Ein Zusammenleben verschiedener Arten, das für beide Seiten von Vorteil ist, nennt man Symbiose (z,B. Anemonenfische und Anemonen).

Würde man folglich mit einem Rindvieh zusammenleben, könnten sich bei diesen Beiden unterschiedlichen Arten bestimmte Regeln entwickeln, welche dem Zusammenschuß förderlich sein könnten.

Innerhalb von Zusammenschlüssen der gleichen Art, z.B. Gattung Mensch, spricht man nicht von einer Symbiose.

Folglich behält man seine Persönlichkeit und Selbstbestimmung und genießt einen besonderen gesetzlich geregelten Stand.

...zur Antwort

So wie Sie das schildern, sollten Sie tatsächlich mit "warmen Händen" das steuerfrei übertragen, was Ihnen selber nicht zum Leben fehlt.

Möge der "liebe Gott" Ihnen anschließend noch mehr als 10 Jahre bei bester Gesundheit schenken und Sie dann noch einen kräftigen Vermögenszwachss erfahren, könnte jedes Kind steurfrei je weitere € 400.000 erben.

...zur Antwort

Das Haus und weitere nachfolgende Anbauten bleiben stets alleiniges Eigentum dessen, der im Grundbuch als Eigentümer steht.

Die Frage des Zugewinnausgleichs, sofern der lt. anderer Vereinbarung nicht verzichtet wurde, stellt sich erst bei der Auflösung der ehel. Gemeinschaft.

Für den Zugewinnausgelichsverzicht spricht Ihr Hinweis, , dass wohl ein fester Wert von 25 % ( nicht Pflichtteilsanspruch!) des im Erbfall anstehenden Vermögenswertes als Abfindungsbetrag des Ehegatten vorgesehen wäre.

Damit aber müßten sich später mal die Erben auseinandersetzen.

...zur Antwort

Wohnung gekauft?

Meine Eltern haben zur Miete gewohnt und die Besitzer, die Wohngesellschaft hat diese an jemanden privat verkauft und der neue Käufer wollte niemand zur Miete weshalb er anbot das die die dort leben die wohnungen kaufen können, in dem Haus mit insgesamt 6 Wohnung, haben alle die eigene Wohnung gekauft, dies ist seit 2017 der Fall, nun entscheidet sich die aus dem 3 Stockwerk von allen Geld zu verlangen weil Sie sich selbst als die Putzkraft eintragen will und darauf besteht , bis lang hat Sie nie geputzt oder sonst was gemacht, woher nimmt sie sich das recht diese Entscheidungen zu treffen? Welche Paragraphe und gesetzte und sonstige Sachen die man aufzählen kann das Sie sich nicht in die angelegenheiten meiner Eltern einmischt und Sie keine Entscheidung hat über die gekaufte Wohnung meiner Eltern diese Entscheidung zu treffen das Sie nun putzen wird und sie bezahlt werden soll, meine Eltern putzen ihren Hausgang selber so wie ihr Nachbar gegenüber, beide haben dieses abgelehnt und die restlichen 3 ohne die selbsternannte Putzfrau mit zu zählen, 2 von ihnen können kein Deutsch, somit bleibt nur einer im Haus der dafür war die anderen beiden haben gesagt wenn alle dafür sind dann wir auch ansonsten nicht, doch Sie bestand drauf erstmal Unterschrift einzusammeln, für die für die das kein Problem wäre. Nachdem meine Eltern angefangen haben zu diskutieren und sie auszufragen, begann sie ihre Aussage zu ändern und meinte Ihre Tochter würde das putzen übernehmen. Letzten Endes interessiert uns nur eine Sache, wir sind strickt dagegen das Sie das macht und Geld verlangt, die Anfrage stellt Sie bei der Hausverwaltung, keiner ist wirklich dafür und die von der Hausverwaltung meinte entweder einig sein oder eine Putzfrau beantragen, bislang hat jeder im Haus sein Stockwerk geputzt nun entscheidet sich diese Tante Geld zu verlangen. Seit 2017 Anfang des Jahres bis jetzt hat jeder sich selbst drum gekümmert, nun kommt Sie mit sowas. Also was können wir tun damit wir diese lästige Frau in die Schranken weisen. Vielen Dank an alle, habt eine gesegnete Woche.

...zur Frage

Hinsichlich der Hausreinigung gelten die Verinbarungen Ihres Mietvertrages, der sich evtl. an die bestehende Hausordnung anlehnt.

Über die Neuordnung der Hausreinigung muß die Wohnungseigentümergemeinschaft beschließen und nicht eine einzelnde Miteigetümerin bestimmen.

...zur Antwort

Das Amgtsgericht wird in jedm Falle durch Aushang und Veröffentlichung mit einer Zeitunsanzeige tätig.

Die Tätigkeit beginnt jedoch erst dann, wenn Sie den Verfahrenskostenvorschuß geleistet haben.

Sollten Sie selber ansteigern wollen um anschließend freihänig wesentlich teurer weiterverkaufen zu können, was nicht unklug wäre, wären zusätzliche Werbemaßnahmen kontraproduktiv.

Als alleiniger Verfahrensbetreiber müssen Sie keine Bietgarantie erbringen.

Im Übrigen können sei den Dingen auc einfach Ihrxn Luaf lassen.

Selbstverständlich können Sie auf allen gängigen Portalen Anzeigen schalten, sobald der Termin feststeht.

...zur Antwort

Betonflachdächer wurden in der Vergangenheit als sogenannte Nassdächer mit Asphaltbeschichtung ausgeführt.

Der Ablauf wurde bewußt so angelegt, dass auf dem Dach Wassser zum Schutz der Bitumenabdeckung (in manchen Fällen wurde auch zus. eine Kiesschüttung aufgebracht) stehen bleiben kann.

Von daher ist die gewählte Konstruktion von der Wasserbelstung her unbedenklich; geiches sollte für die statische Berechnung der Schneelasttragfähigkeit gelten..

...zur Antwort

"Wiki" erklärt es recht gut:

Hängolin (auch Hängulin o. Ä.) bezeichnet ein nicht näher beschriebenes Anaphrodisiakum oder Beruhigungsmittel, welches angeblich der Verpflegung männlicher Soldaten, Gefängnisinsassen oder Internatsbewohner beigemischt wurde, um deren Libido und/oder Erektionsfähigkeit zu senken.

...zur Antwort

Sie können, nachdem Sie im Grundbuch eingetragen sind, das Mietverhältnis wegen Eigenbedarf kündigen.

Ziehen die Mieter zum Kündigugnstermin nicht aus, strengen Sie eine Räumungsklage an.

Mit Rechtskraft des Titels werden die Mieter dann zwangsweise geräumt.

Wollen Sie dieses Procedere sicher vermeiden, dann kaufen Sie eine Immobilie ohne bestehendes Mietverhältnis.

Jeder weitere oder anders lautende Hinweis wäre reine Spekulation und für Sie in keiner Weise zielführend.

...zur Antwort

Wenn du Rostflecken auf deinem Fliesen- oder Steinboden hast, nimmst du Ascorbinsäure (weißes Pulver), rührst das Pulver mit ein paar Tropfen Wasser zu einen Brei an und reibst es gründlich in den Fleck ein. Dann eine Zeit einwirken lassen.

...zur Antwort

Banken übernehmen nicht gerne Vollfinanzierungen incl. mit Nebnkosten als "Beleihung über den Schornstein" hinaus.

In aller Regel erwartet man bezogen auf den von der Bank ermittelten Beleihungswert eine Eigenkapitalbeteiligung von ca. 15 % bis 25 % des Finazierungsvolumens.

Je nach Vermögenshintergrund finananzieren Banken aber auch gelegentlich voll.

...zur Antwort

Für einen Geldschein ist dann "Endstation" wenn er bei der Bank eingezahlt wird und der Kassierer den Schein aufgrund von Schmutz, Gestank oder Zerstörung dem "B-Geld" (beschädigte Banknoten) zuordnet, das dann bei der LZB gegen schöne frische Scheine eingetauscht wird.

zu 2)

Sie stellen zu hohe Erwartungen an einen Tankstellenkassierer hinsichtlichtlich dessen Kenntnissen zum Scheckrecht und der grundsätzlichen Bereitschaft, von Ihnen einen wie auch immer beschrifteten Zelltel als Geldersatzzahlungsmittel entgegen zu nehmen.

