Haben Menschen mit einer schlechten Kindheit ihr ganzes Leben dadrunter zu leiden?

Da es hier anonym ist möchte ich nun auch bedauerlicherweise was über meine Familie erzählen. Vielleicht kann es auch anderen helfen mit ähnlichen bzw. mir helfen damit umzugehen.

Meine Eltern führten immer eine zerstrittene Beziehung u. ich sage mal beide kommen nicht aus den besten Verhältnissen. Meine Mutter wuchs z.B. in einem Land auf, wo sie als Kind arbeiten musste u. so gesagt ums überleben kämpfen musste. Mein Vater kam seinen Berichten zufolge auch nicht aus einer harmonischen Familie. Sein Vater soll jähzornig gewesen sein u. er selber mehr oder weniger vernachlässigt. Das hat sich natürlich auf die Persönlichkeit beider Eltern ausgewirkt u. ich nehmen mal an sie leiden beide an psychischen Krankheiten.

Ich sage mal so finanzielle Sicherheit war in unsere Familie immer gegeben u. man gehörte so sage ich mal zur guten Mittelschicht. Also eigentlich erstmal in der Hinsicht gute Voraussetzungen für ein Familienleben. Nun war es nicht so rosig wie man sich hätte vorstellen können. Es gab immer Streit soweit ich mich zurück erinnere u. es mangelte nie an Aggressionen, Lärm u. Gewalt wie emotional als auch körperlich. Sozusagen wurde ohne Rücksicht auf die Kinder bzw. auch das alter der Kinder rum geschrien. Bisweilen ging die Gewalt auch gegen die kleinen Kinder, wo z.B.einen 9 jährigen Vorwürfe gemacht wurden, er sei Schuld an all dem Streit u. aus dem Schlaf geohrfeigt wird oder ein Vierzehnjähriger in ein Auto gezehrt wird u. prügel kassiert, weil er eine Zigarette raucht. Ein 16jähriger wird auf die Straße gesetzt, weil er, um dem allen zu entfliehen Cannabis konsumiert. Ein 16 Jähriges Mädchen wir mit Gegenständen verprügelt u. aus dem Haus gescheucht. Ein 14jähriger will sich das Leben nehmen. Zwei 6jährige werden verprügelt, weil sie dem Nachbarn einen Streich spielten.

Dies sind einige der Dinge, an die ich mich zurück erinnere. Hinzu kommen die Gewalttaten zwischen den Eltern. Da waren Messer im Spiel u. Es flogen Fäuste. Was erzählt man Kindern, die sehen, wie ihr Vater ihrer Mutter ein blaues Auge schlägt.

Wir haben alle drunter zu leiden. Mein Bruder wollte sich das Leben nehmen. Mein anderer Bruder ist in einer Klinik. Ich war 3Jahre lang in einer Einrichtung für Mensche mit psychischen Problemen. Ein Geschwisterteil konsumiert Drogen. Meine Schwester hat glücklicherweise einen Verständnisvollen Mann, aber sie hat wohl auch manchmal mit dem Schicksal zum kämpfen.

Ich brauche Tipps für mein Leben u. den Umgang damit. Ich will alles besser machen u. vielleicht anderen helfen, die ein ähnliches Schicksal hatten. Bitte schreibt nur Dinge mit Sinn, denn Sinnlose Kommentare brauch ich hier leider nicht. Vielen Dank

...zur Frage

zum einen: jeder muss sein leben ab einem gewissen alter selbst in die hand nehmen und ist gleichermaßen dafür verantwortlich in welche richtung es einschlägt. z.B. schlechtes benehmen, gewalttaten,... einem schlechten elternhaus zuzuschreiben, wird nicht lange gut gehen. leider fragt niemand lange danach "warum" die dinge so sind, wie sie sind...

zum anderen: natürlich! ich bin der festen überzeugung, dass kinder aus schwierigem elternhaus mehr lasten und größere startprobleme haben, denn die müssen einiges auf- und verarbeiten bzw. verdrängen - nur mal sehen, wie lange das gut geht... alles was die eltern nicht lösen, geben sie den kindern weiter (kein fakt, nur meine persönliche meinung).

