Du musst nichts ziehen lassen, wenn du das nicht willst! Aber es kann sein, dass die Wurzel nicht mehr behandelbar ist. In diesem Fall dürfen Zahnärzte hier in Deutschland aus rechtlichen Gründen keine definitive Füllung oder Krone auf diesen Zahn anbringen, selbst wenn der Zahn nicht schmerzt und müssen dir raten, den Zahn ziehen zu lassen. Gerade wenn was geschwollen ist, ist das meistens der Fall. Aber du kannst das auch dann trotzdem machen lassen, im Ausland (in Bulgarien z.B.). Dort kannst du sagen, du willst die Füllung/Krone, bezahlst dafür, die machen das, fertig.

...zur Antwort

Wenn der Zahn sehr langsam abstirbt (durch eine nicht bemerkte Infektion), dann kann das auch schmerzlos geschehen. Aber eine Verfärbung ist wirklich kein gutes Zeichen: die Dinger brechen in der Regel dann irgendwann einfach ab (beim Essen), völlig ohne Schmerzen, manchmal aber so, dass man danach auch keine Füllung mehr einsetzen kann (weil der Zahn bis in den Knochen brüchig ist). Oder so, dass der Zahnarzt diese Füllung aus rechtlichen Gründen nicht mehr anbringen darf (etwa wegen einer nicht mehr behandelbaren Entzündung an der Wurzelspitze, selbst wenn sie ohne Behandlung nicht schmerzt).

...zur Antwort
Backenzähne ziehen?

Hallo, ich bräuchte heute mal eine Ermutigung, von jemandem der vielleicht Ähnliches erlebt hat. Bei mir müssen 2 nebeneinander stehende Backenzähne raus, unter dem einen wurzelbehandelten Zahn (man konnte aufgrund der krummen Wurzel vor 2 Jahren nicht alles füllen) befindet sich nun eine Zyste, die anfängt Beschwerden zu machen und der dahinter liegende Weisheitszahn, bei dem ich zufällig zeitgleich selbst einen Defekt festgestellt habe, soll jetzt auch raus. 

Der Zahnarzt hatte es bei den Kontrollterminen immer übersehen. Nun wäre er nicht mehr erhaltungswürdig. Das hieße dann, mir würden anschließend re. oben alle Backenzähne fehlen. Der Mittlere wurde schon vor vielen Jahren gezogen. 

Ein Implantat möchte ich nicht und habe auch schreckliche Angst davor, ganz abgesehen von den hohen Kosten und der langen Heilung. Bin Ü 60.

Ich weiß, auch jüngere Leute verlieren ihre Zähne. Aber das tröstet mich im Moment nicht. Könnte echt heulen, wenn ich an diese Prozedur und spätere Teilprothese denke, die in einem Glas neben mir übernachtet. Wer weiß, ob man damit gescheit essen kann...

Sorry, dass ich das hier schreibe, in der nächsten Woche hole ich mir eine weitere Arzt-Meinung ein, ob es evt. noch eine Möglichkeit gibt, wenigstens einen der beiden Zähne langfristig zu erhalten. Was habt ihr so erlebt & wie steht es um eure Backenzähne, die ebenfalls fehlen? Bitte keine Vorwürfe…

Ob man eine Valplast Teilprothese eigentlich auch als Dauerlösung nutzen könnte? Gibt es da Erfahrungen?

...zum Beitrag

Teilprothese ist absolute Scheiße (meine Erfahrung). Schlimmer als ganz ohne. Implantate will ich mir setzen, habe jetzt jedoch keine Möglichkeit (teuer). Der Krankenkasse ist das egal. Den Zahn würde ich an deiner Stelle noch nicht ziehen lassen, wenn die Schmerzen aushaltbar sind. Es kann nämlich sein, dass die bald wieder weg sind, trotz der Zyste! Ich habe schon seit drei Jahren einen nicht erhaltungswürdigen Backenzahn (Entzündung drunter). Mal dachte ich auch, er fängt an, Beschwerden zu machen, aber dann waren die wieder weg. Aber wenn du richtige Beschwerden hast, dann hilft das wohl nicht weiter...

...zur Antwort

In Deutschland können Ärzte mitbestimmen, manchmal leider auch zu viel. Und deine Eltern erst Recht. Wenn es allen Grund gibt, zu glauben, dass der Zahn nach der letzten Sitzung der Wurzelbehandlung nicht mehr schmerzt und sich nicht "heimlich" entzündet, dann wird dir kein Zahnarzt diesen Zahn zu diesem Zeitpunkt entfernen. Auch schon aus rechtlichen Gründen. Aber warum willst du den Zahn loswerden? Schmerzt er zu sehr?

