Frage von Patosan, 141

9 Wochen alter shiba Inu hört nicht auf mich und ich glaube ich hab sein Vertrauen verloren irgendwie. Haben den erst seit 6 Tagen oder ist das nur so?

Shiba Inu mag mich nicht und hört nicht auf mich

Jetzt tierärztlichen Rat holen
Anzeige

Schnelle und persönliche Hilfe für Ihren Hund. Kompetent und vertraulich.

Experten fragen

Antwort
von LukaUndShiba, 66

Ich hoffe du bist dir bewusst das du da eine Rasse hast die häufig nicht auf dich hören wird wenn sie keinen bock auf dich hat.

Erst mal: Du hast den Hund grade mal 6 Tage! Da ist generell noch nicht viel mit hören.

Und der shiba wird selber entscheiden ob du geeignet bist ihn zu führen. Wenn nicht wird er dir auf der Nase herum tanzen und dich im 'besten'fall dauerhaft ignorieren.

Ein Shiba ist nicht vergleichbar mit einem Labrador oder einem schäferhund. 

Ein shiba hat je nach dem schon als welpe keinen Folgetrieb mehr (so wie die meisten anderen Rassen als welpe einen haben)

Du hast da einen Sturen, selbstständigen Hund mit hohem eigenen Willen. Ihn wirst du auch nicht so einfach erziehen können. Der Shiba wird schnell verstehen was du von ihm willst, wann er gelerntes aber umsetzt behält er sich vor zu entscheiden.

Nach dieser Frage bin ich stark dafür das du den Hund in erfahrene Hände gibst da ich jetzt schon ahne das es nicht gut ausgehen wird.

Expertenantwort
von jww28, Community-Experte für Hund, 51

Hi,

hören wird der, der weiß nur nicht auf was er hören soll. Ich finde es zudem immer problematisch als Hundeanfänger sich einen Welpen zu kaufen, dessen Präge und Sozialisierungsphase noch gar nicht abgeschlossen ist. Da die Rasse nicht einfach ist und die Züchter sowas wissen, würde mich mal interessieren ob der Hund wirklich von ein echten Züchter stammt oder von einen sogenannten "Hundevermittler"?
Solltest kein Stammbaum haben und weniger als 1.000 € bezahlt haben, so würde ich mich an deiner Stelle mal drauf einstellen das du ein sogenannten Problemhund in Zukunft haben wirst, der schon für Experten schwer händelbar wäre, weil er schlicht zu ´viel im Leben schon verpasst hat.

Und als genereller Fahrplan, wenn man Welpen kauft, so darf man kein Hund erwarten der alles kann.

Im Regelfall bemüht man sich zu Erst den Hund an sich und seine Umwelt ranzuführen. das er dich kennenlernt und Vertrauen aufbaut, so das am Ende eine Bindung entsteht. Er muss deinen Haushalt mit all seinen Geräuschen, Mitbewohnern usw kennenlernen. Er muss die Stubenreinheit und auch die Welt draussen positiv kennenlernen. Das Ganze bildet dann ein Gesamtpaket was der Grundstein für jede weitere Erziehung ist.

Und bevor ein Hund auf Sitz, Platz, Aus, Bleib usw hört muss man ihn auch erstmal beibringen was das konkret heißt und es weiter konditionieren bis es sitzt, das dauert mal etwas länger als 6 Tage, zumal deiner bereits genug zu verarbeiten hat.

Und das tolle an so ursprünglichen Rassen ist, das sie selbstständiger sind und mitdenken, wenn man damit umgehen kann hat man ein tollen Hund. Aber wenn der Halter ungeduldig und nichtsahnend ist, so merkt der Hund das innerhalb kürzester Zeit und wendet sich dann ab, weil er sich nicht in Gefahr bringen will für Kommandos die er selber nicht einsieht. Deswegen arbeitet man mit ihnen erstmal um eine Bereitschaft zur Mitarbeit und eine Koorperation aufzubauen, das funktioniert aber nur wenn die Grundsteine gelegt wurde und der Hund ein vertraut und die Bindung auch da ist.

Wenn du den Hund wider Erwarten von einen guten Züchter hast, ruf den mal an und lass dir von den helfen. Problematisch ist nämlich die fehlende Grundimmunisierung, sonst würde ich dazu raten eine Hundeschule aufzusuchen, aber ohne Impfung darf man meist den Platz nicht betreten, zumal das für deinen auch gefährlich werden kann, sollte er sich anstecken..

Expertenantwort
von Einafets2808, Community-Experte für Hund, 42

Lassen wir die Rasse mal außen vor jetzt, dazu hast du genug antworten bekommen.

***9 Wochen alter shiba Inu hört nicht auf mich und ich glaube ich hab sein Vertrauen verloren irgendwie. Haben den erst seit 6 Tagen oder ist das nur so?***

Bisschen mehr Infos wären toll. Um was geht es, wann hört der Hund nicht, und Vorallem auf was soll er hören in dem Alter?