in seinem leben kann man am besten anpacken, wenn man die dinge, oder auch die eltern so akzeptiert und annimmt, wie sie sind. deswegen muss man nicht alles was der vergangenheit angehört für gut heißen. aber man verzeiht, löst sich damit von problematischen strukturen und konzentriert sich auf das wesentliche: "sich selbst" bzw. das eigenes leben. damit kann man negatives in positives umwandeln und man ist frei! ...heute bin ich ein philosoph :-)

...zur Antwort

ich empfehle dir eher den gang zum psychotherapeuten! die wahl des geschlechts entscheidet nicht über richtig/falsch oder kompetent/inkompetent. geh nach deinem bauchgefühl. wo du glaubst, dass du dich wohler fühlst! hängt vl auch ein bisschen davon ab, um weches "thema" es geht. wichtiger erscheint mir, dass der/die therapeut/in kompetent ist, vielleicht sogar auf dein "thema" spezialisiert ist. liegt dir die person von anfang an nicht (kann vorkommen), suche dir jemand anderen.

...zur Antwort

vl man merkt dann schon auch mit voller wucht, was man "verloren" hat. und auch wenn die trennung eigentlich vollzogen wurde, ist es dann...endgültig. man rechnet irgendwie vl nicht "so schnell" damit. die vorstellung, dass jetzt jemand den platz einnehmen könnte, den man selber über viele jahre hatte. die vorstellung, dass er dort nach ein paar tagen glücklicher sein könnte, als er es in der vergangenheit war. (obwohl das quatsch ist!!) aber: das weckt kein interesse im sinne von "ich will dich zurück", sondern eher ein "ich will dich nicht verlieren". man will sich nicht einmischen, wünscht (wenn man im guten auseinanderging) dem/der ex das allerbeste, aber egal wie notwendig oder verstrickt die trennung war, sowas tut immer weh, erst recht, wenn jemand neuer hinzukommt. das dauert eben seine zeit, bis man jemand neuen an der seite des/der ex akzeptieren kann - und bis dahin vermischen sich die gefühle, liebe, wut, eifersucht, ... nach 2 monaten ist da nicht alles verarbeitet und bei so manchen kommt der schlag ins gesicht auch erst später.

...zur Antwort

Einsam?! Zurück zu Eltern?!

Hallo User ! Hallo gutefrage.net Benutzer !

Ich fühle mich so einsam. Ich habe jetzt mit 28 Jahren meine erste eigene Wohnung. Sehr schön eingerichtet,eigentlich zum wohlfühlen....eigentlich. Ich wohne jetzt seit 5 Monaten in der Wohnung und ich fühle mich so alleine. Ich habe jetzt erstmal gemerkt,was für ein "Mamasöhnchen" ich doch bin. Mein Bruder und meine Eltern fehlen mir, wenn ich abends von der Arbeit nach Hause komme,es ist niemand da.

Ich bin zudem der klassische Einzelgänger,spiele zwar aktiv im Verein Fussball,unternehme aber privat (Fitnessstudio,Einkaufen,schwimmen gehen) alles alleine. Ich habe einen großen Bekanntenkreis,man kennt mich,aber nur wenige,eigentlich keine Freunde. Ich fühle mich "einsam unter Menschen"...ich bin am überlegen,ob ich zurück nach Hause ziehen soll,aber das wäre doch lächerlich,oder? Ich habe so damit zu kämpfen,das abends keiner hier ist,bzw. morgens wenn ich aufwache :( . Ich bin zwar den ganzen Tag arbeiten,aber na ja meine Familie fehlt mir :(

Das ich zudem seit drei Jahren solo bin,der Einzelgängertyp , nur sehr schwer Vertrauen und Nähe zu anderen aufbringen kann , macht die Sache nicht leichter.

Meine Mutter hat mir gesagt,ich müsse das beste draus machen. Jeder Mensch ist einzigartig. Ich bin halt kein geselliger Typ,unternehme gerne Sachen alleine,das schon seit 28 Jahren . Bin ich dadurch ein schlechterer Mensch?

