Eher wahrscheinlich nicht.

Lies das mal: https://www.campact.de/rechtsextremismus/argumente-gegen-die-afd/?utm_medium=email&utm_source=campact_mailing&utm_campaign=20240411-nl-hv-argumente-gegen-die-afd&utm_content=variation-a&utm_term=hier-geht-s-zu-den-argumenten-gegen-die-afd

Die AfD macht eher Politik für die Reichen. Für die Mitte wäre es eher nachhaltiger Verlust.

...zur Antwort
Andere Meinung dazu

Die Situation ist allgemein sehr kompliziert. Wichtig ist, dass die Situation nicht zu kompliziert wird.

Allerdings finde ich die Aussage, dass Israel einen Expansionskrieg führt komplett falsch, weil Israel versuchen möchte die Geiseln zu befreien und die Hamas nachhaltig zu besiegen.
Die Hamas sind leider mit einer Gruppe von Iranern verbündet, wodurch jetzt das Land Iran einschreitet. Der Iran wird hinterrücks von Geistlichen geleitet, weshalb dieser Krieg durch eine Religion basiert.
Netanjahu verteidigt sein Land nur, die Art und Weise wie er es macht, kann man in Frage stellen, aber dass er Gaza erobern möchte, ist zu weit hergeholt.

...zur Antwort

Versuche es doch einfach. :)

Beschäftige dich nochmals intensiv jetzt schon mit den Spielregeln und melde dich mal an.

Beginn aber erst bei den jüngeren Kickers und taste dich immer höher ran. Immer jede Woche etwas Sport machen.

Als Voraussetzung muss man in 12min 6 Bahnen laufen (meine ich zumindest) oder was anderes. Es ist je nach Verband abhängig.

Ich wünsche dir viel Erfolg.

...zur Antwort

Ja, Leverkusen ist Deutscher Meister geworden.
Leverkusen hat sehr geniale Transfers getätigt und sind in dieser Saison volles Offensive gegen Bayern gegangen.
Sie haben den perfekten Mix aus Jung und Alt, Erfolgsgier und Erfolgserlebnisse, Arbeiter und Künstler. Alonso hatte durch seine taktische Spielweise einen sehr unberechenbaren attraktiven Offensivfußball geschaffen. Ich empfehle dir mal ein Spiel von Leverkusen über 90min anzuschauen, es lohnt sich.
Alonsos Elf hat gegen jeden Typ von Gegner, ob Umschalt, Anti, Offensiv, Arbeiter und andere Fußballspielarten immer Lösungen gefunden.
In Alonso Elf ist ein Siegerwillen DNA drin, den man zuvor nur bei den Bayern kennt, die aktuell Bayern garnicht verfügt.

Bayern ist durch ihre Arroganz und Erfolgsmüdigkeit gefallen. Die Spieler der Bayern nehmen nicht mehr vermeintliche schwache Gegner ernst. So kamen die Niederlagen gegen Bochum, Heidenheim, Bremen, Saarbrücken (3. Ligist) zustande. Dazu sah Bayern gegen die Topspiele (Leipzig, Leverkusen (3:0 Klatsche), Dortmund, Frankfurt (5:1 Klatsche) auch nicht gut aus, obwohl es noch letztes Jahr nicht zu den Problemen (da waren es noch die kleinen Vereine) gehört hatte.

Bayern hatte im Sommer sich zu stark auf Harry Kane konzentriert, sodass man den Holding Six und weiteren Innenverteidiger vergessen hat. Dazu fehlten paar Spieler in dieser Klasse. Harry Kane hatte zudem noch nie mit den Spurs einen Titel gewonnen. Man muss sich hinterfragen, warum dies nicht funktioniert hatte. Kanes Problem ist, dass er in den wichtigen Spielen abtaucht. Bei der Verteidigung hat der FC Bayern größtenteils nur Mittelmaß. Leverkusen hat aus seinen mittelmäßigen Verteidigern zu Weltklasse Verteidiger gemacht.

