Wenn der Verbrauch bei gleicher Last deutlich hoch geht ist was defekt. Könnte am Vergaser liegen.

An sich ist auch ein kleiner Benzinmäher so schnell nicht zu überfordern. Der braucht halt nur seine Zeit.

...zur Antwort

nein, bei mir kommt es weg.

Lebensmittel schmeiße ich auch ungern weg, und es kommt extrem selten vor (außer wenn's schlecht wird, z.B. sind aktuell Nektarinen das sehr empfindlich) -- das steuere ich jedoch über den Einkauf. Nicht durch Runterwürgen.

...zur Antwort

nein, da würde ich nicht drüber schrauben -- wenn sich der Bolzen nicht anders herum festziehen lässt kannst du ein paar Scheiben oder eine Hülse einlegen.

...zur Antwort

Es gibt drei Ansätze:

Kompressor -- Ladedruck kommt über den Kurbeltrieb direkt drehzahlabhängig.

Turbolader -- Ladedruck kommt über den Abgasvolumenstrom; damit ansprechverzögert, weil bei spontanem Leistungsabruf erstmal wenig Abgas kommt, dann ein bischen der Turbo anspringt, dann wirds etwas mehr usw.

Und dann die E-Lader (die eher mit einem Kompressor vergleichbar sind). Die brauchen jedoch viel Energie und sind dann eher in Exoten wie nem AMG Project 1 verbaut.

Und die Ventile bzw. Waste Gates sind keine Alternative, sondern bauen halt übermäßigen Ladedruck beim Turbo ab, zusätzlich oder alternativ zur Regelung des Turbos über den Anstellwinkel der Schaufeln.

...zur Antwort

naja, einfach die Preise bei idealo durchschauen, zusammenzählen und mal 50% ansetzen.

Da könnte was in der Größenordnung 500,- € rauskommen. Ohne die genauen Typen und das Alter zu kennen geht es nicht genauer.

...zur Antwort

das ist nicht sinnvoll möglich, weil auch Steuergeräte, Kabelbaum und 1000 weitere Teile zusammenpassen müssen. So nicht vorgedachte Aufrüstungen sind bereits schwierig, wenn die zum jeweiligen Zeitpunkt bereits verfügbar waren. Da gibt es ein paar Ausnahmen, z.B. die Nachrüstung einer Anhängerkupplung.

Den 2017er verkaufen und das aktuelle Modell mit Wunschausstattung kaufen dürfte wirtschaftlicher sein.

...zur Antwort

Webseite in NodeJS oder PHP?

Hallo,

ich bin gerade dabei eine kleine Webseite zu schreiben, die muss gar nicht so viel können: kleines CMS, Benutzer sollen sich registrieren und Nachrichten empfangen und schreiben können (würde das gerne als Echtzeitchatsystem, sprich Websockets, lösen).

In PHP kenne ich mich weitestgehend aus - NodeJS ist ziemliches Neuland für mich. Trotzdem habe ich es nun erstmal mit NodeJS versucht, weil ich mir das gerne einmal ansehen wollte (probiere gerne was neues).

Nun habe ich das CMS fertig, bin ich aber an dem Punkt wo ich ein Zwischenfazit fassen wollte. Ich bin mir nicht sicher, ob ich nun bei NodeJS bleiben soll oder ob ich in PHP neu anfangen soll (ein CMS ist nun nicht so viel Aufwand, dass mich ein Neuanfang stören würde).

Warum ich Zweifel habe ist folgendes:

  • NodeJS ist asynchron, das macht viele Dinge komplizierter, bzw. selbst einfachste Dinge muss man sehr viel mehr planen und man kommt irgendwie schnell in eine nie enden-wollende Abfolge von Callbacks (ich finde auch Promises irgendwie nicht so geil, was das angeht)
  • Mir kommt NodeJS sehr "unbeständig" vor. Mir ist aufgefallen, dass vorallem bei Paketen die man sich dazu installiert oft gerne von einer Version auf die andere alles bestehende umgeworfen wird - das finde ich bei PHP entspannter, da kann man auch veraltete Sachen noch eine Weile nutzen, sodass man sich nach und nach umstellen kann und sich in alles neue einarbeiten kann (und ich weiß, NPM ist nicht NodeJS, aber ich würde sagen es gehört doch irgendwie zwingend dazu)
  • ...in NodeJS kann ein Fehler, den man nicht abfängt, zum kompletten Absturz des Webservers führen. Das macht mir irgendwie Sorge und da ist man bei PHP doch besser dran: ein Fehler sorgt in der Regel nur dafür, dass diese Aktion nun abgebrochen wird aber die Webseite für alle anderen wie gewohnt weiter läuft.

