Schau dir mal Sodenkteinmann auf YouTube an. Habe mich das selbe wie du auch immer gefragt. Der Typ haut alle Fakten auf den Tisch

...zur Antwort

Klar dass die verärgert ist es kommt ja jetzt quasi für sie so rüber als wärst du auf der Suche nach einer anderen ...

...zur Antwort

Also, ich habe meine Haare lang bekommen indem ich

  • splissschnitt beim Friseur gemacht habe
  • alle 4 Monate spitzen geschnitten habe
  • niemals geföhnt sondern immer Lufttrocknen habe lassen
  • koffeinshampoo benutzt habe
  • jeden 2ten Tag eine pferdemarkhaarkur gemacht habe
  • immer die Haare nachts zusammengebunden habe {Flechten oder Dutt)
...zur Antwort

Ist Sex mit 12 Jahren okay?

Hallo, allerseits! Diese Frage existiert so ähnlich hier schon ein paar mal, aber ich stelle sie jetzt trotzdem. Es ist ja mittlerweile bekannt, dass die Jugend immer früher reif wird. Und mit der Reife kommt auch das Interesse an Beziehungen und Sex. Zu meiner Situation oder auch Meinung: Ich bin ja selbst 12 und interessiere mich generell für Sex, Liebe und Beziehungen. Das man sich mit 12 Jahren nicht unbedingt für Sex interessieren sollte, ist ein, meiner Meinungnach, ziemlich gefährliches Vorurteil. Da spreche ich aus eigener Erfahrung. Ich hatte mit 11 Jahren einen 15 jährigen Freund und wollte nach 3 Monaten Beziehung auch mit ihm schlafen ( haben wir aber zum Glück nicht ). Nach der Trennung hab ich gemerkt, dass ich das eigentlich gar nicht wollte. Dann hab ich begonnen mir mehr Gedanken zu machen, um es beim nächsten Mal besser zu machen. Mittlerweile bin ich der Meinung, dass ich lieber mit Petting anstatt mit Sex anfangen will ( natürlich muss Liebe auch im Spiel sein ). Aber es gibt genug 12 Jährige die schon jetzt Sex haben. Meine Eltern haben mich da offen erzogen und das war richtig so. Ich kenne aber auch viele Eltern die das Thema Sex als Tabuthema kennzeichnen, weil sie der Meinung sind, dass man in dem Alter noch zu jung dafür sei. Meiner Ansicht nach ist das falsch. Man sollte offen und ehrlich mit seinem Kind darüber sprechen und somit eine gute Vertrauensbasis herstellen. Was meint ihr? Sind meine Ansichten gut oder schlecht? Lasst es mich wissen. Cheers

...zur Frage
Schwer zu sagen...

schwer zu sagen ganz einfach weil einerseits hat jeder das Recht darauf, es wird in jeder Generation immer früher... ich zb hatte mein erstes Mal mit 14, wollte es unbedingt hinter mir haben also kann ich dich da schon verstehen. Interesse ist okay.. grundsätzlich ist es aber erst ab 14 erlaubt. Lass dir alle Zeit der Welt denn du bist noch ein Kind mach nichts was du später bereust

...zur Antwort

Also, ich gehe davon aus dass er das alles nicht ernst meint, weil er nicht antwortet. Wenn er online ist und nicht schreibt dann stimmt da was nicht. Ruf ihn doch mal an?

...zur Antwort

Halli Hallo,

Also ich halte da wirklich nichts davon. Die Leute die es machen wollen, dürfen es gerne machen aber ich mag mein Shampoo sehr gerne und will nicht darauf verzichten. ICh kann mir natürlich auch vorstellen dass einiges Shampoo nicht gesund ist, weil Silikone etc. Darin enthalten sind und das ohne Shampoo halt einfach gesünder wäre. Wie gesagt ich halte nichts davon und benutze weiter mein Shampoo :)

...zur Antwort

Frau meine Nummer gegeben, sie meldet sich, was soll ich schreiben?

Ich war neulich am Stuttgarter Bahnhof & habe dort eine Frau in meinem Alter gesehen (ca. 23-30). Ich fand dass sie sehr sympathisch und auch ein sehr schönes Gesicht hatte. Was bei ihr auffällig war, war dass sie auffallendes Übergewicht hatte (ca. 35kg übergewicht). Mich stört so etwas nicht im geringsten, sondern finde das sogar eher schön. Am ehesten wurde ich auf sie aufmerksam, weil sie einfach wie ein freundlicher Mensch wirkte. Ich habe daher meine Nummer auf ein Papier geschrieben und sie ihr gegeben. Sie reagierte freundlich und meinte, dass sie mir schreiben würde (Sie meinte, dass sie nicht so gerne telefoniert).