Gesetzliche und kaufmännische Bestandteile des Schecks:

  1. Bezeichnung Scheck
  2. Summe in Buchstaben
  3. Kreditinstitut
  4. Zahlungsort
  5. Ausstellungsort und Datum
  6. Unterschrift Aussteller
  7. BLZ
  8. Schecknr.
  9. Kto. Aussteller
  10. Betrag Ziffern
  11. Zahlungsempfänger
  12. Überbringerklausel
  13. Verwendungszweck
...zur Antwort

Mit dem veremiter abklärn undhoffen, dass neimand vom Finazamt über dein Anzegie stolpert (gerwerbliche Vermietung - Steuerpflicht) oder Hausbewohner Dich beim Finanzamt verpfeifen.

...zur Antwort
Die vermietete Immobilie bald möglichst verkaufen.

Sofern keine Möglichkeit über eine Mieterhöhung besteht, verkaufen.

Geld anderweitig investieren ( z.B. neue Immbobilie mit besseren Vermietungschancen und geringerem Erhaltugnaufwand auf eigenem Grund erreichten).

Alternativ den Verkaufserlös an die künftigen Erben schenkungsweise mit "warmen Händen" vorzeitig weiterreichen oder verleben, was mental denkbar schwierig würde!

Letztlich dürfte es, wie vermutlich bei den Meisten, auf kräftige Mieterhöhugnen zur Kompensation im ges. zulässig möglichen Umfang hinauslaufen.

...zur Antwort

Die wollen und müssen um Ihren Job zu erhalten, provisonsträchtige Abschlüsse machen; sonst nichts.

as war mal anders, als die Gier der Vorstände nach immer höhener Vergütungnen im Schutz von Aktionärsinteressen oder bei den Sparkassen den kommunalpolitisch gesteuerten Interessen, noch nicht so schrecklich vordergründig waren.

...zur Antwort

Das haben Sie richtig erkannt.

Hinweise auf den von Ihnen befürchteten "Heimfallanspruch" gibt der Erbburechtsvertrag her.

Die Erfahrung lehrt, dass in aller Regel aber die Ausübungskosten (Entschädigung des Erbbaurechtsnehmers) für den Heimfallanspruch so erheblich sind, dass der Erbbaurechtsgeber den Vertrag verlängert, wobei eine angemessene Anpassung des Erbbaurechtszinses sich ebenfalls aus dem Erbbauechtsvertrag ergeben könnte.

Es macht für Sie schon Sinn, dies zu erforschen, wenn auch voraussichtlich erst Ihre Enkel davon betroffen wären.

...zur Antwort

Bringe Deine Schule zu Ende, lerne etwas Gescheites bei dem Du im Arbeitsleben soviel Geld verdienst, dass Du Dir ein eigenes Haus kaufen kannst.

...zur Antwort

Zeigen Sie sich würdig, indem Sie Fachwissen erwerben und die Reife an den Tag legen, die den Opa vor lauter Ehrfurcht erschaudern läßt!

Dann kann er vielleicht nicht mehr anders!?!

Am Anfang steht dabei Ihr erfolgreicher Kampf gegen die eigene Thalassämie!

Jede Form solcher Erkrankung kann eine erfolgreiche Laufbahn im Keim ersticken.

...zur Antwort

Immobilienkauf in Verhandlungen einsteigen?

Hallo zusammen,

wir haben unser Traumhaus mit wunderbarem Grundstück gefunden. Kenne das Haus aus und Grundstück aus Kindertagen. Die Gegebenheiten sind sensationell.

Nun zum Problem... Wir haben über Immoscout beim Makler von Wüstenrot um einen Termin gebeten. Daraufhin wurde eine Mail gesendet mit dem Einverständnis über den Maklervertrag und dem Exposé des Hauses. Einen Termin solle man nun per Mail oder Telefon vereinbaren. Gut...angerufen... Info vom Makler: Interessent und Verkäufer haben sich geeinigt und es wurde schon für den 09.08. ein Notartermin vereinbart. Verträge wurden wohl auch bereits geschrieben. Der Makler empfahl mir, mich nochmals zu melden, sollte das Haus bis zum genannten Datum weiterhin im Internet präsent sein und somit etwas beim Kauf "schief gelaufen" wäre. Einen Besichtigungstermin wollte er mir nun trotz des Maklervertrags nicht geben, da es eigentlich ja schon so gut wie weg ist. Ich habe den Makler daraufhin trotzdem um die Unterlagen gebeten und für morgen einen Finanzierungstermin vereinbart um sofort zur Stelle zu sein, sollte der Kauf nicht zu stande kommen.

Nun mein Anliegen...Wir wollen das Haus unbedingt haben. Der Makler sagte, dass sich Interessent und Verkäufer einig geworden sind. Hört sich nach Verhandlung an. Wir wären bereit mehr zu zahlen, als der Käufer bzw. mehr als der im Internet angegebene Preis. Ist sowas legitim? Können wir so noch in die Verhandlungen mit einsteigen oder ist es zu spät? Wie reagieren Verkäufer und Makler auf solche angebote?

Vorab vielen Dank für eure Hilfe!

...zur Frage

Wenden Sie sich mit einem überzeugenden Preis an den Makler und besser noch auch direkt an den Verkäufer!

Legen Sie die Differenz zum Nennpreis im Exposé zur Untermauerung Ihrer festen Absicht bar auf den Tisch und erklären Sie schriftlich, dass der Betrag zu Gunsten des Verkäfers verfällt, wenn Sie später nicht anstelle des derezeit vorgesehen Käufers zu Ihrer genannten Traumpreisvorstellung in den vorbereiteten Kaufvertrag einsteigen.

Das ist dann aus eigener langjähriger Praxis erfahrungsgemäß sehr überzeugend.

Kaum jemand stellt Moral über Geld!

Der Makler "macht sich in die Hosen " aus Sorge, dass der Verkäufer ihn später wegen des entgangenen Mehrpreis, an dem er selber ja auch zusätzlich verdient, haftbar machen könnte.

...zur Antwort

Das mit dem Druckempfinden im Bett spricht dafür, dass Sie "die Prinzessin auf der Erbse" sein könnten!?!

...zur Antwort

Mietpreise in Ilvesheim.

MonatKaltmiete pro m²

Letzten Monat (Juni 2019)7,08 € - 15,11 €

Vorletzten Monat (Mai 2019)7,18 € - 11,87 €

Vor einem Jahr (Juli 2018)7,18 € - 10,96 €

vor zwei Jahren (Juli 2017)7,62 € - 8,22 €

Im Übrigen ziehen Sie mal den aktuell gültien Mietspiegel für Ilvesheim zu Rate!

Der gibt Ihnen bezogen auf Größe, Bexchaffenheit und Baujahr etc. bessere Hinweise.

...zur Antwort

Ja! Ihr Mietvertrag enhält einen Absatz zum Thema Tierhaltung.

Einfach mal durchlesen, was Sie da so alles unterschrieben haben.

Im Normalfall ist die Tierhaltung gestattet, soweit es sich dabei um Kleintiere, wie z.B. Ziervögel oder Fische etc., handelt.

Die Anschaffung von Hunden (wie gefragt) oder Katzen hingegen bedarf im Regelfall der vorherigen Zustimmung des Vermieters.

...zur Antwort

Eine Zeitstunde Besprechung und ca. weiter 30 Minuten für die Wertermittlung und Vorbereitung der Grunschuldbestellugnsuterlagen, Ausdrucks der Kreditvertragsunterlange etc. gehen in der Marge. welche die Bank zwischen Einstandszins und dem Zins gegenüber dem Kunden berechnet unter.

Hinzu kommen solche "Schmanker!" wie die zusätzlichen Kosten für eine bankinterne Wertschätzung des Finanzierungsobjektes und fragwürdigen Darlehenskontoführungsgebühren.

Betrachtet man die internen Kalkulationsgrundlagen für Konditionenfindungen einer Bank oder Sparkasse, kann die hier nicht individiell wiedergeben; das ist einfach zu differenziert und zu komplex.

...zur Antwort

Je nach regional unterschiedlicher Auffassung der Gerichte dürfen Besucher zwischen 6 und 8 Wochen bleiben, ohne dass der Vermieter um Erlaubnis gefragt werden muss.

Etwas anderes gilt nur, wenn schon während dieses Zeitraums ersichtlich ist, dass man den Besuch auf Dauer in die Wohnung aufgenommen hat (der "Besucher" zahlt Untermiete oder hat die Wohnung sogar übernommen, weil Sie selbst ausgezogen sind; diese Vorgehensweise ist unzulässig.

Will der Mieter länger als 8 Wochen Besuch in seiner Wohnung beherbergen, sollte er sich mit dem Vermieter ins Benehmen setzen. Jedenfalls dann, wenn der Besuch länger als drei Monate bleibt, hat nach einhelliger Rechtsmeinung der Vermieter ein "Erlaubnisrecht".

