es ist ja das "Land der aufgehenden Sonne". Kommt aus dem Lateinischen, von "oriri". Heißt anfangen, entstehen...sprich da wo die Sonne "anfängt" sprich aufgeht. Okzident ist das Gegenteil, kommt von occidere.

...zur Antwort

also: die Taste, auf der das h ist drücken. Dann die, auf der das u ist, dann die, auf der dasa n ist, dann die, auf der das d ist. Jeweils nur einmal. Dann sollte Hund rauskommen. Wenn nicht, kannst du zwischen verschiedenen Wörtern umschalten.

...zur Antwort

Einen PC selbst zusammenbauen - wie schwer ist es?

Hallo!

Ich überlege schon seit einer ganzen Weile, mir einen neuen Computer zu besorgen. Momentan arbeite ich an einem ziemlichen Schnullilaptop und ich hätte jetzt gerne einen Tower-PC.

Nun habe ich mich schon ein bisschen informiert und habe mich entschieden, dass ich mir gerne meinen PC selber zusammenbasteln würde. Im Großen und Ganzen kenne ich die einzelnen Bauteile, die man benötigt, nur sowas gebaut habe ich noch nie. Aber da ich sowas sehr interessant finde, würde mir das bestimmt auch großen Spaß bereiten, ein weiterer Punkt, warum ich das gerne machen würde. :-)

Nun meine Frage: Wie schwer ist es nun? Ich habe schon viele Tutorials gelesen, habe aber irgendwie immer noch keine Vorstellung, ob ich's schaffen würde oder nicht. Könntet ihr vielleicht ein paar Erfahrungen mit mir teilen? Was kann schiefgehen und worauf sollte ich unbedingt achten (z. B. weiß ich, dass ich nicht statisch aufgeladen sein darf)? Ich habe auch immer meinem Pa bei mir, der kennt sich ein bisschen aus, aber ich würde es trotzdem gerne größtenteils alleine machen. Und Frage Nummer 2:

Ich will jetzt keinen High-End Zocker-PC haben, aber ich würde doch gelegentlich Grafisch hochwertige Spiele auf höherer Auflösung spielen. Mit was für einem Budget müsste ich rechnen? (Monitor, Maus, Tastatur und andere Ein- oder Ausgabegeräte nicht mitgezählt)

Vielen Dank schonmal im Vorraus für alle ernstgemeinten und hilfreichen Antworten. :-)

...zur Frage

im Grunde besteht der Zusammenbau eines Rechners nur aus dem Einstecken oder Festschrauben von Bauteilen, viel kann da nicht schiefgehen. Du musst zb aufpassen, wenn du das Mainboard ins Gehäuse schraubst, unter jedem Loch wo eine Schraube rein muss, muss ein Distanzhalter sein, also so ein Ding aus Messing, was du ins Gehäuse schraubst, da werden die Mainboard-Schrauben dann letztendlich reingedreht. Schraubst du die Schraube ohne Distanzhalter einfach ins Gehäuse, hat das Board Kontakt zum Gehäuse, und somit fließt der Strom zum Anschalten des Rechners durchs Gehäuse. Fazit: Das Gehäuse steht unter Strom und der Rechner geht nicht an^^

Dann musst du drauf achten, dass Laufwerke andere Schrauben haben als Festplatten. Festplatten werden mit Grobgewindeschrauben befestigt, Laufwerke mit Feingewindeschrauben. Versuch bloß nicht, Großgewindeschrauben in ein Laufwerk zu quetschen, das geht nicht, hab ich selber schon probiert, ebenso andersrum, mit Festplatte/Feingewinde. So Sachen wie RAM falschrum einsetzen sind ja heutzutage kaum noch möglich...Schwierig könnte es bei der Verkabelung werden. Z.B. das Kabel vom Lüfter muss ordentlich verstaut werden, damit es nicht in ebendiesen gerät. Und die Verkabelung vom Netzteil sollte ebenso sicher gestaltet werden, die Kabel soweit wie möglich stramm geführt werden und mit Kabelbindern "gekürzt", sprich zusammengebunden. Und immer alles schön vom Lüfter fernhalten.

Ich schätze jetzt mal, unter 500€ wirst du nicht kommen, wenn du auch gelegentlich zocken willst. Es sei denn, du kaufst Gebraucht-Hardware^^

...zur Antwort

tja, da hast du wohl was falsch gemacht! Ersmal hättest du alle rausnehmbaren Teile, sprich Akku, SIM-und Speicherkarte, rausnehmen müssen und mindestens einige Stunden, am Besten sogar 24Std. trocknen lassen. Nix da trockenföhnen, es kann Wasser ins Handy gelangt sein, das du nicht wegföhnen kannst...Beim Einschalten könnte dann ein Kurzschluss entstanden sein. Warte noch einige Stunden, probiers dann nochmal.

...zur Antwort