Norea bzw. Noreia findet sich nicht in der Bibel, sondern in gnostischen Schriften, z.B. http://books.google.de/books?id=g9s8JhKiyM0C&pg=PA148&lpg=PA148&dq=gnosis+norea&source=bl&ots=Zpn1Umi19E&sig=qR5o7oi3HVrmNA7SEaZV5-Y4YlA&hl=de&sa=X&ei=Gr8qUNO1B4TptQb89IHACg&ved=0CF8Q6AEwCA

...zur Antwort

Die Bibel erzählt von der fleischlosen Nahrung der ersten Menschen.

Allerdings gibt Gott den Menschen nach Noah die Erlaubnis, auch Tiere zu essen: Buch Genesis, Kapitel 9, Vers 1-3 (= 1. Buch Mose):

"Dann segnete Gott Noach und seine Söhne und sprach zu ihnen: Seid fruchtbar, vermehrt euch und bevölkert die Erde! Furcht und Schrecken vor euch soll sich auf alle Tiere der Erde legen, auf alle Vögel des Himmels, auf alles, was sich auf der Erde regt, und auf alle Fische des Meeres; euch sind sie übergeben. Alles Lebendige, das sich regt, soll euch zur Nahrung dienen. Alles übergebe ich euch wie die grünen Pflanzen."

...zur Antwort

Damit die Pfarrei einen Nachweis hat, dass der Firmpate katholisch und gefirmt ist, wird zum Teil ein aktuelles Taufzeugnis verlangt.

Dieses erhält der Pate im Pfarramt der Kirche, in der er getauft wurde.

Ein pfarramtliches Zeugnis ist eher unwahrscheinlich und schon sehr restriktiv.

...zur Antwort

Beim letzten Abendmahl gibt Jesus seinen Jüngern den Auftrag, das Herrenmahl zu feiern: Tut dies zu meinem Gedächtnis.

In den Ostergeschichten wird deutlich, dass die Jünger immer am Ostertag zusammen gekommen waren, als Jesus in ihre Mitte trat.

Ebenso versammelte sich die Urgemeinde.

Die Kirche (als Bau) hat ihren Namen von der Kirche (Gemeinschaft). Das Wort stammt aus dem Griechischen und bedeutet "dem Herrn (Jesus/ Gott) gehörend". Insoweit ist die Kirche das Haus Gottes.

...zur Antwort

Das kommt auf den Orden und die Zeit an.

In manchen Ordensgemeinschaften gibt es bestimmte Zeiten, in denen kein Besuch möglich ist.

...zur Antwort
Ja, ich glaube an ein Leben nach dem Tod

... allerdings nicht an eine Wiederaufstehung der Toten, so als ob man in das ursprüngliche Leben zurückkehren würde.

Das Leben nach dem Tod ist anderer Art.

Mein Motto "Lebe so, wie Du im Tode wünschen wirst gelebt zu haben!" erhält durch meinen Glauben eine besondere Note, bewahrt mich z.B. vor purem Egoismus.

...zur Antwort
Liturgische Kleidung der MinistrantInnen

Die MinistrantInnenkleidung entwickelte sich aus der Priesterkleidung. Es gibt mehrere Arten von MinistrantInnengewändern. Vielerorts tragen die Minis Alben, die von einem Zingulum zusammengehalten werden.
Verbreitet ist auch die Kombination Rock, Chorrock und Kragen, wobei Rock und Chorrock meist schwarz oder rot sind. Manchmal findet man auch nur Talar und Chorrock.
Die Kleidung der Minis hängt meist stark von der jeweiligen Pfarrtradition ab.

von der Internetseite: http://www.minis.at/index.php?id=521

 

Mehr findest Du beim Googeln der Begriffe "liturgische Kleidung" und liturgische Farben"

 

...zur Antwort
  • Die drei zusammenstehenden Finger weisen hin auf die Dreifaltigkeit.

  • Die beiden Finger symbolisieren die beiden Naturen Jesu, die göttliche und die menschliche Natur Jesu.

  • Auf Ikonen ist die Fingerhaltung bei Christusdarstellungen oft zu finden.

...zur Antwort
Ich glaube an Gott, weil...
  • auch naturwissenschaftlich finde ich den Glauben an Gott überzeugender.

  • die wesentliche Frage dabei: Welches Gottesbild/ welche Gottesvorstellung hast Du?

  • Eine Gottesvorstellung, die nicht kompatibel ist mit wissenschaftlichen Vorstellungen, ist von vornherein ausgeschlossen.