Ich möchte schon mal gerne meine Wohnung voll mit Freunden haben,aber irgendwie ziehe ich mich dann doch wieder zurück nach dem Motto : "Bloss nicht ansprechen"...der lose Kontakt zu den Jungs vom Fussballverein,meine Arbeit das sind schon für meine Verhältnisse viele Kontakte.

Zurück zu meinen Eltern wäre der falsche Weg,was? Ich merke erstmal wie unselbstständig ich mit 28 Jahren bin :( es macht mich depressiv,das andere weiter sind... :(

Danke für Eure Nachrichten.

...zur Frage

Im Endeffekt ist es wichtig, dass du gluecklich bist...und wenn das der richtiger Weg sein soll,... Ich persönlich halte es aber für keine so gute Idee, weil du doch in einem Alter bist, wo du lernen solltest 'alleine zurecht zu kommen', bzw. das tust du, ich meine 'dich von deinen Eltern zu lösen'. Irgendwann musst du das sowieso!! Dann ist man auch fähig(er) Beziehungen zu führen. Das wäre der nächste Punkt: Deine zukünftige Freundin wird es nicht gutheißen, wenn du noch im Hotel Mama wohnst!!! Klingt für die Frauen ja auch nach ein bisschen 'zu viel Gemütlichkeit', um es böse zu sagen: Faulheit (ist aber nicht böse gemeint). Es hat doch genügend Vorteile sein eigenes Platzal zu haben...kann man tun und lassen was man will, findest du nicht? Du kannst ja trotzdem deine Eltern besuchen, am Wochenende oder am Abend mal zum Essen, etc. Versuche dein soziales Netz zumindest soweit auszubauen, dass du dich in deinem Privatleben wohl fühlst. Fuer Kino, etc. braucht man nicht viel Vertrauen fassen oder Nähe aufzubauen - wobei auch das ein Lernprozess ist. Manchmal braucht man Ruhe und manchmal könnte man sich einen Ruck geben, denn es wird dir im Endeffekt gut tun. Ich meine, ich verstehe was du sagen willst, wie du dich fühlst, ich glaube nur, es ist ein Prozess, der ohnehin auf dich zukommen würde. LG

...zur Antwort

solange ihr ihn nicht so akzeptiert, wie er ist, wird es für ihn und auch fuer euch weiterhin eine 'schwere lage' bleiben.

...zur Antwort

Vater einer Freundin belästigt sie sexuell, darf ich als "Außenstehende" ihn anzeigen?

Hi ich hab hier eine wichtige Frage: Und zwar hab ich letztens von einer Freundin (18 Jahre) erfahren, dass ihr Vater (nicht ihr leiblicher, sondern nur Lebensgefährte der geschiedenen Mutter) sie anscheinend sexuell belästigt. Und das nicht erst seit Neustem, sondern seit 2 (!!!) Jahren. Davor hat er das wohl auch schon mit ihrer älteren Schwester gemacht, die dann ausgezogen ist und danach hat er das wohl auch mit meiner Freundin gemacht. Nun weiß ich nicht in wie weit er sie sexuell belästigt, aber sie ekelt sich auf jedenfall vor ihm und "flüchtet" immer von zu Hause,wenn sie sonst mit ihm allein wäre. Ich hab ihr gesagt, dass sie sofort zur Polizei gehen und eine Anzeige erstatten soll, da man nie wissen kann, dass sich solche Männer nicht auch am Spielplatz sich an Kinder vergehen. Aber sie meinte, dass ihre Schwester das auch schon gemacht hat und vor Gericht ziehen wollte, das ganze aber irgendwie wieder zurückgenommen hat. Und ich hab das Gefühl, dass meine Freundin, das auch nicht will, weil ihre Mutter total glücklich mit ihrem "Vater" ist und die Geschwister nicht das Glück der Mutter zerstören wollen, da diese erst eine schwere Krankheit hinter sich hatte. Ich meinte, dass das nicht so weiter gehen kann und sie auch mit der Schulpsychologin, die das Problem schon kennt und schon versucht hat ihre ältere Schwester da rauszuholen, reden soll. Sie sagt zwar immer 'ja, ja mach ich' aber ich glaube ihr das nicht, weil sie so nach dem Motto "wenn ich es verdränge ist alles super" weiter macht.

