Hier sieht man ganz deutlich, dass Kondome eben auch nicht 100%ig sicher sind. In der Aids-Aufklärung wird aber so getan als ob Kondome eher 1000%ige Sicherheit bieten. So wird die Menschheit angelogen!!!

...zur Antwort

an den meisten Antworten hier merkt man, dass diese Leute null Ahnung von den Sakramenten und dem Kath. Glauben haben. Aus diesem Grund wäre es für diese Klugen besser sich Ihre dummen Antworten zu sparen.

...zur Antwort

genauso ist es. Ich habe vor längerer Zeit einige Energiesparlampen erworben und eine im Treppenhauslicht zum Keller eingesetzt. Die Lampe hat etwa 3 Monate durchgehalten, dann war sie kaputt; vermutlich dadurch, dass sie oftmals und auch nur für kurze Zeit eingeschaltet wurde. Generell ist zu sagen, dass derartige Birnen auch länger brauchen, bis sie ihre volle Leuchtkraft erreicht haben, in meinem Fall war diese (volle Leuchtkraft) noch gar nicht erreicht, bis ich sie wieder ausgeschaltet habe, da die Erledigung im Keller schnell getan war. Ich habe mich daraufhin mit so vielen "alten" Glühbirnen eingedeckt, dass ich bis an mein Lebensende versorgt bin. Von der Umweltlobby samt unseren Politheinis lasse ich mir nichts mehr vorschreiben.

...zur Antwort

Lammfleisch vom türkischen Metzger? Du kannst dann davon ausgehen, dass das Lamm geschächtet wurde. Ich denke Du weisst was das heisst. Jedenfalls würde ich nie solchermaßen geschlachtetes Fleisch essen, denn wenn man einmal gesehen hat was Schächten heisst, weiss man, dass dieses Fleisch nur minderwertig sein kann, bei dem Adrenalin und sonstigen darin enthaltenen Hormonen auf Grund dieser Schlachtmethode. Gutes Lammfleisch gibt es auch bei deutschen Metzgern.

Schächten: Jeder, der auch nur einmal das „Vergnügen“ hatte, sich ein derartiges Ritual anzusehen, vergisst es nie! Ich habe es gesehen. Nicht nur die Tötungsmethode an sich ist unumstritten bestialisch, sondern schon die Vorbereitung hierfür. Da werden ausgewachsene Tiere in hydraulisch sich schließende Käfige gepresst, diese dann ebenfalls hydraulisch gewendet (alles bei vollem Bewusstsein) und dieser hilflos zappelnden, muhenden, 600 -700 kg schweren Kreatur die Kehle durchgeschnitten. Daraufhin beginnt der Todeskampf, der sich mit Sicherheit vier bis sechs Minuten (so lange brauchen eben 50-60 Liter Blut, bis sie aus den beiden Halsschlagadern spritzen oder rinnen) hinzieht, während das nun nur noch gurgelnde, mit den Augen rollende Tier flehentlich um Erbarmen bettelt, bis auch das Zappeln und die Atmung langsam nachlassen und aufhören. Es ist durch viele Untersuchungen eindeutig bewiesen, dass das Fleisch von vorher sachgerecht betäubten Tieren keinerlei Nachteil in Bezug auf den grad der Ausblutung zeigt. Wie kann man Tiere, wenn man sie schon schlachten muss, in ihren letzten Minuten so leiden lassen, nur seit jahrhundertealtem überholtem, abergläubischen Irrsinns wegen?

...zur Antwort

das wird gefährlich: dann bekommst Du sie gar nicht mehr aus der Wanne.

...zur Antwort

Es ist ratsam unter den Rindenmulch eine Plane zu legen, da sonst das Gras durch den Mulch wächst. Die Plane aber durchlöchern, damit das Regenwasser ablaufen kann.

...zur Antwort

Wenn man so die letzten Jahre zurückblickt und sich fragt, warum es heute mit der Kirche so abwärts geht, muss man zwangsläufig zu dem Schluss kommen, dass es in den 1960er Jahren begonnen hat. Durch die Beschlüsse des II. Vatikanischen Konzils (Abschaffung der latein. Sprache in der Hl. Messe, jeder Priester kann den Gottesdienst feiern wie er will) wurde der Glaube dermaßen verwässert, dass die natürlich Auswirkungen auf die Priesterschaft und die Gläubigen hat. Alles was früher gut war, ist heute schlecht. Es gibt keine Hölle mehr, infolgedessen braucht’s auch keine Beichte, usw. Mich wundert daher nicht, dass die Sekten und vor allem der Islam immer mehr Zulauf haben.

...zur Antwort