Nicht umbedingt. Nimm dir einfach eine weitere kurze Hose, ein T-shirt und FlipFlops mit, dann sollte das gehen.

...zur Antwort

Das ist immer abhängig von den Gründen. Wenn das Kind beispielsweise nachts alleine Angst hat wird es so nie lernen alleine zu schlafen und die Angst festigt sich nur. Es kann dann auch bei niemandem übernachten und Klassenfahrten oder ähnliches werden zum Problem. Wenn es aber einfach aus Platzmangel da schläft sollte das total egal sein.

LG

...zur Antwort

Ich würde die Arbeit normal korrigieren, aber fürs spicken so viele Punkte abziehen dass er gerade noch die Note bekommt die er braucht. Und ihm halt zusätzlich in einem persönlichem Gespräch klar machen dass das eine Ausnahme war und er mit Sicherheit nicht nochmal so glimpflich davon kommen wird.

LG

...zur Antwort

Du kannst einfach so zum Arzt gehen und dir ein Rezept holen. Das kostet nichts und deine Eltern werden auch nicht informiert. Das kannst du dann ganz normal einlösen.

LG

...zur Antwort

Um beizutreten und einfach nur zu schwimmen sind Abzeichen irrelevant. Du wirst nach deiner Leistung dann auf eine Bahn eingeteilt, kannst dort trainieren und weitere Abzeichen machen. Wenn du später in Richtung Einsätze oder Ausbilder gehen möchtest brauchst du dafür das Rettungsschwimmabzeichen Silber, aber auch das kannst du dann da machen. Das einzige was du eigentlich mitbringen solltest ist Spaß dich im und am Wasser zu bewegen und neue Leute kennen zu lernen.Ich habe die DLRG, sowie eigentlich jede Hilfsorganisation eher als große Familie kennen gelernt. Bei uns ist es zumindest so, dass jeder jeden kennst und auch immer anpackt wenn Not am Mann ist, in reinen Schwimmvereinen habe ich dagegen mehr ein Konkurrenzdenken erlebt.

LG

...zur Antwort

Auch ein IQ Test sagt nicht endgültig etwas drüber aus wie schlau du bist, oder eben nicht. Ich musste mehrmals hintereinander einen machen und kam auf Schwankungen von ca 15 punkten. Im Endeffekt ist es ein Logik test und Logik kann man über, der eine ist darin vielleicht begabter als der andere, aber im Prinzip kann jeder durch üben ein gutes bis sehr gutes Ergebnis bekommen. 

Da du eh erst mal auf die realschule gehst, hast du da nochmal die Chance zu zeigen was du kannst, vielleicht ist dort das Umfeld einfach besser für dich zum lernen oder die Themen liegen dir eher. In der 10. Kannst du dann immernoch dafür nachdenken anschließend wieder ein Gymnasium zu besuchen und dein Abitur zur machen. 

Auch ein IQ von 130 bedeutet nicht dass man gut in der schule ist, damit bedeutet ein vermeintlich schlechter IQ auch nicht dass man niemals gut sein kann. In der Oberstufe ist es nochmal komplett anders und es kommt viel mehr auf die Bereitschaft zu lernen an. Außerdem kannst du dann die Fächer wählen die dir gut liegen. 

LG

...zur Antwort

Ich würde auf jeden Fall eine dünne Socke drunter ziehen, ist gar kein Problem, nur keine dicken wollsocken, was sich bei dem Wetter eh erledigt haben sollte. Am besten sollte die Socke auch etwas höher als die aircast Schiene sein, da man sonst von dem Material extrem schwitzt und die Haut ekligen wird. Vor allem im Sommer hatten sowohl meine Schwester als auch ich das Problem. 

LG

...zur Antwort

Hallo,

ich gehe jede Woche mehrmals schwimmen und hatte nie Probleme dass Wasser an den Tampon kam und das bei intensivem Training.

1. Wenn es noch stärker ist öfter, sonst nicht so oft. Also wenn es gar nicht anders geht sollte ein Tag ohne auch mal ohne wechseln gehen.

2. Wenn es morgen zu ende ist ist doch auch nicht schlimm, kannst den Tampon trotzdem rein tun.

3. Im Wasser eher nicht, aber wenn du raus kommst.

LG

...zur Antwort

Du musst den Schein alle 2 Jahre wiederholen. Am besten fragst du bei deiner ortsgruppe nach, da es in manchen extra Kurse für wiederholer gibt. Die sind meistens nur einen abend und die Theorie Stunden fallen weg oder so. 