Also sollte ich zur Polizei gehen und ihren "Vater" anzeigen? Ich meine sie wäre ja nicht das 1. Opfer und wer weiß, was der sonst noch treibt, wenn meine Freundin mal auszieht!

...zur Frage

Was hat der Schulpsychologe mit der Info gemacht, dass in die Richtung noch nichts geschehen ist? Du sollst bzw. musst sogar unbedingt eingreifen! Wie das mit der Anzeige aussieht, weiß ich nicht, aber Polizei ist eine Anlaufstelle. Vielleicht weihst du zuvor deine Eltern ein, während der Schulpsychologe Däumchen dreht.

...zur Antwort

ich mag das handtuch lieber, ich mag nicht so ein weites teil rumhängen haben an mir :-) ist schwer und ungemütlich. ich laufe zuhause auch nur im jogging anzug oder engem, langem t-shirt herum, möglichst bequem und das ist ein bademantel für mich nicht.

...zur Antwort

meine erfahrung: es ist familiärer, kleiner, also nicht so ein unpersönliches verhältnis zu den lehrern. ich fuehlte mich schon mehr umsorgt, etc., die privatschule war in meinen augen auch härter. (hab dann aber gewechselt, weil wir umgezogen sind). mit sicherheit ist es von schule zu schule verschieden, da musst du dich also genau erkundigen. ist halt die frage, was du dir davon erhoffst, obs das geld wert ist. lernen tut man naemlich auch an einer öffentlichen schule genug,

...zur Antwort

wenn es gut ankommt, nicht. wenn es ihr nicht gefaellt und sie es als laestig empfindet wuerde ich sie in ruhe lassen! ein brief ist mal eine sehr nette und gute idee, aber ein treffen und gespraech wuerde schlussendlich mehr bewirken, wieder: wenn sie das denn auch will!

...zur Antwort

gerade mit 16 braucht man privatsphaere, verstehe ich vollkommen. nicht alle erziehungsmethoden sind nachvollziehbar. oder: weisst du, warum sie das machen, gibts einen grund? wenn sie nicht mit sich reden lassen, wuerde ich den kellerschluessel nehmen, mir die tuere holen und selbst einhaken... immer und immer wieder :-)

...zur Antwort

marx sah den kapitalismus als klassengesellschaft an,wo die arbeiterschicht (proletarier) durch die unternehmer ausgebeutet wurden. er und engels gelten als theoretische begruender des kommunismus, nun mit dem ziel der klassenlosen gesellschaft (also alles gehoert allen, kein privateigentum an produktionsmitteln mehr,...) hat aber e nie so funktioniert, wie sie sich das vorstellten.

...zur Antwort

Hab ein sehr schlechtes Gewissen weil ich mich verliebt habe (Bin Afghanin)

hey leute

ich bin 17 Jahre alt, Afghanin und vor einigen Wochen hat mich ein 18 jähriger Afghaner auf Facebook geaddet. Ich hab ihn erst einmal gefragt wer er ist usw danach hab ich seine freundschaftsanfrage auch nach ner weile angenommen und seitdem schreiben wir viel. Er ist total lustig und bringt mich immer wieder zum lachen und mit ihm kann man einfach prima reden, nur hat er mir jetzt vor kurzem gesagt dass er sich in mich verliebt hat, und seitdem ist es nicht mehr so wie früher. Ich hab ihn zuerst total angeschnautzt weil ich meinte, das er nur Witze macht aber er meint alles ernst und keine Ahnung seitdem habe ich auch das Gefühl dass ich ihn liebe, aber ich fühle mich so schlecht dabei, weil ich Afghanin bin und sowas in meiner Kultur und Religion nicht erlaubt ist. Aber ich kann nicht anders, ich kann auch nicht irgendwie den Kontakt mit ihm abbrechen. Er bedeutet mir aus irgendeine Grund sehr viel und er sagt mir auch immer wie sehr er mich gern hat. Am Anfang war es total lustig weil wir uns aus Spaß immer auf afghanisch beleidigt haben, aber später ich weiß nicht, als ob wir uns schon lange kennen würden und vertraut wären. Ich hab ihm gesagt da ich mich auch verliebt habe und dann wollte er etwas festes aber ich hab nein gesagt weil ich so ein schlechtes gewissen habe, ich meine es ist überhaupt nicht gut für mich, das wird für mich Konsequenzen haben, außerdem fühl ich mich dann nicht als Afghanin. Ich weiß auch nicht mehr was ich tun voll, er hat gesagt dass wir uns auf jeden fall mal im leben sehen werden aber dann fühle ich mich wieder schlecht und sage immer nein werden wir nicht. was soll ich nur tun?