...zur Antwort
Nein

Ist ja deine Entscheidung, ob du die Frage beantwortest. Aber selbst wenn du dein Alter eingeben musst (ohne dein Geburtsdatum), finde ich die Verletzung der Privatsphäre in solchen Fällen unerheblich, außerdem kann das notwendig sein.

Dass man Minderjährige allein aufgrund ihres Alters oft vorgeschriebenerweise benachteiligt, finde ich allerdings nicht in Ordnung. Es ist schon längst an der Zeit, dass Jugendliche, die sich reif genug fühlen, ein Gutachten beauftragen dürfen sollen, das feststellen soll, ob die Reife eines Volljährigen vorliegt oder nicht. Aber der Staat und die Welt haben dann immer wieder diese Ausrede, dass das zu aufwendig wäre, überflüssig usw. Nach dieser Logik sollten dann ja auch alle alten Menschen ab einem bestimmten Alter ausnahmslos entmündigt werden. Dass das absurd wäre, hat die Welt, zum Glück, anerkannt, aber in die andere Richtung wird leider immer noch nicht gedacht.

...zur Antwort

Anzeigen ja! Wegen Verletzung der Aufsichtspflicht bzw Aussetzung. Würde ich unter diesen Umständen an deiner Stelle sicherlich tun.

Wegen Überlebenschancen, keine Ahnung... schade, dass so etwas überhaupt möglich ist.

...zur Antwort

Ich bin männlich. Und nein, eine Freundin würde ich aus diesem Grund nicht verlassen.

...zur Antwort

Hatte ich auch mal auf Anraten eines Zahnarztes genommen, mehrere Tage lang. Bei mir hatte das rein gar nichts geändert. Als hätte ich nichts genommen.

...zur Antwort

Laut Krankenkasse ist das nicht schmerzhaft, weil die Nerven nicht mehr da seien, deshalb bezahlt die Krankenkasse die zweite Betäubung nicht. In Wirklichkeit ist das normalerweise schmerzhaft, erst Recht an diesem Backenzahn, von daher JA, die Betäubung ist wohl empfehlenswert.

Wenn die aber nach den ganzen drei Sitzungen dir sagen, der Zahn sei nicht mehr zu retten und müsse raus, lasse ihn lieber trotzdem drinne, wenn er nicht mehr schmerzt (hab' ich zumindest so gemacht). Denn weg ist weg, davon hat man ja auch nichts.

...zur Antwort

Die AfD wird höchstwahrscheinlich keine drastischen Maßnahmen einführen wie diese. Jedoch könnte die Propaganda von Homosexualität und Transsexualität durchaus verboten werden, insbesondere an Schulen. Das wird dann alles wie eine Art Krankheit behandelt: Krebskranke verstecken sich ja auch nicht, aber niemandem kommt in den Sinn, an die Öffentlichkeit zu gehen und zu sagen, dass ihre Krankheit etwas Gutes oder "Normales" sei. Da die AfD zum Teil sehr nach rechts gerückt ist, könnte es dazu kommen, dass auch das Ausleben von Homo- oder Transsexualität strafbar gemacht wird, denn den Rechten ist die Gesundheit und Kriegsfähigkeit der gesamten Gesellschaft sehr viel wichtiger, als individuelle Freiheiten eines Menschen. Obwohl die Rechten angeblich den Islam oder das Judentum hassen, sind ihre eigenen Vorstellungen von Richtig und Falsch eigentlich auch nicht weit weg davon, was diese traditionellen Religionen vorschreiben (weshalb ich bei denen doch eher banale Ausländerfeindlichkeit vermute und nicht die reine Islamfeindlichkeit, von der die reden).

...zur Antwort

Ich mag das.

...zur Antwort

Sich systemkritisch äußern. Darüber "öffentlich" diskutieren, wie man hier und in anderen Ländern der Welt Propaganda, Zensur und missbräuchliche Strafgesetze aus der Welt schafft. All das ist schwer, im Clearnet zu besprechen, weil überall vieles gelöscht wird, entweder weil solche Diskussionen offiziell verboten sind oder unter falschen Vorwänden und Ausflüchten, je nachdem. Solange Heuchelei und Machtmissbrauch mehr oder minder überall vom Fließband fließen, müssen auch Darknet oder andere Ventil-Möglichkeiten bleiben, wo sich alle nicht Einverstandenen angstfrei äußern können, egal in welchem Land. So meine Meinung.

...zur Antwort

Beides nicht 100-prozentig sachlich: sowohl die AfD als auch die Gegner.

...zur Antwort