Bestrafung für regelmäßigen Verlosungs-Gewinner?

Hallöle,

bald ist es wieder soweit und wir fahren an einen Baggersee. Dort findet auch dieses Jahr wieder eine Verlosung für eine Organisation zum Schutz der Weltmeere statt.

In den vergangenen Jahren war es immer so, dass ich da nicht gerade wenige Preise abgeräumt habe, teils mitunter mit ja ich will nicht sagen verschwindend geringen Einsätzen, aber andere haben weit mehr für Lose ausgegeben und mitunter garnichts gewonnen. Also Schnuppertauchen mit einem sog. Kreislaufgerät war schon dabei, eine riesige Sporttasche und auch schon ein Hauptgewinn in Form eines flammneuen Neoprenanzuges, der Mal gut und gerne 300-400 € kostet.

Sohnemann meinte das sei schon ein bisschen ungerecht, auch wenn ich ja an für sich "nichts" dafür kann. Aber ehrlich gesagt ganz unrecht hat er nicht. Er meinte wir könnten das ja Mal so machen wie an der Schule, dass wir eine Spendenaktion machen und jenachdem wie viel dabei zusammen kommt umso drastischer würde die Strafe ausfallen. So könnte ich auch mit meinem schlechten Gewissen ins reine kommen.

An der Schule werden die Bestraften mit Schleim übergossen, wie auf dem Bild zu sehen. Den kann man anschließend auch einfach wieder abspülen.

Jenachdem wie hoch die Spenden halt sind. Ab Summe X gibt's einen Eimer, ab Summe Y zwei usw.

Glaubt ihr sowas würde funktionieren, weil ich denke Schadenfreude zieht bei den Leuten immer? Und würdet ihr euch auch so einer Strafe unterziehen?

Danke für die Antworten :-)

Menschen, Schleim, Strafe, Verlosungen, Bestrafung
1 Antwort
Diese Schwimmbrille als Erwachsener?

Hallöle.

Kann man auch als Erwachsener auch diese Schwimmbrille zum Training aufsetzen? Töchterchen hat so eine und aus Jucks und Dollerei hat Papa die gestern auch einmal ausprobiert, weil die Große mir was gezeigt hat. Sie sieht halt ein bisschen ulkig aus, aber ich habe das Gefühl, dass sie die einzige ist, die wirklich auch über 30 Min. dicht hält. Habe damit ein paar Bahnen gezogen und klappt wirklich wunderbar. Auch mit Sprung vom Startbock.

Würde nämlich wieder gerne öfters meine Bahnen ziehen aber die ich früher hatte, ist irgendwann undicht geworden (Dichtung porös) und wird nicht mehr hergestellt. Andere Brillen habe ich schon ausprobiert aber durch meinen geringen bis gar nicht vorhandenen Abstand zwischen Augen und Augenbrauen funktionieren die ganzen Modelle mit Silikondichtung nicht. Egal wie fest ich das Kopfband auch anziehe. Im unteren Bereich (weil mein Augen ungewöhnlich weit hinter den Augenbrauen sitzen) kommen die Silikondichtungen nicht dran :(

Und es gibt ja mittlerweile keine anderen mehr >:-(

Schwimmmasken habe ich auch schon probiert, die so aussehen wie eine riesige Taucherbrille nur ohne Nasenabdeckung. Die sind mir aber auch allesamt minimal zu breit und überleben beim Wettkampf in den seltesten Fällen den Sprung vom Startbock.

Die hier dichtet aber durch ihre Größe über den Augenbrauen ab und hat durch die großen Gläser auch eine bessere Umsicht als die kleinen Schwimmbrillen finde ich. Im unteren Teil dichtet sie perfekt auf meinen Wangenknochen ab.

Das sie nicht ganz so windschnittig ist kann ich gut verkraften. Die Frage ist halt auch, ob man auch als Erwachsener so eine auf längere Zeit anziehen kann ohne schief angeguckt zu werden. Ist ja an für sich eine Kinderbrille.

Danke für eure Antworten.

schwimmen, Gesundheit und Medizin, taucherbrille
8 Antworten
Zwickmühle! Sohn verweigert Skibrille für Klassenfahrt und möchte lieber Sonnenbrille?

Hallo zusammen.

Stecke in der Zwickmühle! Unser Sohn fährt demnächst 10 Tage auf Klassenfahrt in Skiurlaub und dort werden die einen Skikurs machen. Das meiste Material wird gestellt, einiges muss man aber auch mitbringen. So u. a. auch eine Ski- oder Sonnenbrille. War dazu heute mit ihm in einem Sportgeschäft die sich auch auf Skiausrüstung spezialisiert haben. Dort wurde dann auch die Option angeboten, sich für Ski- oder Sonnenbrillen zu entscheiden. Und genau da liegt das Problem. Ich wär ja auch noch willens, ihm eine wesentlich teurere Skibrille zu spendieren, weil die nach eigener Erfahrung aufm Berg viel besser sind. Diese möchte er aber partout nicht anziehen. Den Grund kann man sich ja vielleicht denken. Doof aussehen unn so !!? Eine Sonnenbrille im Gegenteil kommt aber nicht in Betracht, weil er auf dem einen Auge 3,75 und auf dem anderen Auge 4 Dioptrien hat! Und ohne Sehkraft (durch eine unkorrigierte Sonnenbrillle) werd ich ihn gewiss nicht den Hang hinab schicken (auch "Idiotenhügel" ;) nicht), weil man bei einer solchen Fehlsichtigkeit ohne Brille gewiss so gut wie nix mehr erkennt. Ihm aber extra geschliffene Gläser für gut 400 € das Stück seh ich für 10 Tage Skiurlaub aber auch nicht ein. Zumal die Sonnenbrillen nach meinen Beobachtungen im Skikurs ja ein höheres Bruch- und Verlustrisiko haben und über 700 € auf dem Weg in den Sannd oder halt Schnee zu setzen läuft mir auch zuwider. Im Skigeschäft heute haben die auch gesagt, dass in solchen Fällen die einfachste Variante ist, eine OTG Skibrille zu holen. Dann brauch er die normale Brille garnicht abnehmen und die gehen auch nicht so ohne weiteres so schnell kaputt. Will die aber wie gesagt auf gedeih und verderb nicht anziehen. Kontaktlinsen hat er noch nie gehabt und wird bestimmt auch nicht die Geduld haben, die jeden Tag rein- und rauszufingern. Abgesehen auch wieder vom Verlustrisiko!

Habt ihr schonmal vor ähnlichen Problemen gestanden und wie habt ihr eine Lösung dazu gefunden? Danke für Eure Antworten.

Klassenfahrt, Sehschwäche, Skiurlaub
8 Antworten