Jeder Mensch reagiert unterschiedlich. Es kann durchaus vorkommen, dass sich die Pupillen durch den Konsum von Speed weiten. Bei mir war es aber immer so, dass das Amphetamin erst beim nachlassen der Wirkung große Pupillen hinterlassen hat und ich während der Wirkzeit recht normale Pupillen hatte.

Hat man allerdings genug intus ändert sich der Blick aber so stark, dass große Pupillen nur nebensache sind, falls es darum geht das es dir niemand ansehen soll... Leute die dich gut kennen merken sofort das etwas anders ist als sonst.

...zur Antwort

Meth und Ecstasy wurden von Pharmaunternehmen entdeckt. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass du im geschichtlichen Verlauf dieser Drogen auf Chemiker stoßen wirst, welche wichtige Grundsteine legten die das Erfinden der Drogen überhaupt ermöglicht haben.

...zur Antwort

Bin ich bereit für meinen ersten LSD Trip?

Hallo zusammen,

Ich möchte mal gerne eure Meinung hören und ich kann mir jetzt schob vorstellen was manche von euch sahen werden, aber egal ich fang an...

Ich habe schon vor langer Zeit über die Droge LSD gehört und das ganze Thema rund um die Droge (Geschichte, Wirkung etc.) interessiert mich sehr. Ich bin zwar noch relativ Jung dafür das weiss ich (kurz vor 17) aber ich würde einfach mal behaupten das ich eine relativ starke Psyche habe was das angeht. Ich habe mich ausgiebig über die Wirkung informiert und was mir dem Hirn geschieht, über positives wie auch negatives. Ich würde auch sagen das ich mehr über Albert Hofmanns Leben weiss als die meisten die je LSD genommen haben:)

Klingt alles bisschen selbstverliebt aber ich sag das nur damit ihr „informiert“ seit. Jetzt noch die Frage, mein ihr ich wäre bereit für das erste Mal? wenn es so weit wäre würde ich natürlich auch auf das wichtigste achten wie Set und Setting etc.

Vielleicht noch zu meiner Person damit ihr euch ein Bild machen könnt, was auch noch wichtig sein könnte.:D

Männlich in 3 Monaten 17 J.a. Ich bin ca. 1.78 gross und wiege so um die knapp 70 Kilo (lange nicht nachgeschaut bin ich nicht so sicher) Habe schon einige andere Drogen ausprobiert und so gesehen nie missbraucht und für die ganzen LSD geschichte, und das erste mal fühle ich mich halb bereit, desshalb frage ich ja so blöd nach.:)

Bitte versteht mich alle nicht falsch...

Ich danke jedem einzelnen von euch für eure Antwort und bin sehr gespannt was ihr dazu sagt.

Ich wünsche einen guten Tag und liebe Grüsse

...zur Frage

Wenn du dir diese Frage stellst bist du höchstwahrscheinlich noch nicht dafür bereit. Warte lieber noch ein paar Jahre, aber wenn du es unbedingt tun willst machst du es sowieso. Davon wird dich meine Antwort wohl nicht abhalten. Achte dann wenigstens auf Set/Setting und vorallem auf einen Tripsitter (größte Vertrauensperson aus deinem Umfeld)!!! Das ist das allerwichtigste!

Vorallem solltest du nicht direkt mit LSD anfangen. Das ist wie als würdest du das erste Mal Auto fahren und steigst in einen Lamborghini. Kann mega geil werden, kann dich aber auch dein Leben kosten. Fang lieber mit etwas schwächerem an. Am besten mit einem Stoff der nicht solange wirkt. So lernst du die Wirkung von Psychedelika kennen, kommst schnell wieder runter und musst dich ggf. nicht stundenlang mit der Wirkung quälen.

Hier im Forum kennt dich vermutlich niemand persönlich und aus diesen wenigen Textzeilen kann niemand beurteilen, ob du für eine solche Reise bereit bist.