Mehr Wissen? - gucktst Du hier:

http://www.internetratgeber-recht.de/MietrechtAllgemein/frameset.htm?http://www.internetratgeber-recht.de/MietrechtAllgemein/Wohnungsnutzung/nutzung_der_wohnung_8.htm

...zur Antwort

Günstig in München oder einer anderen Metropole, Vermieter im Ausland = faul!

Finger weg davon und Sie nehmen keinen Schaden durch diese Uraltbetrugsmasche.

...zur Antwort

Anerkannte Assistenzhunde, wie z.B. der Blindenhund als Hilfe für den blinden Menschen, dürften von Tierhaltungsverbot ausgenommen werden.

Warten Sie in Ihrem Fall einfach mal die gerichtliche Entscheidung ab, falls Ihr Vermieter Ihren Anspruch zurückweist.

...zur Antwort

Es geht mit den Wählerstimmen der CDU so oder so bergab.

Die Zeit der sogenannten "Volksparteien" ist tot!

Nationale Belange stehen derzeit offenkundig nicht mehr im Focus der Mehrheit der Bevölkerung, die sich auf Klimaprobleme und die Plastikvermüllung der Meere besonnen haben während Bildung etc. und Fragen der inneren Sicherheit "vor die Hunde gehen".

Der ungestrafte Betrug der Automobilkonzerne am deutschen Konsumenten, die Welle der Flüchtlinge samt deren Folgen, die von der Presse kleingeredet bis staatlich in den Medien reglementiert totgeschwiegen wird, treibt scheinbar derweil national verantwortliche Bürger zur AfD.

...zur Antwort

Es dürften aureichend Beweise für Euer Fehlverhalten vorliegen, die eine solche Anzeige erst möglich gemacht haben.

Als Beschuldigter muß man sich nicht vor Gericht äußern.

Zeugen hingegen sind verpflichtet die Wahrheit zu sagen.

Eine freimütiges Eingeständnis der Schuld, verbunden mit tätiger Reue kann das Gericht beim Strafmaß milde stimmen.

Die verdiente Strafe folgt recht bald.

...zur Antwort

guckst Du hier:

https://gesellschaftsperspektiven.wordpress.com/2017/09/11/karmatheorie/

...zur Antwort

Ja klar! Die stellen Kippen, Gras und Alkohol und nette Gäste in Massen bereit; einfach mal im Internet nachsehen.

Findest Du da nichts, fang an zu sparen und verschiebe die Party auf später, wenn du genügend Geld zusammengekratzt hast.

...zur Antwort

Prestigedenken!

Das kannte man schon aus der Zeit der Kirchenbauten.

Die Zweiturmfassade war von Anfang an eine „Fassade des Anspruches“, da wurde sozusagen die Bedeutung des Ortes aufgezeigt. Deshalb hat sich für Kathedralen fast immer die Zweiturmfassade durchgesetzt, während die Bürgerkirchen sich meist mit einem Turm zufrieden gaben.

Das alles ist mit einem gewissen Anspruchsdenken oder Anspruchsauftreten verbunden.

In der Regel haben also Bischofskirchen und große Klosterkirchen zwei Türme und Bürgerkirchen einen Turm. Aber von dieser Regel gibt es ganz viele Ausnahmen.

Das waren halt mittelalterliche Vorstellungen, die sich scheinbar bis heute nicht geändert haben.

Die Stadtoberen freuen sich halt über die Bedeutung, die von solchen Bauten ausgeht.

Es liegt am Anspruch des Bauherren mit gleich zwei Türmen zu operieren.

Besonders prachtvoll soll es halt wirken.

...zur Antwort

Es reicht auch ein deutlich niedrigerer Zaun, wenn umlaufend ein schwach elektrisierender Katzenabwehrdraht gespannt wird.

guckst Du hier:

http://geliebte-katze.de/information/katzenhaltung/freilauf-wohnungshaltung/elektrozaeune-um-das-katzenrevier-spannen

...zur Antwort

Am Ball bleiben und sofort nachhaken, bevor das andere Bewerber tun und dadurch evtl. eine Entscheidung an Ihnen vorbei erfolgt!

...zur Antwort

Entziehung Eigentum möglich?

Hallo zusammen,

ich bräuchte bei folgendem Problem eure Hilfe:

Ich bin Eigentümer einer vermieteten Eigentumswohnung. Das Haus, in dem diese liegt, wurde von einer sehr schlechten Verwaltung betreut. Als dann vor rund einem Jahr der Verwaltervertrag auslief und man mir trotz mehrerer Schreiben und Aufforderungen zur Auskunft nicht mitteilte, wie es weitergehen soll, stellte ich die Zahlungen des Hausgeldes an die Verwaltung ein, nachdem ich dies zuvor angedroht hatte.

Seitdem konnte ich nicht in Erfahrung bringen, wie es mit der Verwaltung weitergegangen ist.

Ich war mehrfach vor Ort, habe keinen Eigentümer angetroffen (fast alle Wohnungen sind vermietet). Auf meine Anschreiben reagierten diese nicht. Immer wieder habe ich die (ehemalige) Verwaltung angeschrieben. Auch diese reagierte nicht. Zu einer Eigentümerversammlung wurde ich nicht eingeladen.

Kurzum: Ich weiß gar nichts mehr zur Verwaltung und weiß auch nicht mehr, was sich machen soll.

Meine Meinung ist, dass die alte Verwaltung die Verwaltung weiterführt - mit oder ohne Verwaltervertrag.

Ich habe also seit rund einem Jahr das Hausgeld einbehalten und zurückgestellt.

Ich konnte und kann es doch nicht mehr an eine Verwaltung überweisen, von der ich gar nicht weiß, ob sie die Verwaltung noch weiterführt!

Meine Befürchtung ist nun folgende: Ich weiß, dass unter bestimmten Voraussetzungen einem Miteigentümer sein Wohneigentum entzogen werden kann. Ich befürchte, dass mich dies treffen könnte, auch wenn nie etwas dergleichen angedeutet wurde, weder von den anderen Eigentümern noch von der (ehemaligen) Verwaltung, die ja gar nicht mehr mit mir kommuniziert.

Ist dies möglich? Was kann ich dagegen tun?

Ich kann doch das Hausgeld nicht wieder an die (ehemalige) Verwaltung zahlen. Da sehe ich es vielleicht nie wieder!

Vielen Dank für alle Antworten bereits im Voraus.

...zur Frage

Ihre Sorge ist nicht unbegründet!

Sie sollten die Beträge auf ein Hinterlegungskonto beim zuständigen Amtsgericht bis zur Klärung der Verwaltereigenschaft einzahlen.

Kommt ein Aufforderungsschreiben zur Zahlung an einen amtierenden Verwalter, wären die Zahlungen nach zu leisten.

Existiert kein Beirat der Auskunft geben könnte?

Wenn Sie überhaupt nicht weiterkommen und es zeichnet sich tatsächlich kein Verwalter ab, dann können Sie beim Antsgericht die Einsetzung eiens Notverwalters beantragen.

...zur Antwort

Tauschen Sie den Schließzylinder der Wohnungstüre, packen Sie seine Sachen, soweit er Eigentumsrechte daran nachweisen könnte, zusammen und stellen Sie die im Keller ab.

...zur Antwort

Sie können die Fortsetzung der Duldung vor Gericht einklagen, falls die Vermieterin Ihnen eine förmliche Abmahnung zukommen läßt die Wohnungskündigung androht.

Ein Richter hört sich geduldig die gegenseitigen Vorträge und Zeugenaussagen an, würdigt die Gründe für die Widerrufung der Genehmigung zur Katzenhaltung und fällt dann ein Utrteil.

Die unterlegene Partei trägt die Kosten je nach der Entscheidung des Gerichtes.

...zur Antwort

Hobby- und Berufschaoten entscheiden selber über die Konsequenzen ihres Handelns, soweit die Polizei ihrer nicht habhaft wird.

Normalos, die da "just for fun" rumhängen, laufen Gefahr bei der Feststellugn der Personalien durch die Polizei später mächtig Ärger mit dem Gesetz zu bekommen.

Unbedachtes Verstoßen gegen geltendes Recht kann auch bei vermeintlichem "zivilen Ungehorsam" recht unangenehme Folgen für die spätere berufliche Entwicklung oder bestimmte Studiengänge nach sich ziehen.

Wach werden dann nur die "Einfältigen", während die fremdgesteuerten und dafür bezahlten Berufschaoten wie die Heuschrecken zum nächsten Tatort ziehen.

Das mit den "Heuschrecken" hat übrigens was!

