Vielen Dank!

...zur Antwort

Achso. Er würde 350 Euro kosten inklusive Bildschirm und Tastatur

...zur Antwort

Hat sich erledigt. Nach dem ich alles ausgesteckt hatte und wieder eingesteckt zum wiederholten Male, ging es wieder. Keine Ahnung, wo der Fehler lag.

...zur Antwort

Weiß keiner mehr Rat?

...zur Antwort

liebe Marla80,

meine breiteste ist genau 0,5cm breit.

Ich denke, dass man da schon noch etwas machen kann.

Bei welchen Studios warst du?

...zur Antwort

Noch einmal vielen Dank für die Antworten. Ich habe mich mit ihm einigen können, sodass es für beiden Seiten annehmbar ist. Hoffentlich komme ich nie wieder in so eine (sehr unangenehme) Situation.

...zur Antwort

vielen dank. darauf bin ich sicherlich nicht stolz. und es war auch keie böse absicht. ich versuche eure tipps! :)

...zur Antwort

Vetragsstrafe von einem vollen Monatsgehalt- wie stehen mein Chancen, wenn es hart auf hart kommt?

Ausgehend von meiner anderen Beitrag von vor ein paar Tagen, habe ich noch folgende Frage:

Kurz zur Erläuterung. Ich bin in einem Probezeitverhältnis mit meinem aktuellen Arbeitgeber.

Dieses ist zum 31.08.2014 kündbar.

Jetzt habe ich zwei neue Stellen, wo ich zum 01.08.14 anfangen könnte.

Deshalb möchte ich mich in den kommenden Tagen mit meinem Arbeitgeber auf einen Aufhebungsvertrag einigen. Sollte er diesem nicht zustimmen, so sehe ich mich fast gezwungen früher zu gehen, da ich eine der beiden Stellen unbedingt antreten möchte.

Die Vertragsstrafe würde ein volles Monatsentgelt beinhalten.

Sollte es jetzt darauf hinauslaufen, dass er es einfordert ( oder mein Gehalt nicht ausbezahlt- wie läuft so etwas ab? Kann er einfach auf die Vertragsstrafe hinweisen und unterlassen mir mein Gehalt zu bezahlen?), sollte ich dann vor das AG ziehen?

Ich habe gehört, dass die meisten Arbeitgeber nicht auf volle Kosten der AN ihre Strafe einfordern dürfen. Ich bin komplett von dem Gehalt abhängig, da keine Rücklagen, wegen finanzieller Schwierigkeiten in der Vergangenheit.

Wenn es jetzt hart auf hart kommt, er mit dem Aufhebungsvertrag zum 31.08.14 nicht einverstanden ist, wie sehen seine Chancen dann vor dem AG aus?

Er hat bis jetzt nur die fristgerechte Kündigung zum 31.08.14 erhalten, möchte ich doch das mit dem Aufhebungsvertrag persönlich mit ihm bereden.

Ich war vor ein paar Tagen beim AG wegen dem Vertrag zur Beratung. Die meinten ich solle es im Fall der Fälle darauf ankommen lassen.

Was denkt ihr? Ich weiß, meine Lage ist nicht einfach. Jedoch muss ich zum 01.08.14 bei einem der beiden Jobs anfangen oder sie sind weg.

danke

...zur Frage

Ach ja: In meinem aktuellen AV bestehen Diskriminierung, Nichtbeachtung, falsches Einlernen und Zurechtweisen (es kommt anschreien schon recht nahe) vor Patienten an der Tagesordnung. Dabei gibt es eine goldene Regel: Nie vor den Patienten.

Viele Patienten haben sich über den Umgangston beschwert und tun dies regelmäßig. Ich habe oft die Gespräche mit meinen Kollegen gesucht. Leider erfolglos. Vielmehr wurde mir dann noch das Gespräch mit meinem Chef verboten, ich habe dies " zu unterlassen". Und ich solle mich "vollständig unterordnen". (Weil ich die Gespräche gesucht habe).

Personalmangel sind die Regel und neues Personal tritt die Stelle erst gar nicht an, oder geht nach ein bis zwei Monaten wieder.

Eigentlich sehr schade, da mir die Arbeitsstelle zu Anfangs noch viel Spaß machte und ich den Chefs absolut nichts vorwerfen kann. Sie waren immer einfühlsam und verständnisvoll. Nur genau der Kommunikationsweg zu Ihnen wurde mir mündlich aufs schärfste verboten. Eben von jenem Personal, das mir jeden Tag aufs neue zeigt, dass ich ein Nichts in Ihren Augen bin. Und das leider auch für meine Einlernung zuständig war.

Leider sehen sie sich absolut nicht gewillt, einen Gesprächsweg und somit eine Lösung zu finden.

...zur Antwort