Davon ist definitiv abzuraten! Tust du es trotzdem riskierst du unangenehme, wenn nicht sogar gefährliche Komplikationen.

Am besten wäre es wenn du gar nichts konsumierst bis alles vollständig abgeheilt ist, da viele Drogen sich unabhängig von der Konsumform negativ auf das Immunsystem und auf die Selbstheilungskräfte des Körpers auswirken.

Falls du es dennoch nicht sein lassen willst, tu dir selbst den Gefallen und nehme die Droge oral zu dir. Bei vielen Substanzen ist das möglich, ob es in deinen Fall geht und wie du dosieren musst kann dir aber niemand sagen ohne zu wissen, was genau du konsumieren willst.

...zur Antwort

Nein, um zu sehen ob du Drogen zu dir genommen hast müsste das Labor dein Blut gezielt darauf untersuchen. Das wird bei normalen Blutbildern zur Kontrolle der Schilddrüsenfunktion nicht gemacht.

Die Schweigepflicht gilt auch bei minderjährigen Patienten, allerdings ist sie eingeschränkt. Der Arzt darf deine Erziehungsberechtigten über Substanzkonsum informieren, sofern er es für angemessen und notwendig hält.

Trotzdem solltest du ehrlich und offen mit deinem Arzt über deinen Drogenkonsum sprechen, insbesondere wenn du eine Schilddrüsenerkrankung hast. Solange du über 15 bist und dich dem Arzt gegenüber einsichtsfähig zeigst, ist er nicht dazu berechtigt, deinen Eltern davon erzählen.

Mehr Informationen dazu findest du hier: https://drugscouts.de/de/lexikon/ärztliche-schweigepflicht

...zur Antwort

Es sind keine Wechselwirkungen zwischen Amphetamin und Diclofenac (der Wirkstoff von Voltaren dolo) bekannt. Eventuell kann es zu leichten Magenbeschwerden kommen. Trotzdem sollte deine Freundin vorsichtig sein und nicht mehr als eine Schmerztablette nehmen.

Quelle: https://www.healthtap.com/user_questions/815178-is-it-okay-to-take-voltaren-diclofenac-and-adderall-at-the-same-time

Kopfschmerzen auf Amphetamin treten meiner Erfahrung nach vor allem dann auf, wenn man schon zu lange wach ist und/oder zu viel konsumiert hat. Bitte rate deiner Freundin zu vernünftigem Konsum, dazu gehört eine vorsichtige Dosierung, ausreichend Schlaf, Wasser und Essen, und regelmäßige Konsumpausen. Mischkonsum mit anderen Substanzen (auch Alkohol) sollte sie ebenfalls vermeiden, es kann sonst zu gefährlichen Wechselwirkungen kommen.

Mehr Informationen zu Safer Use bei Amphetamin findest du hier:
https://drugscouts.de/de/lexikon/speedpep

...zur Antwort

Erfahrungsgemäß können die gängigen, nicht verschreibungspflichtigen Schmerzmedikamente (Ibuprofen, Paracetamol oder Ass) auch nach Cannabiskonsum gegen Schmerzen helfen.
Es wird sogar berichtet, dass die Wirkungen sich gegenseitig verstärken.

Allerdings besteht möglicherweise ein Risiko auf unerwünschte Wechselwirkungen. Verschiedene Quellen berichten in dem Zusammenhang von niedrigem Blutdruck und erhöhter Blutungsneigung.

Mehr zur Kompatibilität gängiger Medikamente mit Cannabis findest du hier:

https://www.dinafem.org/de/blog/medikamente-inkompatibel-mit-marihuana/

...zur Antwort

Ich denke eine normale Therapie bei einem ausgebildeten Psychologen würde dir deutlich mehr bringen. Wenn sich dieser mit der Thematik auskennt, kann er dir sicher dabei helfen, den Leidensdruck in deinem Leben zu minimieren.

In der Wissenschaft geht man mehrheitlich davon aus, dass die einzige langfristig wirksame Behandlung bei Gender Dysphoria die Durchführung von geschlechtsangleichenden Maßnahmen ist. Das bedeutet aber nicht dass jeder der darunter leidet das auch tun muss. Eine Gesprächs- bzw. Verhaltenstherapie bringt meiner erfahrung nach auch einiges, mir persönlich hilft sie sehr dabei besser mit meiner Situation klarzukommen.

Was für dich am besten ist kannst am Ende nur du selbst entscheiden, also lass dich von niemandem zu etwas drängen das für dich nicht das Richtige ist.
Ich wünsche dir alles Gute und ganz viel Kraft :)

...zur Antwort

Flashbacks oder Pyschose?