Der BUND übersieht völlig, dass deren Gründe für den Abholzugnsstopp des vergleichsweies unbedeutenden "HambIi" - von Wald kann da schon lange keine Rede mehr sein! - durch die Vergrämung jeder Art von Wild oder Fledermäusen längst obsolete ist.

Die Viecher sind inzwischen in die rekultivierten Flächen von RheinBraun Richtung Sophienhöhe abgewandert, wo es sich ohne menschliche Exkrmente und Dauerkrach noch aushalten läßt.

...zur Antwort

Der Eigentümer ist grundsätzlich gem. Teilugnserklärung frei in der Wahl seines Mieters und auch der sonstigen Nutzung, soweit diese über die Ausführugnen, z.B. Einschränlung gewerblicher Nutzung etc., in der Teilungserklärung gedeckt ist..

Die Teilungserklärung kann durchaus handschriftliche Vermerke tragen, die allerdings vor Unterzeichnung der Urschrift in dieser enthalten sein müssen.

Die Zustimmung des Verwalters hinsichtlich eines neuen Eigentümers ist zulässig. Darüber soll ausgeschlossen werden, dass sich z.B. ein amtsbekannt fruchtloser neuer Eigentümer in der Gemeinschaft breit macht.

Mit einem neuen Mieter hat diese Zustimmung nichts zu tun, da verwechseln Sie einfach etwas!

...zur Antwort

Sie können das Mietverhältnis nur gemeinsam mit dem abgängigen Mieter kündigen.

Weigert der sich, dann können Sie auf die Zustimmung zur Kündigung erfolgreich klagen; immerhin hat das Gericht aufgrund des bestehenden Mietverhältnisses eine zustellfähige Adresse.

Inzwischen sollten Sie mit dem Vermieter klären, ob der Ihnen die Wohnung auch alleine vermieten würde.

...zur Antwort

Warmwasserschieber "rot" oder Kaltwasserschieber "blau" jeweils zum Absperren dn Hebel waagerecht stellen.

Normalerweise befindet sich vor jedem Wasserhahn ein Eckventil, dessen Sperrung ausreichend sein sollte, falls der dahiner befindliche Wasserhahn getauscht werden muß.

...zur Antwort

Die Banken verlangen ein Gutachten von dem zu beleihenden Objekt der Eltern.

Kann danach die Belastung des Grundstückes der Eltern werthaltig erkannt werden, erfolgt auf dem Grundbesitz die Eintragung einer Grundschuld zu Gunsten der Bank für Ihre Finanzierung.

Die Eltern genehmigen und beantragen die Belastung ihres Grundbsitzes zur Absicherung Ihres Kredits durch die Beurkundung beim Notar und eine entsprechende Sicherungszweckerklärung für den zu gewährenden Kredit.

Eine gesonderte zusätzliche persönliche Bürgschaft oder gar eine persönliche Mitverpflichtung für Ihren Kredit über das notarielle Schuldversprechen im Zusammenhang mit der Grundschuldbestellung hinaus, kann die Bank verlangen, wenn die gestellte Sicherheit alleine ihr nicht ausreichend erscheint.

Im Normalfall sollte es aber neben der Belastung des zu finanzierenden Objektes und der dinglichen Zusatzsicherheit der Absicherungsbedarf der Bank erfüllt sein; ansonsten dürfte der Kreditantrag eh´scheitern.

...zur Antwort

Keinesfalls stmmen diese Beschädigungen von irgendwelchen Insekten oder Holzwürmern!

Man könnte aufgrund der teilweise recht schräg verlaufenden Einschlagspuren auf die Einschläge von Diabolos eines Luftgewehrs oder einer Luftpistole schließen.

Mit einem spitzen Gegenstand dürften sich die vollkommen harmlosen Bleireste dort noch finden lassen.

...zur Antwort

Kaufverträge können ab dem 18 Lebensjahr abgeschlossen werden.

...zur Antwort

Sie sollten die Hilfe eines Anwaltes in Spanien in anspruch nehmen.

Er ist Ihnen bei der Beschreibung des Übertragugnagegenstandes (Größe, Lage etc. - Escritura) und dem Erbanspruch generell behilflich.

Sobals dies Voraussetzugnen erfüllt sind, reicht ein Notar die Urkunde zum Eintrag ins spanische Grundbuch weiter.

...zur Antwort

Ihre Sorge ist persönlich unbegründet!

Die Sorgen des Grundstückseigentümers und auch des Vorbesitzers aufgrund von Unterlassugnen, von Ihnen hier in sehr cleverer Weise filmisch dokumentiert, die ihn hier wohl beide ggfs. Betroffenen sehr teuer zu stehend kommen können, sind hingegen sehr real dargestellt und veröffentlicht, sind sehr gut und leicht nachvollziehbar:

 § 836 – Haftung des Grundstücksbesitzers

 "Grundstücksbesitzer ist im Regelfall der Grundstückseigentümer. Für ihn besteht die Verpflichtung, mögliche Gefahren (wie Einsturz von Gebäuden, Ablösung von Gebäudeteilen/Dachziegeln etc.) zu verhindern. Zudem hat er die ordnungsgemäße Errichtung von Gebäuden und deren Instandhaltung zu kontrollieren. Der Eigentümer muss im Schadensfall nachweisen, dass er alles zur Verhinderung von möglichen Schäden unternommen hat. Dabei endet die Schadenshaftung von Eigentümern nicht durch den Verkauf des Grundstücks bzw. Gebäudes. Gemäß § 836 Abs. 2 BGB kann der Eigentümer noch bis zu einem Jahr nach dem Verkauf für mögliche Schäden und Schadensersatzansprüche verantwortlich gemacht werden. Dadurch soll verhindert werden, dass Eigentümer versuchen, sich durch des Verkauf des Besitzes der Schadensersatzverpflichtung zu entziehen."

Ein Hinweis an das zustämdige Bauordnungsamt mit einem Link auf Ihr Video - vielelicht fügen Sei aus TIM noch eine Flurkarte bei, wird da sehr schnell für eine ordnungsgemäße Absicherung der Gebäude und die dringend erforderliche erscheinende gründliche Befriedung des Geländes sorgen.

Sie haben mit Ihrem netten Film dafür gesorgt, dass der Eigentümer fürchtet, dass dadurch "schlafende Hunde geweckt werden" und nun eine Kostenlawine erheblichen Ausmaßes auf ihn zukommen dürfte, die mit dem seinerzeitgen Erwerbspreis in keinerlei Verhältnis steht.

"Sie Schlingel"! - Honi soit qui mal y pense -

...zur Antwort

Der Kaufvertrag dürfte den Hinweis enthalten, das Miet- und Pachtverhälthisse nicht bestehen und der Grundbesitzt, was Belastugnen in Abtl. III des Grundbuchdes betrifft, lastenfrei übergeben wird.

Eine Eintragung in Abtl. II (Wohnrecht oder Nießbrauchrecht) wäre demnach vom neuen Eigentümer zu übernehmen, wenn der Begünstigte nicht in notarieller Form eine Löschugnsbewilligung erteilt.

Ohen diese Maßnahme geht eine solche Belastung auf den neuen Eigentümer über.

...zur Antwort

Der Euro galt seit dem Jahr 1999 als Buchgeld; er wurde am 1. Januar 2002 als Bargeld eingeführt.

Die "DM" ist folglich schon ein paar Jährchen her (sehr bedauerlich!)!

Vielleicht ist Ihnen entgangen, dass sich auch die Löhne und die Lebenshaltungsksoten allgemein entwickelt haben.

Für € 47 hätten Ihre Frau und Ihre Tochter in der eigenen Küche selber was leckeres zaubern können, bei dem auch Sie noch zusätzlich satt geworden wären!

Wer klagt, der sollte halt nicht aus essen gehen und statt dessen zu Hause brutzeln!

Wie Sie unschwer erkenn können, seit 2002 ein liniearer Anstieg, wie auch bereits in den Jahren davor.

...zur Antwort

Wer ein Gutachten möchte, der kann es sich kostenpflichtig erstellen lassen.

Der Verkäufer nennt einen Preis nach Gutdünken oder hat sich vorher einen fachmännischen Rat eingeholt.

Sie sollten sich nur solche Objkte anschauen, die etwa in dem Rahmen liegen, den Sie finanzieren können und wollen.

Nennen Sie ihren max. angedachten Preis und hoffen Sie darauf dass kein anderer mehr bietet.

Wir leben halt in einer verrückten Preisphase für Immobilien, die hautptsächlich von hirnzinscrackgeschädigten Anbieterm wie auch Käufern geprägt ist.

