Wenn du dich wirklich um sie kümmern möchtest, was echt schwer werden kann, dann würde ich sie einfach mit der Frage "Willst du schreiben?" anschreiben. Ich denke nicht, dass ein depressives Mädchen ein "Wie gehts dir" gerne oder ehrlich beantwortet.

Oder du fragst sie, was da passiert ist mit ihrem Familienmitglied. Ich habe selbst Kontakt mit solchen Personen gehabt und konnte zwischen zwei "Arten" unterscheiden: Die einen ringen um Aufmerksamkeit und freuen sich, wenn sie jemandem ihre Probleme erzählen und Frust abbauen können und jemanden haben, der ihnen zuhört; und die anderen meiden jeden Kontakt und wollen in Ruhe gelassen werden.

Also probier es doch einfach, es wird schon gutgehen :)

...zur Antwort

Ich habe selber seit einem Jahr ein Helix Piercing und habe da nicht so gute Erfahrungen gemacht. Mir sagte man ebenfalls, ich darf es nach 4-5 Monaten wechseln, allerdings "sah" mein Piercing nach ca. 3 Monaten schon verheilt aus und ich wollte es natürlich so schnell wie möglich wechseln, da ich einen Stab (Labret) drin hatte und unbedingt einen Ring wollte.

Also wechselte ich es selbstständig und... es entzündete sich. Es tat weh und blutete , ich musste wieder mein Labret reinmachen und war echt unglücklich. 8 Monate später wagte ich einen neuen Versuch und bin zum Piercer gegangen, der mir dann einen Klemmkugelring reingemacht hat. Bis heute habe ich öfter Probleme damit und es entzündet sich leicht. Also warte lieber 4-6 Monate und spar dir die Probleme ;)

Ich hoffe, ich konnte dir helfen

LG

...zur Antwort

Ich hatte genau dasselbe Problem wie du, habe auch ein Labret aus Kunststoff mit Gewinde und wollte mein Helix wechseln. Egal wie oft ich es versucht habe, die Kugel ließ sich nicht abdrehen. 

Mein Tipp: Probiere, an dem Labret (dem Plättchen hinten) zu drehen während du die Kugel festhältst. Das hat bei mir super funktioniert und seitdem kann ich es problemlos wechseln. Ich hoffe ich konnte dir helfen

...zur Antwort

Ich habe mir mein Helix vor 3 Monaten stechen lassen und für mich bzw für den Piercer kam ein Ring überhaupt nicht infrage und ich kann dir auch sagen warum: Ein Knorpelpiercing ist eine Wunde im Fleisch und braucht sehr lange zum Verheilen. Da sich ein Ring jedoch ständig bewegt und hin und her schiebt, wird dein Helix so nur sehr schwer oder gar nicht abheilen können. Deshalb empfehle ich dir für den Anfang ein Labret mit einer Kugel - das ist am sichersten und du kannst es, sobald es abgeheilt ist, gegen alles Mögliche eintauschen. (Ein Labret ist ein kurzer Stab, der hinten flach ist, damit kann man auch gut schlafen )

Ich hoffe, ich konnte dir helfen :)

...zur Antwort

sofort zum Piercer... der weiß, was zu tun ist. Wenn du nicht für den Rest deines Lebens mit einem großen Knubbel (auch Wildfleisch genannt) herumlaufen willst, solltest du dich beeilen... 

...zur Antwort

Es ist nie zu spät. Mein Bruder (16) hat nen Kumpel (15) der sich das Lispeln auch erst mit 15 abgewöhnt hat bzw beim Logopäden war. Ich würde es deinem Freund echt empfehlen

...zur Antwort