grundsätzlich ist die Kasse da schonmal der falsche Ansprechpartner.

zuständig ist der Rentenversicherungsträger im Rahmen von Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben.

Mietwagen gibts net, das kann ich dir direkt schon sagen. Kosten gibts für ÖPNV oder ggf. Taxi.

wie bist du denn bisher zur Arbeit gekommen? zu Fuß wohl nicht.

...zur Antwort

neulich haben die doch die Plastikplane in deinem Käfig angenagt .

ich würde sagen deinen Meeris ist saulangweilig.

und wie kann man den Besen vergessen???

...zur Antwort

dir ist schon klar, dass du nach den 8 Wochen Mutterschutz in Elternzeit gehen kannst, und während der Elternzeit in Teilzeit arbeiten könntest???

oder willst du kein Elterngeld beantragen?

...zur Antwort

200 Euro klingt nicht nach Behandlung als Selbstzahler, sondern eher danach, dass du eine Leistung beim Zahnarzt in Anspruch genommen hast, die die Kasse ohnehin nicht zahlt.

Kunststofffüllungen , Wurzelbehandlungen usw. sind keine Kassenleistung und müssen generell selbst bezahlt werden.

wenn die "unversicherte" Zeit weniger als einen Monat betragen hat, dann warst du ganz normal versichert. in solchen Fällen greift der nachgehende Leistungsanspruch und die Kasse zahlt alles ganz normal.

schreib uns doch mal was auf der Rechnung für Gebührenziffern samt Bezeichnung drauf stehen.

...zur Antwort

eieiei. das ist doch die alt bekannte Betrugsmasche. ich würde niemals irgendwas ins Ausland verkaufen. weiß doch jeder dass das Abzocke ist.

...zur Antwort

naja, daran erkennst du das Niveau der heutigen Jugendlichen. denken das sei cool. dabei ist die Jugend heute völlig realitätsfern und abgehoben.

...zur Antwort

deine Frage entbehrt jeglicher Logik. mit deiner gewollten Art und Weise menschliches Lebens auszusortieren hätten wir keine Genies wie Stephan Hawkins oder Albert Einstein gehabt. dafür haben wir Hitler bekommen. der wäre im Gentest vielleicht als gesund einstuft worden, hat aber dennoch die Welt ins Wanken gebracht.

...zur Antwort

was verstehst du denn unter Entlocken?

jeder mündige Erwachsene dürfte in der Lage sein, zum einen den Brief korrekt zu lesen, 2. im Zweifelsfall einfach Nein zu sagen und 3. bei Fragen vorher nochmal die Kasse anzurufen.

und warum fragst du überhaupt wenn du allen, die dir Antworten einen doofen Kommentar hinterlässt, nur weil die Antwort nicht deinen Erwartungen entspricht? ich weiß, tut weh, wenn man merkt dass man im Unrecht ist und seine eigenen Unwissenheit hinter Kontro verbergen will.

dir, oder ihr, steht es jederzeit frei, sich an den Bundesbeauftragten für Datenschutt zu senden. nur wirst du von dort nicht anderes hören, als das, was meine Vorredner bereits geschrieben haben.

und ich wette, hätte das Telefonat nicht stattgefunden, und der MDK hätte rein nach Aktenlage entschieden, ohne vorher den Patienten zu befragen, hätten wir hier ebenso eine Frage von dir zu lesen bekommen. nämlich dieser Art: "Der MDK hat einfach ein Gutachten nach Aktenlage erstellt, ohne den Patient vorher zu befragen".

und kleine Anmerkung zum Schluss. Versicherte haben nicht nur Rechte, sondern auch Pflichten. ua. eine Mitwirkungpflicht z.b. auch mit dem MDK zu reden. ohne das, gibts kein Krankengeld mehr.

merkst selbst, die Katze beißt sich in den Schwanz, ne....

...zur Antwort

mir 1 Euro kannst du zufrieden sein. Bücher sind absolute Ladenhüter. die will keiner haben. egal ob du sie nur durchgeblättert hast oder nicht.

...zur Antwort

das ist nur die Mitteilung, dass der Antrag eingegangen ist und jetzt in die Bearbeitung geht. mehr nicht.

...zur Antwort

Direkte Zusatzversicherung?

