Der Mensch ist ein Gewohnheitstier.

...zur Antwort
haben religiös betrachtet engel flügel?

Wer so fragt, hat sie noch nie fliegen sehen, ihm fehlt das Wichtigste im Leben zum Überleben: die Phantasie. Es gibt Menschen die sitzen bei einer Bahnfahrt oder im Flugzeug stundenlang Auge in Auge einem Engel gegenüber und erkennen ihn nicht. Sie sind wie unsere User hier am Board, die sich zum hundertsten Mal beraten lassen, wie man so einen Engel kennen lernt. Die einfachste Methode wäre vielleicht das Abschauen, wie es andere machen. Man könnte zum Beispiel in die Operette "Der Zarewitsch" gehen und dort lernen, dass man an der Wolga stehen und laut singen muss, um einen Engel geschickt zu bekommen. Vielleicht klappt es ja aber schon in der Pause, auch wenn man mitnichten gut singen kann und die Wolga weit entfernt ist.

...zur Antwort
Das ist das einzige Konzept das hier entwickelt wurde. Und auch sonst hat man das Gefühl, das den ganzen Sommer/Herbst über ruhig geschlafen wurde und nichts getan wurde.
Stimmt dieser Eindruck oder täusche ich mich da?

Nein, du täuschst dich nicht, absolut nicht! Es ist die Politik der Kanzlerin seit Jahren, konzeptlos auf Sicht fahren, Arbeits- oder Expertengruppen bilden und irgendetwas von "alternativlos" daherreden. Und dafür ist sie in der Bevölkerung ja sooo beliebt. Im Prinzip steht Deutschland heute noch an der gleichen Stelle, an der Helmut Kohl abgetreten ist. Das ist die Umweltkanzlerin, mit der es dies und das nicht gibt, aber dafür rin in die Kartoffeln und raus aus den Kartoffeln. Ich sehe sie noch, wie sie sich bei den Koalitionsverhandlungen mit der FDP und den Grünen hinter dem Rücken von Seehofer ins Gebäude geschlichen hat. Frau Merkel hat Honeckers Prinzip verinnerlicht: Überholen ohne einzuholen. Ja, genau das hat der Virus mit uns gemacht und die bayrische Musi spielt dazu!

...zur Antwort

Ich habe mich zu diesem Thema schon einmal hier zu Wort gemeldet, aber vielleicht liest der eine oder andere meinen kleinen Gedankenerguss auch ganz gerne:

Also vorneweg, ich war noch nie da! Aber ich weiß seit Kindertagen, dass der Chinese gerne auf der Straße sitzt und mit einem Kontrabass spielt. Der gemeine Chinese kommt mit wenig aus, er ist anspruchslos, eine kleine Schüssel Reis genügt ihm, dann rennt er den ganzen Tag als Kuli mit einer Rikscha herum. Hegel hat gesagt, die Chinesen hätten gar keine richtige Sprache, aber das halten viele für übertrieben, weil Hegel ja eine ganze Menge dummes Zeug daher gequasselt hat. Tatsache ist und dabei bleibe ich auch, das Essen der Chinesen kann man essen, und es schmeckt sogar ganz gut. Leider verarbeiten sie darin gerne durchgeprügelten Hund, ob das für unsere Gesundheit gut ist, wird noch untersucht. Vielleicht die lange gesuchte Anti-Corona-Medizin? Mit ihrer Feuerwerkstechnik haben sie Wernherr von Braun inspiriert, seine Saturn-Raketen zu bauen und auf den Mond zu kommen. Die Chinesen sind so zahlreich, dass sie auch ohne Raketentechnik auf den Mond kommen können: einfach einer auf die Schultern des anderen und schon sind sie oben. Zurzeit zeigen die Chinesen der westlichen Welt, was sie technisch so drauf haben: in Afrika! Sie haben ganz Afrika mit Handy-Technik ausgerüstet und, oh Wunder, alles funktioniert wie geschmiert. Dazu hätte der Westen noch 100 Jahre gebraucht. Wir müssen uns stets vergegenwärtigen, welche Kraft in diesem Volk steckt. Wenn zum Beispiel alle Chinesen auf einen Schlag nach Westen laufen würden, dann würde sich die Erde, wegen des Impulserhaltungssatzes schneller nach Osten drehen, die Tage würden schneller vergehen. Also, summa summarum, die Chinesen sind auch Meister der Zeit.

...zur Antwort

Absolut nein! Es gibt Tausende von Möglichkeiten sein Leben zu gestalten ohne das, was du als "leben und lieben" bezeichnest. Z.B. sich ein Ziel setzen und nur diesem Ziel leben. Manche gehen ins Kloster, andere werden Schachgroßmeister, wieder andere lernen eine Fremdsprache, reisen und vagabundieren durch die Welt, befassen sich mit Philosophie oder probieren das Leben auf der Straße als Bettler oder Stadtberber aus.

Was immer du machen willst, es gibt stets Alternativen, man muss sie nur sehen!

...zur Antwort

Der brave Mann denkt an sich selbst zuerst!

...zur Antwort

"Style" ist eine Abstraktion aus dem Themenbereich Welterfassung, die das Gemüthafte des Menschen ausdrückt. Zu seinem Style kann man durch dies oder das inspiriert werden, aber den Style an und für sich kann man nicht inspirieren, er äußert sich im Gesamtgepräge des Individuum.

,,wer inspiriert deinen style", grammatisch korrekt?

Grammatikalisch falsch!

Wer inspiriert dich zu deinem Style!

Noch mal, weil man Style nicht inspirieren kann! => Ich habe heute meinen Style inspiriert. ?? Die Leute würden vielleicht denken, du hättest dich längere Zeit mit der Kanzlerin unterhalten!

...zur Antwort

Man geht durch die Dialektik auf Distanz, zum Thema und zu sich selbst.

Angewandte Dialektik vergrößert den geistigen Horizont.

Dialektik ist für die Wissenschaft nicht zu gebrauchen, da werden Hypothesen aufgestellt, die empirisch und nicht dialektisch behandelt bzw. verifiziert werden.

Dialektik ist eine willfährige Methode, mit der sich mehr oder weniger alles beweisen oder falsifizieren lässt.

...zur Antwort