Hallo, ich bin 16 Jahre alt und weiblich. Ich habe zum ersten mal Gras geraucht vor ca. 5 Monaten. Als ich da zum ersten mal Geraucht habe, war der Ablauf wie folgendermaßen: zuerst war mir sehr übel, danach sind wir raußgegangen und ich musste anfangen zu lachen, ich hatte kurz ein Blackout und danach traf es mich mit voller Wucht. Ich hatte einen Trip. Ich hab mich Gefühlt als wenn ich nicht mehr existieren würde und dazu sah alles komisch aus, als wenn ich als kleine Person aus meinem Kopf rausgucken würde. Mein ganzer Körper war Taub, wenn euer Fuß einschläft und dann wieder "aufwacht" dann spürt man ein taubes kribbeln, oder wenn unter einen heißen Strahl Wasser fässt dann fühlt es sich so an als wäre er kalt. So hat sich mein ganzer Körper angefühlt. Ich hab Panik bekommen da ich meine Mitmenschen nicht mehr erkannt habe, sie sahen aus wie Fremde. Ich hatte den krassesten Realitätsverlust. Ich hab (meine besten freundin, 2 Kumpel) gesagt es ginge mir zu schlecht und bin zu mir nach oben in mein Bett. Ich lag viele Stunden wach da es sehr schwer war einzuschlafen. Als ich nächsten Morgen aufwachte war alles wieder okay, ich fühlte mich ein bisschen komisch. Viele Monate verstrichen dann, am 20.4 dachte ich mir, es passiert bestimmt kein 2. Mal. Aber das tat es, ich rauchte wieder Gras, diesmal aber etwas Stärkeres, es war fast der selbe Ablauf; mir war übel, kurze Zeit nichts und dann das Lachen. Diesmal bekam ich das Lachen aber gar nicht mehr so richtig mit, bei mir war sofort wieder der Trip da. (Angemerkt, meine Beste Freundin hat das gleiche geraucht und da ist nichts passiert ausser das sie bekifft war.) Ich bin sofort ins Bett und hab geschlafen. Nächsten morgen wache ich auf und es ist alles gut, ich hab mich mit meiner bf unterhalten und wir haben angefangen zu lachen. Boom, schon wieder. Ich meine Hände sind Taub geworden und ich wusste nicht ganz wo ich war, ich hab mich gefühlt als wenn ich im Universum schweben würde (auf einer negativen Weise) da dachte ich mir nichts böses bei, weil es ja mal passieren kann. Gestern dann (2.mai) war ich bei meinem Vater und hab mit ihm ganz normal geredet und aufeinmal war es wieder da. Ich hab angefangen zu schreien und zu weinen, der Trip war schlimmer als alles andere. Obwohl ich kein Gras geraucht hatte, fast über 2 Wochen. Als ich zuhause war bin ich wieder schlafen gegangen und heute früh aufgewacht. Es hat aber einfach nicht aufgehört, die Taubheit und der Realitätsverlust war immer noch da. Ich schreibe morgen eine wichtige Prüfung und hab Angst das es da noch ein mal passiert. Könnte es wirklich eine Pyschose sein? Wann geht das weg? bitte helft mir es macht mir ziemliche angst. Danke im Voraus.

...zur Frage

Eine lange Antwort kann ich mir hier sparen, weil TheHunter147 schon eine fast perfekte Antwort auf deine Frage geschrieben hat.

Wenn es dir morgen während der Prüfung noch ein mal passieren sollte, solltest du die Prüfung abbrechen. Bei vielen Prüfungen besteht die Möglichkeit, sie nachzuschreiben wenn währendessen relevante gesundheitliche Symptome auftreten. Eine Notlüge wäre dann wahrscheinlich am sinnvollsten, du kannst ja behaupten du hättest erbrochen oder einen Migräneanfall.
Danach brauchst du wahrscheinlich ein ärztliches Attest, das solltest du aber bei deinen Symptomen definitiv auch bekommen. Dem Arzt solltest du aber unbedingt die Wahrheit sagen, keine Sorge er hat Schweigepflicht.

Falls diese "Flashbacks" in den nächsten Wochen nicht nachlassen oder sogar schlimmer werden, rate ich dir stark dazu psychologische Hilfe in Anspruch zu nehmen. Mach dich deswegen aber nicht verrückt, es ist recht wahrscheinlich dass das von selbst wieder aufhört. Wichtig ist dafür allerdings, dass du vorerst auf alle berauschende Substanzen und natürlich insbesondere auf Cannabis verzichtest.