...zur Antwort

Zahlung unter Vorbehalt leisten und den Abrechnungsersteller um Vorlage der dem zugrunde liegenden Rechnung und Erläuterung bitten.

...zur Antwort

Die Folgen solcher privatrechtlicher Baulastenvereinbarungen sind im Baulastenverzeichneis einsehbar.

Dort finden sich auch die Grundlagen für solche Eintragungen, die nicht im Grundbuch verlautbart werden müssen!

...zur Antwort

Sofern es sich um normales Gebäude, wie z.B. eine Wohnhaus o.ä. handelt, welches mit dem Grundstück durch Keller oder Fundament fest verbunden ist, kann das Haus nicht losgelöst vom Grundstück "verschenkt" werden, da es sich dabei um einen festen wesentlichen Grundstücksbestandteil handelt.

Lediglich das Grundstück samt Gebäude wäre verschenk-oder veräußerbar.

Einem Eigentümerwechstel muß folglich der im Grundbuch eingetragene Eigentümer zustimmen.

Handelt es sich bei dem Aufbau z.B. um ein Gartenhaus o.ä. Aufbauten, die nicht mit dem Grunstück wie vorbeschrieben fest verbunden sind, kann die Entfernung durch den Grundstückseigetümer gegenüber dem Eigentümer des Aufbaues verfügt werden.

...zur Antwort

Lesen Sie doch einfach mal nach, was Sei zum Begriff "Kleinrepatartuen" alles so in Ihrem Mietvertrag unterschreiben haben, dann kennen Sie die antwort gleich selber!

Da sollte zur Wirksamkeit sowas in der Art stehen wie:

- Es muss sich tatsächlich um die Beseitigung eines Bagatellschadens handeln, d.h. um Kleinigkeiten.

- Die Reparatur darf höchstens 75 Euro kosten.

- Die Reparatur selbst muss sich auf solche Teile der Mietsache beziehen, die dem direkten und häufigen Zugriff des Mieters unterliegen. Gemeint ist damit der tropfende Wasserhahn oder auch Schäden an Duschköpfen, Fenster-, Türverschlüssen, Rollläden, Jalousien, Lichtschalter, Steckdosen usw.

- In der Kleinreparaturklausel muss außerdem noch eine Obergrenze genannt werden für alle Kleinreparaturen innerhalb eines Jahres. Der Mieter muss danach in einem Jahr höchstens 150 – 200 Euro für alle Kleinreparaturen zusammen zahlen oder 8 % der Jahresmiete.

...zur Antwort

Sofern Sie jetzt eine Standmiete aushandeln möchten, könnten Sie das Standgeld ab Vertragsabschluß sofort fordern.

Der Eigentümer hätte im gegenzug zurüfen, ob er für die bisherige Nutzung eine Entschädigung von Ihnen verlangen könnte.

...zur Antwort
Die Bank hat eine Ablehnung der Finanzierung beschlossen, weil keine Baugenehmigung vorliege und es ein Feuerrisiko bestehe. Wo kann ich hierzu Hilfe im Internet finden?

Gegen die Dummheit mancher Bankkreditsachbearbeiter ist leider noch kein Kraut gewachsen.

Zum Glück git es noch Banken und fachlich qualifizierte Mitarbeiter, die von Sachverstand geprägt und noch nicht zu hirndumpfen Provisionsjägern mutiert sind.

-Viel Glück beim Suchen!-

...zur Antwort

Ihr Bauantrag für das errichtete Haus geht an die zuständige Steuerstelle.

Von dort erhalten Sie einen Fragebogen, der Größen- und Nutzungsangaben fordert.

Auf Basis dieser Werte wird der Einheitswert als Grundlage für die Berechnung der Grundsteuer neu ermittelt.

Sie erhalten eine Ausfertigung vom neuen Einheitswertbescheid ebenso wie das Steueramt.

Vom Steueramt wird Ihnen dann über den Kommunalabgabenbescheid getrennt die Grundsteuer B neu aufgezeigt, indem gleichzeitig der alte Bescheid außer Kraft gesetzt wird.

Abwarten und bis dahin wie veranlagt zahlen.

Der Fragebogen kommt so sicher wie "das Amen in der Kirche"!

...zur Antwort

Melden Sie für sich den Stromzähler- und den Gaszählerstand beim jeweiligen Versorger unter Nennung der Zählernummer an.

...zur Antwort

Wo kein Kläger, da kein Richter.

Die Wohn/-Nutzfläche umfaßt alle Räume der WE 2, Wobei ein Teil des sogenannt bezeichneten Hobbyraumes abgezwackt und zum Hausanschlußraum umfunktioniert wurde, der zudem nur durch den Hobbyraum zu Inspektions- oder Arbeitszwecken erreicht werden kann.

Macht man nun Schlafen zum persönlichen Hobby, gestaltet sich das im Sommer in diesem um die Jahrhundertwende ca. 1910 errichteten Altbau recht angenehm; im Winter könnte es da leicht müffeln, wenn nicht kräftig geheizt und gelüftet würde!?!

Im Falle einer Vermietung könnte der Mieter Zweifel an der Wohnfläche hegen, gibt es doch in dem Hobbyraum (Nutzfläche) keine ausreichend großen Fenster, die diesen Bereich vom "Kellerloch" zum Schlafzimmer "upgraden" lassen.

Gemäß den textlichen Ausführugnen der Teilungserklärung handelt es sich bei der WE 2 komplett um Wohnrum; die Bauzeichnung erklärt die Nutzbarkeit hingegen anders. - Hier hat vermutlich der Bauräger udn Auteiler mit einem geschickten "Kniff" die der Kaufpreisfindung zugrundeliegende tatsächlichen Wohnflächensumme geshönt!?! -

Aufschluß kann letzlich nur eine Anfrage bei zuständigen Bauamt geben, die vermutlich hinsichtlich der wohnwirtschaftlich zulässigen Nutzung des Hobbyraums mit dessen bescheidener Fenstersituation negativ beschieden werden dürfte.

...zur Antwort

Die normale langfristige Vermietung bewirkt keine gewerbliche Tätigkeit.

Da könenn Sie privat vermieten soviel Sie möchten.

...zur Antwort

Sofern Sie keine Beträge Ihren Gläubigern durch die Übertragung auf das Mündelkonto zum Zweck der Gläubigerbenachteiligung entziehen, hätten solche Vermögensberschiebungen keinen strafbaren Charakter.

Für die Einbindung Ihrer Mutter als Zwischenüberträger gilt Gleiches.

Der Kontoeröffnung für das Mündel müssen der oder die gesetzlcihen Vertreter in jedem Falle gegenüber der Bank zustimmen.

...zur Antwort

Rücklagen gehen als sogenanntes Gesamthandsvermögen der Gemeinschaft auf den neuen Miteigentümer über.

Macht Sinn, da u.a. die Abnutzung in der Vergangenheit durch den Voreigentümer durch diese Beiträge gedeckt wird.

Es ist allerdings dem scheidenden Eigenümer nicht verwehrt die Gunst der Stunde zu nutzen und etwas auf den normal erzielbaren Preis unter Hinweis auf die stolzen Rücklagen der Gemeinschaft draufzuschlagen.

Viellicht zahlt´s jemand!?!

...zur Antwort

Das dürfte so oder so vor Gericht geklärt werden.

Legen Sie sich schon mal die passenden Ausflüchte und die Prozesskosten parat!

Seine Verfahrenskostenvorsorge schöpft er aus den von Ihnen in der Vergangenheit gezahlten Kaltmieten; zusätzlich hat er sicherugnmäßig bis zu einer Entscheidung noch ein wenig Manövriermasse über die Kaution.

Der anspruchstellende Vermieter muß vor Gericht seinen Anspruch beweisen bzw. vom Richter in einem Urteil feststellen lassen.

Erkennt der Richter auf Ihrer Seite keine Schuld, verliert der Vermieter den Prozess und bleibt auf den Verfahrenskosten hocken!

Viel Glück!

...zur Antwort

Nehman Sie die ältere Dame, sofern die Selstauskunft ein nachhaltig auseichendes Eiinommen erkennen läßst und die zeitnah erstellte Schufa-Auskunft in Ordnung ist.

Sie können Menschen zwar mittels der Auskünfte  in den Geldbeutel schauen, nicht jedch hinter die Stirn; aber das kommt im Laufe der Jahre mit viel gereifter Vermietererfahrung.

Es gibt "Schlampen" unter Männern, wie auch unter Frauen. Finden Sie das im persönlichen Gespräche heraus.

...zur Antwort

Ein Mädel das pleite ist

dazu übergewichtig und zu träge sich für seinen Sport nach draußen oder in eine Fitnesshalle zu begeben, um statt dessen Mitbewohner durch "Seilchenhüpfen" zu nerven!

