Hallo Laity,

ich möchte auf eine Anlaufstelle hinweisen. Für den Fall, dass du doch an irgendeinem Punkt daran denkst, dich umzubringen. Oder falls andere Menschen, die du kennst, betroffen sind:

www.nummer-gegen-kummer.de

Das ist eine kostenlose Beratung, auf Wunsch auch rein über das Internet, falls man nicht gerne telefoniert. Die BeraterInnen sind ausgebildet und wissen sicher auch über das Thema Suizid und weitere Themen Bescheid.

Vielleicht kennst du diese Anlaufstelle auch schon; ich möchte sichergehen, deshalb schicke ich diese Information.

In jedem Fall möchte ich alles Gute wünschen!

...zur Antwort

Hallo KaspenArtz,

zumindest das Verbreiten solcher Inhalte dürfte illegal sein; ich fände es wichtig, die Seite zu melden. Z. B. unter www.jugendschutz.net/hotline

Alles Gute!

...zur Antwort

Hallo J0T4T4,

auch wenn die Frage schon älter ist: Vielleicht ist das für dich oder jemand anders in irgendeiner Form hilfreich:

Ich denke auch, dass du weder den Bemerkungen der anderen noch dem Internettest soweit vertrauen solltest, dass du dir eine 'Krankheit' in irgendeiner Art zuschreiben solltest.

Falls die Angst vor anderen Menschen oder andere Punkte, die du aufgezählt hast, aber recht belastend sind, wäre der Gedanke an eine Psychotherapie vielleicht hilfreich. Ich habe wegen Zwängen eine Therapie gemacht und es war eine sehr gute Erfahrung. Selbst kenne ich auch (stärkere) Angst vor der Reaktion anderer Menschen, die ich teilweise etwas überwunden habe, aber die mich teilweise einfach blockiert. Ich denke darüber nach, auch in dem Punkt eine Therapie zu machen.

Du kannst Sorgen oder wenn du weitere Beratung suchst übrigens jederzeit die www.nummer-gegen-kummer.de kontaktieren. Die bietet auch Internetberatung an, wenn du ungern telefonierst. Die BeraterInnen dort sollten über die angesprochenen Themen Bescheid wissen, würde ich erwarten.

In jedem Fall alles Gute!

PS: Ich glaube, das Alter ihrer Eltern wissen so manche nicht.

...zur Antwort

Hallo Dschenicore,

im Zweifel kannst du den Inhalt vielleicht auf der Plattform melden.

Alles Gute!

...zur Antwort

Hallo ugurano,

es gut mir Leid, dass du in dieser Situation bist.

Vielleicht kann an einem bestimmten Punkt die www.telefonseelsorge.de hilfreich sein. Die bietet Telefon- oder Internetberatung an (falls du nicht gerne telefonierst).

Die Trauer und das für dich belastende Problem bei der Kontaktsuche ist aber wohl etwas, das auf diese Weise nicht gelöst werden kann. Da würde ich auch über eine Therapie nachdenken. Ich habe wegen Zwängen eine Psychotherapie gemacht und habe dabei auch noch anderes, das mir im Leben hilft, gelernt. Für mich persönlich jedenfalls eine wichtige Erfahrung.

Ein Letztes:

Solltest du das Gefühl haben, von Minderjährigen sehr angezogen zu sein, ist vielleicht die folgende Seite hilfreich: Siehe kein-taeter-werden.de

Alles Gute!

...zur Antwort

Hallo ugurano,

wenn dort illegale Inhalte hochgeladen werden, passiert etwas, das Kindern schadet. Das soll gemeldet werden. Es ist möglich, so etwas auch online zu melden, z. B. unter www.jugendschutz.net/hotline - evtl. auch anonym.

Auch eine direkte Meldung an die Polizeit ist natürlich möglich.

Alles Gute!

...zur Antwort

Hallo Nickelblack,

ich denke kaum, dass du etwas zu befürchten hast. Du hast nicht gezielt danach gesucht! Das ist entscheidend.

Vielleicht wäre ein Gespräch mit Vertrauenspersonen aber gut. Ich halte es für wichtig, dass die Inhalte der Polizei gemeldet werden. Es kann sehr gut sein, dass das durch Whatsapp passiert, aber auf jeden Fall sollte auch eine Meldung bei der Polizei möglich sein.

Außer der Polizei gibt es übrigens Stellen wie www.jugendschutz.net/hotline, wo man etwas melden kann. Auf Wunsch ggf. auch anonym.

Solltest du ansonsten Informationen suchen oder einfach mit jemandem reden wollen, ist vielleicht die nummer-gegen-kummer.de eine gute Anlaufstelle. Ich denke, dass die auch Wissen zu deinen Fragen haben könnten. Davon abgesehen sind dort ausgebildete BeraterInnen. Das Angebot ist kostenlos und auf Wunsch kannst du statt zu telefonieren auch rein über das Internet Kontakt aufnehmen.

Alles Gute!

...zur Antwort

Hallo Kayclern,

sollte es für dich hilfreich sein, dann möchte ich auch - wie Vorposter - auf www.kein-taeter-werden.de bzw. auf vergleichbare Möglichkeiten hinweisen.

Alles Gute!

...zur Antwort

Hallo Mblocky,

ich würde das melden - bei der Polizei; ggf. könnten auch Stellen wie www.jugendschutz.net/hotline weiterhelfen. Im Zweifel wirklich zur Polizei.

Alles Gute!

...zur Antwort

Hallo baseballusa,

oft werden Mädchen, die gerade über 18 sind, extra jung dargestellt.

