は ist der Subjektpartikel, der wird eben so ausgesprochen. Genau wie der Richtungspartikel へ, der e ausgesprochen wird, oder を o statt wo. So spricht es sich einfach besser.

...zur Antwort

Es steht außer Frage, dass es Geister gibt.

Wenn es wirklich nicht bearbeitet wurde, ist das ein Geist auf dem Bild. Da bin ich mir zu 90% sicher.

Kameras haben die Eigenschaft, manchmal feinstoffliche Dinge festhalten zu können.

Zwar ist auf dem Bild sehr wenig zu erkennen, aber es sieht unverkennbar menschlich aus. Mal sehen, ob dein Freund noch weitere Geister-Phänomene in seinem Haus bemerkt.

Auf jeden Fall ist das kein Grund, Angst zu haben. Geister tun einem nur selten etwas an. Poltergeister sind zwar schon gefährlicher, mir ist allerdings nicht bekannt, dass sie sich selbst zeigen. Und selbst solche verursachen maximal leichte Verletzungen (durch herumfliegende Objekte). Wenn dieser Geist sich weiterhin zeigt, kannst du oder dein Freund ja mal versuchen, mit ihm zu reden. Wer keine Angst oder Abscheu, sondern Interesse und Offenheit, auch eine Portion Bescheidenheit zeigt, wird von den Geistern eher gemocht.

Vergiss nicht, dass sie nichts Unnatürliches an sich haben. Wenn der Körper stirbt, suchen sich die meisten Geister (schließlich hat ja jedes Lebewesen einen Geist) einen neuen Körper. Die Erinnerungen an das vorherige Leben werden dann bis zum nächsten "Tod" blockiert. Manche wollen allerdings lieber noch ein wenig in der materiellen Welt "herumgeistern".

Wär echt cool, wenn du berichten würdest, wenn es neue Ereignisse mit der "Geistin" gibt. Ich finde das jedenfalls sehr interessant.

Hoffe, ich konnte ein wenig Licht ins Dunkel bringen. ^_^

...zur Antwort

Ich glaube, gelb kann im negativen Bereich der Aurafarben "Angst" bedeuten. Und wenn sich jemand (z. B. per Astralkörper) meiner Aura nähert, bildet sie automatisch einen gelben Schutzfilm um sich. Vielleicht hängt das ja irgendwie zusammen. ;D

Aber eigentlich ist es Unsinn, bestimmten Farben (sofern es nicht um das Aurensehen geht) Bedeutungen anzudichten. Das energetische und schöpferische Potenzial des eigenen Geistes wiegt viel schwerer.

Allerdings stimulieren die Farben möglicherweise die Chakren (zum Beispiel Violett das Stirnchakra). Trotzdem gibt es viel wirksamere Trainingsmethoden, als die ganze Zeit auf eine Farbe zu starren.

Du willst Schutz? Bilde einen energetischen Schutz. Du willst etwas schaffen? Manifestiere es, indem du dir diese Situation vorstellst und sie dem Universum "erzählst".

Hoffe, ich konnte helfen. ;D

...zur Antwort

Er ist auf der Shimagame, aber als er herausfindet, dass Krieg ist, mischt er dann später auch noch kräftig mit! (Und zertrümmert Obitos Maske... ;D)

...zur Antwort

bacchus81, er meint nicht Aurora, sondern die energetische Aura.

Du wirst die Aura von Personen auf Fotos nicht erkennen können. Möglicherweise wirst du die "Aura des Fotos" sehen (bin mir nicht sicher, ob Gegenstände eine Aura haben), oder die Komplementärfarbe, deren Erkennung die Vorstufe zum Aurensehen und -spüren ist. Kirlian-Fotografie ist ein sehr strittiges Thema, laut einigen Esoterikern soll die Aura mit dem Energiefeld, was fotografiert wird, nahezu identisch sein. Ob das stimmt, wird sich wohl nur durch Ausprobieren herausfinden lassen.

Kurz gesagt, an Fotos oder anderen Repliken wird nichts Identisches zu erkennen sein.

