Frage von ArmeniaLady02, 125

Autistisch und schwanger, schaff ich dass, wird das kind auch Asperger Autist?

Hallo, ich bin 16 Jahr und Asperger Autistin, mein freund 19 (Auch Autist) werden Eltern. Dchaffen wir das und wie ? Wird das kind auch Autistisch ? Hat wer Tipps oder Erfahrung

Antwort
von mathilda10, 41

Hallo liebe Viorica

hab’ grade auch deine vorherige Frage gelesen... meinst du dass deine Eltern euch finanziell nicht unterstützen können? Oder können sie euch generell gar nicht helfen? Du wohnst schon noch zu Hause oder? Wissen deine Eltern von deiner Schwangerschaft und in welcher Woche bist du?

Also Viorica, wegen eines Kindes steht euer Leben keinesfalls vor dem Aus, im Gegenteil! Es fängt was ganz Neues, sehr lebenswertes an! ;) Wenn du dein Baby behalten möchtest, dein Freund zu dir steht und ihr euch und „es“ beide liebt, habt ihr doch die wichtigsten und besten Voraussetzungen dafür. 👍🏼

Die Asperger-Autismus-Gene sind meines Wissens vererbbar aber wie es genau bei euch ist, weiß ich natürlich nicht. Dafür gibt’s Spezialisten... warst du denn eigentlich schon bei deinem Frauenarzt?

Ich bin überzeugt, dass ihr mit entsprechender Hilfe die Schwangerschaft stemmen und eine kleine family werden könnt! Was meinst du? Was brauchst du um dich zu beruhigen und es dir vorstellen kannst?

Ruf’ doch einfach mal bei der kostenlosen Beratungshotline von profemina.org an. Es meldet sich dort eine fachkundige Beraterin, die dir bestimmt super Perspektiven aufzeigen kann, was dich erleichtern und stärken könnte. Sie kennt sich mit allem aus was dir als so junge Mami oder eben euch, als kleine Familie, zustehen würde und wo ihr konkret für euch Unterstützung herholen könnt!

Auch wegen dem Autismus kannst du dort alles fragen und bekommst Tipps an wen du dich speziell deswegen wenden kannst! Probier’s einfach aus. Die Hotline ist auch vom Handy aus kostenlos! 😊

Ich wünsch’ dir viel Mut und Kraft für die nächste Zeit! Vielleicht meldest du dich wieder, Ich würd’ mich freuen!

Mathilda


Kommentar von ArmeniaLady02 ,

Hallo Mathilda, ich habe bei der Hotline angerufen und mir wurde geholfen, mein freund und ich gehen heute auch zum jugendamt. Meine eltern und die von meinem freund sind vor einiger zeit verstorben, deswegen waren wir in psychologischer hilfe, wo wir uns kennengelernt haben. Danke für deine antwort :) hast mir mut gemacht... Dankeschön 🌿

Kommentar von mathilda10 ,

Hey ich freu’ mich, dass es dir weitergeholfen hat!
Mit euren Eltern das ist wirklich sehr traurig. - Umso schöner finde ich es, dass ihr jetzt eine eigene kleine Familie gründet!

War der Termin beim Jugendamt heute auch erfolgreich?

Herzliche Grüße von Mathilda

Antwort
von halbsowichtig, 27

Mit 16 und 19 ist ein Kind für JEDES Paar eine riesige Herausforderung. Egal ob ihr Autisten seid oder nicht.

Werden eure Eltern euch helfen? Dann kriegt ihr das schon irgendwie hin. Für euch ist ein lautes, aktives Baby zwar eine große Stressquelle, aber dafür könnt ihr an alle organisatorischen Probleme (Geld, Wohnung, eure eigene Ausbildung ...) mit mehr Logik herangehen. Vielleicht heben sich die Vor- und Nachteile von Autismus dabei gegenseitig auf.

Da das Asperger-Syndrom erblich ist, besteht eine relativ hohe Chance, dass euer Kind wie ihr wird. Das ist auch wichtig so, damit die Familie sich gut versteht. :-)

Antwort
von Aleqasina, 56

Die Wahrscheinlichkeit, dass das Kind dann auch im Spektrum ist oder mit ADHS oder sonstigen Komorbitäten zu tun hat, ist ziemlich hoch.

Ihr braucht in jedem Falle fachliche Hilfe. Einmal braucht ihr Entlastung, wenn das Kind dann sehr unruhig sein sollte. Mit Hyperaktivität wäre das Kind ja selbst eine Reizquelle, die euch in den permanenten Overload bringen könnte.

Wenn das Kind neurotypisch sein sollte, dann braucht auch das Kind Hilfe, um z. B. mit euch klarzukommen. Das ist von mir nicht negativ gemeint, sondern ganz sachlich.

Aber in Allem habt ihr Drei das Recht, in eurer Wesensart eine Familie zu sein! Werdet miteinander Glücklich, aber holt euch rechtzeitig Hilfe (Eltern, Freunde, Verwandte, Betreuer, Wohngemeinschaft, was auch immer)!

Antwort
von kordely, 38

Man kennt die Wahrscheinlichkeiten nicht, aber das Kind kann mit höher Wahrscheinlichtkeit auch Autist sein, da ihr viele Gene für Autismus habt.

Antwort
von kiniro, 37

Die Möglichkeit besteht, da Autismus oft vererbt wird.

Antwort
von 123dieanni, 75

mit 16 finde ich das grundsätzlich schwierig.

Antwort
von Randler, 71

Ihr müsst höllisch Aufpassen bei seiner Erziehung und Hilfe in Anspruch nehmen wenn sich nur die kleinsten Unregelmäßigkeiten bei dem Kind aufzeigen.

Kommentar von kiniro ,

Übertreib mal nicht so maßlos.

Kinder (auch autistische) sind doch keine genormten Elektronikteile, bei deren Abweichungen in der Entwicklung gleich den totalen GAU bedeuten würden.

Antwort
von Erdbeerknoedel, 63

Autisten sind doch durch und durch "logisch" strukturiert. Klar schafft ihr das, Glückwunsch zum Kind.

Kommentar von Aleqasina ,

Na, da wäre aber noch der Gesichtpunkt, dass das Kind nicht immer logisch funktioniert. Da bräuchte es jemanden zum Vermitteln und "Übersetzen".

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community