...zur Antwort

Der Makler erhält nur im Erfolgsfalle die ausgehandelte Provision.

Kaufen Sie nicht, muß der Makler einen anderen Käufer finden, der ihn im Falle, dass ein Kaufvertrag zustande kommt bezahlt.

...zur Antwort

Der Kaufpreis einer Immobilie,die für den Käufer provisionsfrei an diesen verkauft wird, enthält keine versteckte Maklerprovision.

Der zwischen Verkäufer und Käufer einvernehmlich beurkundete Kaufpreis berücksichtigt ausschließlich die gegenseitigen Wervorstellungen der Vertragsparteien hinsichtlich des Kaufobjektes, der sich nach der Güte des Gebäudes nebst Grundstück, dessen Lage und Angebot und Nachfrage richtet.

Ausschließlich diese Faktoren sind ausschlaggebend für den vereinbarten und schließlich beurkundeten Kaufpreis.

Eine nicht den Käufer aufgrund vertraglicher Vereinbarung belastende Provision, die diesen im Übrigen weder dem Grund noch der Höhe nach bekannt ist, hat keinen Einfluß auf den Immobilienwert.

Der Erwerber entscheidet leztlich über die ihm zumutbar erscheinende Höhe des mit dem Verkäufer auszuhandelnden Kaufpreises.

Sofern der Verkäufer sich der provisionspflichtig vereinbarten Leistung eines Maklers bedient, erfolgt eine Absprache dazu durch eine gesonderten Vertrag, der den Käufer in keiner Weise berührt.

Quantifizierugen innerhalb der Gestaltung des Kaufpreises, z.B. zur teilweisen Unterdrückung der Höhe der Grundserwerbsteuer, sind in einem gewissen Umfange gestattet.

Wird eine Provisonspflicht zu lasten des Käufers im Kaufvertrag mit Angabe der Provisionshöhe und ggfs. noch mit einer Zwangsvollstreckungsklausel, ähnlich der Unterwerfung des Käufers hinsichtlich der Kaufpreiszahlung, zu Gunsten eines Maklers mitbeurkundet, führt dies zu einer zusätzlichen Kostenbelastung bei der Gebührenrechnung durch und z.g. des beurkundenden Notars.




...zur Antwort

Es wandert zum Ankaufkurs in die Sortenkasse und wird gewinnbringend zum Verlaufskurs an den nächsten Kunden aus der Sortenkasse heraus verkauft.

...zur Antwort

Versautes Laminat - raus damit!

...zur Antwort

Die Leiter am Griffstück vorsichtig anheben und rausziehen.

Vorsichtig deshalb, weil solche Teile einmal gelöst, ganz schön in Fahrt kommen können und dann wären Beulen oder schlimmeres nicht auszuschließen!

...zur Antwort

Welches Recht hat auf Bauunterlagen hat man als Wohnungseigentümer?

Hallo Community,

meine Lebenspartnerin hat eine Eigentumswohnung bei der die Eigentümergemeinschaft beschlossen hat, ein Vordach vor dem Haus zu montieren. Damit die Eigentümergemeinschaft zustimmt, wurden Zeichnungen einer Baufirma verteilt. Ich bin im Bauwesen tätig und bei Sichtung dieser Zeichnungen sind mir mehrere Fehler aufgefallen. Meine Partnerin hat dem Bau unter der Auflage, dass eine Statik erstellt und eine Baugenehmigung eingeholt wird zugestimmt. Nun haben wir erfahren dass die Grundkonstruktion erstellt wurde (steht aber noch auf dem Hof der Baufirma) und die Baugenehmigung noch nicht erteilt aber zumindest beantragt wurde. Unser Bitte an den Hausverwalter uns die aktuellen Bauunterlagen (Zeichnungen, Statik) zur Kenntnisnahme zur Verfügung zu stellen wurde verweigert. Laut Hausverwalter steht dem Wohnungseigentümer keine Kenntnisnahme der Statik zu.

Kann mir jemand sagen ob dies so korrekt ist, oder auf Basis welcher rechtlichen Grundlage man Einsicht in die Unterlagen nehmen kann? Aus meiner Sicht müsste ja jeder Eigentümer die Unterlagen vorweisen können. Schon allein wenn man jemand seine Wohnung verkaufen wollte, dann wurden am Bauwerk Veränderungen vorgenommen man kann dem Käufer aber weder eine Baugenehmigung vorlegen noch aufzeigen, dass Bauunterlagen vorhanden sind. Zudem benötigt meine Partnerin die Unterlagen um ihrerseits zu prüfen ob die Baufehler im Zuge der Planung korrigiert wurden. Falls das Vordach nicht den gültigen technischen Vorschriften entspricht, will sie natürlich entsprechende Schritte einleiten.

...zur Frage

Sofern hier ein allstimmiger Beschluß wegen der baulichen Veränderung vorliegt, muß der einzelne Eigentümer, welcher der Maßnahme mit zugestimmt hat, diesen Beschulß gegen sich gelten lassen.

Wäre wie von Ihnen geschildert der Hinweis auf die Prüfung der Statik nicht ausreichend im Beschluß dokumentiert gewesen, dann hätte die Einzelmiteigentümerin diesem Beschluß nicht zustimmen dürfen und  fistgerecht anfechten müssen. Ein Richter hätte in solchem Falle für die die Klagerin oder zu Gunsten der WEG entscheiden müssen.

Der WEG stehen weitergehende Schadenerstatzansprüche gegen den Hersteller und Monteur des Vordaches zu, falls sich dort dem Lieferanten als Vertragspyartner der WEG anzulastende Schäden ergeben.

Eine Recht des einzelnen Miteigentümers gibt es da nicht.

...zur Antwort

Zur Herstellung der "Waffengleicheit" empfiehlt sich ein eigener Anwalt!

Das ändert zwar nichts daran, dass Sie beide sich nicht ausstehen können, schafft Ihnen aber ein wenig Rechtssicherheit bei der weiteren Vorgehensweise.


...zur Antwort

Dazu braucht er das Mandat des Vermieters als dessen Anwalt.

Ohne besondere Beauftragung durch den Vermieter handelt er als der von der WEG bestellte und auch vergütete Verwalter.

...zur Antwort

Sie zahlen als Mietwohnungssuchender nur dann eine Provision an einen  Makler, wenn Sie diesen mit der Suche nach einer geeigneten Wohnung für Sie beauftragt haben.

Bei der Mietwohnungsvermittlung zahlt immer der die Provision, der dem Makler einen Auftag erteilt hat (Verursacherprinzip).

Bietet der Makler Ihnen eine Wohnung aus seinem Auftragsbestand an, ist der Vermieter Auftraggeber des Makler und insoweit auch zur Provisionszahlung  verpflichtet.

Im Übrigen ist es nicht dreist für eine Leistung, die in aller Regel nicht nur aus dem einmaligen auf- und zusperren einer Tür besteht,  ein vorher vereinbartes Honorar zu verlangen.

Preisen Sie sich glücklich, dass Sie kein Makler sind und nur dessen Leistung in Anspruch zu nehmen brauchen!

...zur Antwort

Sofern die Wohnung nicht nutzbar ist, kann der Mieter die Miete um 100 % für die Dauer der nicht möglichen Nutzugn, hier für drei Wochen = dreiviertel der Monatsmiete kürzen.

Weitergehender Schadenersatzanspruch des Mieters aufgrund dem Mieter nachweislich entstandener Mehrkosten der angemessenen anderweitigen Unterbringung (Hotel/Pension) bleiben dabei allerdings noch vorbehalten.


...zur Antwort

Finanzieren Sie nichts, was Ihnen risikobehaftet erscheint.

Behalten Sie um Gottes Willen Ihre Altersvosorge auf Ihrem Konto!

Bei den genannten Unwägbarkeiten wäre jeder andere Rat töricht!

Weilen Sie nicht mehr auf Erden, dann können Ihnen die Erben "schnurz" sein, Sie "Kleinmütiger"!

...zur Antwort

Ein Haus aufgeteilt für zwei Hauseigentümer, eingetragen im Grundbuch. Kann ein Eigentümer zum Kauf bzw. Verkauf gezwungen werden?

Hallo,

mein Bruder und ich haben beide das ehemalige Reihenhaus der Familie übernommen. Es gehört uns jeweils zur Hälfte, was wir notariell so unterschrieben haben und wir sind beide im Grundbuch eingetragen.

Mein Bruder bewohnt das untere Stockwerk mit seiner Freundin, ich mit meiner Partnerin das obere Stockwerk. Erst letztes Jahr haben wir oben umgebaut und aus einem großen Balkon ein Zimmer entstehen lassen. Dies hat uns über 35.000 € gekostet.

