Wenn du nachts Besuch hast, dann sind das ganz sicher keine Bienen, Wespen oder Hornissen - nachts schlafen die. Durch Hauswände kann sich keine dieser Insekten fressen, du brauchst also keine Angst zu haben, dass sie dich im Schlaf anfallen, du kannst also ganz entspannt schlafen. Ansonsten hilft ein Anruf bei der Polizei oder Feuerwehr - die können dir eine Adresse von einem Imker nennen der sich das anschauen kommt.Wenn es Bienen sind, nimmt er sie gerne mit. Schlaf gut!

...zur Antwort

Wenn das Nest frei sichtbar hängt, sind es keine Bienen. Bienen sind Höhlenbewohner, die bauen ihre Waben nur in Räumen. Ist das Nest aus Wachs? Bienen bauen mit Wachs. Wenn es grau ist und wie aus Paiper, dann sind es Wespen. In jedem Fall ist ein Anruf bei der Feuerwehr oder Polizeiwache nützlich. Die haben nämlich Adressen von Imkern, die sich um solche Dinge kümmern. Und das kostet nix. Wespennester verschwinden aber im Winter wieder von allein, man kann das einfach abwarten. Wenn dich Wespen auf dem Kuchen stören, dann musst du bedenken: die kommen auch ohne Nest in der Nähe. Bienen sitzen nicht auf Lebensmittel, auch nicht in die Limo. Nochmal für alle Vergaser und andere : IMKER KOSTEN NIX WENN ES SICH UM EIN BIENENNEST HANDELT - UND DAS ERFRAGEN VON ADRESSEN VON IMKERN AUCH NICHT!

...zur Antwort

Hallo, ich staune immer wieder, wie schnell Leute mit der Chemiekeule werken wollen, auch jetzt wieder bei deiner Frage. Keine Ahnung, aber Spray vom Baumarkt! Umso netter finde ich, dass Du eine natürliche Weise suchst, die Tiere aus Deinem Tisch zu bekommen. Wenn am Tisch seit etwa einer Woche Bienen beschäftigt sind, dann sind das mit Sicherheit keine Honigbienen. Erstens ist es jetzt, sicher auch in sehr warmen Gegenden Deutschlands noch zu früh zum Schwärmen. Zweitens sind ein Bienenschwarm viele, viele Bienen (tausende), nicht ein paar (das kommt höchstens im Spätsommer vor, wenn ein Volk zum x-ten Mal schwärmt). Drittens suchen sich geschwärmte Honigbienen binnen Stunden, höchstens 2 Tagen eine Höhle, in der sie Waben (aus Wachs) bauen.

Ihr habet es also ganz sicher mit Wildbienen oder Wildhummeln zu tun. Zuerst die Beruhigung: die stechen nicht!! Die Bienen legen in kleine Löcher oder Ritzen ihre Eier, die Löcher werden zugemacht, irgendwann schlüpft die nachfolgende Generation. Wenn die Bienen also weg sollen: alle Möglichkeiten, in denen die Bienen Eier ablegen können mit Wachs verschließen. Dann sterben aber die schon gelegten Eier ab.

AN ALLE BAUMARKTBESUCHER: WILDBIENEN STEHEN AUS GUTEM GRUND UNTER NATURSCHUTZ!

Sonst einfach abwarten, sie tun Euch nichts und wenn die neuen geschlüpft sind, dann Löcher zu. Wenn Ihr den Wildbienen etwas Gutes tun wollt (und sie haben es verdient), dann könnt Ihr ganz schnell ein Hotel bauen: Ein Stück Hartholz (Obst, Buche) ca 20 mal 20 cm nehmen, mit verschieden großen Bohrern Löcher (eines neben das andere) bohren und das Ding an einer geschützten, warmen Stelle hinstellen oder aufhängen. Die Wildinsekten werden ihre Eier dann in diesen Löchern ablegen. Euer Tisch wird verschont. Viel Spaß bei der Insektenbeobachtung,wünscht beehappy

