also Pauschal-Aussagen wie Schrott und Knöchelbruch sind hier unangebracht. Jeder Hersteller von Sprungstelzen hat Vor und Nachteile.

Das wohl bekannteste Standardmodel ist 7Meilenstiefel.

Vorteil: toller Federschutz, gute Federdynamik

Nachteil: Kniebügelsystem kann man nur in der Höhe einstellen, teure Ersatzfüßen ,nur plastik-Halter für die Kniebügel

Dicht gefolgt vom Poweriser Standard-Modell.

Vorteil: geniale Kniebindung (auch Calf Cuffs genannt), bessere Fußbindung wie 7MS und wenn neue Füße verbaut sind - recht günstige Ersatzgummies

Nachteile: Federschutz mit Aufpreis, "alte Füße" gibt es nicht mehr, LAger sind schlechter wie 7MS

Nun der Freischwinger von Pro-Jump (Exo-Pro)

Vorteil: Knie und Fußbindungen genau so gut wie bei PR, geniale Federpower bei richtiger Wahl der Gewichtsklasse...(Änfänger sollten auf keinen Fall zu starke Federn nehmen) und der PREIS ist sehr gut Ach und sehr leicht sind sie auch noch

Nachteil: der Gummifuß leiert bei einem Gewicht von über 80kg ordentlich schnell aus die Teflonlager sind ebenfalls nicht sehr langlebig. Schwere Leute sollte versuchen ein Stahl "A-Frame" zusätzlich zu erwerben, oder es ist gleich schon verbaut, wie beim baugleichen GIO von Speedjumper

Speedjumper ist das Beste was derzeit auf dem deutschen Markt zu haben ist. Das spiegelt sich leider auch im Preis wieder. Wer einmal mit gesprungen ist, will die Teile haben.

Vorteile: alle von allen Modellen

Nachteile: Preis

Somit liegt die Wahl bei Dir. Ich würd als Einsteger beide bei PJ kaufen und beim Gewicht keine härteren Federn nehmen.

Viel Spaß beim Hüpfen

...zur Antwort

Genau diese Frage hab ich mir geestern auch gestellt. Auswandern hilft vielleicht...ich sehe da sonst keine Lösung :-((

...zur Antwort