...zur Antwort

Ich glaube nicht, dass du etwas findest was dir passt. Benzos und Opioide haben ein extrem hohes Abhängigkeitspotenzial, Barbiturate ebenfalls und können starke Nebenwirkungen entfalten und für Alkohol gelten die gleichen Probleme. Für synthetische Cannabinoide dasselbe. MDMA und änliche Substanzen können auch "in den Sessel drücken". Hat allerdings auch gewisse Risiken.

...zur Antwort

Jeder Mensch reagiert natürlich anders, aber der Hauptunterschied zwischen Tramadol und Tilidin liegt wohl in der Serotoninwirkung des Tramadols. Diese hat Tilidin nämlich nicht und kann für eine zusätzliche, enthemmende Wirkung verantwortlich sein. Es gibt allerdings auch Personen bei denen eine ausgeprägte Serotoninwirkung auch Angst begünstigen kann und somit genau entgegen der Enthemmung wirkt. Man wird zurückhaltend und unsicher. Tilidin hat allerdings auch eine besonders aktivierende Wirkung im Vergleich zu anderen Opioiden, was die Serotoinwirkung des Tramadols, denke ich, evtl. kompensieren kann.

Letzendlich empfindet es jeder anders und es lässt sich nicht pauschal beantworten. Fakt ist das beide Medikamente während ihrer Wirkzeit die Stimmung meistens steigern, dadurch enthemmend wirken und daher auch verdammt süchtig machen können!

...zur Antwort

Dazu gibt es keine Mittelwerte und ich denke nicht, dass diese überhaupt relevant für dich wären. Jeder Mensch ist verschieden und die Körpertemperatur ist davon abhängig wie viel man sich bewegt und wie warm das Umfeld ist.

...zur Antwort

Soweit ich weiss gibt es keine bekannten körperlichen schädigenden Wirkungen von LSD. Es kann allerdings psychische Störungen verstärken bzw. hervorrufen die letztendlich körperliche Auswirkungen haben können. Beispielsweise im schlimmsten Fall Suizidgedanken die schließlich erfolgreich umgesetzt werden.

...zur Antwort

Wenn du Interesse an einem Cannabisrausch hast, gesund und alt genug bist könntest du es durchaus mal ausprobieren. Du solltest dir aber bewusst sein, dass jeder Drogenkonsum Risiken mit sich bringt und es keinen risikofreien Konsum gibt.

Desweiteren solltest du zunächst auf den oralen Konsum verzichten, da die Wirkzeit und Rauschintensität deutlich stärker sein kann als durch den inhalativen Konsum (rauchen). Falls du den Zustand dann nämlich unangenehm finden solltest verhinderst du so das du noch eine halbe Ewigkeit im Rausch ausharren musst.

...zur Antwort

Bei fast jeder UK werde ich Positiv auf Benzodiazipin getestet,habe aber keine Eingenommen.Woran kann es liegen?

Hallo!

Bin seid ca 1 Jahr in einer Subtition .

Seid ca 2-3 Monaten höre ich bei fast jeder Uk,das Verdacht auf Benzos besteht.

Es wurde paar mal ins Labor geschickt,

Und dieses war in Ordnung.

Vor ca 2 Wochen habe ich einen ganz großen Fehler begangen.

Habe im Schrank eine Diazipam gefunden,und habe sie auch eingenommen.(Wie dumm kann ich eigentlich sein?Ist aber leider passiert, Dieses kann ich leider nicht mehr ändern. ).

Wie es kommen musste,

Ging dieses ins Labor,was auch noch nach fast 2 Wochen einen Konsum anzeigte.

In diesem Jahr war es wirklich nur die 1 Diazepan.Jetzt werden NATÜRLICH alle UK in Frage gestellt.Meine Ärztin(Die einfach super ist ,und auch verständnisvoll vertraut mir natürlich nicht mehr).Mein Take Home wurde auf weiteres gestrichen.

Aber wie kann es sein,das bei fast jeder UK Verdacht,oder Positiv angezeigt wird,obwohl ich sonst keine Benzo einnehme?Gestern wurde wieder die Uk mit einem Streifen kontrolliert und es zeigte wiederum Konsum an,obwohl die eine Diazipan jetzt gute 2 Wochen her ist.

