denkt ihr, Ich schaffe das bzw ist das zu viel fuer eine schuelerin?

Ich habe viele Hobbies und ueberlege jetzt 2 dazuzuholen. Ich habe heute aus freude geweint, weil professionelle musiker mir gesagt haben, wie gut Ich doch in meinemseiund sind begeistert. ic hmoechte hierkurz auflisten wie meine Hobbies so aussehen und dann hoeren, welvhe meinung ihr zu diesem 'leben'/lifestyle habt. Ich bin w/16 Ich bin meist um halb 4 nach der schule zu hause.

feste termine:

  • reiten (1/woche, nimmt mind 3 stunden ein, der tag ist schnell rum und man ist muede)
  • tanzen(1/woche, 2h)
  • fitnessstudio(2/Woche mind. , morgens vor der schule - muss frueher ins bett gehen)

ziele 2019:

  • sprachpruefungen in 3 sprachen dieses jahr(viel vorbereitung)
  • 1.0 zeugnisschnitt (gymnasium 11.)
  • 1buch/woche lesen

Hobby was dazukommen soll:

  • klavier (unterricht 1mal in 2wochen, ueben taeglich mind.30min ; dafuermuss Ich mir Ein Neues kaufen)
  • gitarre(unterricht 1/woche, ueben auch 30min mind. und eine gitarre kaufen)
  • plus Eine art gemeinsames spielen mit auftritten etc (1/woche, 1h)
  • deutsch nachilfe fuer einen schueler im ausland (1/Woche 1h)

an sich reicht die Zeit, nur sind die anfahrtswege sehr land (klavier 1h mit dem Bus hin;mit reiten faellt Ein ganzer tag weg und einen anderen sport musste Ich leider schon aufgeben) was nicht die zeit verschwendet, aber sehr unflexibel macht. das alles jetzt, wo die noten fuers abi zaehlen.

Ich habe schon 11jahre musik gemacht , jetzte eine 1jaehrige pause gehaby und ueberlege weiterzumachen. aber kriege ich das alles unter einen hut?

findet ihr, dass man als jugendliche wie Ich weniger machen sollte? was haltet ihr von leuten die 'durchgeplante' tagesablaeufe haben? Ich bin oft unterwegs. mich interessiert eure meinung. manvhe sagen ja, dass man 'kein leben mehr hat'. was denkt ihr?

Musik, Hobby, Schule, Jugendliche, lernen lernen, Sport und Fitness
9 Antworten
warum faellt es mir so schwer entscheidungen zu treffen?

Ich weiss nicht was Ich moechte, ich habe keine eigene meinung zu nichts und bin wie ein leeres blatt papier. mir wird oft gesagt wie intelligent Ich doch bin (habe sehr gute noten und kann 'alles'), aber Ich weiss einfach nicht was Ich will und das laesst mich komplett untergehen.

Ich habe keine meinung weil Ich nicht an gut und boese glaube. Ich glaube nicht, dass gute entscheidung/schlechte entscheidung oder verhalten existieren. deshalb habe Ich verstaendnis fuer alle menschen und jedes verhalten. das macht es mir unheimlich schwer zu entscheiden welches verhalten ich denn dann annehmen moechte.

Ich habe angst entscheidungen zu treffen weil ich keine fehler machen moechte. da frage ich immer zuerst meinen bruder ob Ich die nachricht so schreiben kann oder meine freunde wie man sIch in bestimmter position/situation verhalten sollte. ich moechte niemandem boeses, bin relativ naiv und oft so selbstlos, dass mir andere die augen oeffenen muessen damit Ich sehe was los ist. Ich lasse andere, besonders auf beziehungsebene, entscheidungen treffen. wer mich freundschaftlich mag, der kann mit mir befreundet sein obwohl ich die person eig gar nicht leiden kann. wer mich nicht mag, das stoert mich nicht. wer mich mehr als nur mag, mit ihm habe ich vllt mal smalltalk und vllt dates, aber nur, weil er es moechte. das endet dann damit das Ich, wennIch michentscheideen muss ob ich ihn mag, seine gefuehle oder hoffnungen zerstoere was ja eig gar nicht mein Ziel war.

Ich weiss nicht was Ich mit meinem 1.0 abi studieren moechte weil mich so vieles interressiert bzw gleichzeitig auch gar nich interessiert. Ich kann viel. koennte* aber wie soll ic mich denn entscheiden?

hauptsaechtlich, vermute ich, liegt es daran, dass Ich in zwei komplett unterschiedlichen kulturen aufgewachsen bin und daher seit fruehester kindheit in alllem gespalten war. meine eltern hatten sIch in der erziehung nie geeinigt, sodass Ich immer 2 seiten und antworten vor augen hatte. Ich habe vielleicht dadurc kein schema oder genug moralisches fundament um die einfachsten entscheidungen nach meiner eigenen art zu treffen.

