soch das sollte sie. ein husky ist kein anfängerhund. er ist dickköpfig stur und eigensinnig er gehorcht komandos nur wenn sie ihm für sinnvoll vorkommen. @crasius wer hat die denn so viel unsinn erzählt? für einen husky giebt es nichts schöneres als baden! und auch wird es ihm nicht zu warm. das fell eines huskys wärmt nich!!! es isoliert merkt euch das -.- und auch auslauf isrt halbwissen = wissen?? ein husky muss wie jeder andere hund auftrainiert werden . 50 km schaffen sie nur in der blüte ihres lebens und im vollen training. ansonsten reichen 3-4 km aus. sie machen viel spaß aber seehr anspruchsvoll also lege dir lieber einen collie zu ^^ er macht spaß und du kannst viiiel lernen^^

...zur Antwort

halöle^^ ich bin ein huskybesitzer. das haarkleid eines huskys wärmt nicht!!! sondern es isoliert. wenn du an kalten tagen mal mit einem husky im bett liegst wirst du merken das du wegen dem hund erfrieren könntest das fell lässt keine wärme raus. aber auch keine wärme rein. die durchschnittswohlfültemperatur eines jeden hundes mit mittellangen fells liegt bei 5 grad nicht mehr. halte einen husky nie alleine wenn du nicht 24h mit ihm zusammen bist. es muss als zweithund nicht unbedingt ein zweiter husky sein auch andere rassen kommen durchaus in frage.

und zum bewegungsdrang des huskys... immer dieses halbwissen -.- naja also... hör zu ein husky muss wie jeder andere hund auftrainiert werden 50 km am tag schafft der hund nur im vollen training. für einen untrainierten hund reichen 2-4 km aus wie für jeden größeren hund es sein sollte. er ist in der wohnung relativ ruhig allerding drehen sie draußen auf also besorg dir schuhe mit spikes xD

und noch mal huskys können nicht alleine bleiben. mit einem zweithund funktioniert es durchaus aber ganz alleine veranstaltet er bei dir zu hause ein heulkonzert vom feinsten.. die armen nachbarn^^

überleg dir den kauf sehr gut bei fragen kannst du dich melden^^

...zur Antwort

omg!!!!!! ich hasse das halbwissen=wissen oder was? wenn ich sowas lese bekomm ich schlechte laune ich besitze einen sieb husky. aggressiv???? ganz und garnicht wenn sie sozialkontakt bekommen. schwer erziehbar?? nur etwas eigensinnig und stur aber mit richtiger konsequenz und kompetenz ist es möglich einen husky zu erziehen.

und das größte und bescheuertste unwissen und halbwissen ist es wohl das huskys viel auslauf brauchen. klar sind es sehr sportliche hunde aber auch sie muss man erst auftrainieren. wenn man das tier von klein auf auftrainiert brauchen und fordern sie den auslauf auch ein aber ansonsten sind sie zwar aktiv aber nicht übermäßig. Sie sind sehr intilligent und wollen lieber vom kopf beschäftigt werden , das ist ihnen viel wichtiger.

...zur Antwort
Weitere Inhalte können nur Nutzer sehen, die bei uns eingeloggt sind.