Und wie gesagt,das war in einem Jahr die einzigste, und es zeigt vor dieser Einahme trotzdem oft Positiv an.

Meine Ärztin glaubt jetzt,das ich regelmäßig konsumiere,was ich versuche zu widerlegen.

Aber wie soll dieses Funktionieren?

Fühle mich echt mieß deswegen.

Hier mal Werte aus dem Labor!

Benzo 127 +

Temazipan 17.0+

Oxazepam 76.2+

Nordiazipm12.8+

Kann es mir nicht erklären, zumal ich Tema,Oxa,ODER Nord...zepam gar nicht kenne.

Nehme zur Zeit an Medikamente

Mirtazapin AL

Thyronajod 50 Henning

Und Fluoxetin Hexal 40 Mg.

Und meine 12 Mg Suboxone.

An Alkohol trinke ich fast täglich 1-2 Flaschen Bier

Sowie Freitags nach der Arbeit Bier und ab und an Jägermeister.

Wie kann es fast das ganze Jahr Benzo Anzeigen?

Verzweifele hier.

Hoffe das mir JEMAND eine Antwort drauf geben kann.

Vielen Dank im voraus.

...zur Frage

Diazepam ist extrem lange im Körper nachweisbar. Desto mehr du genommen hast, umso länger. Auch einige Wochen und bei größeren Mengen sogar Monate!

Die Stoffe die du aufgelistet hast und im Labor festgestellt wurden sind alle Metaboliten von Diazepam. Temazepam, Nordazepam und auch Oxazepam. Metaboliten sind Stoffe die von deinem Körper aus den von dir konsumierten Substanzen hergestellt werden. D.h. die Einnahme von Diazepam sorgt dafür, dass dein Körper Temazepm, Nordazepam und Oxazepam aus dem Diazepam herstellt und diese in einem Drogentest, genauso wie das Diazepam selbst, erkannt werden.

Zudem kann ich mir gut vorstellen, dass dein hoher Alkoholkonsum deinen Stoffwechsel verlangsamen könnte. Dadurch dauert es noch länger bis dein Körper die Substanzen abbaut.

...zur Antwort

Es gibt hunderte, wenn nicht sogar tausende verschiedene Sorten. Wie welche Sorte wirkt lässt sich nicht pauschalisieren. Jeder reagiert anders, aber es gibt sogenannte Indica- und Sativasorten. Indica macht tendenziell eher müde und Sativa wirkt auf die meisten aktivierend. Es kann aber bei manchen Menschen auch genau andersherum sein.

CBD wirkt als Gegenspieler zu THC. THC löst einen Rausch aus und CBD vermindert ihn, um es kurz auszudrücken. Desto mehr THC, umso stärker wirkt das Cannabis. Desto mehr CBD, umso weniger merkt man von der berauschenden Cannabiswirkung.

Was genau THC für Wirkungen auslösen kann findest du auf unzähligen Internetseiten ausführlich erklärt.

Was du genau mit "Realität" meinst weiss ich nicht. Ich vermute aber mal, dass du einen Trip meinst. Wie schon erwähnt, desto mehr THC, umso stärker der Rausch.

Deine letzte Frage ist mir allerdings zu abstrakt, als das ich sie beantworten möchte. Das musst du mir nochmal genauer erklären mit den "Cannabinoiden auf Beinen"....

...zur Antwort

Bereits nach den ersten Konsumeinheiten. Desto mehr man in kurzer Zeit nimmt, umso schneller steigt sie. Das geht bei Speed ziemlich schnell. Vorallem, wenn man übertreibt. Konsumiert man beispielsweise eine ganze Nacht lang immer wieder große Mengen Amphetamin, so braucht man am nächsten morgen schon deutlich größere Mengen als am Abend zuvor, um eine ähnliche Wirkung zu erzielen. Diese Wirkung hält dann unter Umständen auch nur noch 2h lang an.

