Diese muss ich zugeben ist nicht erlaubt und es war auch dumm...

Dies war nicht nur dumm von dir, sondern du bist ohne Betriebserlaubnis mit dem Auto gefahren - dies wird teuer :-((

...zur Antwort

Arbeit macht das Leben süß - andere arbeiten doch auch hart für ihren Lohn...

...zur Antwort

Wenn du die 450€ mtl. Bruttolohn regelmäßig überschreitest, hast du keinen Minijob sondern einen Midijob:

Verdient ein Arbeitnehmer regelmäßig 450,01 bis 1.300 Euro monatlich, befindet er sich im sogenannten Übergangsbereich. Damit ist seine Beschäftigung ein Midijob.

Günstige Sozialversicherung für Midijobber

Ein Midijobber muss nicht die vollen Sozialversicherungsbeiträge zahlen, ist aber dennoch umfassend in der Kranken-, Pflege-, Renten- und Arbeitslosenversicherung abgesichert. Sein Beitragsanteil richtet sich innerhalb des Übergangsbereichs nach einem fiktiven Wert, der über eine Formel ermittelt wird.

https://www.minijob-zentrale.de/DE/01_minijobs/01_basiswissen/01_grundlagen/04_mehr_als_450/node.html

Siehe auch unter "Entgeltgrenze" folgende Regelungen: https://www.minijob-zentrale.de/DE/01_minijobs/02_gewerblich/01_grundlagen/01_450_euro_gewerbe/01_Entgeltgrenze/node.html

wie z.B.: Kein Minijob wenn der Verdienst erheblich schwankt

Beschäftigen Sie Ihren Arbeitnehmer nur wenige Monate im Jahr in Vollzeit, das restliche Jahr aber so stark reduziert, dass sein Jahresverdienst die 5.400-Euro-Grenze nicht übersteigt, handelt es sich um eine erhebliche Schwankung. Damit ist Ihr Arbeitnehmer nicht durchgehend ein Minijobber.
...zur Antwort

Ein Ferienjob als kurzfristige Beschäftigung kann bis max. 3 Monate dauern: https://www.minijob-zentrale.de/DE/01_minijobs/02_gewerblich/01_grundlagen/02_kurzfristige_gewerbliche_minijobs/01_zeitgrenzen/node.html

Die kurzfristige Beschäftigung ist sozialversicherungsfrei, jedoch nicht steuerfrei!

Gruß siola55

...zur Antwort
Hat Ihr Minijobber eine versicherungspflichtige Hauptbeschäftigung, kann er daneben nur einen 450-Euro-Minijob ausüben. Nimmt er später noch einen oder mehrere 450-Euro-Jobs auf, werden diese mit der Hauptbeschäftigung zusammengerechnet und sind mit Ausnahme der Arbeitslosenversicherung in der Regel versicherungspflichtig.

Näheres findest du in der minijob-zentrale.de bzw. in dem Link hier: https://www.minijob-zentrale.de/DE/01_minijobs/02_gewerblich/01_grundlagen/01_450_euro_gewerbe/04_mehrere_beschaeftigungen/node.html

...zur Antwort

Kommt drauf an...

Hat Ihr Minijobber eine versicherungspflichtige Hauptbeschäftigung, kann er daneben nur einen 450-Euro-Minijob ausüben. Nimmt er später noch einen oder mehrere 450-Euro-Jobs auf, werden diese mit der Hauptbeschäftigung zusammengerechnet und sind mit Ausnahme der Arbeitslosenversicherung in der Regel versicherungspflichtig.

Mehrere 450-Euro-Minijobs bei verschiedenen Arbeitgebern

Hat Ihr Minijobber keine versicherungspflichtige Hauptbeschäftigung, kann er mehrere 450-Euro-Minijobs nebeneinander ausführen, wenn er insgesamt nicht mehr als 450 Euro monatlich verdient. Überschreitet er die Verdienstgrenze insgesamt, sind alle Jobs versicherungspflichtig – und damit keine Minijobs.