Es gibt sehr viele Punkte, die zu dieser hochdominaten Meisterschaft zu sagen gibt.

...zur Antwort

Du kannst das deine Eltern erzählen und spielst halt ein Tag krank.

Deine Lehrerin als „Linksextremistin“ zu bezeichnen, finde ich soweit hergeholt. Wenn man gegen eine Partei ist, heißt es noch lange nicht, dass man auch zu der entgegengesetzten politischen Richtung angehört.

Ich persönlich bin auch komplett gegen AfD, weil da Personen in der Partei sind, die klar Antidemokraten sind, zum Beispiel Höcke, Krah oder Chruppella. Dazu haben vor kurzem sogar AfD Politiker die Wahlen in Russland als Vorbild für Deutschland bezeichnet.

Da ist noch ein Link, warum man schon die AfD als eine extreme Partei nennen kann. https://www.campact.de/rechtsextremismus/argumente-gegen-die-afd/?utm_medium=email&utm_source=campact_mailing&utm_campaign=20240411-nl-hv-argumente-gegen-die-afd&utm_content=variation-a&utm_term=hier-geht-s-zu-den-argumenten-gegen-die-afd

...zur Antwort

Ich kenne mich mit Frankfurt aus.

Dort leben sehr viele Obdachlose und in der Nacht befinden sich meistens Drogengeschäfte und es sind viele komische Gestalten, die man aus den Weg gehen sollte.

Nachts würde ich überhaupt garnicht mich aufhalten wollen.
Dort finden auch häufiger Verbrechen statt.

...zur Antwort
Ja

Ich schätze es gibt Götter.
ABER: Nicht wie die Religionen ihre Götter definieren.

Göttern werden sehr wahrscheinlich ganz andere Lebewesen oder gar Substanz sein, die wir bis jetzt noch nicht gesehen und definiert haben. Die Götter können uns definitiv eher feindlich gesinnt sein, als freundlich gesinnt wie in den Religionen beschrieben.

Wir werden irgendwann in der Menschheitsgeschichte (falls wir noch existieren) auf irgendwas zustoßen, was wahrscheinlich als Gott klassifiziert wird. Es kann aktuell alles sein. Man wird in der Entdeckung und Forschung mehr auf unbekannte Sachen und Ereignisse zustoßen. Irgendwann ist sehr wahrscheinlich hoch, dass etwas was als göttlich bezeichnet wird. Man darf niemals vergessen, dass sowas am Ende sehr gefährlich werden könne.

Es gibt viele Pro und Contraargumente, aber viele basieren eher auf eigene subjektive Glauben als objektive Fakten.

Die Religionen haben bis jetzt nur Theoriegemeinschaften geschaffen, wie es außerhalb sein könnte, warum das Leben existiert. Aus den Theorien, die viele glaubten, entwickelten sich halt die Gemeinschaften, die Religionen. Aktuell kann die meisten Religionen sehr einfach widerlegen.

...zur Antwort
Veraltet

Das Christentum ist immer noch sehr veraltet und außerdem mehr irrelevant geworden. Der Tanzverbot am Karfreitag halte ich persönlich für Quatsch.
Mich interessiert die Religion kaum.
Wer Religion ausleben möchte, soll dies definitiv machen. Jeder hat das Recht die Religion frei auszuleben, egal welche Religion es ist.

Ich persönlich schätze ein, dass Götter gibt, aber niemals in der Form, wie die Religionen definieren.

...zur Antwort
Diskriminierung aufgrund der Herkunft/Nationalität

Heutzutage wird das immer noch von einigen Seiten sehr gerne in Angriff genommen.

Aber aktuell auch politische Orientierung ist schlimm.
Einige nennen andere grundlos einen Linksextremen oder Rechtsextremen, nur weil man die Partei des Gegenübers nicht passt.

Ich persönlich mag überhaupt nicht die AfD. Das heißt nicht, dass ich gleich linksextrem sei. Ich bin sogar eher auch offen mit der rechten Politik, aber niemals der AfD.

...zur Antwort