...zur Antwort

bodyguardOO7 hat es schon gut auf den Punkt gebracht. Die Einnahme von Alkohol zusammen mit Tavor sollte vermieden werden, da sich die Wirkungen dieser Stoffe gegenseitig verstärken können! Schon nach geringen Dosierungen kann ein Kontrollverlust eintreten und man schluckt die Tabletten wie Smarties und trinkt bis zum Blackout und noch weiter. Das führt zu extremer Enthemmung und man wacht unter Umständen im Gefängnis auf und kann sich nichteinmal daran erinnern was passiert ist.

Du hattest Glück, dass du in deinem Filmriss offenbar im Haus geblieben bist. Ist man einmal draußen im Partymodus baut man nur noch Mist und gefährdet sich und andere, da jegliche Angst und Zukunftsbedenken ausgeschaltet werden.

...zur Antwort

Das ist nur zu bemerken, wenn sie zu hoch dosiert werden bzw. jemand nicht daran gewöhnt ist. Schließlich sollen diese Stoffe Menschen helfen und zu keinen Ausfallerscheinungen führen. Wobei man eine entsprechende Medikation auch daran erkennen kann, dass es jemandem beispielsweise plötzlich besser geht als einigen Wochen zuvor.

Werden Psychopharmaka zu hoch dosiert eingenommen treten häufig starke Nebenwirkungen ein die je nach Medikament sehr unterschiedlich sein können. Diese Nebenwirkungen beginnen bei Kopfschmerzen gehen über den Charakter einer stark alkoholsierten Person bishin zu Wahnvorstellungen und Halluzinationen.

Auch bei dem Beginn einer Psychopharmakatherapie, wenn der Patient noch nicht daran gewöhnt ist, können diese Nebenwirkungen eintreten. Sie lassen nach einigen Tagen bis Wochen allerdings meist nach und die gewünschten Wirkungen des Medikaments tretten schließlich ein. Passiert dies nicht wird das Präperat niedriger dosiert oder auf ein anderen Medikament umgestiegen.

...zur Antwort

DPH ist verschreibungspflichtig. Es muss dir also von einem Arzt ein Rezept dafür ausgestellt werden.

DMH hingegen ist frei erhältlich und wirkt genau wie DPH. Es ist allerdings nur halb so stark wie DPH.

...zur Antwort

Ich habe diesen Begriff noch nie gehört, aber deine Erklärung gelesen. Es kommt auf die Substanz an. Manche Stoffe schmecken sehr ekelhaft und manche hingegen neutral - lecker. Die meisten stehen vermutlich auf diesen Geschmack, weil er fast zeitgleich mit dem Wirkungseintritt aufkommt. Dadurch verbindet man den Geschmack der entsprechende Droge mit der Substanz selbst. Gefällt einem die Wirkung der Droge, gefällt einem auch oft der Geschmack. Beispielsweise jemand nimmt Amphetamin nasal ein und spürt einige Minuten den Geschmack im Rachen. Er denkt sich nicht "bah wie ekelhaft", sondern "geil ich schmeck es schon, das heisst gleich knallt es angenehm".

So erkläre ich mir das Phänomen zumindest.

...zur Antwort

Desto länger, umso besser.

Stimulanzien, wozu auch Speed zählt, saugen dem Körper extrem viel Energie aus. Dadurch kommt es zu Mangelerscheinungen und Hormonschwankungen. Es dauert meist einige Tage bis Wochen nach dem Konsum bis sich der Körper wieder vollständig regeneriert hat. Auch nach dem Konsum von kleinen Mengen. In diesem Regenerationszeitraum laufen nur wenige Vorgänge im Organismus normal ab und ihn nach diesem Regnerationsprozess wieder von vorne beginnen zu lassen ist alles andere als gesund.

Wenn du dennoch konsumierst solltest du dich so gut du kannst an die Safer-Use Regeln halten: https://drugscouts.de/de/lexikon/speedpep

...zur Antwort