Pille hilft zur Abtreibung einer ungewollten Schwangerschaft?

10 Antworten

Nein, so ganz stimmt das nicht. Vor einiger Zeit, als die Pille noch Hormonbomben waren, konnte man anstelle der Pille danach auch die normale Pille als Ersatz nehmen: 10 Pillen, dann 12 Stunden Pause, dann nochmal 12 Pillen. Von der Hormondosis war es in etwa äquivalent zur Pille danach. Allerdings wirkt es auch entsprechend, das heißt, es wird kein Fötus abgetrieben, sondern nur der Eisprung verhindert bzw. die Einnistung. Und man muss es natürlich 72 Stunden nach dem S*ex nehmen.

Problem ist, dass bei so einer "Überdosis" eine extremste Übelkeit einsetzt und man die ganzen Pillen übergibt. Und heutzutage sind die normalen Pillen auch zu schwach.

die Pille danach löst eine Auflösung der befruchteten Zelle aus, je nach Art der Pille ist es eine oder auch mehre die man nach der Befruchtung schlucken kann diese gibt es beim Frauenarzt oder auch in der Apotheke zu kaufen.

Aber bedenkt dies ist auch ein Schwangerschaftsabbruch

Es kommt zu einer starken Blutung und meist schlägt es sich erst mal auf die Seele der Fru oder Mädchen nieder.

Es ist gut das es sie gibt wenn man ja zum Schwangerschaftsabbruch sagen kann sowohl ich sie nie vertreten würde.

------------ Schwangerschaftsabbruch ist Mord am Kind-----------

und nun schreit nicht wieder alle auf ich habe 5 Kinder und bin froh über jedes das bei uns ist auch wenn es manchmal nicht einfach war.

Besser ist da die Verhütung und zwar gerade bei jungen Mädels doppelt Pille +Kondom denn keine ist für sich sicher !!!!!!

Deine Aussagen zur Pille danach sind falsch, Dahle. Vor allem: die Pille danach bewirkt nicht einen Schwangerschaftsabbruch, sondern verhindert, dass sich eine Schwangerschaft etablieren kann.

Schön, dass du 5 Kinder hast, über die du froh bist. Und klar ist Verhütung besser als Schwangerschaftsabbruch. Aber "Mord am Kind" ist natürlich Unsinn. Weder ist der Embryo bereits ein "Kind", noch ist Schwangerschaftsabbruch mit Mord zu vergleichen.

LG

kuhnel

P.S. Ich bin auch Mutter, nur so nebenbei.

0
@kuhnel

danke ich werde mich mal schlau lesen für mich käme es nie in Frage

0

Kommt darauf an, was ihr unter "Pille" versteht.

Die gewöhnliche Verhütungspille taugt selbstverständlich nicht zur Abtreibung. Sie ist übrigens auch nicht gefährlich für eine Schwangerschaft, falls es trotzdem zu einer solchen kommen sollte (wie in einem der Postings hier fälschlicherweise behauptet wird).

Dann gibt es die "Pille danach". Die herkömmlichen Marken müssen spätestens innert 72 Stunden eingenommen werden. Es gibt aber eine neue Marke EllaOne, die wirkt bis 5 Tage nach dem ungeschützten Geschlechtsverkehr. Je früher diese Pillen eingenommen werden, desto grösser ist die Wirksamkeit. Auch das sind KEINE Abtreibungspillen. Nicht nur rechtlich, auch medizinisch beginnt die Schwangerschaft nämlich erst nach der Einnistung des befruchteten Eis (nur Papst-Freunde sind hier anderer Meinung). Die Pille danach kann den Eisprung verhindern, auf die Spermien wirken oder auf die Gebärmutterschleimhaut und verhindert dann die Einnistung.

Es gibt aber auch die "Abtreibungspille", Mifegyne. Diese kann in der Frühschwangerschaft medikamentös einen Schwangerschaftsabbruch auslösen (bis zur 7. Woche nach Befruchtung). Dabei muss genau gleich vorgegangen werden wie bei einem chirurgischen Abbruch (Deutschland: obligatorische Beratung, 3 Tage Bedenkzeit). Siehe dazu http://www.abtreibung-avortement.info/de/facts/mifegyne.htm

Die Pille während einer Schwangerschaft zu nehmen, ist tatsächlich gefährlich !

2
@waldfrosch

Es besteht ein gaaaanz geringes Risiko, dass dem Ungeborenen dann was passieren könnte. Allerdings ist das kein Grund, eine Schwangerschaft abzubrechen, wenn man aus Versehen die Pille weiter genommen hat - mit größter Wahrscheinlichkeit ist nichts passiert.

0
@waldfrosch

Beipackzettel Valette:

Falls unter der Einnahme von Valette eine Schwangerschaft auftritt, ist das Präparat sofort abzusetzen. In umfangreichen epidemiologischen Studien fand sich weder ein erhöhtes Risiko für Missbildungen bei Kindern, deren Mütter vor der Schwangerschaft ein KOK verwendet hatten, noch eine teratogene Wirkung bei versehentlicher Einnahme eines KOK während einer Schwangerschaft. Tierstudien zeigten unerwünschte Wirkungen während der Trächtigkeit und Laktation (siehe Abschnitt 5.3). Aufgrund dieser Ergebnisse am Tier können unerwünschte Wirkungen, welche auf die hormonellen Effekte der Wirksubstanz zurückzuführen sind, nicht ausgeschlossen werden. Allgemeine Erfahrungen mit KOK während der Schwangerschaft ergaben jedoch keine Hinweise auf unerwünschte Effekte beim Menschen.

Das dürfte bei andern Östrogen-Gestagen-Präparaten nicht anders sein.

0

Durch einfaches Einnehmen der normalen Pille geht das selbstverständlich nicht! Man kann durch sie vermeiden schwanger zu werden, aber kein Kind abtreiben oder abtöten! Die Pille danach kann man sich vom Frauenarzt verschreiben lassen, aber das geht nur innerhalb der ersten 72 Stunden nach dem GV und je später, desto weniger wahrscheinlich ist es, dass sie wirkt!

Nein, mit der normalen Pille geht das nicht, es könnte aber das ungeborene Kind schädigen.

Was möchtest Du wissen?