Nun fällt meinem Bruder ein, dass es ihm im unteren Geschoss zu laut ist, er alles hört und wir hätten Fußböden entsprechend noch dämmen müssen. Bevor seine neue Partnerin mit im Haus wohnte, ging es seltsamer Weise auch und er regte sich nie über Lautstärke auf. Außerdem sind Trittgeräusche keine Lärmbelästigung und in jedem, auch neuem Haus hörbar.

Meinem Bruder meinte nun, er möchte auch gern mal eine Familie gründen und brauch mehr Platz dafür, also das ganze Haus wäre ihm am liebsten. (Solche Sätze kommen auch erst seit er die Freundin hat)

Er ist nun mit der Partnerin ausgezogen in eine Wohnung und zahlt hier bald nur noch das Nötigste (Hälfte der Grundsteuer, Grundgebühren der Nebenkosten etc.)

Jetzt fällt ihm plötzlich ein, dass ich eine Entscheidung treffen soll, ob ich das ganze Haus möchte, was heißt, dass ich ihn auszahle oder er das Haus bekommt und mich auszahlt. Ich möchte aber keines von Beidem, da ich bereits viel Geld hineingesteckt habe. Wir haben extra angebaut, um mehr Platz zu haben, einen Kredit aufgenommen. Ich habe mich jahrelang um die Verwaltung der Nebenkosten, Schornsteinfeger, Heizungswartung usw. gekümmert und jetzt werde ich von ihm unter Druck gesetzt und soll mich entscheiden. Nein! Meine Meinung ist, rein rechtlich gesehen, kann ich nicht gezwungen werden, meine Wohnung zu verkaufen bzw. seine Wohnung im unteren Geschoss zu kaufen.

Wie sieht hier die Rechtslage aus, falls es zum Streitfall kommen würde?

Danke für Ihren Rat und erste Einschätzung.

...zur Frage

Sie können sich gegenseitig unter Berücksichtigung inzwischen von jedem einzelnen getätigten Investitionen auszahlen, indem einer von Ihnen den Anteil des anderen käuflich übernimmt.

Ein neutraler Sachverständiger sollte bei der Preisfindung beauftagt werden.

Kommt es zu keiner Einigung, dann kann jeder von Ihen die Teilungsversteigerugn beim Amtsgericht beantragen.

Das Gericht bestellt dann einen Sachverständigen, der den Wert der Immobilie feststellt.

Im Versteigerugnsverfahren kann jeder von Ihnen, wie auch weitere Bieter mitsteigern.

Das erzielte Meistgebot wird dann nach Abzug der Verfahrenskosten  unter Ihnen beiden verteilt, völlig unabhängig davon, wer Meistbietender im Verfahren wurde.

...zur Antwort

Was meint ihr, soll ich randalierenden Mochmieterin schreiben, obwohl meine Räumungsklage anhängig ist, ich habe das Gefühl sie dreht immer mehr durch?

Liebe Community, meine Nochmieterin, die Räumungsklage ist anhängig, Termin 17.8. zur mündlichen Verhandlung dreht immer mehr durch, gestern warf sie massive Kiefernholzmöbel aus dem 2. Stock in meinen Vorgarten, hat dann später bei der Polizei gemeint es wäre sie nicht gewesen sondern irgendemand sei in ihrer Wohnung gewesen, da die Wohnungstüre leicht aufzudrücken sei, hierzu sei angemerkt dass sie vor 5 Wochen ca. einen Afrikaner von 23.00h - 7.40h vermeintlich gegen seinen Willen festgehalten hat, die damals gerufene Polizei brach die Türe gewaltsam auf, weil sie immer noch nicht öffnete und der Afrikaner um Hilfe schrie. Die Polizisten nagelten den Rahmen wieder notdürftig zusammen und nach meiner Nachfrage war die Türe dann wieder zu schliessen. Die Nochmieterin will auf Teufel komm raus, dass ich die Türe richten lasse, nur werde ich gar nichts mehr richten ohne richterlichen Beschluss im Gegenteil, sie war ursächlich dafür verantwortlich und hat mir den Schaden zu ersetzen. Soll ich ihr dies alles mal schreiben, denn sie meint vermutlich, ich wüßte nichts von Ihrer Freiheitsberaubung - a Freiheitsberaubung - hierzu gibt es ein Aktenzeichen und die Angelegenheit ist beim Staatsanwalt. Ich möchte diesem Subekt offen gestanden nicht begegnen, denn sie ist unberechenbar, aggressiv und unzurechnungsfähig. Und bitte nicht wieder Anworten wie - Hast Du einen Anwlat? a ich habe eine ganze Batterie Anwälte, doch die sind auch sprachlos.

...zur Frage

Unternehmen Sei einfach nichtsmehr bis zur Verhandlung über die Räumungsklage.

Sobald das Urteil rechtskräfig ist und die Mieterin die Räuung nicht freiwillg terningerecht vollzieht, wird der Gerichtsvollzieher, notfalls mit einem Schlosser, Möbelpackern und Hilfskräften der Staatsanwaltschaft, die Mieterin samt deren Habe aus der Wohnung zwangweise entfernen und  Ihnen die Schlüssel zu der geräumten Wohnung herausgeben.

Die Habe der Mieterin wird noch vor Ort nach verwertbarem und Müll vom Gerichtvollzieher vortaxiert.

Verwertbares wird dann znächst eimmal auf Ihre Kosten bis zur evtl. Versteigerung eingelkagert.

Der Erlös kommt Ihnen nach Abzug der Einlagerungs- und Versteigerungskosten zugute.

Und nun lehen Sie sich mal in ruhe zurück und warten Sie den weitern Fortschritt der innerlichen Verblödung Ihrer Mieterin in aller Gelassenheit ab.

...zur Antwort

Die Entscheidung liegt insolchem Falle wie so häufig beim Sieger und dessen Entscheidung über die hinzugewonnenen Gebiete in denen Dein Grundstück liegt.

Krieg kennt auf der Verliererseite  keine Regeln im Vorfeld eines Sieges!

Deine Überlegeung ist in sofern völlig müßig!

...zur Antwort

Gemeint könnte eine zeitnahe Schufa-Auskunft sein, die bei nichtvorhandensein über Immobilienscout 24 teuer , dafür aber sofort erhalten können.

...zur Antwort

Da sollte aber der Preis stimmen!

Kündigungssperrschutzt - Uraltimmobilie aus 1966 - Die Deutsche Annington als Vorgängerein der Vonovia,  die seinerzeit solche Schrottimmobilien in Masssen erworben hat, ist nicht gerade für eine besondere Investitonsfreude bekannt.

Das sind  "Immobilienheuschrecken" mit entsprechen angespannten Mietverhältnisen!

Irgendwo sehe ich keinen Hinwies auf das gesetzliche Vorkaufsrecht des Mieters - oder der will oder kann nicht selber kaufen!

...zur Antwort

Eine Überbaurente könnte man vereinbaren.

Da die Kommune aber den überbauten Berich ordnungngemäß erwerben möchte, sollten Sie einen angemenssenen Preis aushandeln und der Fall wäre ohne Enteignungsverfahren "gegessen"!

Ein Tip vielleicht noch.

Die Kommune neigt erfahrungsgemäß dazu, solche Flächen zum Straßenlandpreis zu erwerben, auch wenn es sich für den Eigentümer z.B. um anteiliges Bauland handelt, welches die Kommune nach Erwerb umwidmet.. - Hier wäre ein Ansatzpunkt für Preisgespräche!


...zur Antwort

Ihr Hauszugang darf nicht verstellt werden!

Wenden Sie sich an das Ordnungsamt und er Spuk findet ein jähes sehr schnelles Ende, ohen weitere Personen oder institionen damit zu behelligen!

Die Ordnugnsgelder sind da äußerst heftig, bis hin hin zum ggfs. generellen Verbot der Außengastronomie!

...zur Antwort

Nachteile des Umlageverfahrens

Das Kapitaldeckungsverfahren erhöht die Sparquote
und senkt somit die Zinsen, was gut für die Wirtschaft ist. Dies kann
das Umlageverfahren nicht bieten.Dadurch, dass beim Umlageverfahren
meist eine soziale Umverteilung stattfindet, kommt es zu Verzerrungen in
der Allokation in der Wirtschaft, was den Wohlstand senkt.

In einer freien Marktwirtschaft werden die Güter durch den Markt
zugeteilt. Das bedeutet, die Allokation erfolgt durch Millionen von
Verhandlungen einzelner Individuen, welche am Markt Güter tauschen.