Ich bin eig ganz zufriedenundreise sehr viel, aber der punkt das Ich keine idenditaet habe bzw sie so weit gespalten ist, dass Ich nicht weiss was Ich machen soll stoert mich. und jetzt, wo meine mitmenschen so langsam reifer werden merke Ich total, dass mir etwas fehlt. Ich bin W/16 und wuerde mich als relativ reif einschaetzen. Ich merke , dass mir etwas gewaltiges fehlt. vielleicht koennt ihr mir etwas helfen herauszufinden was es ist und woran es liegt :) danke!

PS die pubertaere phase ist 1 2 jahre Her und mit depressionen und selbstmordgedanken habe Ich vor 3 4 Jahren absgeschlossen - ohne psychologische hilfe. Ich habe mich entschieden zu leben, weil das unwissen ueber den Tod fuer mich zu viele risiken birgt und ich mein leben besonders in schlechten zeiten sehr zu schaetsen weiss.

Schule, Freundschaft, Stress, Mädchen, Beziehung, Pubertät, Psychologie, Beziehungsprobleme, Depression, Entscheidung, Identität, Liebe und Beziehung
6 Antworten
MItschuelerin versteht Hausaufgaben fast nie und das nervt?

eine Mitschuelerin (mit mir in der 11. klasse gymnasium) versteht selten was in einem Fach in dem Ich neben ihr sitze. Ich bin relativ intelligent und werde immer nach HA und Erklaerungen gefragt wenn jemand es nicht verstanden hat und eine der besten im kurs.

nun stoert mich aber total, dass meine sitznachbarin mich jeden tag gefuehlt wenn wir was auf hatten nach loesungen fragt und meint sie haette es nicht verstanden. mich stoert es nicht, immer meine loesungen und erklaerungsansaetze zu verschicken, ist ja ihr pech. aber Ich habe das gefuehl, dass es langsam meine verantwortung wird ihr sachen erklaeren zu muessen und schicken zu muessen. sie fragt mich zb wann Ich die HA mache oder ihr erklaeren kann. dh Ich fuehle mich eingeschraenkt und 'bewacht', als wuerde Ich die HA zur frueheren tageszeit machen muessen, nur, um sie ihr schicken zu koennen.

das fuehrt dazu, dass ic mich beim HA machen nicht mehr konzentrieren kann, sie mich auch im unterricht sachen fragt und Ich auf ihr 'level' runtergezogen werde. Ich kann im unterricht nicht gut aufpassen, mache alles mit ihr gemeinsam was mich extrem stoert. zb hat sie auch nicht immer ihr buch dabei. Ich moechte aber mein buch selber benutzen.

Ich helfe ihr weil ich irgendwann (wer weiss) vllt auch mal ihr hilfe brauchen koennte. schliesslich lernt sie viel und macht alles ordentlich waehrend Ich nur alles verstehe aber nichts mache und trz die besten noten schreibe. aber irgendwas an ihrer art zieht mich total runter, so, dass Ich nicht mehr unabhaengig bin wie Ich gerne sein wuerde.

kann mich jemand nachvollziehen und tipps geben?

Ich habe ihr schon gesagt, dass sie es bei textnachrichten belassen soll (keine 1min audios mit einer frage) und Ich wenn wir einen arbeitsauftrag im unterricht bekommen alleine ruhe haben will. sie fuehrt aber selbstgespraeche oder macht laute die zeigen das sie gernervt ist, dass sie nicht meine aufmerksamkeit hat. als waere es unfreundlich von mir mich auf mich zu konzentrieren. schon am anfang des schuljahres wollte Ich eig nicht mit ihr zsm sitzen, dachte nur, dass sie auch mal einen mehrwert fuer mich haben koennte, hat sIch aber nicht.

unsere freundschaft ist zweckbezogen, wir sind nett zueinander alswaeren wir freunde. Ich denke aber, dass sie mich nur benutzt und deshalb so nett ist. Ich natuerlich auch. das ist okayfuer mich.

Ich moechte 1.0 abi machen, werde aber nicht die naechsten Jahre immer von ihr gestoert werden wenn sie kommentare gibt. Ich arbeite effizient im unterricht und rede GAR NICHT mit anderen im unterricht. wenn sie da ist stoert mich einfach ihre praesenz. ich kann ja nicht ihre fragen einfach ignorieren, wir sind ja 'freunde' hust

Schule, Freundschaft, Mathe, Psychologie, Gymnasium, Liebe und Beziehung, Oberstufe
9 Antworten