Auch wenn die Adjektive in einem extra Satz stünden, sie erklären das Substantiv näher. Es gibt Regeln zur Substantivierung, die man auch in der Schule gelernt haben sollte. Z.B. durch implizite und explizite Derivation, abrr auch durch Komposition. Das voranstellen eines Atrikels macht aus jeder Wortart ein Substantiv.

Wir betrachten in der Linguistik, zumindest bei uns an der Uni, Adjektiv und Substantive als Nomen. So wie der Satz konstruiert ist, also dein Beispielsatz, sind die Adjektive Adjektive und keine Substantive, da der semantische Gehalt immer noch auf das vorhergehende Substantiv angewiesen ist.

...zur Antwort

Meist wird man doch nur Filialleiter einer kleinen Filiale, also auch vom Verdienst etwas besser als normaler Einzelhandelskaufmann, aber mit einem BWL Studium könntest du z.B. Manager in der Holding werden und mächtig Geld machen. Ein Marktleiter ist meist ein kleines Licht in so einer Marktkette.

ansonsten, klar kann man auch mit einem Hauptschulabschluss und einem guten Händchen eine Menge Geld machen, die Wahrscheinlichkeit ist aber geringer.

...zur Antwort

Können Lehrer in der Oberstufe Schülern die Kurse aberkennen?

Hallo!

Ich bin in der MSS 13 und belege einen Grundkurs Physik, den ich de facto nicht fürs Abitur brauche. D.h. ich könnte theoretisch auch mit 0 Punkten abschneiden, es wäre egal, weil ich ihn einfach nicht einbringen muss. Deswegen hab ich mir von Anfang an eben keine Mühe gemacht, was den Kurs angeht. Ich wusste, ich muss ihn nie einbringen, und jetzt haben wir einen Lehrer, von dem ich nicht ein Wort verstehe und hab dementsprechend alle Mühen aufgegeben. In der Kursarbeit hab ich 0 Punkte geschrieben und ich muss ehrlich sein: ich hab ziemlich blöde Antworten hingeschrieben, Sachen wie "Tut mir leid, der Physikzug ist längst abgefahren für mich" etc....also nichts sinnvolles. Die Sache ist: er hat es sehr persönlich genommen, und sich extrem angegriffen gefühlt, dabei hab ich das gar nicht gemeint. Ich hätte auch ohne maximal 2 Punkte geschrieben, da ich teilweise nicht mal verstanden habe, was die Aufgaben bedeuten. Und ich nicht nach 1 Minute ein leeres Blatt abgeben wollte.

Dieser Lehrer hat auch meine Schwester im Unterricht und letztens hat er wohl Andeutungen gemacht, von wegen, er würde Schülern, die sein Fach nicht ernstnehmen und 0 Punkte in der Arbeit schreiben, das Fach eben aberkennen, denn er wolle nicht, dass die später Abi bekommen und sich dann über ihn lustig machen, wie blöd er doch gewesen wäre. Dabei hat er sie wohl andauernd angeguckt.

Jetzt bin ich mir eigentlich sicher, dass er nicht viel machen kann. Beleidigt habe ich ihn ja nicht, und Leistungsverweigerung ist dasselbe wie 0 Punkte..die ich halt bekommen kann. Sieht zwar nicht so toll aus auf dem 13er Zeugnis, kann mir aber fürs Abi scheißegal sein.

Meine Frage ist jetzt: gibt es irgendeine Möglichkeit, dass dieser Lehrer mir den Kurs aberkennen kann und das wirklich Auswirkungen hat auf das Abitur? Hat er die Macht, mir das Abi zu verweigern?

Ich brauch ernsthafte Antworten und keine hingekritzelten "ne kann er nicht" oder Moralpredigten oder was auch immer, denn meiner Ansicht nach sollte er kein Problem daraus machen, wenn ich offensichtlich keins habe und es meine Sache ist, ob ich 0 oder 10 Punkte bekomme.