Sie hat sich dann auch einen Tag später gemeldet und nach kurzem hin und her schreiben haben wir für übernächstes Wochenende ein Treffen ausgemacht. Hierbei habe ich iht angeboten sie auf einen Kaffee in Stuttgart einzuladen. Nun kam heute folgende Nachricht:

Darf ich dich fragen, warum du mir deine Nummer gegeben hast ? Das ist mir noch nie passiert ????

Jetzt weiß ich natürlich nicht was ich antworten soll. (Ich finde es allgemein entsetzlich, dass sich Frauen oder Menschen im Allgemeinen für unattraktiv halten nur weil sie Übergewicht haben. Selbst wenn das Gesicht ansonsten sehr schön ist.)

Ich habe ein paar Varianten, was ich antworten könnte, wobei natürlich alles der Wahrheit entsprechen würde:

a) Du hast auf mich einfach sehr sympathisch gewirkt, weshalb ich dich kennenlernen wollte.

b) Du hast auf mich einfach sehr sympathisch gewirkt, weshalb ich gerne mit dir ausgehen würde.

c) Ich finde, dass du wie ein sehr liebenswerter und sympathischer Mensch ausgesehen hast. Deshalb wollte ich dich unbedingt kennenlernen.

d) Du hast auf mich einfach sehr sympathisch und natürlich gewirkt.

e) etwas anderes (dann auch schreiben)

...zur Frage
a)

Auf JEDEN Fall A, das wirkt normal, nicht bedürftig und es ist ein kleines Kompliment enthalten. Perfekt!

...zur Antwort

Hey, hey :)

würde dir wirklich empfehlen, dass ihr euch erst einmal trefft. Das kann man trotz Corona. Man darf doch eine Person außerhalb des eigenen Hausstandes treffen. Also auf gehts, dann kannst du ihr immer noch deine Gefühle gestehen, wenn es passt.

...zur Antwort

Hallo :)

Ich kenne das so gut. Bei mir war es auch so. Ich hatte immer wieder diese „komischen Phasen“ in denen es mir eigentlich gut ging, aber dann irgendwie doch diese Leere da war. Ich bin dann zu einem Psychotherapeut der mir echt weitergeholfen hat. Er ist dem ganzen mit mir auf den Grund gegangen. Mittlerweile kann ich einigermaßen gut damit umgehen, und weiß, woran es liegt.

Probier das doch auch mal aus.

Viel Glück wünsch ich dir

...zur Antwort

Also ich habe jetzt direkt keine Fernbeziehung aber mein Freund wohnt weiter weg als ich und somit sehen wir uns nur am Wochenende.

Wir schauen dann eben immer Filme, spazieren, machen was mit seiner Familie oder meiner, bestellen was zu essen, gehen einfach raus und schauen irgendwelche Orte an oder so.

Und wir haben uns sogar öfter gesehen, weil ich Online Schule hatte und das dann immer bei ihm machen konnte.

...zur Antwort

Dann würde ich mal selbst testen was du hast. Vielleicht mal ein paar Wochen Brot weglassen, dann ein paar Wochen Milch usw. dann siehst du schon, was dir schadet. Wenn nichts hilft, dann geh noch mal zum Arzt, irgendwas muss da sein .

...zur Antwort

Naja, das kann tatsächlich sein, dass er dich, weil du jünger bist eben auch behandelt als wärst du es. Vielleicht passiert das auch unterbewusst und er merkt das selbst gar nicht so. Ich denke er meint das auch nicht negativ, ganz im Gegenteil.

Ich würde erst mal mit ihm reden und das klären, weil das ist wirklich etwas „kleines“ und er kann bestimmt gut damit umgehen. Sag dass du dich freuen würdest, wenn du merken würdest dass er dir mehr zutraut..

Er geht dann bestimmt mehr darauf ein.

...zur Antwort

Es gibt mehr Männer ohne als mit würde ich sogar behaupten. Ich habe dein Problem, nur umgekehrt. Mein Freund will keine Kinder - oder wenn dann erst spät und ich schon.

Ich würde aber sagen dass das sehr verschieden ist. Nicht alle Menschen und vorallem nicht alle Männer wollen Kinder haben.