...zur Antwort

Da du innerhalb der letzten drei Monate bereits drei mal MDMA genommen hast, solltest du dich auf jeden Fall noch mal mit Safer Use und den empfohlenen Konsumpausen bei MDMA auseinandersetzen. Mindestens drei Monate Pause sind Pflicht, wenn du nicht möchtest dass dein Serotoninstoffwechsel dauerhaft geschädigt wird. Ansonsten musst du früher oder später mit kognitiven und psychischen Einbußen rechnen, insbesondere weil du mit 16 noch in der Entwicklung bist.

Abgesehen davon ist es keine gute Idee dich selbst (oder andere) auf MDMA zu tättowieren. Selbst wenn du nüchtern schon passable Tattoos gestochen hast, ist das Risiko auf Verletzungen wenn du dabei berauscht bist viel höher. Die Koordination in dem Zustand ist oft deutlich schlechter und die Wahrscheinlichkeit dass du bei der Hygiene unvorsichtig bist und dir dadurch eine Infektion zuziehst ist auch viel höher.

Ich würde dir echt raten, es zu lassen. Am klügsten wäre es wenn du außerdem noch mindestens einen Monat wartest bevor du MDMA nimmst. Du kannst ja dann während du drauf bist statt dich direkt zu tättowieren erst mal nur ein Motiv überlegen und als Skizze ausarbeiten und danach in nüchternem Zustand noch einmal gründlich drüber nachdenken und es dann erst stechen. Beachte dabei aber immer die notwendigen Hygienemaßnahmen, desinfiziere alle deine Tattoowerkzeuge und Unterlagen und verwende jedes mal eine frische Einwegnadel.

Mehr Infos zu Safer Use bei MDMA findest du hier: http://drugscouts.de/de/lexikon/mdma

...zur Antwort

Wenn du durch die Drogen direkt nach der Einnahme der Pille erbrichst oder Durchfall bekommst, kann es passieren dass der Wirkstoff nicht vollständig aufgenommen wird und dementsprechend die Verhütung aussetzt.

Solange das nicht passiert, solltest du meines Wissens nach weiterhin vor dem Schwangerwerden geschützt sein wie sonst auch.
Wichtig: Die Pille schützt nicht vor Infektionen. Benutze deshalb immer zusätzlich Kondome, wenn du dir nicht sicher sein kannst ob dein Sexualpartner gesund ist!

Am besten nimmst du also deine Pille mehrere Stunden vor dem Konsum von MDMA oder Amphetamin ein.

Falls du dir trotzdem unsicher bist oder dir sorgen deswegen machst, wende dich ganz ehrlich an deinen Gynäkologen und frag nach. Wegen der Illegalität musst du dir keine Sorgen machen, er unterliegt der Schweigepflicht.

Hier noch ein paar lesenswerte Infos zu Safer Use bei MDMA und Amphetamin:

http://drugscouts.de/de/lexikon/mdma

https://drugscouts.de/de/lexikon/speedpep

...zur Antwort

Das kann man so allgemein nicht sagen, die Dosis ist bei verschiedenen Drogen völlig unterschiedlich. Übrigens sind alle Drogen chemisch, der richtige Begriff für das was du meinst wäre synthetisch.

Mit grünen Smileys meinst du vermutlich Ecstasy, der Wirkstoff darin wäre im Idealfall MDMA. Dosieren sollte man hier bei Frauen mit maximal 1,3mg pro Kilogramm Körpergewicht, bei Männern maximal 1,5mg pro Kg.

Um deine Gesundheit zu schützen solltest du dich beim Konsum an ein paar Regeln halten.

1. Dosiere nicht nach wenn die Droge aufhört zu wirken. Solltest du dich daran nicht halten dann achte zumindest darauf nur ein mal nachzulegen und dabei nicht höher zu dosieren als 1,3mg/Kg.

2. Trinke genug Wasser, am besten ein bis zwei Liter über den Rausch verteilt.

3. Kombiniere MDMA nicht mit Alkohol oder anderen Drogen, die Wechselwirkungen können stark gesundheitsschädigend und sogar lebensgefährlich sein.

4. Achte darauf, dass du nicht überhitzt und kühle dich vorsichtig ab wenn deine Körpertemperatur zu hoch sein sollte.

5. Mache nach jedem Konsum mindestens drei Monate Pause, dein Serotoninhaushalt braucht diese Zeit um sich vollständig zu erholen. Zu häufiger Konsum kann Depressionen und irreversible kognitive Einschränkungen verursachen.