...zur Frage

das mit der religion ist so eine sache, moechte ich dir nichts anraten... obwohl ihr ja eig. e beide muslimisch seit!? aber meine meinung: genieße das, schreibe weiter mit ihm, da du es ja gerne tust...aber...erzähle es niemanden! und lass dich von ihm nicht drängen, wenn du nicht willst, willst du nicht!

...zur Antwort

es gibt den tieren ein gefuehl der zuneigung u. aufmerksamkeit. menschen brauchen das auch (nur bitte nicht von jedem :-)).... warum das nicht alle tiere wollen? ich denke es ist ohnehin eher vom menschen initiiert sowas (wir streicheln ja auch leblose kuscheltiere!). der mensch hat eine beziehung zum meerschweinchen aufgebaut und sucht die körperliche nähe zu ihm. (dem meerschweinchen allerdings ists wahrscheinlich egal, ob wir uns kümmern oder der nachbar). hunde sind da dem menschen wohl ähnlicher. liegt wohl auch an der zusammensetzung/unterschieden im gehirn (emotionen, intelligenz). muesste man mal schauen, wie das bei hunden, katzen und meerschweinchen so aussieht. ich gehe dabon aus, dass meerschweinchen nicht verstehen, dass streicheln ein zeichen von zuneigung darstellt! außerdem redet man ja auch mit hunden. aber mit meerschweinchen? :-) ...

...zur Antwort

Mein Freund erlaubt mir nicht feiern zu gehen

Ich bin mit meinem Freund, den ich wirklich über alles liebe, schon seit 1 einhalb jahren zusammen und es ist auch ziemlich ernst. Also ich denke schon, dass ich den richtigen gefunden habe...

Naja, jedenfalls ist er ein Türke (ich auch) und wie die meisten Südländer eben so sind, ist er ein eifersüchtiger Typ... Er lässt mir zwar meine Freiheit und so, aber eine Sache möchte er überhaupt nicht.. und zwar, dass ich abends weggeh.

Anfangs hatte ich damit keine Probleme, weil mir das Feiern eigentlich nicht so wichtig ist wie unsere Beziehung. Also meine Einstellung war, dass ich unsere Beziehung nie wegen einem Abend weggehen aufs Spiel setzen würde...

Doch allmählich wird es zu einem Problem. Und zwar vernachlässige ich dadurch irgendwie meine Freunde. Und ich selber würde auch gern mal wieder feiern gehen.

Das Problem ist, dass mein Freund zur zeit in der Türkei lebt und wahrscheinlich erst nächsten Sommer nach Deutschland ziehen kann.

Bei uns war es bis jetzt immer so, dass ich nicht ohne ihn feiern gegangen bin und er nicht ohne mich. Er selber macht auch gerne Party, aber für mich hat er eben drauf verzichtet... aber der Unterschied ist halt, dass er schon 24 ist und irgendwie das ganze Feiern hinter sich gelassen hat. Ich bin erst 17 :/

Ja, der Altersunterschied ist groß... aber ich konnte leider ned mitentscheiden in wen ich mich verliebe...