Guten Morgen liebe Leute! :)

Ich werde nächste Woche alte 23 Jahre. Leider bin ich erst jetzt auf die Idee gekommen, dass ich eine Zahnspange brauche.

Um es nebenbei zu erwähnen: Ich war auch als Kind noch beim Kieferorthopäden, welcher meinte, es sei nicht nötig.

Nun war ich gestern beim Kieferorthopäden für ein Beratungsgespräch der Invisalign Dinger. Leider wurde mir davon abgeraten, da ich ein Scherenbiss habe. Yuhuu...dass heißt: Größere kosten! Ich brauche eine Feste Zahnspange und das am besten schon gestern. Denn anscheinend ist es sehr ausgeprägt, jedoch nicht so sehr ausgeprägt, dass man es operativ machen könnte. Außer ich zahle selbst. Da es immer schwerer wird diese Fehlstellung zu korrigieren, um so älter ich werde, sollte ich mich schnell darum kümmern. Leider habe ich keine 4,500 €. Im Quartal wird gezählt, für anderthalb Jahre. Das ist immer noch eine enorme Summe. Jetzt war die Überlegung, dass ich eine private Bzw. Zusatzversicherung abschließe, allerdings welche mit sofort Hilfe und nicht erst in 8 Monaten. Den mit jedem verlorenen Tag, wird es schwierige es zu korrigieren. Man kann es nämlich jetzt schon nicjh mehr zu 100% korrigieren.

Hat einer vielleicht Tipps und Tricks für mich. Welche Zusatzversicherung da die beste ist. Wichtig ist, dass die sofort bei der ersten Zahlung meinerseits, die Spange übernehmen. Ich habe mich im Internet schon selbst schlau gemacht, jedoch bin ich zu keinem brauchbaren Ergebniss gekommen.

Ich bin über jede Hilfe dankbar.

...zur Frage

der Zug ist für dich abgefahren. du musst bei der Antragstellung Fragen zu deinem Gebiss beantworten UND Angaben zu bereits getägten Besuchen beim Kieferorthopäden. zudem muss angegeben werden, ob bereits Gespräche mit einem Kieferirthopäden über eine etwaige kieferorthopädische Behandlung gelaufen sind.

du wirst damit keine Versicherung mehr finden die dich versichert.

...zur Antwort

die Zuzahlungsbefreiung bezieht sich nur auf gesetzliche Zuzahlungen. das sind die 5 oder 10 Euro, die man in der Apotheke auf Medikamente auf rosa Rezept zahlt, 10 Euro die man täglich im Krankenhaus zahlt, die Zuzahlung bei Physiotherapie. was genau noch, kannst du hier noch nachlesen https://www.krankenkassen.de/gesetzliche-krankenkassen/leistungen-gesetzliche-krankenkassen/gesetzlich-vorgeschriebene-leistungen/zuzahlungen/

alles andere, worauf du wahrscheinlich spekulierst, fällt da nicht drunter und darfst du auch weiterhin selber zahlen.

...zur Antwort

ohne keine genauen Angaben nicht zu beantworten.

seit wann bist du insgesamt krankgeschrieben?

seit wann besteht Krankengeldanspruch?

wann wurde die Krankmeldung ausgestellt?

wann genau lag sie bei der Krankenkasse vor?

...zur Antwort

grundsätzlich hast du schon alle Antworten bekommen. aber generell würde ich einfach mal sagen, wer weiß schon was in 40 Jahren ist, welche Gesetze und Regelungen es dann geben wird. wir können dir jetzt ein Alter nennen, aber wer weiß schon, ob das später noch so gültig ist...

...zur Antwort

der Brief hilft dir nicht weiter. rufe bei der Krankenkasse an und lass dir einen Ersatzbehandlungsschein für den Arzt ausstellen. damit kann dieser dann auch abrechnen.

der Brief ist für den Arzt wertlos.

...zur Antwort

warum sollte sie? das ist nicht der zuständige Leistungsträger. das ist der Rentenversicherungsträger. bist du nicht in Widerspruch gegangen? mit welcher Begründung wurde die Reha abgelehnt?

...zur Antwort

wenn du noch noch keine volle Erwerbsminderungsrente erhälst, dann ist für dich weiterhin die Rentenversicherung zuständig. da gibt es keine andere Möglichkeit. über die Krankenkasse gibts da keine Reha.

...zur Antwort