Ich bin schüchtern und weiß nicht weiter

Hi, also, ich bin ein Mädchen. 14 jahre alt, fast 15, und ich bin total schüchtern. Ich habe kein Selbstbewusstsein und schäme mich teilweise für mich, und ich weiß nicht wieso. Das hört sich immer ein bisschen doof an, aber ich versuche mich mal so zu beschreiben wie ich mich sehe: ich bin wie gesagt sehr schüchtern, ich mag es nicht vor vielen Leuten zusprechen, große Menschenmassen, ich hab Angst davor allein unter fremden zu sein und ich benehme mich total komisch wenn ich Leute nicht richtig kenne. Ich neige dazu mir viel zu viele Gedanken zu machen und habe Angst von anderen nach meiner Personalität/ Aussehen beurteilt zu werden. Das ich mich so verhallte hat mehrere gründe: ich selber finde mich nicht sehr hübsch, ok mein Gesicht mag ich, aber den Rest halt nicht so sehr und ich finde das ich etwas dünner sein könnte (1,68 m & ca.65 kg). Das liegt aber warschenlich daran das ich einfach ein bisschen breiter gebaut bin als andere (was keine lüge bzw. ausrede ist weil man meine Rippen/Hüftknochen ohne Probleme fühlen kann), und das kann ich halt nicht ändern, aber trotzdem. Ich habe schwarz gefärbte haare, ein Nasen-Piercing und einen Sidecut. Manche nennen mich "Emo" was mich wiederum auch unsicher macht, obwohl ich gar kein Emo bin. Ich hab es mir zwar ausgesucht so auszusehen aber trotzdem mag ich es nicht das Leute mich beurteilen obwohl sie mich gar nicht kennen. Außerdem halte ich mich selbst für langweilig da ich meist nichts zu Unterhaltungen beizusteuern hab, was aber einfach nur daran liegt das ich nicht weiß was ich sagen soll. Wenn ich versuche witztig zusein, lacht meistens keiner und ich krieg nur doofe sprüche. Ich habe immer das gefühl das ich sehr leicht zuersetzten bin für meine freunde und irgendwie finde ich nie jemanden der bedinungslos zu mir steht und ich weiß einfach nicht was ich machen soll. Wenn ich vor der Klasse/vielen Menschen reden muss bekomme ich zittrige Hände und es fühlt sich an als obich nicht mehr luft bekomme würde, das ist total komisch. Wenn ich neue leute treffe bin ich total schüchtern und brauche locker 2 Wochen um richtig "aufzutauen" und dann bin ich auch mehr ich selbst und rede mehr aber es fällt mir halt schwer wenn ich merke das ich leuten nie so wichtig bin wie sie mir und ich weiß einfach nicht was ich falsch mach weil ich ehrlich versuch so zu sein das die leute mich mögen und so mögen wie ich bin. Ich bin etwas anders, ja, aber ich steh dazu weil ich auch gar nicht so wie jeder andere sein will. Warschinlich bin ich einfach nur neidisch auuf die ganzen dünnen, beliebten Mädels aber bei denen sieht alles so einfach aus und ich scheitere schon an Sachen wie freunde finden/behalten oder einfach eine Unterhaltung zu beginnen/weiter zuführen. Sorry dass das so lang geworden ist, aber ich hoffe ihr könnt mich etwas verstehen und habt vielleicht tips für mich wie ich meine Schüchternheit etwas regeln kann. danke im vorraus. :)

...zur Frage

http://www.gutefrage.net/tipp/schuechtern-tipps-und-tricks-um-selbstvertrauen-zu-gewinnen

...zur Antwort

Schwarzes Wesen im Traum

Also hört sich vlt jetzt etwas seltsam an aber , ich habe sei einiger zeit ( ca ein halbes Jahr ich weiß es aber auch nicht gans genau ) eine Traum-Serie die mich selbst sehr beschäftigt .

Zum Inhalt : Ich befinde mich in dem Raum wo ich gerade schlafe und etwas Dunkles ist , es hat den Umrisse einer großen schwarzen kugel und befindet sich in einer Ecke dann kommt es Langsam auf mich zu und ich kann mich nicht bewegen. Plötzlich wache ich auf .

Als ich denn Traum das erste mal hatte dachte ich danach das es Böse sei aber all mählich glaube ich es ist ''Neutral'' . Ich hatte mich dann mal informiert ob man seine Träume Steuren kann und bin auf das Klarträumen gestoßen

ich hatte dann noch mal einen Alptraum der aber unabhänig war und wo dieses Schwarze Wessen nicht vorkam aber ich mir wurde in diesem Traum plötzlich bewusst das ich vlt Träume ....Hört sich jetzt vlt auch komisch an aber ich versuchte mir im Traum schmerzen zu zufügen und als dies nicht Klappt wachte ich auf ( ich glaube weil mir so bewusst wurde das ich träume)

Und gestern Nacht hatte ich wieder denn Traum mit dem Schwarzen Wessen aber diesmal Wusste ich das es gleich auftauchen würde und öffnete im Traum eine Tür hinter der es Stand / schwebte und Sprang in es um gegen es zu Kämpfen, und fand mich wie immer in meinem Zimmer wieder und das Wessen war direkt neben mir. Ich konnte ich mich nicht mehr bewegen . Ich versucht dann mit aller Willens kraft meine Hände zu bewegen was mir dann auch gelang und ich konnte mich sogar fast aus meinem Bett auf richten und Plötzlich war es Weg und ich Wachte auf .

Ich spürte aber wärend es Verschwand ein Tiefes mitleid so nach dem Motto : Wie so hast du das getan es wollte doch nichts böses... aber wieso hatte ich die anderen male dann so eine Panik als es kam und auf mich zu schwebte ?

Diese Traum und seine Bedeutung lässt mir einfach keine Ruhe ?

habt ihr vlt Ähnliche Erfahrung und könnte mir helfen ?

lg Aaron

...zur Frage

Grundsätzlich sollte man (im Klartraum) zuerst friedlich reagieren und versuchen mit solchen Gestalten zu reden. Wenn das nicht klappt, kann man immer noch gewalttätig werden ^^

Sofern das am Ende ein Trübtraum war, hast du aber keine Schuld, denn in solchen Träumen hat man eben keine Kontrolle. Falls du eine Deutung deines Traum hören wolltest: Da kann ich dir nicht weiterhelfen ^^

...zur Antwort