Die Bediensteten der Vereinten Nationen (das sind weltweit ca. 60.000 Menschen, wovon nur ein kleiner Bruchteil in New York arbeitet) erhalten eine Gehaltsabrechnung auf der ein Abzug "Personalabgabe" steht. Das entspricht der Einkommenssteuer. Der Prozentsatz beträgt 30 bis 34 Prozent des Bruttogehaltes. Es handelt sich in dem Sinne um eine Pauschalsteuer. Außerdem werden Sozialversicherungsbeiträge einbehalten.

UN-Mitarbeiter sind  nicht besser gestellt als Mitarbeiter im öffentlichen Dienst in Deutschland. Ein Deutscher der in Deutschland im öffentlichen Dienst arbeitete und in eine gleichartige Tätigkeit bei den Vereinten Nationen wechseln würde, müsste Einkommenseinbußen hinnehmen. Viele der Tätigkeiten sind zudem mit erheblichen Belastungen und Risiken verbunden, denn ein Großteil der UN-Mitarbeiter arbeitet (und lebt) in Krisen- oder Kriegsgebieten. Die Vereinten Nationen haben übrigens Schwierigkeiten geeignetes Personal zu finden, weil die Bezahlung vergleichsweise gering ist.

 

 

...zur Antwort

Nein, der Schein hat nicht seinen Wert verloren, denn du kannst beide Hälften zusammen bei der Bank gegen einen unbeschädigten Schein umtauschen.

Nur mit einer Hälfte allein kannst du nichts anfangen.

...zur Antwort

Schilder "Eltern haften für ihre Kinder" sind ohnehin ohne Bedeutung, weil die Aussage auf dem Schild so nicht stimmt. Der Geschädigte ist nicht verantwortlich für das Verhalten deines KIndes

Dein Kind muss ggf. selber haften, wenn es mindestens 7 Jahre als ist (es ist wohl 9), und wenn es auf Grund seines Alters und seiner Reife erkennen musste, dass durch sein Verhalten ein Schaden entstehen konnte. Das nennt sich bedingte Deliktsfähigkeit.

Wenn das Kind noch so unreif ist, dass es noch nicht erkennen konnte dass durch sein Verhalten ein Schaden entstehen kann (wie du schreibst), dann müsste geprüft werden, ob du ausreichend deiner Aufsichtspflicht nachgekommen bist (Unreife Kinder müssen natürlich mehr beaufsichtigt werden als reife Kinder). Bei Verletzung der Aufsichtspflicht müsste die Haftpflichtversicherung einspringen, denn dann hast ja du den Schaden verursacht.

 

Mein Rat: Zahle den Schaden und ziehe einen Teil des Schadens vom Taschengeld deines Kindes ab.

...zur Antwort