Frage von Ahmet1475, 215

ACHTUNG!Mein Sohn wurde von einem nicht geimpften Hasen gebissen?

Abend wie sie oben lesen können . Wollte fragen ob irg welche Krankheiten vorliegen können wenn ein ungeimpftes Tier mein Sohn beisst (unser Hase) wenn ja was kann ich am besten tuhen

Expertenantwort
von Ostereierhase, Community-Experte für Kaninchen & Tiere, 85

Blutet es überhaupt, also ist die Haut durchdrungen worden?

Wenn das der Fall ist: Ordentlich ausbluten lassen, ausspülen, desinfizieren, steril verbinden/abdecken.

Schau nach, ob dein Junge einen Tetanusschutz hat. Der sollte immer aktuell sein. Falls nicht, nachholen!

Kaninchenbisse (Hasen sind Wildtiere! Der Ausdruck wird andauernd falsch genutzt), sind i.d.R. harmlos. Sollte es heiß werden, anschwellen, sich röten, weh tun oder in der Beweglichkeit eingeschränkt sein, bitte unbedingt zum Hausarzt. Wo Keime eindringen kann leider immer mal eine Infektion auftreten. Ein Biss von einer Katze oder einem Menschen wäre aber um einiges schlimmer.

Was theoretisch übertragen werden könnte, wäre Tularämie. Aber dann würde euer Kaninchen auch Krankheitsanzeichen haben. Wenn das der Fall ist, bitte umgehend zum Arzt!

Was mich aber wirklich interessiert: Wieso hat das Kaninchen euren Jungen gebissen? Kaninchen sind Fluchttiere. Beißen tun sie nur, wenn sie keinen anderen Ausweg sehen. Ihr solltet zum Schutz eures Kindes und eures Haustiers noch einmal darüber sprechen, wie man mit Kaninchen (ich hoffe ihr habt mehr als eines!) artgerecht umgeht. Respekt vor Tieren kann man nicht früh genug lernen, sonst bringen die Tiere einem diesen bei und das kann dann wirklich lebensgefährlich werden!

Antwort
von Dackodil, 86

Kaninchen können gegen Myxomatose, Chinaseuche und Kaninchenschnupfen geimpft werden. Keine dieser Krankheiten ist auf den Menschen übertragbar. Insofern ist es egal, ob das Tier, das deinen Sohn gebissen hat, geimpft war oder nicht.

Generell sollte bei tiefen Tierbissen der Tetanusimpfschutz überprüft werden und generell ein Arzt hinzugezogen werden, um evtl. eine Infektionsprophylaxe durchzuführen, sprich ob ein Antibiotikum nötig ist.

Wenn die Wunde nicht so gefährlich aussieht ein Desinfektionsmittel benutzen und die Wunde aufmerksam beobachten. Warnsignale sind Schwellung, Rötung, vermehrte Wärme und Schmerzen, vor allem wenn dein Sohn von "Puckern" im Wundgebiet berichtet.

Expertenantwort
von monara1988, Community-Experte für Kaninchen, 28

Hi,

krankheiten von Kaninchen (ihr habt keinen Hasen) sind nicht auf gesunde Menschen übertragbar, nur auf kranke Menschen. Hat euer Son irgendeine schlimme Krankheit - Wenn ja, dann solltet ihr zum Arzt, wenn nicht, dann reicht es die Wunde zu versorgen....

Und bitte beschäftigt euch mit artgerechter Haltung und wie man mit Kaninchen umgeht; nur Kaninchen die leiden weil sie schlecht behandelt/gehalten werden beißen...

Gruß

Antwort
von Nijori, 41

Einfach n Pflaster drauf und gut, vllt dem Kind beibringen das Tier beim nächsten mal nichts so sehr zu ärgern....
Ein Hauskaninchen(ich nehm mal an das du ein Kanickel hier wie viele Hase nennst, denn Hasen hält man sich doch ehr seltener) hat selten irgendwelche gefährlichen Krankheiten und die Kleinigkeiten die sowas auslösen kann überlässt man dem Körper am besten selbst, viel Kontakt mit Krankheiten in der Kindheit ist wichtig um ein vernünftiges Immunssystem aufbauen zu können.

Antwort
von Hayns, 77

Nicht lange hier auf Antworten warten - ab zum Arzt und das wenn nötig, also bei anhaltenden Schmerzen, noch heute ins nächste Krankenhaus.

Biss von einer Babykatze. Die kleine hat mich fast umgebracht - die Blutvergiftung war bereits in der Achselhöhle - Not-OP in der Nacht zum Wochenende...

Die Keime von Tieren können sehr gefährlich werden - kommen gleich nach denen des Menschen (!).

Kommentar von Hayns ,

Zum Bild - der Biss selber, sah ganz harmlos aus, war auch wirklich nicht besonders schlimm. Nach ein paar Stunden fing es an zu pochen, bald darauf wurden die Schmerzen sehr heftig. OP +++ Intensivstation +++ intravenös Antibiotika +++ alle zwei Stunden rund um die Uhr +++ drei Tage lang.

