Hi, bisschen alt, aber vllt liest das ja trotzdem noch jemand.

Wenn man eine Zeile markiert und dann SHIFT+STRG+Pfeil nach unten drückt, werden automatisch alle Zeilen darunter markiert. Danach kann man über Daten>Sortieren sortieren.

...zur Antwort

So sehen meine Notizen aus.

...zur Antwort

also jetzt scheint es meistens wieder zu funktionieren. vllt helfen einfach ein paar neustarts...

...zur Antwort

stell es dir doch einfach mal vor. das menschliche auge ist konkav (nach hinten gewölbt) wenn ein objekt rechts vom auge ist, fällt das licht, dass es reflektiert, auf die linke seite. alles was links ist, fällt auf die rechte seite und das was oben ist, fällt auf den unteren teil der netzhaut. wäre unser auge konvex, so wie die augen von Insekten, würden wir alles richtig herum sehen..

...zur Antwort

die begriffe meinen das selbe. es bedeutet, dass auf einer seite einer membran mehr atome/ionen eines stoffes sind als auf der anderen. zum beispiel sind in einer zelle die konzentrationen von manchen ionen viel höher als um sie herum. mit wasser allein kann man das nicht erklären, weil wasser nur das medium für die in ihm gelösten stoffe sind.

bei konzentrationsgefällen ist auch wichtig, dass das wasser immer auf die seite diffundiert (osmose) auf der eine höhere konzentration vorliegt. wenn eine zelle eine höhere konzentration von ionen hat als ihr umfeld fließt immer mehr wasser in die zelle hinein bis sie platzt. deshalb pumpen viele zellen wasser wieder aus sich heraus.

...zur Antwort

Neurobiologie - Zeitliche und räumliche Summation

Hallo! Ich lerne gerade für eine Bioklausur. Es geht um die zeitliche und räumliche Summation von postsynaptischen Potentialen.

Bei Wikipedia stand darüber das hier:

**Unter Summation versteht man die Verrechnung (Integration) von in der Nervenzelle eintreffenden Nervenimpulsen, die entweder eine erregende (exzitatorische) oder eine hemmende (inhibitorische) Wirkung auf das Entstehen eines Aktionspotentials haben können. Die eintreffenden erregenden bzw. hemmenden Potentiale (EPSP bzw. IPSP) werden räumlich sowie zeitlich summiert:

• räumliche Summation: Wenn von mehreren Synapsen zur gleichen Zeit erregende bzw. hemmende Potentiale (EPSP oder IPSP) im Neuron eintreffen, so werden diese summiert, wobei es am Axonhügel zur Entstehung eines Aktionspotentials kommt, wenn die Summe der eintreffenden Potentiale einen Schwellenwert übersteigt.

• zeitliche Summation: Wenn von einer einzelnen Synapse innerhalb kurzer Zeit mehrere erregende oder hemmende Potentiale (EPSP oder IPSP) im Neuron antreffen, so werden diese summiert und bei Erreichen eines bestimmten Schwellenwertes entsteht am Axonhügel ein Aktionspotential. **

Wenn die IPSPs zeitlich summiert werden, dann entsteht doch eine immer größere Hyperpolarisation, je mehr IPSPs miteinander addiert werden, oder? Wenn dann so ein großes IPSP am Axonhügel ankommt, was passiert dann? Es wird ja kein Aktionspotential ausgelöst, aber es passiert doch auch nicht einfach gar nichts, oder?

Und stimmt das ansonsten so mit der räumlichen und zeitlichen Summation was darüber bei Wikipedia steht bzw. fehlt da noch irgendwas wichtiges? In meinem Schulbuch ist das leider nicht so gut erklärt..

Danke im Voraus für die Antworten!

Liebe Grüße, Julia

...zur Frage

hey! = ) ja, ich habe das auch so in der schule gelernt.

also die IPSPs sind nur dazu da die ankommenden EPSPs zu hemmen und damit evtl. ein aktionsprotenzial zu verhindern oder verzögern. sie schwächen also die wirkung der anregenden signale ab. es gibt auch synapsen, die widerum andere synapsen bzw endknöpfchen hemmen. das nennt man dann präsynaptische hemmung.

zu jeder nerven zelle - besonders im gehirn - bestehen hunderte synapsen zu deren soma, die alle - wenn sie aktiv werden - exzitatorisch oder inhibierend auf die zelle wirken und alle zusammengerechnet werden. durch solche verschaltungen können die bloßen signale in verschiedene bedeutungen eingestuft und interpretiert werden... zb braucht unser gehirn die information von den sehzellen und die der augenmuskulatur, um festzustellen, ob sich das sichtfeld oder die augen selbst bewegen

...zur Antwort