Bayrischer Dialekt falsch dargestellt?

10 Antworten

Es gibt nur wenige rein phonetische Sprachen auf der Welt. Das sind Sprachen, wo so geschrieben wird wie gesprochen und umgekehrt. Jede Nuance der Aussprache ist dabei in der Schrift wiedergegeben. Beispiel ist das Ungarisch. Wer sich mit dem Alphabet und einigen Buchstabenkombinationen dort vertraut gemacht hat , kann korrekt sprechen. Eine Lautsprache, wie bei uns beim Englisch und Französischunterricht, ist da überflüssig. Bei den meisten verbleibenden nichtphonetischen Sprachen werden gleiche Schriftzeichen oft unterschiedlich ausgesprochen. Beispiel sehen im Deutschen: Das e wird beidemal unterschiedlich ausgesprochen.

Um bei Deinem des zu bleiben: Auch im bairischen wird es nicht immer gleich ausgesprochen. Manchmal wie dees is fei schee und manchmal wie däss haut hin. Als dös, da muss ich Dir recht geben, ist es überzogen. Es geht in Richtung ö, ist aber kein ö. Es soll wohl als Hinweis verstanden werden. Wenn Du japanisch oder indisch Dir anhörst, kommen da Laute vor, die Du gar nicht rausbringst. Eine gute Möglichkeit wäre die Verwendung der erwähnten Lautschrift wie beim Sprachenlernen in der Schule. Nur ist die nicht so allgemein bekannt.

Sprache dient ja einerseits der Verständigung, wobei am besten wäre, weltweit nur eine einzige zu haben, die alle verstehen. Anderseits ist Sprache auch Grundlage des Denkens und Verkörperung des geistigen Individuums. Die Pflege der Mundart wird deshalb auch oft zwiespältig wahrgenommen.

du sagst, du bist selbst bayer. Dann merkst du vielleicht gar nicht, daß das Wort für einen hochdeutschsprechenden wie "dös" klingt.

Ja aber ich sage doch nicht "dös" (wie ich es z.B. beim Wort "dösen" sagen würde), sondern eben "des" (wie z.B. bei Desinteresse)

0
@Franz577

Kommt vielleicht auch darauf an, aus welcher bayrischen Gegend du kommst!

0
@Franz577

waili sogst #döss, wanns um ölfe d`waißwurscht gessen soi muas

0
@america

Das klingt für mich eher Österreichisch.

0
@Franz577

lieber franz das reich der bajuwaren ist groß und vielsprachig

0
@Franz577

Ich lebe nun auch schon seit ein paar Jahren im Raum München und zum Glück sprechen hier die meisten hochdeutsch. Aber ich bin mir sicher, hier auch schon oft das "dös" gehört zu haben, wenn "das" gemeint ist.

Aber wenn du schon aus dem Raum München kommst, wie wäre es nächste Woche Freitag, wenn du da auch zum Usertreffen in München kommen würdest. Näheres steht im Forum

0
@DerTroll

Zum Glück? Ich find das jammerschade! München ist die Hauptstadt Bayerns und daß hier mittlerweile mehr Hochdeutsch als Bayrisch gesprochen wird, ist doch wohl nichts weiter als ein Armutszeugnis. Wegen dem Usertreffen muß ich mal sehen. Ich les mal drüber.

0
@Franz577

ne Zielsetzung sollte schon sein, daß jeder perfektes Hochdeutsch spricht.

0
@DerTroll

Das ist jetzt nicht dein Ernst, oder? Das wäre ja zum K.otzen, wenn überall in Deutschland nur noch Hochdeutsch gesprochen würde und nirgends mehr Dialekt. Und eine "Zielsetzung" ist das ganz sicher nicht. Klar, man muß wissen, wie man Hochdeutsch schreibt und spricht (Deutsch war in der Schule übrigens eines meiner besten Fächer), aber ich würde mein Kind niemals dialektfrei erziehen, weil mein Dialekt auch ein Stück von mir ist und meine Herkunft verdeutlicht, worauf ich auch stolz bin.

0
@Franz577

Zu meiner Schulzeit wurde viel Wert darauf gelegt, daß man hochdeutsch lernt und ich kenne es auch so, daß es z.B. fürs Fernsehen oder Radio (mal von kleinen Lokalsendern abgesehen) auch absolute Voraussetzung ist. Ein leichter Akzenkt ist ok, aber wirklich Dialegt sollte eigentlich nicht sein. Ich verstehe jetzt auch nicht, was dir daran so wichtig ist. Es ist doch nur sprache. Es macht doch mehr Sinn, wenn man versucht so etwas zu vereinheitlichen und vielleicht eine Art einheitliche Sprachnorm durchsetzt.

0
@DerTroll

Daß in der Schule jedes Kind Hochdeutsch lernt, ist ja wohl ganz normal. Überall, in ganz Deutschland. Aber wenn die Eltern und auch sonst viele Leute im Umfeld eines Kindes Dialekt sprechen, dann wird es das Kind auch tun und ich sehe nicht, was daran schlimm sein soll? Ich kann auch fehlerfrei Hochdeutsch sprechen und schreiben. Aber wenn ich unter Meinesgleichen bin (und auch nicht immer nur dann), dann wird bayrisch geredet. Das werde ich auch immer so beibehalten und auch meinen Kindern so weitergeben. Sprache vereinheitlichen, sei mir nicht böse, aber so ein Blödsinn! Und was heißt "nur Sprache"? Dialekt ist ein Stück Heimat und etwas, das es wert ist, zu erhalten. Würde ich mir auch nie nehmen oder verbieten lassen! Wir haben sowieso schon zu viele Anglizismen und dergleichen in unserer Sprache. Da lobe ich mir den Dialekt!

0

Es gibt kein bayerisch; Es gibt verschieden Mundarten in Bayern, und sicherlich ist irgendwo auch ein "dös" dabei. Was sagen die Bayern?

Was möchtest Du wissen?