LG

...zur Antwort

Also natürlich kannst du auch ohne kraulen zu können einer einsatzgruppe beitreten,  es fallen dadurch nur einige Positionen wie strömungsretter oder so weg. Aber kraul schwimmen solltest du auch relativ schnell lernen können, wenn du sonst nicht gerade schlecht schwimmst. Trainiert ihr auch regelmäßig?  Wenn ja frag doch einfach mal deinen Trainer ob er ein paar Einheiten dazu machen kann. 

...zur Antwort

Das kann man so pauschal nicht sagen, bei uns werden die Leute eingesetzt, sobald sie den großen erste Hilfe Kurs abgeschlossen haben. Wie lange man sich dafür Zeit lässt, ist dir sache vom Ausbilder. Den Kurs kann man an einem Wochenende machen, bei uns an der schule hat das etwa ein Viertel bis halbes Jahr gedauert. Ja für drei Jahre lohnt das auf jeden Fall, vielleicht haben mache die Ausbildung sogar schon.

...zur Antwort

Es sollte kein Problem darstellen, dass du nicht schwimmen kannst. Pass nur auf, dass deine Schwimmweste gut passt, damit du nicht raus rutschen kannst und du musst sie halt immer anbehalten. Falls du rein fallen solltest denk einfach daran, dass du nicht untergehen kannst und versuch zum Boot zurück zu kommen. Die anderen wissen doch bestimmt auch, dass du nicht schwimmen kannst und können dir dann etwas helfen. Lg

...zur Antwort

Hallo, man kann so pauschal nicht sagen wie hoch der Mitgliedsbeitrag ist. Es gibt kleine ortsgruppen, die nur 6-10€ pro Jahr nehmen und große ortsgruppen, die bis zu 60€ nehmen. Inwiefern sich eine Mitgliedschaft lohnt, ist auch von dir und deinen Interessen abhängig. Die DLRG bringt viel Spaß, gutes schwimmtraining (abhängig von den Möglichkeiten der ortsgruppe), die Möglichkeit leben zu retten und beieiner guten Sache mit zu wirken. Beachten solltest du, dass du vorher weist weshalb du in die DLRG möchtest und schaust dass die ortsgruppe dir das bieten kann. Möchtest du z.B. auf Wettkämpfe gehen, solltest du dir eine etwas größere ortsgruppe mit einem Wettkampf Team eintreten, möchtest du Wachdienst machen und leben retten, solltest du in eine ortsgruppe mit einer etwas größeren einsatzabteilung gehen. Und möchtest du einfach nur Spaß mit gutem Zweck such dir eine ortsgruppe mit netten Leuten in deiner Nähe. (Natürlich solltest du dich immer gut mit den Leuten verstehen ...) Lg

...zur Antwort

Nachhilfeschüler hat ADHS, bin etwas überfordert...

Guten Tag,

ich habe ein kleines Problem, ich bin in der Schule in so einem Schüler helfen Schüler-System angemeldet um 5/6/7 Klässlern Nachhilfe/Lernhilfen zu erteilen. So ich habe jetzt einen Schüler aus der Klasse 5. Hauptsächlich soll ich ihm Nachhilfe in Mathe geben.

Ich hatte bisher nur 3 Stunden mit ihm. In der 1. Stunde habe ich einfach ein Spiel mit ihm gespielt durch das ich heraus finden konnte, was er denn schon alles kann. Das ginf auch die 1. halbe Stunde ganz gut. Dann fing er an zu quengeln, dass er keine Lust mehr habe...

in der 2. Stunde wollte ich eigentlich mit ihm die Hausaufgaben machen. Das hat aber auch nicht funktioniert, weil er vergessen hat die Hausaufgaben aufzuschreiben (seine Mutter musste da dann hinterher telefonieren). Wir haben also Aufgaben aus dem Buch gemacht. Das war aber auch unglaublisch schwer, weil er einfach mitten in der Aufgabe meinte, er wüsste die Antwort nicht und es sei sinnlos ihn das zu fragen. Ich habe ihm dann die Aufgaben erklärt und es langsam gemacht, aber er war ständig mit den Gedanken wo anders, hat mir teilweise nicht zugehört und so verging die Nachhilfestunde in dem ich ihn mehr ermutigen musste zu zuhören als Aufgaben zu machen.

