ES schadet dem Kind nicht. Diesbezügliche Gerüchten kursierten mal bei Alternativmedizinanhängern im Web. Diese konnten allerdings keine Quellen nennen. Es gibt hingegen einige Fachartikel mit evidenzbasierten Studien, die keinen schädlichen Effekt von Ultraschall für das Kind finden konnten. Schädlich ist es für den Geldbeutel, wenn man zu oft schallt.. Es ist belegt, dass öfter als die drei von der Kasse bezahlten ULtraschalltermine nichts nützen, es werden nicht mehr Krankheiten entdeckt, die Babies kommen nicht geüsnder zur Welt. Aber es ist trotzdem ein schönes Gefühl für die Mutter, wenn sie ihr Baby oft sehen kann, also wer es mag, nur zu.

...zur Antwort

Das geht so einfach nicht. Für das alleinige Sorgerecht sind die Hürden sehr sehr hoch, gerade wenn es darum geht, das Kind von der Mutter zu trennen. Wenn er sich ernsthaft damit auseinandergesetzt hätte, würde er das wissen. Das sind leere Drohungen. Die Tatsache, dass du das Kind ins Krankenhaus gebracht hast, als es zu dünn war, spricht eher für als gegen dich. Die Ärzte dort können sicher für dich aussagen, dass es sich nicht um Vernachlässigung, sondern eine Krankheit gehandelt hat.

...zur Antwort

Es haben nicht alle blonde Haare, aber ein paar schon. Dies liegt daran, dass blond rezessiv ist. War also irgendwann bei den Vorfahren mal ein Blonder dabei (und das ist gut möglich, denn die Ureinwohner haben sich ja hin und wieder mit den europäischen Einwanderern gemischt), so kann sich dies theoretisch weitervererben über Generationen, ohne dass es zum Vorschein kommt. Wenn nun eine Mutter und ein Vater mit diesem rezessiven Gen ein Kind zeugen, welches blond ist.

...zur Antwort

Nein, so ganz stimmt das nicht. Vor einiger Zeit, als die Pille noch Hormonbomben waren, konnte man anstelle der Pille danach auch die normale Pille als Ersatz nehmen: 10 Pillen, dann 12 Stunden Pause, dann nochmal 12 Pillen. Von der Hormondosis war es in etwa äquivalent zur Pille danach. Allerdings wirkt es auch entsprechend, das heißt, es wird kein Fötus abgetrieben, sondern nur der Eisprung verhindert bzw. die Einnistung. Und man muss es natürlich 72 Stunden nach dem S*ex nehmen.

Problem ist, dass bei so einer "Überdosis" eine extremste Übelkeit einsetzt und man die ganzen Pillen übergibt. Und heutzutage sind die normalen Pillen auch zu schwach.

...zur Antwort

Meiner Meinung nach darf sich keiner, der nicht betroffen ist, solche Aussagen anmaßen wie: "Generell sollte man...", oder "Es sollte verboten sein". Sowohl ein behindertes Kind haben als auch die Folgen der Abtreibung sind alleine von den Betroffenen zu tragen und eine moralische Diskussion sollte nicht auf deren Rücken ausgetragen werden.

Ich wage zu behaupten, ich würde es nicht abtreiben lassen. Wobei ich auch noch nie vor dieser Entscheidung stand. Da ich das auch nicht entscheiden möchte, habe ich mich in der Schwangerschaft gegen diesen Test entschieden.

...zur Antwort

Nein. Das scheitert am Visum. Für das WHV (das bräuchtest du zum Jobben) müsstest du mindestens 18 sein. Auch ein Touristenvisum oder Schülervisum ginge nur, wenn du eine Gastfamilie bzw eine Betreuungsperson dort hast. Am Besten ist die Website der Australischen Botschaft Berlin.

...zur Antwort

Dann geht das, das gibt ein spezielles Visum dafür. Allerdings könntest du danach nicht ein Visum beantragen, welches dich berechtigt, unabhängig vom AG zu bleiben.

...zur Antwort