In einer zentral staatlich organisierten Wirtschaft wird die
Güterallokation hingegen durch den Staat vorgenommen. Das heisst, der
Staat (und nicht der einzelne Mensch) bestimmt, wer welche Güter und
Ressourcen zu welchem Zeitpunkt erhält.

Vorteile des Umlageverfahrens

Das Umlageverfahren kann man schnell einführen, es braucht im Gegensatz zum Kapitaldeckungsverfahren keine AnlaufzeitDurch das Umlageverfahren kann, wenn gewünscht, relativ einfach eine soziale Umverteilung stattfindenSie eignet sich daher gut um ein Mindesteinkommen im Alter zu garantierenDie Renten können einfach an höhere Inflation oder höhere Durchschnittslöhne angepasst werden.

...zur Antwort

Schauen Sie in offizielle Portale, wie z.B. Justiz NRW, für Ihr in Frage kommendes Bundesland.

Da finden Sie nicht nur die genauen Standortangaben, sondern häufig sogar Bilder vom Objekt, Pläne und einen Auszug aus dem Wertgutachten, welches Sie übrigens bei Gericht schon vor dem Versteigerugnstermin  im Original einsehen können.

Die bewußt verkürzten Angaben von provisionsjagenden Maklern helfen in der tat häufig schlecht weiter, ohne  diese Geschäftemacher zu Kontaktieren.


...zur Antwort

Betrüger! - Alt bekannte Masche auf die Sie nicht reifallen sollten.

Geld weg - keine Wohnung!

Stöbern Sie mal mit den gleichen Eckdaten zu Wohnungen in anderen beliebten Städten; Sie werden erstaunt sein, wo exakt die gleiche Wohnung mit gleichem Bild und Text noch angeboten wird.

Die Anzeigenmassenschlatung über gehackte Makleraccounts, vornehmelich bei Immonet, läuft in der Regel ab 18.15 Uhr täglich bevor am  dann bei dem Portal am nächsten Morgen wach wird und die regelmäßig ca. 60 Anzeigen eines einzigen Betrügers dann wieder löscht.

Die Makler erhalten vom Portalbetreiber  die Zusicherung, dass da keine Kosten auf sie zukommen und den immer gleich laierhaft wiederholten Hnweis, dass man sein Passwort nicht "pishen" lassen, sondern ggfs. ändern sollte, was jedoch in Punkto Mißbrauch keinen Erfolg hat.

Letzters läßt vermuten, das es da ein Leck beim Portalbetreiber gibt.

Die Resonanz pro Anzeigenschaltung liegt übeerigens für den Gauener so bei ca. 1600 bis 1.800 je gehacktem Makler.

Die Zahl der Getäuschten ist entsprechend hoch.

Die Polizei gibt sich machtlos!


...zur Antwort

Sie sind an den Kosten nicht zu beteiligen!

Grundsätzlich binden Beschlüsse der Wohnungseigentümer nur
diejenigen, die zum Zeitpunkt der Beschlussfassung im Grundbuch als
Wohnungseigentümer eingetragenen sind. Aber auch der neue
Wohnungseigentümer, der nach Beschlussfassung in die Gemeinschaft
eintritt, wird an den Beschluss gebunden, § 10 Abs. 3 WEG.

Nach Ansicht des BGH ist für die Haftung des Erwerbers für
Beitragszahlungen an die Gemeinschaft der Zeitpunkt des
Eigentumsübergangs, d.h. mit Eintragung ins Grundbuch, entscheidend.
Demzufolge haftet der Erwerber nicht für die bei seinem Erwerb bereits
fälligen Beitragsschulden. Diese sind bis zu diesem Zeitpunkt
ausschließlich Sache des Veräußerers.

Der Erwerber einer Eigentumswohnung haftet kraft Gesetzes
grundsätzlich auch nicht für Wohngeldrückstände des Voreigentümers. Dies
gilt für den rechtsgeschäftlichen Erwerb und erst Recht für den
originären Eigentumserwerb durch Zuschlag in der Zwangsversteigerung.

Eine Haftung für Rückstände des Voreigentümers ist nur dann möglich,
wenn die Wohnungseigentümer eine dahingehende Vereinbarung getroffen
haben, die als Inhalt des Sondereigentums ins Grundbuch eingetragen ist
(§§ 10 Abs. 2, 5 Abs. 4, 8 Abs. 2 WEG).

Beiträge zu einer Sonderumlage hat der Erwerber nur dann zu leisten,
wenn diese nach seinem Erwerb fällig geworden sind. Auf den Zeitpunkt
der Entstehung der Ursache für die Erhebung einer Sonderumlage kommt es
dabei nicht an.

Eine besondere Bedeutung kommt Forderungen der WEG gegen den säumigen Voreigentümer, aufgrund einer Vorfälligkeitsklausel zu, die nicht Gegegenstand Ihrer Frage ist.

...zur Antwort

Ab wann muss ich die Miete nicht mehr zahlen?

Fang ich mal ganz vorne an. Wir sind in eine neue Wohnung gezogen, da unsere alte Wohnung in der Küche zum zweiten Mal nasse Wände hatte. Ich habe den Schaden sofort gemeldet, trotzdem hat es Tage gedauert, bis ein Techniker unseres Vermieters (LEG) sich den Schaden angesehen hat. Wir wohnten im 5.Stock eines Mehrfamilienhauses. Der Techniker erklärte uns, dass er sich darüber nicht wundern würde, da die Balkone in den Wohnungen über uns undicht seien und somit das Wasser in den Wänden herunterläuft. Daraufhin haben wir uns entschlossen, eine neue Wohnung zu mieten und die alte zu kündigen. Wir habe ordnungsgemäß gekündigt, mit der Bitte um einen Aufhebungsvertrag. Wir erhielten am 03. März Post von der LEG mit dem Termin zur Vorbegehung der Wohnung am 23. März, dem ich auch zugestimmt habe, musste mir sogar einen halben Tag Urlaub nehmen. Die Vorbegehung wurde durch den durch die LEG bestimmten Hauswart erledigt. Fazit: Ausser dem nicht durch uns verschuldeten Wasserschaden alles top. Am 03. April hatten wir den Termin zur Wohnungsübergabe, wo wiederum der Mitarbeiter der LEG und der Hausmeister vor Ort waren. In einem telefonischen Vorgespräch hatte uns der Mitarbeiter mitgeteilt, dass wir die Wohnung zum 15. April vorzeitig kündigen können. Beim Termin am 03. April konnte sich da keiner mehr daran erinnern, sondern hier lautete der Termin auf einmal 31. Mai, was der normalen Kündigungsfrist entspräche. Uns wurden aber am Tag der Wohnungsübergabe alle Schlüssel abgenommen, sogar das Türschloss wurde noch ausgetauscht. Jetzt habe wir heute Post bekommen von der LEG mit dem Satz: Ätschibätschi, doch 31. Mai!!! Ist das rechtens, zumal öfter Mitarbeiter der LEG in der Wohnung ohne unser Wissen rumlaufen, sogar ein Internetvideo wurde schon gedreht um die Wohnung weiter zu vermieten. Was habe ich da für rechtliche Möglichkeiten?

...zur Frage

Sie brauchen ab dem ordnungngemäßen Termin zu dem gekündigt wurde keine Miete mehr zu zahlen; bis dahin schon!

...zur Antwort

Gegenfrage, wieso stört einen Raucher der indirekte Rauch, der als Rest dessen verbleibt, mit dem er unmittelbar seine Lungen krebsgefährdend ruiniert?

...zur Antwort

Na so ganz ohne Grund dürfte ein Rausschmiß wohl kaum erfolgen!

Was ist denn da vorgefallen, dass der Vermieter so harsch reagiert; dies darf oder kann?

...zur Antwort

Die Kontokündigung wird in die Schufa eingetragen.

...zur Antwort

Sie können die Ablichtung Ihrer Inneneinrichtung unterbinden und die Veröffentlichung untersagen!

Der Verkauf eines Hauses steht in keinerlei Zusammenhang mit dem persönlichen Einrichtungsgeschmack der Bewohner!

Sogenannte Beispielbilder, ein ansprechend gestalteter Wohnungsgrundriss und die üblichen Verkaufsdaten im Exposé hingegen sind zulässig.

Gleichfalls müssen Sie dem Eigentümer für den Fall, dass Ihr Mietverhältnis gekündigt wäre oder er  vorliegend die Absicht hat, zu verkaufen, ihm bzw. auch seinem Beauftragten gemeinsam mit hier Kaufinteressenten nach vorheriger Abstimmung den Zutritt gewähren.

...zur Antwort