Mehr Informationen zu Safer Use findest du hier: http://drugscouts.de/de/lexikon/mdma

...zur Antwort

Cannabis kann solche Symptome schon mal auslösen, das muss nicht an Streckstoffen liegen. Deine Freundin scheint Cannabis psychisch nicht gut zu vertragen, am Besten wäre es wenn sie das in Zukunft nicht mehr konsumiert oder wenigstens sehr vorsichtig damit ist.

Sie sollte morgen auf jeden Fall zum Arzt gehen und da wahrheitsgemäß schildern wie es dazu gekommen ist. Falls es in den nächsten Tagen nicht von selber wieder besser wird sollte psychologische Hilfe in Anspruch nehmen. Wegen der Illegalität muss sie sich da keine Sorgen machen, Ärzte und Psychologen haben Schweigepflicht.

...zur Antwort

Solche Wahrnehmungstörungen sind typisch für dissoziative Zustände. Vor allem bei etwas zu hoher Dosierung wirkt MDMA gerne mal in die Richtung. Am besten du weist Person X sicherheitshalber noch mal auf die Wichtigkeit von Safer Use bei Ecstasy hin. ( http://de.drogen.wikia.com/wiki/MDMA )

Habe das selbst schon bei verschiedenen Substanzen (und sogar mal nüchtern) erlebt, teilweise auch gerade andersrum, also so dass alles ganz klein bzw. eng und ich viel zu groß war, und teilweise in Kombination mit anderen Fehlwahrnehmungen. Häufig sind zum Beispiel stark verzerrtes Hören, verminderter Tastsinn, vorrübergehender Persönlichkeitsverlust und Derealisation.

Gerade bei Dissoziativa (z.B Ketamin) kann das logischerweise sehr intensiv auftreten. Vergleichsweise stark kenne ich das aber auch von Cannabis und von einer gefährlich hohen Dosis MDMA (kann ich nicht empfehlen, war extrem unangenehm und verwirrend).

...zur Antwort

Deine sexuelle bzw. romantische Orientierung bezieht sich explizit auf deine subjektive Wahrnehmung. Solange du sie als Frau wahrnimmst und sie als Frau anziehend findest bist du nach wie vor hetero.

Wenn du zusätzlich dazu ihren Penis als explizit männliches Körperteil wahrnimmst und ihn in diesem Kontext sexuell anziehend findest, wären auch Bi- oder Pansexualität denkbar (Es gibt sicher noch andere mögliche Bezeichnungen die ich nicht im Detail kenne).

Es ist nicht schlimm, wenn du dir über deine sexuelle bzw. romantische Orientierung momentan noch nicht ganz im klaren bist. Lass dir damit so viel Zeit wie du möchtest und probiere aus womit du dich am wohlsten fühlst. Sich gar nicht erst festzulegen oder gelegentlich die Bezeichnung zu wechseln sind auch völlig legitime Optionen. Was wann für dich am besten passt kannst nur du selbst entscheiden.

...zur Antwort

Die Gefahr durch das Rauchen von DMT körperliche Schäden zu erleiden ist vergleichsweise gering.
Trotzdem ist die Droge nicht ganz ungefährlich. DMT ist ein enorm starkes Psychedelikum und kann bei Menschen mit entsprechender Veranlagung Psychosen oder andere psychische Erkrankungen auslösen.

Das kann bereits beim ersten Konsum passieren, bei regelmäßigem Konsum steigt das Risiko. Um es gering zu halten sind deshalb ausreichend lange Konsumpausen (mindestens 1 Monat) wichtig.
Außerdem sollte man niemals konsumieren wenn man psychisch nicht komplett stabil ist und/Oder keinen geeigneten, ruhigen Ort zur Verfügung hat.

Bei regelmäßigem Konsum kann DMT psychisch abhängig machen. Die Wahrscheinlichkeit dafür ist meiner Erfahrung nach deutlich höher als bei anderen Psychedelika (z.B LSD).

...zur Antwort

Als jemand der bereits am anderen Ende so einer Beziehung stand, kann ich dir nur raten, sie nicht unter Druck zu setzen. Die Wahrscheinlichkeit, dass sie es trotzdem macht und es dir dann eben verheimlicht ist sonst sehr groß.

Sprich offen mit ihr darüber und versuche zu akzeptieren, dass du nicht bestimmen kannst, wie sie mit sich selbst umgeht, selbst dann wenn sie sich damit erheblich schadet.

Da du in den Kommentaren erwähnt hast, dass sie psychische Probleme hat und suizidal ist, ist es absolut verständlich, dass du nicht willst, dass sie Drogen konsumiert. Davon ist in diesem Zustand auf jeden Fall abzuraten.