Kommentar von Dackodil ,

Ein Katzenbiß ist deutlich gefährlicher als ein Biß vom Kaninchen. Fleischfresser und Pflanzenfresser sind da unterschiedlich.
Aber vorsichtig sollte man natürlich auch mit so einem Biß sein.

Kommentar von Hayns ,

Hast recht - die Keime der Katze sind mit das gefährlichlichste (Milchsäure). Ich würde nach meiner Erfahrung bei jedem Tierbiss zum Arzt gehen,

Kommentar von KIttyHR ,

Die guten alten Katzenbisse. Erfahrene Tierärzte nehmen vorsorglich Antibiotika, nachdem sie von einer Katze gebissen wurden.

Ich würde bei tieferen Tierbissen auch generell immer sehr aufpassen. Zum Arzt gehen nicht sofort, allerdings streng beobachten und bei den kleinsten Symptomen einen Arzt konsultieren.
Ich hoffe, dass es der Hand mittlerweile besse geht. Alles Gute

Kommentar von Hayns ,

Tierärzte ja - Hausärzte naja... Die Chefärztin die mich operierte nahm die Hausärzte allerdings in Schutz, da die so etwas meist nicht zu sehen bekommen, die kommen immer gleich ins KH in die Notaufnahme.

Danke für die Nachfrage und guten Wünsche. Es ist ein paar Jahre her, der Zeigefinger ist kaum noch zu gebrauchen, die Schleimhäute sind hin... Das schlimme ist, *g*, isch kann gar keine Staubsauger mehr alten... ;-)

Kommentar von Dackodil ,

Das erlebe ich auch immer wieder, daß Katzen~ aber auch Hundebisse nicht ernst genommen werden, was die Infektionsgefahr angeht.
Da das Thema aber nicht neu und auch nicht selten ist, kann ich die Hausärzte da nicht in Schutz nehmen. Das dürfte man als Arzt gerne wissen.

Kommentar von Hayns ,

@ Dackodil, "in Schutz nehmen", darf man da nicht so wörtlich nehmen, das war mein Sprachgebrauch.

So wörtlich hatte die Chefärztin sich nicht geäußert. Gedächtniszitat: So mancher Hausarzt bekommt in seinem Berufsleben keinen Katzenbiss in die Praxis.

Meine Hausärztin, mit Tierbiss-Erfahrung, hatte mir ja sofort Antibiotika gegeben. Es wirkte für diese [...] Katzenkeime in meiner Hand nicht.

Dazu sagte die Chefärztin, da kann man meiner Hausärztin keinen Vorwurf machen (den ich auch gar nicht erhob). Das Antibiotika meiner Hausärztin wäre auch schon ein recht gutes gewesen, jedoch verfügen die KHs über ´andere Kaliber´ Antibiotika, die den Hausärzten eben nicht zur Verfügung stehen.

Antwort
von XLUCENTE, 93

Ich würde einfach einen Arzt auf suchen ihn einmal durchchecken lassen um auf Nummer sicher zu gehen liebe Grüße

Antwort
von gheurgamer, 100

Unwahrscheinlich aber geh zur Sicherheit mal zum Arzt mit ihm.

Antwort
von jazz1709, 107

Sinnvoll wäre es auf jeden Fall den Tetanus - Impfstatus zu überprüfen. Bisswunde beobachten. Sollte diese anschwellen, eine starke Rötung entstehen oder Wundflüssigkeiten auftreten, bitte vom Arzt kontrollieren lassen. Octenisept zur Wunddesinfektion ist auch immer gut

Antwort
von Boxerfrau, 58

Mein Gott spühl es aus und desinfizier es.. Wenn du das Gefühl hast, das du zum Arzt musst dann fahr zum Arzt.. Mein Riesen Stall Hase den ich als Kind hatte, war auch sehr eigenwillig.. Wenn ich ihm im Sommer vom Auslauf abends in den Stall gesetzt hab, hat er öfters mal zu gebissen.. Das war meist Blutig.. Was soll ich sagen, ich lebe noch.. Und Krank war ich auch nie..

Kommentar von Hayns ,

Ja, mein Gott - schön dass Du noch nie krank warst. Ich bin auch schon von Hund, Katze, Maus, Eichhörnchen, Hamster, Pferd gebissen worden und das hatte keine Folgen. Viele sind schon von ihren Katzen und Kanichen gebissen worden - ohne Folgen.

Dennoch darf man so etwas nicht auf die leichte Schulter nehmen, sonst kann es so ausgehen wie bei mir.

https://images.gutefrage.net/media/fragen-antworten/bilder/209402739/0\_thumbnai...


Kommentar von Boxerfrau ,

ach nee.... glaub mir ich weiß was ein kleiner Biss auslösen kann... hatten einen Schäferhund der vom Nachbars Rüden gebissen wurde.. das ganze war Harmlos.. Ein Mini Loch. kaum zu sehen.. am Nächsten Tag war das Bein doppelt so dick und die Wunde ist bereits aufgeplatzt. Trotz Behandlung mit Antibiotika und so weiter konnte man am Nächsten Tag durchs Bein durch schauen.. Der Fall war so ungewöhnlich das so ziemlich alle Tierärzte u Kliniken aus der Gegend zusammen gearbeitet haben.

