Wer hat Recht?

Moin, ich hab da mal ne Frage an alle Hundebesitzer.

Folgendes ist mir heute Passiert:

Ich und meine Familie sind im Urlaub.Wir haben einen Junghund (4 Einhalb Monate). Sie ist zu Menschen recht freundlich aber mit anderen Hunden hat sie noch ein Paar Probleme. Vor denen hat sie Angst und wenn ihr einer zu nahe kommt knurrt sie und versteckt sich hinter mir. Da hilft natürlich nur so viele positive Erlebnisse mit anderen Hunden sammeln wie möglich. Hunde die sie kennt und an die wir sie langsam herangeführt haben mag sie aber und spielt auch gerne mit ihnen. Meistens sind wir dann mit den Hunden eine Runde gelaufen und dann merkt sie das ihr nichts passiert und orientiert sich auch schon ein bisschen an ihnen.Fremde Hunde müssen halt erst einmal abgecheckt werden ;)) Das wurde aber in letzter Zeit schon viel besser, man kann auch ohne Probleme mit ihr an den Hundestrand und an anderen Hunden vorbei laufen.

Dann gibt es aber so Hundebesitzer die denken sie wüssten alles und kennen meinen Hund besser als ich.

wir sind ein wenig durch die Stadt geschlendert und an einem Geschäft stehen geblieben wo draußen Postkartenständer und sowas waren. Dann hab ich einen Hund bellen hören. Er war etwas größer als meine. Dann hab ich zwischen den vielen Postkartenständern gesehen, das der Hund auf meine zukam. Er war an einer Flexileine und die Besitzerin hat ihn auch einfach rangelassen, obwohl sie ihn gar nicht richtig gesehen hat da sie ja hinter den Ständern stand und ihr Hund unter den durch ist. Er kam dann bellend auf meinen Hund zu und hat sich auch nicht wirklich gefreut, er sah aber auch nicht so aus als ob er im nächsten Moment zubeißen würde. Meine , die ja schon so Angst vor anderen Hunden hatte konnte ja aber auch nicht einfach weg weil sie an der Leine war und wir ja hinter ihr standen. Sie hat dann die Rute eingezogen und ist panisch aus der Situation irgendwie hinter mich geflüchtet.

Die Frau hat ihren Hund auch nicht zurück genommen, obwohl sie hingeschaut hat. Dann kam sie irgendwann hinter den Ständern vor, mit noch einem Hund. Dann hab ich ihr Freundlich gesagt das die das nächste mal ihren Hund nicht einfach auf andere zustürmen lassen sollte, da sie die anderen Hunde ja auch nicht kennt. Dann hat sie ihre Beiden Hunde wieder an meine rangelassen. Meine ist wieder panisch hinter mich geflüchtet und hat kurz gequiekt.

Dann kam nur noch sowas wie: „Ja Mensch, die wollen sich doch nur kennenlernen. Meine beißen doch nicht, ich kenne die doch. Das ist nun mal Sozialisierung..“ Sie hat uns eigentlich gar nicht zugehört und nur einen auf „Ja Mensch da muss euer Hund halt durch“ gemacht.

wir haben sie dann nochmal gesehen und sie hat uns provokativ noch einmal Zu gewunken. Ich denke sie hatte ein wenig was getrunken.

Jetzt meine Frage: hat sie recht?? Ich meine, ich kenne meinen Hund ja und wir lassen sie an so viele Hunde ran wie möglich, damit sie eben merkt das ihr nichts passiert aber doch nicht auf diese Art und Weise??

...zur Frage

Nein, natürlich hat sie nicht recht. Dein Hund muss nicht alle Hunde kennen lernen und mögen schon gar nicht. Wenn ein Hund so ein ungehobelter Klotz wie ihrer ist, dann sollte sie den nicht einfach an andere Hunde ranlassen. Das ist sehr unverantwortlich. Ich finde sowas immer unmöglich. Dein junger Hund sollte nur Kontakt zu gut sozialisierten, ruhigen/gelassenen Hunden haben, die sie nicht erschrecken oder gar gleich zerfleischen wollen. Der Hund dieser Dame muss definitiv gutes hündisches Benehmen lernen und sie selbst sollte auch noch einiges über Hunde und Sozialisierung/hündisches Sozialverhalten lernen. Und auch keine Flexileine nutzen. Wenn sie ihren Hund unter Kontrolle halten will(soll), muss sie eine gescheite Leine nehmen. Für den Anfang gern die üblichen 2m Leinen. Außerdem sind die Dinger gemeingefärhlich.

PS: Man sollte bevorzugt eh nur Kontakt ohne Leine zu lassen. Wobei ein Junghund natürlich aber am besten an der Leine bleiben sollte. Schleppleine würde sicherlich auch gehen, die bietet mehr Bewegungsfreiheit.