Am besten wäre es meiner Meinung nach, wenn du ganz offen (und ohne ihr mit einem Beziehungsende zu drohen) mit ihr darüber sprichst, warum das was sie da tut nicht gut für sie ist und dass du dir Sorgen um sie machst. Es ist wichtig für sie zu wissen, dass sie ehrlich zu dir sein kann und mit dir darüber sprechen kann falls sie es wieder tut.

Sollte die ganze Situation zu viel für dich sein und dich zu sehr belasten steht es dir natürlich trotzdem zu, die Beziehung zu beenden. Tue das dann aber bitte wohlüberlegt und nutze das nicht um sie unter Druck zu setzten damit sie sich so verhält wie du das willst.

...zur Antwort

Alles von Infected Mushroom, das Album "Beyond it all" von H. P. Zinker (Psychedelic Rock) und die Alben "Cosmic Surgery" und "Sleep Cycles" von Neat Beats (Trip hop).

Alles ein bisschen ungewöhnlich, passt aber meiner Meinung nach sehr gut zum Anlass.

...zur Antwort

Das wird zwar oft behauptet, ich selbst kann das allerdings nicht bestätigen. Würde die Wirkung mit der von 4 starken Espresso vergleichen, schon deutlich stimulierend, aber eben nicht selbstbewusstseinssteigernd.

Meine Erfahrungen kann man allerdings nicht auf alle Konsumenten verallgemeinern. Jeder ist anders und dementsprechend wirken auch Drogen für alle Menschen leicht unterschiedlich. Könnte mir schon vorstellen, dass manche dadurch selbstbewusster oder offener werden, gerade weil man das ja auch sehr oft hört.

...zur Antwort

Kleiner Nachtrag zu meiner Antwort: injiziere dir kein Wasser! Daran könntest du sterben.

Wenn ich das richtig verstanden habe, hast du nach diesen 7 Jahren jetzt zwar nicht noch mal konsumiert (es wurde dir ja weggenommen), warst aber nah dran und hast jetzt wieder psychischen Suchtdruck und evtl. psychische Entzugserscheinungen, oder? Falls das so ist solltest du dir außerdem auf keinen Fall irgendetwas injizieren, weil das deinen Suchtdruck enorm verstärken könnte. Das Suchtgedächtnis verbindet diese Handlung mit dem Konsum und dein verlangen nach dem Rausch wird dann wahrscheinlich deutlich stärker.

...zur Antwort

Ja, von einer Sucht auf eine andere umzusteigen ist möglich. Google mal das Stichwort Suchtverlagerung, da findest du sicher mehr Informationen dazu.

So was auf eigene Faust zu machen ist aber gefährlich und nicht unbedingt erfolgversprechend. Daher empfehle ich in deinem Fall unbedingt eine therapeutische Begleitung durch einen ausgebildeten Psychologen, am besten einer der auf die Suchtthematik spezialisiert ist. Wende dich dafür an deine örtliche Drogen- und Suchtberatung, die können dir sicher einen Termin bei einem geeigneten Psychologen vermitteln.

Ich wünsche dir alles Gute und viel Erfolg dabei, deine Sucht hinter dir zu lassen!

...zur Antwort

Prinzipiell ist es in Deutschland erlaubt, einen Syntheseweg zu beschreiben. Dann darf das video aber keine direkt an den Zuschauer gerichteten Anweisungen enthalten (z.B. "Und dann mischt ihr Substanz x mit Substanz xy") sondern muss neutral gehalten werden und darf nicht als konkrete Aufforderung zu verstehen sein.

Ich halte es aber für sehr wahrscheinlich, dass YouTube das ganze etwas anders sieht und auch ein rein informelles Video zu dem Thema sperren wird.

Die Community-Richtlinien von YouTube findest du hier: https://www.youtube.com/intl/de/yt/about/policies/#community-guideliness

...zur Antwort

Geh auf jeden Fall morgen mit ihm zum Tierarzt. Nur weil Cannabis für Menschen körperlich relativ ungefährlich ist muss das nicht auch für alle anderen Lebewesen gelten. Es wäre möglich, dass er Schäden davonträgt, genau kann dir das nur ein Tierarzt sagen.

Wegen der Illegalität musst du dir keine Sorgen machen, auch Tierärzte unterliegen der Schweigepflicht.

Achte in Zukunft darauf, dass so etwas nicht mehr passieren kann! Selbst wenn es für Vögel körperlich nicht schädlich sein sollte, kann es sein dass Cannabis sich negativ auf die Psyche deines Nymphensittichs auswirkt.

...zur Antwort