Warum haben mich manche meiner Mitschüler und rinnen deswegen eine Angeberin genannt?

Servus und guten Abend Leute.

Sagt mir bitte unverblümt was so schlecht dran ist, wenn man stolz auf seinen Heimatort ist?

Zur bereitwilligen Selbstauskunft:

Bin in 2734 Puchberg am Schneeberg zu Hause und bin einfach stolz auf meinen Wohnort und somit eine Schneebergländerin zu sein:

https://www.schneebergland.com/

Vorige Woche kam ich mit einem meiner Mitschüler, mit dem ich mich sehr gut verstehe in der großen Pause ins Gespräch und wir unterhielten uns über Nationalstolz und so weiter.

Als ich sagte, dass ich stolz auf meinen Heimatort bin, wurde ich prompt von 3 Mitschülern und 2 Mitschülerinnen als Dumme Angeberin abgetan - was zur Folge hatte, dass ich das nicht auf mir sitzen ließ und wir in eine Grundsatzdiskussion deswegen gerieten.

Als ich Argumentierte: "Was hat Neunkirchen denn schon an Besonderheiten? Ich weiß nicht viele! Mein Puchberg ist eine Kurgemeinde und bietet besonders im Sommer viele Gelegenheiten zum Wandern - allem voran unseren Hausberg, den 2076 m hohen Schneeberg! Und euer doofes Neunkirchen besitzt zwar einen Bahnhof, dafür hat es aber keine Zahnradbahn zu bieten und einen Wasserfall!", was zur Folge hatte, dass diese Deppen erst recht über mich herzogen, weil ich "angeblich" ihre Heimatstadt mies gemacht hätte!

Daher meine einfache Frage: Warum soll ich deswegen eine Angeberin sein? Nur weil ich eben stolz auf mein Puchberg bin.

Denn ich hab ja nur ein belangloses Gespräch mit dem Mitschüler geführt, woraufhin sich diese Klassendeppen einmischen mussten!

Zur meiner Info: Besuche aktuell die 10. Klasse des Gymnasiums der besagten Stadt.

Danke für eure Antworten darauf,

Lisa

Schule, angeber
2 Antworten