Frage von idacxsamurai, 54

Angst vor Brücke aus dem Stand?

Ich habe extreme Angst die Brücke aus dem Stand zu machen. Ich habe es einmal versucht, hab aber meine Arme weggezogen und bin auf den Kopf gefallen. Seitdem traue ich mich nicht mehr. Auf dem Bett oder Trampolin fühle ich mich aber sicher, weil ich weiß das ich mir nicht weh tun kann. Ich kann die Brücke auch eigentlich ziemlich gut. Habt ihr irgendwelche Tipps wie ich mich überwinden kann?

Antwort
von lastunicorn007, 22

Wenn du die Brücke auf dem Bett znd Trampolin ohne Hilfe einwandfrei schaffst, kannst du eine Matte auf den Boden legen, damit der Untergrund nicht ganz so hart ist (wenn vorganden würde ich auch empfehlen in den Garten auf einen begrasten Untergrund zu gehen).
Dort kannst du es dann erstmal mit jemanden versuchen, der dich im Rücken stützt.
Während des übens stützt der Helfer immer weniger, bis er am Ende nur noch die Hand hinter deinem Rücken führt, ohne dich zu berühren (sollten dir die Arme wegknicken und du drigst hinzufallen, kann der Helfer dich schnell wieder stützen.

Wenn es dann irgendwann alles problemlos klappt, solltest du es auch alleine und ohne Hilfe schaffen. :)

Antwort
von Kyria8, 20

Ich bin auch Turnerin! 

Und mir sagte eine Freundin als ich kleiner war: Hey probier mal Brücke aus dem Stand und es hat auf Anhieb geklappt! 

Aber ich versuchs trotzdem zu erklären!

Nimm dir eine Freundin als Hilfestellung und lasse dich vom ihr am Rücken leicht festhalten! Du solltest ihr Vertrauen!

Dann kannst du noch eine Wand hinunterlaufen! 

Viellcht bis du damals auf dem Kopf aufgekommen weil du zu viel Schwung hattest! Versuche immer langsam hinunter zu gehen damit deine Hände nich so viel Gewicht in einem Ruck aufnehmen müssen!  Sonst knicken sie weg oder knicken ein! 

Hoffe du kannst es bald 

LG 

Antwort
von ichfragemich16, 31

Immer mal wieder ein paar mal hintereinander mit jemandem zusammen üben. Die andere Person soll dich am mittleren Rücken halten.

Dann traust du dich bald wieder alleine. 

Kommentar von Flammifera ,

Dem kann ich mich nur anschließen - eine Hilfestellung ist immer gut, um sich zu überwinden.

Und wenn du dich etwas sicherer mit der Hilfestellung fühlst, kann die Person einfach nur noch daneben stehen, ohne aktiv zu helfen, kann aber zur Not immer noch eingreifen.

Antwort
von HoIIy, 18

Ich übe es auch gerade also du kannst eine Wand runter laufen oder du machst viele Kissen auf dem Boden und machst dann die Brücke aus dem Stand nehme immer ein Kissen weg wenn du dich sicherer fühlst und irgendwann kannst du es ohne das kann ein bisschen dauern also hab Geduld

Antwort
von workoutcool, 25

Du musst dir eine Motivation suchen und es einfach ausprobieren, du hast ja nicht wirklich etwas zu verlieren .. Und wenn du dann ein mal oder ein paar mal mehr hin fällst ist es halt so man stirbt ja nicht da von😉

Kommentar von ichfragemich16 ,

Sie kann die Brücke. Sie ist auf den Kopf gefallen und dabei kann man sich sogar an den Halswirbeln verletzen. sie ist hochmotiviert, die Brücke mal endlich wieder ohne Angst zu wagen.

Kommentar von HoIIy ,

Bist du verrückt ich du kannst dir sogar damit das Genick brechen

Kommentar von HoIIy ,

Und davon stirbt man

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community