  • auf viele Fragen, welche die Naturwissenschaft nicht beantwortet (ohne ihre Grenzen zu übersteigen), ist der Glaube an Gott überzeugender.

...zur Antwort
Ich glaube an Gott, weil...
  • auch naturwissenschaftlich finde ich den Glauben an Gott überzeugender.

  • die wesentliche Frage dabei: Welches Gottesbild/ welche Gottesvorstellung hast Du?

  • Eine Gottesvorstellung, die nicht kompatibel ist mit wissenschaftlichen Vorstellungen, ist von vornherein ausgeschlossen.

  • auf viele Fragen, welche die Naturwissenschaft nicht beantwortet (ohne ihre Grenzen zu übersteigen), ist der Glaube an Gott überzeugender.

...zur Antwort
  • Der erste Weihnachtsfeiertag ist der 25.12., nicht der 24.12.

  • Die Geburt Jesu wird in der Heiligen Nacht, der Weihnacht gefeiert, zwischen 24. und 25.12.

  • Der 2. Feiertag ist das Überbleibsel einer ganzen Festwoche, ähnlich dem Ostermontag und Pfingstmontag.

...zur Antwort

Es gibt zwei Gründe:

  • Dies ist hier kulturell bedingt. In anderen Gegenden der Welt wird eher mal geklatscht.

  • Es hat etwas mit dem Anliegen des Gottesdienstes zu tun. Die künstlerischen Beiträge hier sind ja nicht nur zur Freude der Menschen, sondern auch zur Ehre und Anbetung Gottes gedacht. Klatschen könnte nun missdeutet werden, als wenn man den künstlerischen Beitrag als reine Unterhaltung ansieht.

...zur Antwort
geh hin
  • Es spricht manches dafür und manches dagegen.

  • Verstehe Allerheiligen und Allerseelen als Anregung für Dich, Dich der Frage zu stellen. Du machst es sogar so intensiv, dass Du diese Frage hier bei GF stellst.

  • Auf diese Weise bleiben Dir Deine Großeltern und die nötige Beziehung (auch über den Tod hinaus) lebendig.

  • Doch falls es nicht zuviel Überwindung kostet, überwinde doch Deinen inneren Schweinehund und geh.

...zur Antwort
  • Kondome töten nicht. Sie werden aber in manchen patriarchalischen Kulturen missbraucht zur Unterdrückung der Frau. Die hat dem Macho stets verfügbar zu sein.

  • Die Wirkung der Pille ist allerdings umstritten. Sie verhindert den Eisprung und die Einnistung der Eizelle, normalerweise. Es wurden bei Studien aber trotz Pille befruchtungsfähige Eizellen gefunden. Werden diese dann befruchtet, können sie sich durch die weitere Wirkung der Pille nicht in die Gebärmutter einnisten. Das ist dann Frühstabtreibung, radikal (so wie Dein Lehrer) formuliert ist es Mord.

...zur Antwort

>Kurz und knapp:

  • Man kann zwischen Mensch und Handlung unterscheiden.

  • Eine Handlung kann böse sein, ohne dass der Handelnde böse ist. Das gilt aber nur, wenn der Handelnde sich seiner Handlungen nicht bewusst ist.

...zur Antwort
  • Die Hauptaufgabe des Paten besteht darin, das Patenkind auf dem Weg in den Glauben hinein zu begleiten und zu helfen; durch eigenes Vorbild, durch Gespräche, durch Geschenke, durch ...

  • Aus diesem Grund kann logischerweise ein Moslem kein Pate werden. Und nimmt es genau (dies tut die katholische Kirche) bei einer katholischen Taufe auch kein evangelischer Christ.

  • Die Lösung: Beide können TaufZEUGEN sein, ihr bräuchtet dann aber trotzdem noch für die benannten Aufgaben einen TaufPATEN.

...zur Antwort

begeistert, entgeistert, geistreich, geistvoll, Geistlicher, geisterfüllt, geistlos, geistgeführt, geistlich, geistgewirkt, Geist, Ungeist, Heiliger Geist, Begeisterung, Erfindergeist, geistig, Waldgeist, Höhlengeist, Berggeist (und weitere "Ortsgeister"), Geiststraße, Heilig-Geist-Kirche, Geistlichkeit, Zeitgeist, Zaubergeist, Geister, Totengeister, Geisterstunde, Geistin, Vergeistung, geistleer, geistbewegt, ...

...zur Antwort