Wie gut funktioniert umgekehrte Psychologie?

Hallo. Ich habe eine spezielle Frage, welche auf ein schon passiertes Ereignis von mir basiert.
Die Frage: Wie gut funktioniert die umgekehrte Psychologie und in welchen Bereichen kann man diese Anwenden?
Ich selbst konnte bei einem etwas heiklem Thema eine lustige Erfahrung machen. Es ging halt um eine gute Freundin, in die ich mich seit nem Jahr verliebt habe. Sie weiß es auch schon seit Anfang an, aber habe zwischendurch behauptet keine Gefühle mehr für sie zu haben, um mit ihr eine "normale Freundschaft" zu führen, weil sie mir halt einen  Korb gab und ich die Freundschaft nicht verlieren wollte. Vor paar Tagen habe ich es ihr gesagt, dass ich doch noch Gefühle für sie habe und es kam zu einem heftigen Streit. Um jetzt nicht vom eigentlichem Thema abzuweichen und es kurz zu sagen:
Sie meinte während des Streits dann mir erneut zum gefühlten 100. sagen zu müssen dass das aus uns nichts wird. Dann meinte ich zu ihr ob sie sich mal Gedanken gemacht hat dass ich selber nichts mit ihr Anfangen würde. Sie fragte warum und ich meinte dann, dass man trotz starken Gefühlen nicht unbedingt eine Beziehung möchte (was ich aber natürlich will) und dass ich kein Bock habe mir sowas wie diesen Streit zu geben. Sie hakte dann immer weiter nach warum ich keine Beziehung will und schließlich hat sich ihre Meinung auf einmal geändert und sie will es mit mir versuchen?!
Was meint ihr dazu? Und tut mir leid für die etwas längere Story 😅.

Liebe, Tipps, Sprache, Körper, Beziehung, Gehirn, Psychologie, Freundin, Geist, Kontakt, Meinung, Austricksen
10 Antworten
Weitere Inhalte können nur Nutzer sehen, die bei uns eingeloggt sind.