Nachzulesen in der minijob-zentrale.de bzw. in dem Link hier: https://www.minijob-zentrale.de/DE/01_minijobs/02_gewerblich/01_grundlagen/01_450_euro_gewerbe/04_mehrere_beschaeftigungen/node.html

...zur Antwort

Dein Leasinggeber verlangt in der Regel Kopien deiner 3 letzten Gehaltszahlungen für einen Leasingvertrag, wobei eine geringfügige Beschäftigung auf 450-Euro-Minijobbasis sowie auch eine Ausbildungsvergütung - egal wie hoch - leider nicht als Gehaltszahlung zählt :-((

...zur Antwort

Da hlift dir doch gerne die minijob-zentrale.de weiter unter Arbeitsrecht: https://www.minijob-zentrale.de/DE/01_minijobs/02_gewerblich/01_grundlagen/04_arbeitsrecht/08_kuendigungsschutz/node.html

wie z.B.: Gesetzliche Kündigungsfristen

Die gesetzliche Grundkündigungsfrist beträgt vier Wochen zum Fünfzehnten oder zum Ende eines Kalendermonats. Diese Frist gilt sowohl für Sie als Arbeitgeber als auch für Ihren Minijobber.
Für die ersten drei Monate können Sie mit einer vorübergehenden Aushilfe eine kürzere Frist einzelvertraglich vereinbaren.
Dauert das Arbeitsverhältnis länger als zwei Jahre, müssen Sie als Arbeitgeber längere Kündigungsfristen beachten: usw.

Gruß siola55

...zur Antwort

Da hilft dir doch gerne die minijob-zentrale.de weiter unter Arbeitsrecht -> Jugendarbeitsschutzgesetz:

Wichtig zu wissen

Als Kind im Sinne des JArbSchG gilt, wer noch keine 15 Jahre alt ist. Als Jugendlicher, wer zwischen 15 und 17 Jahre alt ist. Die Vorschriften für Kinder gelten auch für Jugendliche, die noch der Vollzeitschulpflicht unterliegen.

Was das Jugendarbeitsschutzgesetz regelt

Das JArbSchG enthält allgemeine Bestimmungen für die Beschäftigung von Minderjährigen, insbesondere Zeitgrenzen für die Dauer der Arbeit. Danach dürfen Sie als Arbeitgeber Jugendliche
  • nicht mehr als acht Stunden täglich und
  • nicht mehr als 40 Stunden in der Woche,
  • nur in der Zeit von 6.00 Uhr bis 20.00 Uhr und
  • nur an fünf Tagen in der Woche beschäftigen – wobei die beiden freien Tage aufeinander folgen sollen.
  • Die Jugendlichen müssen mindestens zwölf Stunden tägliche Freizeit haben.

https://www.minijob-zentrale.de/DE/01_minijobs/02_gewerblich/01_grundlagen/04_arbeitsrecht/06_jugendarbeitsschutz/node.html

Gruß siola55

...zur Antwort
Was hat man für Möglichkeiten bzw. wie verhält man sich, dass man nicht nur 70% des Reispreises zurück erhält. Was kann man machen?

Bei der nächsten Reise einfach mal auf das Kleingedruckte achten...

Gruß siola55

...zur Antwort

Dann hast du einen Midijob:

Verdient ein Arbeitnehmer regelmäßig 450,01 bis 1.300 Euro monatlich, befindet er sich im sogenannten Übergangsbereich. Damit ist seine Beschäftigung ein Midijob.

Günstige Sozialversicherung für Midijobber

Ein Midijobber muss nicht die vollen Sozialversicherungsbeiträge zahlen, ist aber dennoch umfassend in der Kranken-, Pflege-, Renten- und Arbeitslosen-versicherung abgesichert. Sein Beitragsanteil richtet sich innerhalb des Übergangsbereichs nach einem fiktiven Wert, der über eine Formel ermittelt wird.

Du bist dann eben nicht mehr kostenlos über die Eltern familien(kranken)-versichert, sondern selbst Mitglied einer Krankenkasse: für die ganzen Sozialversich.beiträge wie KV-, PV-, RV- u. AlV werden dir zwischen 10% (bei > 450€ mtl. Bruttolohn) bis max. 20% (bei < 1300€ mtl. Bruttolohn) durch das Lohnbüro vom Bruttolohn einbehalten.

Nachzulesen in der minijob-zentrale.de unter basiswissen bzw. in dem Link hier: https://www.minijob-zentrale.de/DE/01_minijobs/01_basiswissen/01_grundlagen/04_mehr_als_450/node.html

Lohnsteuer als Single in Lohnst.klasse 1 wird dir erst ab ca. 1150€ mtl. Bruttolohn einbehalten ;-)

Gruß siola55

...zur Antwort

Leider nein - siehe Details hierzu für die Altersrente besonders langjährig Versicherte (45 Versicherungsjahre) in dem Link der DRV:

https://www.deutsche-rentenversicherung.de/DRV/DE/Rente/Allgemeine-Informationen/Rentenarten-und-Leistungen/Altersrente-fuer-langjaehrig-Versicherte/Altersrente_fuer_langjaehrig_Versicherte.html?nn=4ea665bd-e547-40af-bfc6-509d34c2d804

Gruß siola55

...zur Antwort