Falls du das Aurensehen lernen willst, wünsche ich dir viel Spaß! ;D

...zur Antwort

Das wird in einer Zusatzstory namens Kakashi Gaiden (カカシ外伝) aufgelöst. Im Manga sind es die Kapitel 239 bis 244, direkt nach dem Ende des ersten Teils in Band 27. Im Anime entspricht dies den Folgen 339 und 340, also 119 und 120 von Shippuuden.

Kakashi Gaiden zeigt die Geschehnisse um Kakashis Team während des Daisanji Ninkaitaisen (第三次忍界大戦, Dritter Ninjaweltkrieg), der vor 13 Jahren stattfand. Die ganze Geschichte kannst du ja nachschauen, auf jeden Fall kämpfte Kakashis Team (bestehend aus Rin und Uchiha Obito) gegen ein Team aus dreien Iwanin: Mahiru, der vorher von Minato überwältigt wurde, Kakkou, der Kakashi das linke Auge ausstach, und Taiseki. Taiseki lockte die drei in eine Falle, nachdem seine Kollegen von ihnen getötet worden waren. Dabei starb Obito, zumindest schien es so, allerdings bat er vorher Rin, Kakashi sein linkes Auge zu implantieren, da Obito auf der rechten Seite von einem Felsen zerquetscht worden war. Mithilfe des Sharingan kann Kakashi dann Taiseki besiegen.

Später, als Kakashi und Obito (der ja von Madara gerettet wurde) sich wiedertreffen, merkt Kakashi, dass er das gleiche Mangekyou Sharingan wie Obito hat.

...zur Antwort

Madara sagt zu Obito, dass er zufällig in der Nähe von Madaras Unterschlupf lag und, noch zufälliger, irgendwie an den Felsen "vorbeigerutscht" sei. Madara hat ihn schwer verletzt in sein Versteck gebracht. Ich bin gespannt, wie es dann in Kapitel 603 weitergeht und wie er Obito dazu brachte, sich ihm anzuschließen! ;D

Vor allem, da Obito ja am Ende von Kapitel 602 entschlossen denkt: "Kakashi, Rin! Wartet auf mich! Ich bin am Leben!" Auf jeden Fall wird es spannend! Leider nähert sich die Story damit aber auch ihrem Ende. :(

...zur Antwort

Behandel sie einfach gut, rede ab und zu mit ihr, dann kommt sie gar nicht dazu, negative Energie auszustrahlen. Wobei das bei Pflanzen nicht so gravierend ist, da sie nicht ein so komplexes Energiemuster besitzen wie Tiere. Bei Bäumen ist das wieder was anderes, die übersteigen unser Energieniveau bei weitem. ;D

...zur Antwort

Also, ich glaube, im Japanischen ist der Unterschied zwischen "Hunger haben" und "essen wollen" klarer definiert als im Deutschen. お腹が空いた (onaka ga suita) heißt einfach "Ich habe Hunger (wörtlich: der Bauch ist leer [geworden])", und wenn du etwas bestimmtes essen willst, sagst du ...を食べたい (...o tabetai). Sinngemäß kannst du das dann auch mit "Ich habe Hunger auf..." übersetzen. ;D

Also ist ラーメンを食べたい (ra-men o tabetai) richtig.

...zur Antwort

Entweder Madara oder der Rikudou Sennin

...zur Antwort

Nein, Itachi verschwindet dann wieder im Jenseits, sagt aber noch zu Sasuke, dass er ihn immer lieben wird.

...zur Antwort

Oben links ist ein Uchiha. Wer es ist, weiß ich nicht. Itachi kann es nicht sein, da er zu diesem Zeitpunkt jünger war. Edit: Stimmt, CookieMonsteeer, da könntest du recht haben. Ist wohl wirklich Fugaku.

Minato (Mitte) ist schließlich noch ein Kind. Der Junge daneben könnte ein Klassenkamerad sein.

Unten links, das ist eindeutig Kushina. Das sieht man neben dem Haar auch an den Subtitles. だってばね (datteba ne) ist eine sprachliche Besonderheit, die nur Kushina an sich hat. Naruto "erbt" von ihr das だってばよう (dattebayou). Die zwei neben Kushina kenne ich nicht. Sind wohl wieder Klassenkameradinnen.

...zur Antwort