Ich würde nachfragen in der Schule, aber ich will auch nicht irgendwas anregen, dass irgendjemand von der höheren Ebene mit ihm redet oder was auch immer. Ich will eben aus der Mücke ungern einen Elefanten machen ;)

Ihr würdet mir sehr helfen und danke, dass ihr euch den Text überhaupt durchgelesen habt!

LG

...zur Frage

Blödsinn ich brauchte auch Sport und Englisch nicht. Null Punkte in einem Kurs heißt dennoch nicht belegt und führt zum nicht bestehen und zum Wiederholen der Kursstufe. Selbst wenn es ein Kurs ist, den du nur aus Interesse gewählt hast, benötigst du immer mindestens einen Punkt. Dass du ihn nicht für das Abi brauchst bedeutet lediglich, dass es egal ist, ob du unterpunktest, da es kein Kurs der 22 Kurse ist den du einbringst.

...zur Antwort

ich wollte da auch mal hin :) bin aber in MD geblieben, da mit Halle zu hässlich ist. Ich würde aus hören-sagen Neustadt meiden. Weinberg oder wie das heißt ist glaube ok. Die Innenstadt ist toll :)

...zur Antwort

beim Abitur am Wirtschaftsgym werden die Schwerpunkte auf wirtschaftliche Aspekte gesetzt. An allgemeinbildende Gymnasien hast du dafür die Schwerpunkte dprachlich, naturwissenschaftlich, literarisch, … . Studierst du Wirtschaft dann, so hast du einen enormen Vorteil. Aber du kannst alles studieren was du willst. Ich studiere nun Lehramt ;)

...zur Antwort

in der Oberstufe zählt jedes Halbjahr für sich. Also werden die Noten vom Halbjahr nicht mit dem vom Endjahr verrechnet. Man hat also im nächsten Halbjahr die Chance, wieder völlig durchzustarten. Allerdings zählen dennoch alle vier Halbjahre, da die Punkte in die Abinote eingehen.

...zur Antwort

Hallo,

die Bewerbung ist nur eine Formailie und wird zur Einstellung in der Regel nicht dazugezogen. Deine Name und wie alt du bist gehört nicht in den Flieftext.

"Sehr geehrte Damen und Herren,

derzeitig besuche ich ... und schließe mit ... ab. ( oder, " ich bin Schüler der ... und absolviere ...") Durch die ... bin ich auf Sie aufmerksam geworden."

der Mittelteil passt.

"Auf Antwort von Ihnen freue ich mich / hier nie den Konjunktiv II benutzen /

mit freundlichen Grüßen"

...

...zur Antwort

Hallo,

du warst nur bei einer Konferenz oder ähnlichem, also warst du nicht krank! So ist das Leben nun einmal und es wäre auch unfair den anderen Mitschülern gegenüber. Vor allem, wenn du noch abschreiben konntest und es Donnerstag war, dann hättest du auch noch lernen können

...zur Antwort

Gymnasiasten lernen mehr als Hauptschüler. Sie lernen auch andere Methoden und das Niveau ist anders. Ein Kumpel hatte eine Freundin - sie war in der neunten Klasse einer Hauptschule - welche nicht die Uhr konnte. In der Neunten lernten sie gerade Prozentrechnung. Aber sie werden auch nicht darauf vorbereitet großes zu können, sondern einfach zu arbeiten.

...zur Antwort

konturiert ist zwar ein Adjektiv, aber auch eine Form von konturieren, was das Verb von Kontur ist bzw. die Ableitung mit einem Derivationssuffix (ieren). Meistens kommen Substantive von den Verben, hier geschah es andersherum. Konturiert ist das Partizip II von konturieren. die Frage, was es denn nun tatsächlich ist kann nur das syntaktische Wort klären, also wie das Wort (Lexem, wie auch immer) im Satz gebraucht wird.

...zur Antwort