Kaninchen sollten bis zur 12. Woche bei ihrer Mutter leben. Ein seriöser Züchter weiß das auch! Als Käufer sollte man sich vorher informieren.

Bei dem Verhalten und vor allem bei dem Alter des Kleinen: Zum Tierarzt!!

...zur Antwort

Hallo. Ich verstehe deine Angst gut, leide auch unter sehr starker Emetophobie. Mir hat es damals geholfen, eine Tablette Tavor zu nehmen. Es ist zwar ein starkes Präparat, allerdings bei einmaligem Gebrauch kein Problem. Ansonsten hat mir geholfen, viel Ablenkung oben zu haben. D.h Zeitschriften, Spiele, eine Person zum Reden. Wenn man dann drinsitzt und in der Luft ist, ist die Panik meist weg. Beruhige dich und achte auf deine Atmung. Ansonsten kannst du es, falls Tavor und ähnliche Medikamente für dich nicht in Frage kommen, Baldrian nehmen. Mir persönlich hat das nicht geholfen

...zur Antwort

hallo :) ich war vor knapp 4 wochen auch im ZIP-kiel, bin auch 14 und habe auch eine angststörung im zusammenhang mit der emetophobie, seit einem jahr.habe ganz schlimme panikattaken, vermeide jede situation wo man sich anstecken könnte und habe den ganzen tag nur gedanken die sich ums erbrechen drehen, so lange bis mir schlecht wird und ich in panik ausbreche. ich habe jetzt zwei kliniken hinter mir undzwar das schlei klinikum in schleswig und das ZIP. meiner meinung nach ist das ZIP wirklich das letzte! die betreuer wie auch stationsärzte ( offene station) sind sehr unfreundlich teilweise wirklich ätzend! ich war nach einer woche wieder zu hause, da die ärztin mir vorgeworfen hat, ich sei nicht ganz dicht, sei neidisch auf sie und alles drum und dran war einfach nicht auszuhalten.wobei ich sagen muss, dass es wirklich nie langweilig war.es gibt ganz tolle aktivitäten, jeden tag sport, tonen, gruppentherapien usw.. ich finde jedoch, dass das alles einem nichts bringt, wenn die umgebung so krankhaft ist! nun werde ich in einer woche wieder in schleswig aufgenommen.ich würde Dir raten, falls es denn immernoch notwendig ist, dich mal nach schleswig zu erkundigen! die klinik hat zwar keinen so guten ruf, jedoch sind alle sehr nett und die zusammenarbeit mit den eltern wird sehr groß geschrieben dh sehr regulärer besuch, du darfst jeden tag telefonieren wann und wo du willst..es ist wirklich sehr sehr toll da! im ZIP waren die telefonzeiten 2 std am tag und das relativ spät, wo du deine freunde auch nicht wirklich anrufen kannst.besuchszeit war einmal in der woche und das auch nur für 2 std.es ist wirklich das letzte und aus meinem mund würde nie ein gutes wort übers ZIP fallen! ich hoffe das konnte dir bisschen helfen, und ich wünsch dir alles alles gute für die zukunft! ich weiß wie schlimm es ist mit der angst und der phobie im alltag klarzukommen es ist eigentlich unmöglich.vorallem verstehen es viele leute nicht, sie sagen kotzt dich einmal aus und gut ist.dabei ist es für uns das schlimmste auf der welt, der gedanke daran reicht schon.ich habe momentan auch ganz schlimm damit zu kämpfen und ich hoffe das es irgendwann weg ist und ich endlich wieder zurück ins leben finde ohne jegliche angst, die mich so einschränkt.

...zur Antwort

hallo :) ich war vor knapp 4 wochen auch im ZIP-kiel, bin auch 14 und habe auch eine angststörung im zusammenhang mit der emetophobie, seit einem jahr.habe ganz schlimme panikattaken, vermeide jede situation wo man sich anstecken könnte und habe den ganzen tag nur gedanken die sich ums erbrechen drehen, so lange bis mir schlecht wird und ich in panik ausbreche. ich habe jetzt zwei kliniken hinter mir undzwar das schlei klinikum in schleswig und das ZIP. meiner meinung nach ist das ZIP wirklich das letzte! die betreuer wie auch stationsärzte ( offene station) sind sehr unfreundlich teilweise wirklich ätzend! ich war nach einer woche wieder zu hause, da die ärztin mir vorgeworfen hat, ich sei nicht ganz dicht, sei neidisch auf sie und alles drum und dran war einfach nicht auszuhalten.wobei ich sagen muss, dass es wirklich nie langweilig war.es gibt ganz tolle aktivitäten, jeden tag sport, tonen, gruppentherapien usw.. ich finde jedoch, dass das alles einem nichts bringt, wenn die umgebung so krankhaft ist! nun werde ich in einer woche wieder in schleswig aufgenommen.ich würde Dir raten, falls es denn immernoch notwendig ist, dich mal nach schleswig zu erkundigen! die klinik hat zwar keinen so guten ruf, jedoch sind alle sehr nett und die zusammenarbeit mit den eltern wird sehr groß geschrieben dh sehr regulärer besuch, du darfst jeden tag telefonieren wann und wo du willst..es ist wirklich sehr sehr toll da! im ZIP waren die telefonzeiten 2 std am tag und das relativ spät, wo du deine freunde auch nicht wirklich anrufen kannst.besuchszeit war einmal in der woche und das auch nur für 2 std.es ist wirklich das letzte und aus meinem mund würde nie ein gutes wort übers ZIP fallen! ich hoffe das konnte dir bisschen helfen, und ich wünsch dir alles alles gute für die zukunft! ich weiß wie schlimm es ist mit der angst und der phobie im alltag klarzukommen es ist eigentlich unmöglich.vorallem verstehen es viele leute nicht, sie sagen kotzt dich einmal aus und gut ist.dabei ist es für uns das schlimmste auf der welt, der gedanke daran reicht schon.ich habe momentan auch ganz schlimm damit zu kämpfen und ich hoffe das es irgendwann weg ist und ich endlich wieder zurück ins leben finde ohne jegliche angst, die mich so einschränkt.

...zur Antwort