Wie speichere ich einen 7MB-Array in SQL-Datenbank?

Hallo zusammen

Ich habe einen zweidimensionalen Array mit gut 6500 Zeilen. Im Feld 1 jeweils eine griechische Vokabel und im Feld zwei die zugehörige Übersetzung mit Wortherkunft.

Nun möchte ich das Ganze aber in einer MySQL-Tabelle speichern. Ich hab mit den Import-Funktionen alles versucht... Das Ganze als CSV hochladen geht nicht, als SQL file auch nicht. Immer gibts Fehler. Als PHP Array funktioniert das Ganze zwar im PHP Script, aber es ist natürlich in dieser Grösse viel zu langsam.

Ich hatte mal mit ner PHP Schleife einen Array mit ca. 1000 Zeilen in eine Datenbank geschrieben, und das dauerte schon ewig (und auch nicht alle 1000 auf einmal). Darum ist das Speichern mittels PHP Script wahrscheinlich eher ungünstig.

Hier ein Beispiel von zwei Zeilen:

$words[] = array('greek'=>'ἀ-','german'=>'verneinendes (privatives) Präfix (α στερητικόν); daneben, ursprünglich nur antevokalisch, ἀν-. — Durch Wegfall anlautender Konsonanten (ϝ-, σ-) ist die ursprüngliche Verteilung gestört worden: ἄισος (< *ἀ-ϝισος) neben neugebildetem ἄνισος hat Formen wie ἄ-οζος neben ursprünglichem ἄν-οζος (: Ast) hervorgerufen. ἀ(ν)- war im Griechischen wie in den übrigen idg. Sprachen anfänglich nur in Verbaladjektiven und Bahuvrihibildungen zu Hause. Frisk Adj. priv. 4ff., 44ff., Subst. priv. 8ff., Wackernagel Syntax 2, 284ff., 1, 282f., Puhvel Lang. 29, 14ff. — Über pleonastisches ἀ(ν)- s. zu ἀβέλτερος. Gr. ἀ(ν)- findet sich in den meisten idg. Sprachen wieder, z. B. aind. a(n)-, lat. in-, germ., z. B. got. un-, idg. *n̥-. Damit ablautend die Satznegation *nĕ in lat. ne-scio, ne-fas usw., gr. viell. νέποδες (s. d.) und νηλεής (s. ἔλεος). Mehrere Bildungen können altererbt sein, wie ἄν-υδρ-ος = aind. an-udr-á-, ἄγνωτος = aind. ájñāta-, lat. ignōtus. — Seltene Nebenformen von ἀν- sind ν- (ν-ήνεμος, ν-ωδός, vgl. νηλεής oben) und ἀνα-, s. Schwyzer 431f. Fragliche Ablautspekulationen bei Gray Language 1, 119ff.; dazu Nehring Glotta 16, 248. I-1');
$words[] = array('greek'=>'ἁ-','german'=>'kopulatives Präfix (α ἁθροιστικόν); durch Hauchdissimilation und Psilose auch ἀ-, das analogisch weiterwuchern konnte: ἅπαξ, ἁπλοῦς; ἄλοχος, ἀδελφός; ἄπεδος &laquo;eben&raquo;, ἄβιος &laquo;reich&raquo;. — Identisch mit aind. sa- (sá-nāman- &laquo;mit demselben Namen, gleichnamig&raquo;), lat. sem-, sim- (sim-plex), idg. *sm̥-, schwache Ablautform von *sem in aind. sám &laquo;zusammen&raquo;, lat. sem-el usw., s. εἷς; vgl. auch ὁμός, ἅμα. — Aus der Bedeutung &laquo;zusammen, mit etw. versehen&raquo; erwuchs wahrscheinlich das sog. α ἐπιτατικόν (intensivum), z. B. ἄ-εδνον· πολύφερνον Hes., vgl. s. v. ἐν. Das Präfix ἀ- ist nicht immer vom prothetischen ἀ- oder von ἀ- in zweisilbigen Wurzeln zu trennen (vgl. ἀμέλγω, ἀνήρ, ἄημι). Schwyzer 433 und 411f., außerdem noch Sturtevant Language 15, 148ff. (zweifelhaft). I-1');


Computer, Programmieren, Datenbank, MySQL, PHP
3 Antworten