...zur Antwort

No review bedeutet keine Rezension. Ich glaube aber kaum, dass man dich bei dem Lieferservice vergiften will. Iss halt dein Essen, solange es noch warm ist. Wenn es schmeckt, ist alles in Ordnung. Kannst ja auch erstmal dran riechen. ;)

...zur Antwort

Schon mal dran gedacht, zum Arzt zu gehen? Normal ist das ja nicht. Vor allem, wenn das auch schon seit Jahren so geht.

...zur Antwort

Ist Corona trotzdem vorbei?

Lauterbach gehört zu Team vorsicht und hat nun die neuen Regeln für den Oktober vorgestellt. Schließungen von den Freizeitaktivitäten (Restaurants, Clubs, usw.) stehen nicht auf dem Plan. Erst empfand ich die 3 Monats Regel nur als modernes Rassismus. Inzwischen Stelle ich mir die Frage, wie das funktionieren soll (?)

Da die Tests kosten und niemand freiwillig für ein paar Tage in Quarantäne gehen möchte, testen sich die meisten nicht mehr offiziell. Manche sind positiv, der Verlauf ist allerdings so mild, dass man sich nicht testet.

Kontrolle und Regeln sind zwar schön und gut, aber sobald man drinne ist, gibt es weder Personal noch die Zeit zu kontrollieren, wenn z.B. einer die Toilette aufsucht. Interessanter werden Räume mit weniger Platzt und vielen Menschen wie z.B. Clubs. Niemand wird nach dem Einlass, vorallem nach der "Peak-Time", noch freiwillig Maske tragen. Ich wage es zu bezweifeln, dass die Mitarbeiter ihre Gäste auf der Tanzfläche oder an der Bar belästigen werden, um die App nach der Farbe zu kontrollieren. Der Einzelhandel wird sowieso nicht kontrolliert.

Hinzu kommt, dass offiziell (außer ein Rauswurf des Inhabers) nur das Ordnungsamt/die Polizei strafen verhängen darf, welche nicht überall gleichzeitig sein können.

Selbst wenn es dann Flächendeckend Regeln geben sollte, würde man damit die Menschen ledeglich verscheuchen. Nächste Stadt, nächster Kreis, nächstes Bundesland dann nächstes Land, wodurch man die Infektionsorte ledeglich woanders hin schiebt.

Im übrigen bin ich gespannt, ob es die Menschen überhaupt mit machen. Schon heute wird die Maske im ÖPNV zur hälfte nicht mehr richtig getragen.

Was sagt ihr zu diesem komplizierten und unlogischen Vorschlag?

...zur Frage
Team Vorsicht

Vorbei ist das noch lange nicht. Und wir werden das Virus höchstwahrscheinlich auch nicht (so bald) loswerden. Irgendwann vielleicht, aber die Grippeviren, welche ebenfalls zu den Coronaviren gehören, gibt es ja auch seit Ewigkeiten und wird sich vermutlich auch nicht ändern. Da gibt es auch zig Stämme und es wird gegen einige geimpft. Der Verlauf bei einem anderen Stamm ist (wie auch bei Covid-19) milder, wenn man gegen Grippe geimpft ist, aber das nur mal am Rande. Ich finde, man sollte sich nur einmal im Jahr impfen lassen müssen. Bestimmte Regeln sollten vielleicht auch eingehalten werden, aber man kann es auch übertreiben.

...zur Antwort

Wenn du die Katze bei einem seriösen Züchter holst, kannst du dir zum einen Tipps holen und zum anderen solltest du ein "Startpaket" mitbekommen. Ich würde den Züchter dann natürlich evtl. vorher kontaktieren, sollte dir nach den Tipps von gestern noch was fehlen.

...zur Antwort

Bitte holt zwei Katzen, nicht nur eine.

Namen gibt es viele. Die Katzen meiner Schwester z.B. heißen Coco und Kitty. Luna, Lilly, Feli(city), Billi(von Belinda)...

Alternativ den Namen behalten, sollte es schon einen geben, was beim Züchter üblich ist.

...zur Antwort

ADHS kann schon sein. An einer Umerziehung wird es kaum liegen. Eine bevorzugte Hand bildet sich erst mit ca. 4 Jahren aus. Bis meine Nichte ungefähr vier Jahre alt war, hat sie auch vieles mit links gemacht. Meine Mutter wurde aber tatsächlich noch umerzogen, aber hatte keine Konzentrationsprobleme oder dergleichen, folglich würde ich das tatsächlich ausschließen. Ergibt auch keinerlei Sinn...

...zur Antwort

Ab zur nächsten Tierklinik oder wenigstens zu einem TA mit Bereitschaft. Das sieht nicht gut aus! Und ja, ich meine jetzt. Nicht erst wenn die Tierärzte aufmachen in 6+h.

...zur Antwort