Ins Ausland wird dich KEIN heimischer Zahnarzt überweisen.

Wenn du deine Beisserchen im Ausland sanieren willst, musst du dir dafür Urlaub nehmen (mindestens 1 Woche).

...zur Antwort

mach dir keinen Kopf ... jede Füllung ist zwar eine zu viel, aber 6 Füllungen mit 27 ist guter Mittelwert …

Die Kariestätigkeit nimmt ab 30 wieder ab … sie ist im Alter zwischen 14 und 33 etwa am höchsten …

Es gibt kaum jemand, der mit 30 noch keine Füllung hat … natürlich: Ausnahmen bestätigen die Regel.

Die Putzgewohnheiten sind heute zwar schon sehr gut, aber die Nahrung ist der größte Kariesproduzent … Überall ist Zucker drin, Kohlehydrate sowieso … das alles bildet den Nährboden für Karies …

Eine Zahnfüllung zu haben ist das normalste von der Welt …

...zur Antwort

das ist eine Aphte, eine Art Fieberblase im Mund. Tut höllisch weh und ist nach ca. 14 Tagen wieder weg. Medikamente dagegen gibt es leider nicht wirklich, die Präparate hemmen lediglich den Schmerz.

...zur Antwort

blutest du jedesmal so stark beim Zähneputzen?

Das ist nicht normal. Ab zum Zahnarzt … lass dein Zahnfleisch untersuchen und dir bitte eine richtige Zahnputztechnik beibringen!

...zur Antwort

Bei deiner Diagnose: Feststitzende Zahnspange ... erscheint mir effektiver.

...zur Antwort

Zahnspangen gibt es schon ewig - nur waren sie früher unerschwinglich.

Zahnklammern, also herausnehmbare Spangen, sind dann schon in den 60er/70er Jahren in Mode gekommen. Die Brackets haben sich erst Ende der 80er durchgesetzt, in Amerika waren die schon seit den 50ern in Verwendung.

Fakt ist, dass unser Kiefer immer kleiner wird und die Zähne proportional gleichbleiben bzw. größer werden. Deshalb haben viele einen Zahnengstand.

Die Frage der Ästhetik wird für mich überbewertet. Ein Gebiss darf ruhig unreguliert bleiben, solange der Biss stimmt und es keine medizinische Notwendigkeit ist, eine Spange zu tragen.

Dennoch gehört es heute fast schon zum guten Ton, dass nicht nur Kinder sondern auch Erwachsene Brackets tragen.

...zur Antwort

36 hat auf jeden Fall Karies ...

...zur Antwort

Langfristige Zahnerhaltung pro/contra Vollkrone vs. Teilkrone vs. Komposit?

Hallo,

was spricht gegen eine Teilkrone zur Vollkrone, wenn nur vorne und hinten die Wand steht. Leider sagt Zahnarzt A was anderes als Zahnarzt B. Die Argumente gegen die Krone sind:

  • Gegebenenfalls ist eine Teilkrone sogar besser als eine Vollkrone, da die Wände oft sehr dünn sind und ein Beschleifen von außen letztere noch mehr schwächt
  • 2/3 des Zahnes wird wegeschliffen und man verliert Substanz
  • es besteht die 10% Wahrscheinlichkeit, dass man den Zahn beim Überkronen verliert
  • seit 10Jahren gibt es Teilkronen und Klebesubstanzen die einen festen Verbund ermöglichen und somit die Stabilität sogar erhöhen und eigentlich erhalten
  • bei der Krone hat man Paradondoserisiko und das Problem vom Randkaries. Die Teilkrone bietet also besser kontrollierbaren Randbereich.
  • für Knirscher sollen Vollkronen wegen der Härte/Spröde keine gute Wahl sein, daher soll zahnfarbene Komposit, Amalgam oder Metallinlays als Alternative zu Keramikinlays oder Kronen sein
  • Moderne Zahnheilkunde arbeitet defekt-orientiert, das heißt, was weg muss, muss weg und was bleiben kann, bleibt. Wozu dann wegschleifen, weil einfacher ist?