Kommentar von Boxerfrau ,

ich sage mein Gott... wenn ich mir wirklich Gedanken um mein Kind mache, dann fahr ich zum Arzt und frage nicht im Internet nach... sorry.. eigentlich weiß man ob das Kind gegen Tetanus geimpft ist. Und Mittel für die Wundversorgung hat man wohl zu Hause. mehr kann der Arzt auch nicht machen...

Kommentar von Hayns ,

OK sorry, habe Dich etwas falsch verstanden.

Aber wenn Du ja offensichtlich weißt, was aus einem kleinen Biss werden kann, dann kann es doch keine Alternative zum Arzt geben. Erst selber damit rumlaborieren kann fatal sein.

Ärzte können da sehr wohl mehr machen als nur die Wunde versorgen. Meine Hausärztin hatte mir ja auch sofort Antibiotika gegeben. Mit dem Hinweis, wenn es nicht deutlich besser wird, sollte ich mich melden.

Es ging dann alles so schnell, dass ich mit dem Notarzt in die Klinik kam und sofort in den OP, da die Ärzte keine Hoffnung hatten, das noch medikamentös zu stoppen. Es war Wochenende, zwei Ärzte wurden von zu Hause bzw. aus der Oper geholt...

Am Tag nach der OP sagte man mir, das war knapp, eine Stunde später wäre ich hopps gegangen. Wie ich in einem Kommentar zuvor schrieb, die Blutvergiftung war kurz vor dem Herzen.

Hysterisch bin ich dadurch nicht geworden - ein wenig umsichtiger und nicht ganz so sorglos vielleicht. Ich fasse auch wieder Katzen an.

Zusatz.

Die erste OP war erst sehr zufriedenstellend. Nach etwa 14 Tagen war da noch eine kleine rote Stelle. Die Chefärztin machte sich Sorgen. Zurecht, es folgte eine zweite OP.

Nur ein Beispiel was der Biss einer Babykatze verursachen kann. Wohlbemerkt, KANN. Die Mehrzahl aller Bisse verlaufen ja nicht so dramatisch.

Kommentar von Boxerfrau ,

Und wie bei dir? was hätte ein Arzt da machen sollen? der kann bei einer Also frischen Wunde auch nix machen. das ganze entsteht ja erst. Der Arzt kann auch nur Spühlen und Desinfizieren

Kommentar von Hayns ,

...der kann Instruktionen geben - siehe hier oben.

Kommentar von monara1988 ,

hat er öfters mal zu gebissen.

Kein Wunder, weil Du ihn gequält hast. Das hat nichts mit "Eigenwillig" zu tun, sondern mit Leid (Einzelhaltung , Käfighaltung/Platzmangel, rumtragen = Todesangst). Du warst der Feind der ihn gequält hat; da hätte ich Dich auch gebissen... immer und immer wieder...

Antwort
von KariYagamie, 70

Ich würde zum Arzt gehen.
Tiere können (müssen aber nicht zwangsläufig) Krankheiten verbreiten ...

Antwort
von thexxkilla2001, 96

Ich würde auf jeden Fall mit ihm zum Arzt gehen und dem erzählen was passiert ist.

Antwort
von gedankenkram, 56

innen oder außen gehaltenes Tier?

Kommentar von Luftkutscher ,

Das ist ja wohl egal. Bisswunden können sich entzünden, unabhängig davon ob das Tier in der Wohnung oder im Freien gehalten wird.

Kommentar von gedankenkram ,

klar aber bei außen gehaltenen treten verschiedene Erkrankungen häufiger auf als bei frnen im haus

Antwort
von Cherry565, 13

völlig ungefährlich

Antwort
von dogmama, 52

Tier mein Sohn beisst 

mit 15 hast Du bereits einen Sohn? Kompliment!

 Ich bin 15 (m) 

https://www.gutefrage.net/frage/training-zh-sinnvoll?foundIn=user-profile-questi...

Kommentar von Ahmet1475 ,

Mein/e liebe/r ich schreib von dem account meines Großen Sohnes

Kommentar von dogmama ,

Klar doch, die Accounts hier sind ja auch so teuer!

Um Übrigen solltest Du Dir mal die Richtlinien hier durchlesen.

Accounts teilen ist hier verboten!

Um Verwirrungen vorzubeugen, darf jeder User nur ein aktives Profil besitzen und dieses auch nicht mit anderen teilen.

https://www.gutefrage.net/policy

Kommentar von KIttyHR ,

@dogmama , ich finde nicht, dass sich das nach einer Trollfrage anhört. Selbst wenn … macht es Spaß, hier die gutefrage-Security zu spielen ?wenn du nichts sinnvolles zu dieser Frage beizutragen hast, lass es doch einfach ganz.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community