Unabhängig davon: Solltest du den Verdacht haben, es waren illegale Inhalte, dann kannst du diese melden. Es gibt auch Stellen wie www.jugendschutz.net/hotline -- wo man ggf. auch eine anonyme Meldung erstatten kann. Bei der Polizei kannst du illegale Inhalte natürlich auch melden.

Alles Gute!

...zur Antwort

Hallo Paaloomaa,

es tut mir Leid, dass du in dieser Situation bist. Im Zweifel eher eine Anzeige machen als keine. Entweder es kann so etwas getan werden - oder die Polizei kann selbst entscheiden, dass sie bei der aktuellen Beweislage nicht tätig werden kann. Was das Vernichten von Beweismaterialien angeht: Ich denke, die Polizei kann entscheiden, inwiefern sie Kontakt mit ihm aufnimmt - oder auch nicht, um gerade das zu verhindern.

Falls er in irgendeiner Form zu erkennen gibt, dass er seine Neigung negativ sieht, könnte ein Hinweis auf das Programm 'Kein Täter werden' (kein-taeter-werden.de) vielleicht hilfreich sein. Allerdings besteht dabei die Gefahr, dass er misstrauisch wird und Daten löscht. Vielleicht könnte auch dieser Punkt mit der Polizei abgesprochen werden.

Auf jeden Fall solltest du dann auch Distanz einnehmen zu dem Ganzen!

Schau auf dich.

Alles Gute!

...zur Antwort

Hallo oftheweek,

ich denke, zur Polizei gehen und einen solchen Inhalt melden ist die Antwort.

Evtl. könnte eine Meldung über das Internet möglich sein; siehe https://de.wikipedia.org/wiki/Strafanzeige#Online-Strafanzeige_und_anonyme_Anzeige

Ich bin da aber nicht ganz sicher - ob das bei dieser Art Straftat möglich/sinnvoll ist.

Ich wünsche alles Gute!

...zur Antwort

Hallo,

das Gewicht ist jedenfalls gesund.

Auf keinen Fall Hungern etc.! - Der Körper gewöhnt sich an die verringerte Nahrungszufuhr und man nimmt danach, wenn man wieder normal ist, wieder zu.

Ich denke, was immer gut ist: Ein bisschen Bewegung, mehr Gemüse, Obst, Vollwertiges.

In jedem Fall: Dein Aussehen und Gewicht sagt nie etwas darüber aus, welcher Mensch du bist!

Alles Gute

Andreas

...zur Antwort

Nur ein Hinweis für spätere LeserInnen:

Ggf. kann man illegale Inhalte auch z. B. unter www.jugendschutz.net melden. Oder internet-beschwerdestelle.de etc.

Polizei geht natürlich auch.

...zur Antwort

Hallo Xhzqo,

ich denke nicht, dass eine Strafe oder vergleichbares zu erwarten ist, aber ein Hinweis: Falls du zweifelhafte Inhalte im Internet siehst, ist es prinzipiell möglich, diese zu melden; z. B. unter www.jugendschutz.net

Falls etwas wie Jugendpornographie oder noch schlimmer aussieht, können die Kontakt mit dem Seitenbetreiber, mit anderen Behörden, der Polizei etc. aufnehmen.

Manchmal ist es allerdings so, dass Personen extra jung aussehen sollen... Eine tragische kommerzielle Zielsetzung...

Liebe Grüße

...zur Antwort

Hallo CanMulat,

auch wenn meine Antwort spät kommt: Ich möchte kurz auf den Weißen Ring hinweisen, der eine Anlaufstelle sein könnte: https://weisser-ring.de/

Ebenso könnte deine Freundin sich an das hilfetelefon.de wenden, um mit jemandem über das Geschehene zu sprechen - die bieten anscheinend auch Internetberatung an, wenn ich richtig gelesen habe.

Für eine Anzeige wäre die nächste Polizeidienststelle zuständig.

Ich wünsche alles Gute!

Andreas

...zur Antwort

Hallo Denise,

es tut mir Leid, was passiert ist.

Auch wenn meine Antwort spät kommt: Ich finde den Hinweis auf Anlaufstellen wie den Weißen Ring gut. Wenn es notwendig werden sollte, natürlich auch die Polizei.

Falls du mit jemandem reden möchtest, steht dir auch die www.nummergegenkummer.de (in Ö: Rat auf Draht) zur Verfügung. Oder auch andere Stellen (z. B. die Telefonseelsorge). Die meisten bieten auch Internetberatung an, wenn du ungern telefonierst.

Ich wünsche dir alles Gute!

Andreas

...zur Antwort

Auch wenn diese Antwort spät kommt - vielleicht liest auch jemand anders sie ja noch: Es gibt Anlaufstellen wie die www.nummergegenkummer.de, Telefonseelsorge oder andere. Die könnten hilfreich sein, um mit jemandem zu reden, und sie bieten auch Internetberatung an, wenn man nicht gerne telefoniert.

Ansonsten ist natürlich das hilfetelefon.de ganz konkret auf Gewalterfahrungen ausgerichtet, und sollte damit vielleicht hier ganz oben stehen.

Diese Stellen sind vertrautlich.

Niemand, der/die vergewaltigt wurde, hat etwas Falsches getan; die Menschen an den Anlaufstellen haben Erfahrung im Umgang mit der Thematik.

Das nur als ergänzender Hinweis für alle LeserInnen - vielen sind die Stellen wohl schon bekannt.

...zur Antwort