Er hat für mich auf ziemlich viel verzichtet. Besser gesagt, auf seine ganze Zukunft. Wenn ich nicht wäre, dann würde er heute in Holland leben und ziemlich gute Karrierechancen haben...

Als wir uns verliebt haben, war er schon in Holland. Doch er hat alles aufgegeben und ist nach Deutschland gekommen und hatte dann irgendwann keinen festen Wohnsitz mehr und musste zurück in die Türkei. Er hätte nie zurück fliegen müssen, wenn ich ned gewesen wäre, versteht ihr !?

Deswegen fällt es mir schwer, ihm zu sagen, dass ich gerne das oder dies machen würde, weil er eben auch auf SEHR vieles verzichtet hat...

Mein Problem ist eben, dass diesen Freitag unsere Abiparty (also von meiner Kursstufe) stattfindet und ich würde echt gerne dahin gehen.

Ich konnte es meinem Freund bis jetzt noch nicht sagen, weil ich Angst hab, dass es sich zu einem riesen Streit entwickelt, da wir schonmal einen riesen Streit mit nem ähnlichen Thema hatten.

Ich könnte ihm sogar zutrauen, dass er schluss macht wegen dieser Schei**e -.- so sturr ist er !

Eine Trennung könnte ich nicht verkraften, weil er mein Leben ist !! :(

Aber ich würde so gerne mal wieder mit meinen Freundinnen feiern gehen. Er will eben vermeiden, dass mich Jungs anlabern oder sonst was und sowas passiert eben vor allem in einer Disco.

Er vertraut mir zwar, aber er hat einfach Angst, enttäuscht zu werden, weil ihm das schonmal passiert ist.

Bitte helft mir. Wie kann ich ihn dazu bringen mir zu "erlauben" Abends wegzugehen OHNE, dass es sich zu einem Streit bzw. einer Trennung entwickelt ???

Ich bin echt am Verzweifeln :(

Schonmal danke für die Antworten.

Gruß kitty

...zur Frage

du darfst nicht mal zu deiner abiparty gehen oder mit deinen freundinnen weg? mich geht das ja nichts an, aber fuer sowas habe ich ueberhaupt kein verstaendnis!!! mein freund wuerde mich auslachen, wenn ich ihm verbiete mit seinen kumpels was zu machen. das ist dein leben. dein abschluss. dein freund ist 24 und droht mit schluss machen. musst du wissen, ob du in zukunft so leben willst. wenn er sich nicht daran gewoehnt, ich fuer mich, wuerd ihn sofort gehen lassen.sowas kann nicht funktionieren, dass jeder fuer sich abends zuhause bleibt. ich verstehe auch den sinn dahinter nicht. eine beziehung soll schoen sein, keine bestrafung! du bist 17. die zeit kann unglaublich toll sein :-)

...zur Antwort

also diesen freiraum solltest du haben duerfen. kann mir nicht vorstellen, dass deine frau keine attraktiven maenner registriert.

...zur Antwort

das ist sicher nicht so wichtig. es gibt maenner, die finden grosse frauen attraktiv, zb. wegen den langen beinen. und dann gibts die, die finden kleine attraktiv, weil sie suess sind, weckt den beschuetzerinstinkt und man(n) kann sie im bett herumschmeissen :-) :-) vielleicht, hab ich jetzt aufgestellt, die theorie. aber groesse ist sicher nie ausschlaggebend!

...zur Antwort

das leben ist schoen, das leben des david gale, green mile, wuestenblume, die welle, beautiful mind, ... faellt mir gerade nicht mehr ein, aber es gibt noch viele :-)

...zur Antwort

Irgendwann bekommt jeder seine Strafe. Auch du. Etwas wahres dran?