Auch hier äußert sich ein Zahnarzt ab Minute 17:30 dazu, dass die Sinnhaftigkeit einer Krone generell in Frage gestellt wird.

https://www.youtube.com/watch?v=fL5lJu0KiLk

Die Frage die ich mir stelle ist, was neben optischen Gesichtspunkten überhaupt für eine Krone spricht und warum dann davon so viele erstellt werden. Gerade nach der Wurzelbehandlung wird dann im inneren schon Substanz entnommen und dann soll außen auch noch was weg? Eine Überkupplung mit einer Randfläche bietet doch weniger Halt, als wenn man von innen eine Teilkrone oder als Kompositfüllung fest als ein Element verklebt, so dass ein Längsbruch, doch erst recht im Verbund verhindert werden sollte?

Vielen Dank für Ihre Antwort was für die Krone spricht oder geht es mehr um das Geld verdienen als um die Machbarkeit?

...zur Frage

Ehrliche Antwort: Mit einer Vollkrone ist dein Zahn optimal versorgt / geschützt. Vor allem kann er auch mit einem Stift von innen her noch stabilisiert werden. Das Randspaltenrisiko ist relativ gering, das der Zement den Zahn perfekt abdichtet - im Gegensatz zu den Klebern, die bei adhäsiven Restaurationen (Komposit) verwendet werden.

Wenn du deinen Zahn erhalten willst, dann rate ich dir von einer geklebten Versorgung ab. Die Kleber sind auch toxisch nicht ganz unbedenklich und eine Wurzelbehandlung ist nicht selten die Folge.

...zur Antwort

mit der karies würde ich nicht mehr warten. überwinde dich und ab zum zahnarzt!

...zur Antwort

ja, die von dir eingekreiste Stelle ist kariös ... auch der dunkle Punkt auf dem letzten Zahn links unten sollte angeschaut werden …

...zur Antwort

vermutlich ist der Zahn verloren .... klingt nach einer sich anbahnenden Wurzelkanalbehandlung, einer typischen Folgebehandlung von weißen Füllungen. Beim Legen der Füllung hat der Arzt vermutlich zu tief gebohrt, so dass der Nerv sich langsam verabschiedet, weil er zu gereizt oder gar verletzt ist. Zudem sind weiße Füllungsmaterialien nicht sehr "nervfreundlich", im Gegenteil: sie sind "nervtötend" im wahrsten Sinne des Wortes.

Zudem halte ich das "Flickwerk", das dein Zahnarzt da angerichtet hat (einen Teil der Füllung belassen und neues Füllmaterial hinzukleben) nicht gerade für sehr seriös - das hat man z. T. früher bei Amalgam machen können, aber bei diesen Säure-Ätz-Technik-Füllungen ist das nicht zielführend.

Mein Tipp: um den Zahn überhaupt noch zu retten, bitte einen anderen Zahnarzt aufsuchen, der soll eine Röntgenaufnahme vom Zahn machen und dann entscheiden, ob eine Wurzelkanalbehandlung notwendig ist oder nicht.

...zur Antwort

hey, nichts wie weg von diesem dubiosen Typen ...

Such dir bitte einen seriösen Zahnarzt …

Dieser da zieht dich gerade eiskalt über den Behandlungsstuhl …

...zur Antwort

Wenn die Kompositfüllungen intakt sind, lass sie drinnen, bis sie aus medizinischer Sicht gewechselt werden müssen, dann kannst du sie durch Inlays ersetzen lassen.

Grundsätzlich sind Inlays aus Gold die allerbeste Versorgung von kariösen Defekten in den Backenzähnen. Keramikinlays sind mittlerweile auch schon gut, ihr Nachteil: sie werden - wie Kompositfüllungen - verklebt und können (immer noch vereinzelt) brechen.

Dennoch ist die Versorgung mit Keramikinlays die bessere Wahl als die Kompositfüllungen, denn: Kompositfüllungen haben in Backenzähnen nichts verloren!!

Schade, dass du dir die guten Amalgamfüllungen ersetzen hast lassen. Du bist, wie viele andere auch, der "hochwertig"-Mafia erlegen und musst nun mit den Konsequenzen leben. Leider.

Amalgam ist für Seitenzähne immer noch unschlagbar!!! Du kannst natürlich wieder zu Amalgam wechseln, diese Option bleibt dir immer offen!

...zur Antwort

Und wieder einmal ist jemand auf den "hochwertig"-Unfung hereingefallen: Du hast für viel Geld eine mindere Füllung bekommen. Das passiert ständig.

Für Backenzähne bitte nur Amalgam, Goldgussfüllungen und im Labor gefertigte Keramikfüllungen verwenden. ALLES andere hat dort nichts zu suchen!!!

...zur Antwort