Meine Frage, an all die die bis hierhin gelesen haben: Kommt mir das alles nur am Anfang so schlimm vor und NodeJS ist trotzdem eine gute Wahl oder würdet ihr auch eher raten zu PHP zu wechseln?

Ich freue mich über jede Meinung :)

...zur Frage

Mit async/await kannst Du inzwischen auch übersichtlichen asynchronen Code schreiben.

Sowohl php als auch node haben ihre Daseinsberechtigung. Mit node würde ich eher anspruchsvolle Logik und APIs angehen. Oder die von Dir angesprochenen Web Sockets implementieren. Die Alternative zu node wäre da eher Java.

Wenn Du auch anspruchsvolle Logik im Client implementierst. Z.B. im Frontend React, dann ist node auf dem Server für die API ganz nett, weil Du nicht ständig umdenken musst.

Für CMS kann dagegen php geschickt sein. Das ist ja quasi schon direkt ein Templatesystem für dynamisches HTML.

Ist meiner Meinung nach kein entweder/oder. Je nach Anwendungsfall bietet sich das eine oder andere an.

...zur Antwort

ja, Ultegra ist gut. Und wenn Dir der Rahmen von der Größe passt ein schönes Sportgerät.

Allerdings nicht wirklich für tauglich um damit täglich zur Schule zu fahren.

...zur Antwort

Wenn's direkt von dem Schlag kam kann es daran liegen. Sonst können auch entzündete Nebenhölen solche Symptome auslösen.

Einfach mal zum Allgemeinmediziner gehen.

...zur Antwort

ob die Farbe jetzt schon reicht um die Falschkennzeichnung nachzuweisen sei mal dahingestellt. Rechtlich gilt folgendes:

"Als Wildlachs dagegen dürfen ausschließlich die Arten der Gattung der pazifischen Lachse (Oncorhynchus spp.) und der atlantische Lachs (Salmo salar) angeboten werden."

...zur Antwort

die Spieler sind natürliche Personen. Da gibt es dann auch zivilrechtliche Aspekte, z.B. Schadensersatzansprüche bei schweren Fouls gegen andere Spieler.

Und dann sind Vereine und Verbände natürlich auch juristische Personen.

...zur Antwort

Du kannst eine Ableitung bilden, und dann für die Ableitung den Grenzwert untersuchen.

...zur Antwort

Apple macht die Geräte mit Absicht so, dass die nicht repariert werden können. Der Drittanbieter hätte die Verdongelung von Akku mit Gerät freischalten müssen.

Da bleibt nur nächstens ein hochwertigeres Gerät (und kein künstlich beschränktes Apple Teil) zu kaufen. Oder die teure Rep bei Apple.

...zur Antwort

Unabhängig vom Anbieter, da gibt es ja schon Kommentare dazu:

Überlege Dir zwei mal, ob sich das wirklich lohnt. Neue Projekte wird kaum jemand mit dieser abgekündigten Technologie anfangen. Und wirklich viel im Bestand gibt es auch nicht, da läuft mehr mit AWT/Swing.

Die Zukunft von GUI auf dem Client ist entweder HTML5, oder nativ. Da ist Java nicht relevant. Java ist dagegen im Backend stark, z.B. mit Spring Boot.

...zur Antwort

nein, das geht nicht. Du brauchst ein bootbares Installationsmedium, typischerweise einen USB-Stick.

Es geht auch anders (mit vorkonfektionierten Images). Das erfordert jedoch noch viel mehr Vorarbeiten.

...zur Antwort