...zur Antwort

Man kann sich nicht entlieben - leider - sonst hätte ich das selbst schon oft genug gemacht. Wichtig ist kein Kontakt und Zeit, so verschwinden die Gefühle langsam.

...zur Antwort

Vielleicht hilft dir das

Wir können, aus christlicher Perspektive, also wirklich Gott dafür verantwortlich machen, dass wir uns frei entscheiden dürfen. Aber wir sind selbst dafür verantwortlich, was wir mit dieser Entscheidungsfreiheit machen.

Können wir aber Gott die Schuld dafür in die Schuhe schieben, dass sich Menschen dazu entschieden haben, das Kernkraftwerk „Fukushima I“ in einer Erdbeben- und Tsunamiregion zu errichten?

Und wer meint, Gott für das „Welthungerproblem“ verantwortlich zu machen, sollte sich dringend durch die entsprechende Fachliteratur aufklären lassen. Seien wir ehrlich: Wir müssen uns unserer eigenen Verantwortung und unserer eigenen Fehlern bewusst werden – aber wer tut das schon gerne? Viel einfacher ist es zu sagen: Nicht ich bin schuld, der andere ist schuld – Gott ist schuld! Meine Beobachtung ist aber, dass die allermeisten Leidsituationen, die wir gerne Gott anlasten, eigentlich auf uns zurückzuführen sind. Sicherlich nicht immer auf uns persönlich, aber doch schon auf einige von uns 7,3 Milliarden (von vergangenen Generationen ganz zu schweigen). 

Wir brauchen das Leid

Ich gebe aber offen zu: Der Verweis auf die Entscheidungsfreiheit des Menschen klärt zwar vieles, aber bei Weitem nicht alles: Warum lässt Gott z.B. Leid zu, das nicht menschenverursacht ist? Bevor ich hierzu eine mögliche Denkrichtung andeute, will ich die Ernsthaftigkeit des gerade Gesagten aber noch einmal unterstreichen: Nur, weil ich ein spezifisches Leid nicht (auf den ersten Blick) auf den Menschen zurückführen kann, heißt das ja noch lange nicht, dass er wirklich schuldlos ist. Oft erkennen wir gewisse Zusammenhänge schlicht deshalb nicht, weil wir in einem bestimmten Bereich über nicht genügend Fachwissen verfügen

Letzteres ist aber nicht das, was Gott sich wünscht. In den biblischen Texten lesen wir, dass Gott will, dass jeder Mensch gerettet wird. Nicht zu seinem, sondern vielmehr zu unserem Besten. Nun ist aber bekanntlich das Gute der Feind des Besten. Das Gute macht uns gewissermaßen taub für das, was Gott uns sagen will. Nämlich eben nicht: „Es freut mich, dass du ein glückliches Leben führst. Und ich weiß, dass es noch viele Jahre so weitergehen wird. Genauso habe ich es mir für dich vorgestellt.“ – Sondern: „Es freut mich, dass du ein glückliches Leben führst. Aber ich weiß, dass es immer weiter einen Keil zwischen uns treibt. Und damit verpasst du nicht nur die Sinnhaftigkeit und Perspektive, die ich dir im Hier und Jetzt schenken will, sondern auch unsere Gemeinschaft am Tag nach der großen Scheidung.“ So krass es auch klingt: Schmerz ist das Megaphon Gottes, das ihm als Instrument dafür dient, um uns aus unserer tödlichen Taubheit wachzurütteln. Nicht, weil er auch nur irgendeinen Gefallen an unserem Leid hätte, sondern weil er weiß, dass viele den Abgrund, auf den sie zusteuern, andererseits vor lauter Glück übersehen würden. 

...zur Antwort

Also ich mache das gar nicht mehr. Ich bin die einzige die mich selbst in Unterwäsche sieht und vielleicht noch eine gute Freundin und mein Freund natürlich. Aber vor meinen Eltern ist mir das auch wirklich sehr unangenehm. Ihnen aber selbst gar nicht.

...zur Antwort

Gott kann nichts für Krankheiten. Er gibt keinem Menschen mit Absicht eine Krankheit. Krankheiten, Leid und Schmerz gibt es auf dieser Erde, sonst wäre die Erde ja der Himmel, das ist ein Fakt.

Der liebende Gott steht hierfür aber nicht in Verantwortung.

Was du möchtest ist eine Erklärung, wie Gott das zulassen kann.

Darauf gibt es aber leider nicht wirklich eine Antwort...

...zur Antwort