Heute war dann die 3. Stunde. Hausaufgaben wurde nicht aufgeschrieben, dass Buch wurde in der Schule vergessen und Arbeitsblätter wurden verschusselt.

Ich habe mich davon nicht abhalten lassen und habe mir spontan Aufgaben aus den Fingern gesaugt, aber es war immer noch nicht wirklich gut. Der Junge hört kaum zu, ist abwesend, hibbelig,...

die Mutter fragte heute, wie ich mit ihm zu Recht komme. Sie entschuldigte sich dafür, dass ihr Sohn die Sachen ständig vergisst. Sie hat mir dann auch erklärt, dass er ADHS hat und schon so den ein oder anderen Nachhilfelehrer verschreckt hat, er macht auch schon länger Verhaltenstherapie und geht zum Konzentrationstraining, das bei uns in der Schule angeboten wird.

so jetzt habe ich eine Menge geschrieben, ich hoffe ihr konntet einen Eindruck von meinem Nachhilfe schüler bekommen. Ich möchte ihn gerne weiter unterrichten (das hat verschiedene Gründe)

Jetzt suche ich Tipps, wie ich am besten mit ihm umgehen kann. Ich habe zwar selber ADHS aber bin dennoch stark überfordert.

Danke für alle hilfreichen Tipps

...zur Frage

Du könntest es mit zetteln im mäppchen probieren, damit er seine Sachen nicht ganz so oft vergisst. Sonst könntest du die mathe Aufgaben versuchen so zu verpacken, dass sie für ihn interessanter sind. Außerdem öfter mal pausen machen. Lg

...zur Antwort

Hallo, ich habe auch manchmal keine Lust mehr, aber meistens ist das nur eine vorübergehende Phase. Sollte das bei dir auch gerade der Fall sein, würdest du dich bestimmt ärgern wenn du vorschnell aufhörst. An deiner Stelle würde ich mir ein Datum festsetzen z.B. bis zu den Sommerferien. Wenn du dann immernoch keine Lust mehr hast kannst du dir nochmal überlegen aufzuhören. Wenn du nicht komplett mit dem schwimmen aufhören möchtest, wäre vielleicht eine Mitgliedschaft in der dlrg das richtige für dich. Lg

...zur Antwort

Geh doch einfach mal mit einer Kamera durch die Gegend und fotografiere alles was dir so gefällt. Das kannst du dann als Inspiration benutzen.

...zur Antwort

Dass du oft an deine Grenzen kommst kann ich gut nachvollziehen. Ich habe zwar keinen Freund mit adhs (ich habe allgemein keinen Freund), dafür hab ich das selbst. Ich schreibe das ganze einfach mal aus der ich Perspektive, da ich natürlich nicht wissen kann was dein Freund denkt und fühlt, ich mich aber in der Beschreibung wiedererkenne. Ich denke nicht, dass du die einzige bist der Menschenmengen zu schaffen machen. Für mich persönlich ist das immer der Horror. Alleine die angst, dass jemand einen nicht so mögen könnte wie man ist ... das angeberisch reden und andere schlecht machen ist meiner Meinung nach auch nicht obwohl er ein schlechtes Selbstbewusstsein hat, sondern gerade deshalb. Bei dir braucht er nicht so zu sein, du magst ihn so wie er ist und dir kann er sich auch so zeigen. Du könntest versuchen mit ihm darüber zu reden, ihm ganz offen zu sagen was du dabei empfindest und ihn auch fragen wie er das wahrnimmt. Mir hilft es auf großen Feiern immer eine Freundin dabei zu haben, die mir hilft. Sie stupst mich an wenn ich anfange zu nerven und nimmt mich mit irgendeinem guten Grund von Leuten weg wenn ich mich zu unmöglich benehme. Außerdem gehe ich öfter mal "auf Klo" einfach um wieder runter zu kommen. Was mir auch sehr hilft sind Medikamente, sind aber auf Feiern manchmal etwas doof, da sich das ganze nicht mit Alkohol verträgt. Aber da gilt es ja genug alternativen ;) Lg

...zur Antwort