...zur Antwort

Hallo, ich staune immer wieder, wie schnell Leute mit der Chemiekeule werken wollen, auch jetzt wieder bei deiner Frage. Keine Ahnung, aber Spray vom Baumarkt! Umso netter finde ich, dass Du eine natürliche Weise suchst, die Tiere aus Deinem Tisch zu bekommen. Wenn am Tisch seit etwa einer Woche Bienen beschäftigt sind, dann sind das mit Sicherheit keine Honigbienen. Erstens ist es jetzt, sicher auch in sehr warmen Gegenden Deutschlands noch zu früh zum Schwärmen. Zweitens sind ein Bienenschwarm viele, viele Bienen (tausende), nicht ein paar (das kommt höchstens im Spätsommer vor, wenn ein Volk zum x-ten Mal schwärmt). Drittens suchen sich geschwärmte Honigbienen binnen Stunden, höchstens 2 Tagen eine Höhle, in der sie Waben (aus Wachs) bauen.

Ihr habet es also ganz sicher mit Wildbienen oder Wildhummeln zu tun. Zuerst die Beruhigung: die stechen nicht!! Die Bienen legen in kleine Löcher oder Ritzen ihre Eier, die Löcher werden zugemacht, irgendwann schlüpft die nachfolgende Generation. Wenn die Bienen also weg sollen: alle Möglichkeiten, in denen die Bienen Eier ablegen können mit Wachs verschließen. Dann sterben aber die schon gelegten Eier ab.

AN ALLE BAUMARKTBESUCHER: WILDBIENEN STEHEN AUS GUTEM GRUND UNTER NATURSCHUTZ!

Sonst einfach abwarten, sie tun Euch nichts und wenn die neuen geschlüpft sind, dann Löcher zu. Wenn Ihr den Wildbienen etwas Gutes tun wollt (und sie haben es verdient), dann könnt Ihr ganz schnell ein Hotel bauen: Ein Stück Hartholz (Obst, Buche) ca 20 mal 20 cm nehmen, mit verschieden großen Bohrern Löcher (eines neben das andere) bohren und das Ding an einer geschützten, warmen Stelle hinstellen oder aufhängen. Die Wildinsekten werden ihre Eier dann in diesen Löchern ablegen. Euer Tisch wird verschont. Viel Spaß bei der Insektenbeobachtung,wünscht beehappy

...zur Antwort

Dein ganzes Leben lang werden dir solche Insekten begegnen - am Kiosk, auf dem Balkon, am Strand, selbst ins Auto verirrt sich mal eine Wespe.Das kannst du nur vermeiden, wenn Du dich bis an dein Ende bei geschlossenem Fenster in einem Zimmer einsperrst. Für Deine Lebensqualität wäre es, denke ich, also dringend nötig, dass Du dich in eine Therapie begibst. Du kannst nur gewinnen. Situtationsveremeidungsstrategien helfen auf Dauer NIE.

...zur Antwort

Die Bienen waren schon im Sommer 2005 unter dem Dach, habe ich das richtig verstanden? Dann ist es ein besonderes Volk, das sehr gut mit der Varoamilbe zurecht kommt. Normalerweise überleben unbehandelte Bienenvölker kaum mehr als ein Jahr. Und wenn nicht die Milbe sie tötet, verhungern die Völker gewöhnlich, weil das Nahrungsangebot durch die intensive Landwirtschaft für Bienen im Spätsommer zu schlecht ist. Ich weiß nicht, woher die Information kommt, dass die Feuerwehr Paral sprüht. Wenn sie das tatsächlich irgendwo tun sollte, tut sie etwas Verbotenes. Ohne Not ist das nämlich für alle verboten, ebenso wie Klebeband oder ähnlicher Unsinn. Bienenvölker stehen, ebenso wie Wespen und Hornissen und alle Wildbienen unter Schutz. Die Feuerwehr hat aber im Normalfall (außer vielleicht bei Paral-Rambos) Telefonnummern von Imkern, die in einem solchen Fall informiert werden. Wenn das Volk geborgen ist und dann Varoabehandelt und eingefüttert wird, hat es gute Chancen, zu überleben und stellt dann einen Wert von 25 Euro dar. Also: Warum nicht selbst das Imkern anfangen, der örtliche Imkereiverein gibt Anfängerunterricht und praktische Hilfe. Auch bei Bienen überwintert übrigens nicht der ganze Staat. Es überleben nur ein paar wenige Winterbienen und die Königin. Die Drohnen sterben schon im August und der größte Teil der Arbeiterinnen im Herbst. Also: Wer keinen Imker kennt, ruft die Feuerwehr. Hoffentlich tut die dann nichts verbotenes. Das Wachs der Waben (wenn sie nicht aus Wachs sind, derzeit noch mit Honig drin, waren es ohnehin keine Bienen) kann man gut zum Kerzengiesen nehmen