Menschen sind einfach schlimm. Keinem kann man so recht trauen, denkt man, jetzt hat man DIE Person gefunden, der man sich wirklich einmal anvertrauen kann, man wird dennoch immer wieder enttäuscht. Jeder Mensch macht diese Erfahrung im Leben. Nicht jeder Mensch weiß, wie er mit Enttäuschungen umgehen soll. Dem einen fällt es leichter, dem anderen nicht. Ich bin so ein Mensch, dem das nicht sehr einfach fällt. Viele sagen "erwarte nichts, dann wirst du auch nicht enttäuscht". Aber was ist das für eine blöde Aussage? Jeder Mensch hat Erwartungen, und niemand will enttäuscht werden. Doch im Endeffekt verarscht jeder jeden. Meine Versuche, der Sache mal etwas auf den Grund zu gehen, sind leider kläglich gescheitert bzw. bislang ohne jeglichen Erfolg geblieben. Meist wird man enttäuscht, weil die Personen, die man liebt, einem nach Strich und Faden belügen. Alle Menschen lügen. Das haben wir schon im Kindesalter gelernt... Lügen rettet so manch eine Situation, löst aber schwerwiegende Folgen aus. So auch in meinem Fall. Jaja, alles nicht so einfach. Was ich jetzt nur mal erforschen wollte: Man sagt, dass jeder mal im Leben das bekommt, was man verdient... Jeder erhält mal seine Strafe, der eine früher, der andere später. Doch irgendwie ist das alles so ungerecht. Ich habe das Gefühl, dass da nichts wahres dran ist. Manche Menschen haben schon so wenig im Leben, sie versuchen, das Beste aus den Steinen zu bauen, die ihnen in den Weg gelegt werden.. Manche scheitern aber auch daran, sie zerbrechen, obwohl sie die Strafe gar nicht verdient hätten. Manch einer ist so ein Widerling.. und was hat der - ein nahezu perfektes Leben: Familie, "Freunde", Geld, Eigentum.. Gut, dass ist nicht alles, das Schönste ist natürlich die Liebe im Leben. Aber die hat dieser Wiederling auch! Zumindest hat er eine Freundin/einen Freund, einen Mann/eine Frau, die er verarschen kann, die er belügen und betrügen kann. Doch wird dieser Jemand irgendwann auch mal bestraft? Ich finde das einfach ungerecht. Ich verstehe die Menschen nicht, dazu muss ich sagen, dass ich mich persönlich selbst auch nicht verstehe. Menschen denken und handeln einfach häufig viel zu abartig. Sie sind egozentrisch und verlogen. Besonders, wenn es um die Liebe geht. Alle verlogen. Alle gleich. Ich habe das Gefühl, ich werde für all meine Schandtaten bestraft. Und die? Die nicht. Ungerecht. Den anderen passiert das nicht. Die, die eh schon alles haben. Die können das Leben genießen. In vollen Zügen. Die Welt ist einfach ungerecht. Warum bekommt nicht jeder das, was er verdient?

...zur Frage

ja das kommt vor, dass man enttaeuscht wird. aber auch wir haben schon andere enttaeuscht. vielleicht nicht mit absicht, aber es passiert... natuerlich gibt es auch von vornherein skrupellose menschen... es trifft schon auch immer irgendwie die guten, zu dem entschluss komme ich auch manchmal.... und ueble menschen schaffen es auch mal bis nach oben. aber ich denke, es gibt immer einen ausgleich im leben. wenn ich mir z.B. denke, wie bloed die volkschule war... die anderen haben grundlos immer meine sachen versteckt oder mich getreten.... und jetzt, oder schon viel frueher... schau ich mir die voegel an... und... bin froh ich zu sein und nicht sie!!!! :-) es geht nicht um rache, sondern darum, dass man auch auf sein glueck stoesst, steine, die im weg liegen, beseitigt und in genug dingen eben auch nicht enttaeuscht wird! und wenn das nicht der fall ist, macht das sehr, sehr ungluecklich... aber nicht immer sind andere schuld...

...zur Antwort

frag mal beim zahnarzt nach. ich glaube schlechte zaehne sind schon auch vererbar. isst du viel suesses? dann solltest du oefters zaehne putzen! hast du ne elektrische oder normale buerste? buerstest du 'gscheid'? gute zahnpasta? mundspuelung? regelm. kontrollieren beim zahnarzt ist noetig. zaehne sind wichtig, vor allem wenn man jung ist.... und v.a. guter zahnarzt ist das A und O!

...zur Antwort