Deine Aufgabe ist es im die Sauberkeitserziehung zu vermitteln und ihr könnt den Namen üben. Beißhemmung wird erlernt und in ein paar Wochen kann man schonmal ein komm Kommando aufbauen , dann fängt Grundgehorsam an . Und der Hund muss lernen wie er sich in seiner Umwelt zu verhalten hat.

Ich glaube du hast da etwas falsche Vorstellungen.

warum denkst du das vertrauen verloren zu haben. Und denkst du im Ernst der Hund hört nach 6 Tagen zu 100 % . Die Ausbildung eines Hundes ist meist dann abgeschlossen, wenn der Hund geistig ausgewachsen ist, und verhalten und erlerntes gefestigt ist, das ist im Schnitt zwischen den 2-3 Lebensjahr der Fall.

Der Hund kann noch garkein vertrauen gefasst haben, allmählich beginnt er sich einzugewöhnen, das wars.

Antwort
von blackforestlady, 69

Der Hund gehört mit neun Wochen zu der Hundemama und nicht schon vermittelt. So einen jungen Hund würde ich persönlich nie nehmen. -  Der Hund sucht sich sein Frauchen bzw. Herrchen aus und nicht umgekehrt. Wahrscheinlich akzeptiert er Dich aus diesen Grund als Frauchen bzw. Herrchen nicht. Außerdem ist das kein Anfängerhund und nur was für Fortgeschrittene, wenn Du den Hund nicht spielerisch erziehst, dann tanzt der Dir auf den Kopf herum. Da hilft wohl nur Welpen Schule oder den Hund abgeben und sich eine andere Rasse holen oder gar keinen. Denn anscheinend bist Du mit einem Hund überfordert.

Kommentar von xAdmiralAckbarx ,

Dass ist der Welpe mit 9 Wochen noch zur Mama gehört ist völliger Unsinn. Es ist auch bestimmt nicht so, dass der Hund sich die Halter aussucht. Die Rasse ist zwar etwas schwerer zu händeln, aber du übertreibst hier maßlos.. 

Kommentar von spikecoco ,

bei dieser Frage kann man wohl davon ausgehen, das dieser Fragesteller absolutes Neuland in Sachen Hundehaltung betritt, sich vorher nicht mal annähernd über Welpenhaltung/Erziehung, Hundeverhalten belesen hat. Ich sehe hier nichts von maßloser Übertreibung .

Antwort
von Chichibi, 34

Ein Shoba hört nur, wenn du eine enge Bindung zu ihm augebaut hast und ihn lievevoll, aber konsequent erziehst. Du schreibst, dass du wohl sein Vertrauen verloren hast. Arbeite daran! Vertrauen kann man wieder aufbauen.

Beschäftige dich mit ihm, spiel mit ihm, bringe ihm ein paar Tricks bei (sitz, platz, gib Pfote usw). Aber übertreibe es nicht (wenn ein Shiba nicht will, dann will er nicht) und hab Geduld.

Vergiss nicht, dass der Hund noch sehr klein ist, und erst kürtlich von seiner Mama getrennt wurde. Es braucht noch ein bisschen, bis er sich an euch und die neue Umgebung gewöhnt hat. Nach 6 Tagen kann er sich noch gar nicht voll an euch gewöhnt haben und viel Vertrauen aufgebaut haben.

Ich hoffe, ihr werdet in eine Welpenschule gehen? Geh da mit! Die Hundetrainerin kann dir auch ein paar Tipps geben, wie du die Bindung zu einem Hund stärlen kannst. Bei Google findet man dazu aber sicher auch schon viel.

Expertenantwort
von Naninja, Community-Experte für Hund, 48

Ein Welpe ist kein Smartphone mit eingebautem Chip zur Spracherkennung. Natürlich hört er nicht auf Dich, wie auch? Er kennt die Bedeutung Deiner Worte nicht und er weiß nicht, was Du von ihm willst. Es ist Dein Job, ihm liebevoll und geduldig beizubringen, was Du von ihm willst!

Woran machst Du fest, dass Du sein Vertrauen verloren hast?

Du hast Dir eine ziemlich anspruchsvolle Rasse ausgesucht. Informier Dich bitte sorgfältig, auch wenn das bereits im Vorfeld hätte passieren sollen. Ich kann Dir dieses Buch empfehlen: http://www.gu.de/media/media/89/12629475037855/9783833811715.jpg

Antwort
von berlina76, 68

Geduld. Und immer wieder mit ihm beschäftigen. Er muss erst lernen dass du jetzt sein Herrchen bist und Mama weg ist.

Das kann ein paar Wochen dauern.

Antwort
von Wuestenamazone, 71

Bei uns bei Fressnapf ist Samstags Welpenschule. Melde doch da doch mal an

Kommentar von LukaUndShiba ,

Ein shiba ist nicht geeignet für eine normale Welpen Schule. Man braucht wenn eine die von wem geleitet wird der Ahnung von der Rasse hat.

Antwort
von wotan0000, 48

Was von Deiner Sprache soll er denn schon verstehen?

Antwort
von Leopatra, 71

Hee, das ist ein Hundebaby! Was erwartest du denn? Vertrauen, Zuneigung, ja, auch Gehorsamkeit sind Sachen, die der Kleine erst noch lernen muss.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community