...zur Antwort

Hallo, wie sieht das Nest denn aus? Kannst du erkennen, ob es Wachs ist (helles Gelb) mit typischen Bienenwaben, in "Scheiben"-form? Oder sieht das Nest eher nach grau gestreifter Pappe aus? Ist das der Fall, sind es Wespen, keine Bienen. Das wäre auch wahrscheinlicher, da Bienen noch nicht schwärmen. Ein Schwarm Bienen sind hunderte Tiere, wenn die Insekten nur einzeln fliegen, deutet das ebenfalls auf Wespen hin. Falls du aber viele hundert Bienen (dunkler als Wespen und ohne die berühmte Taille) bei Bau siehst, bitte einen Imker anrufen (Landratsamt gibt Adresse weiter, oder bei der Feuerwehr melden, die kennen immer einen Imker). Stört dich das Nest beim Öffnen des Fensters oder sonst bei einer Tätigkeit? Falls nicht, besteht kein Grund zur Aufregung. Die Wespen sind dann auch nicht gefährlicher als sie es wären, wenn sie beim Nachbarn im Fahrradschuppen bauen würden. Sie leben in diesem Nest nur bis zum Spätherbst, dann kannst du es entfernen. Vorher nicht - das ist in der Regel ohnehin verboten. Wenn du also keine Allergie hast (was sicher der Fall ist, wenn du noch nie von einer Wespe gestochen worden bist, die Allergien entwickeln sich erst)gibt es keinen Grund zur Aufregung. Liebe Grüße beehappy

...zur Antwort

Wo haben sich die Bienen denn eingenistet? Honigbienen sind Höhlenbewohner, sie müssen also eine dunkle "Wohnung" haben. Wenn beim Nachbarn ein Nest ist, sind die Insekten mit Sicherheit keine Bienen. Auch das Verhalten der Tiere lässt auf die Gattung schließen: Bienen setzen sich nie auf Nahrungsmittel oder versuchen an Getränke zu kommen. Sie stören höchstens, indem sie auf der Suche nach Blütennektar oder Pollen um die Menschen herumsummen. Bienen nisten sich in neuen Beuten ein, wenn das Volk sich zwecks Vermehrung teilt. Das geschieht aber im Lenz, höchstens bis in den Juli hinein. Wenn die Tiere also erst jüngst eingezogen sind, können es keine Bienen sein. Meine Vermutung ist, dass sich auf dem Balkon des Nachbarn Wespen ein Nest bauen. Das ist aber nicht tragisch, denn Wespen bewohnen ihr Nest nur einen Sommer/Herbst und sind dann wieder weg. Im Übrigen ist bei aller Aufregung erstens zu beachten, dass das Wirken und Wollen von Insekten nicht ist, Nachbarn zu stechen, wo immer man sie trifft und zweitens fast alle Insektennester per Artenschutz überhaupt nicht entfernt werden dürfen. Mit etwas Gelassenheit und der Hilfe des Winters wird sich das "Problem" also ohne menschliches Eingreifen regeln. Falls die Tiere auf dem Nachbarbalkon aber doch Honigbienen sein sollten, die eine außergewöhnliche Bienenwohnung gefunden haben, so wird die vor einigen Jahrzehnten eingeschleppte Varroamilbe dem Volk den Garaus machen, wenn nicht in diesem Winter dann spätestens im nächsten. Also, bee cool, abwarten und Tee mit Honig trinken.

...zur Antwort