Mit einem flohkamm vor allem mal zwischen den Schulterblättern und dem Schwanzansatz gründlich durchkdurchkämmen. Flohbefall erkennt man am "Salz und Pfeffer", also schwarze (flohmist) und weiße (floheier) Krümel. Die findest du aber nicht nur im Fell, sondern sieht man auch wunderschön auf hellen Laken.

...zur Antwort

Gib ihr kohletabletten, das ist sehr gut. Geh aber SOFORT!!! zum Arzt, wenn ihr schwindelig wird oder sie keine leckerlis mehr annimmt!!! Unsere ist Neujahr wegen glücksklee verreckt. :-( Das hat sich durch Schwindel und hecheln geäußert, später dann winden und sie konnte ihre Beine nicht mehr bewegen. Kein Tierarzt hatte bei uns in der Nähe Dienst... Aber egal... Sofort zum Arzt, wenn dir was auffällt und kohletabletten sind eine gute Idee. :-)

...zur Antwort

Meiner Meinung nach ist jedes leben gleich viel wert! Alles andere sind nur die Gesetze der Gesellschaft. Es ist nur Zufall, dass du als Mensch und nicht als Schwein auf die Welt gekommen bist. Wenn du ein Schwein wärst, würdest du wollen, dass man dich schlachtet? Was wäre, wenn es diesen gäbe, die wie Menschen denken und uns einfach töten? Damit wärst du nicht einverstanden, oder? Ich gehe sogar einen schritt weiter: Menschen können sich wehren, Tiere oftmals nicht! Es ist mir zB lieber, ich habe genug Katzenfutter da und hungere, als umgekehrt. Demnach sind mir meine Katzen sogar wichtiger als ich mir selbst. Ich esse zwar auch Fleisch, aber ich weiß das essen auch zu schätzen. Bin dankbar. Habe manchmal sogar ein schlechtes gewissen.

...zur Antwort

Wie dasErdkundebuch schon sagte, liegt es wohl daran, dass sich schwarze und weiße nie begegnet sind und da die weißen neunmal in der Überzahl waren, fing man an sie zu unterdrücken. So wird es wohl gewesen sein. Man benutzte sie als Sklaven und das Problem der Rassentrennung blieb bis in die 1970er Jahre bestehen. Das ist eine recht kurze Zeit her, weshalb einige (vor allem ältere) Menschen noch heute was gegen dunkelhäutige Menschen haben. Nur wenn man schlau ist, so wie du, erkennt man eig sonst keinen unterschied. :-)

...zur Antwort

Wie laut darf ich als Mieter sein?

Ich wohnen zur Miete in einem Mehrfamilienhaus. Meine Wohnung ist im Dachgeschoss. Auf jeder Etage sind 2 Parteien (außer EG), die Wohnungen gehen vom EG bis zum 3 OG. Ich wohne hier seit über 2 Jahren, es gab NIE Probleme.

Ich habe vor 4-5 Wochen ein Gespräch mit meinem Vermieter gehabt. Meine direkte Nachbarin, welche vielleicht vor einem halben Jahr eingezogen ist, hat sich über mich "beschwert". Sie ist nicht direkt zu mir gekommen, sondern hat Ihren Vermieter angesprochen, welcher dann auf meinen zuging (Eigentümergemeinschaft).

Die Probleme: Ich putze den Flur nicht, meine Musik, und mein Sexleben...

Putzen: Das Themawar sofort erledigt. Hier gab es ein Missverständnis, da mir mein Vermieter den Putzplan für den Flur vor 2 Jahren beim Einzug ganz anders erklärt hatte als er gemeint ist. Hat er mir selbst auch so gesagt und seit dem putze ich, wie es sich gehört und abgemacht ist.

Zur Musik: Ich höre sehr sehr sehr selten Musik mit meiner Anlage oder sonst was. Da ich ohnehin unter der Woche erst Abends vielleicht ab 20 Uhr zu Hause bin und halt am Wochenende, brauche ich das nicht wirklich. Allerdings höre ich Musik über mein Handy, wenn ich mich z. B. im Bad oder der Küche aufhalte. Außerdem ist mein TV an eine Anlage angeschlossen. Aber die Nachbarn sprachen von Musik... Ich bitte euch, also wenn man meine Handymusik durch das Haus hört, sind die Wände dann aus Pappe oder was? Das kann die Nachbarin doch nicht ernst meinen... Ich höre seit ich eingezogen bin so Musik, früher auch über die Anlage noch lauter. Und ich habe früher gezockt, da war ich um einiges lauter. Nie gab es Probleme, nur jetzt macht sie Stress.

Sexleben: Ich habe Anfangs mit meiner damalige Freundin ein halbes Jahr in der Wohnung gewohnt - keine Beschwerden (na gut, worüber auch, Beziehung war ja am Ende....). Dann hatte ich ein Jahr lang eine Affäre welche regelmäßig bei mir war. Keiner hat sich beschwert. Jetzt habe ich seit kurzem eine neue Freundin. Gut, sie ist etwas laut. Dies habe ich auch im ersten Gespräch mit dem Vermieter eingesehen. Allerdings haben wir dies seit dem drastisch runtergefahren. Wir haben Sex mit Normallautstärke / Zimmerlautstärke. Wir hauen keine Möbel dabei um oder sonst was. In der Regel achten wir jetzt sogar darauf, das ganze möglichst vor 22 Uhr zu machen wenn wir bei mir sind.... Also wirklich Normal, ich erzähle keinen Mist um mich gut darstehen zu lassen.

Ich habe all dies dem Vermieter jetzt auch so mitgeteilt, weil meine Nachbarin sich erneut beschwert hat und er mir jetzt mitteilte er müsse andere Wege einleiten, was er schade findet. Habe ihn heute getroffen und wir haben vereinbart, dass ich persönlich mit der Nachbarin spreche.

Was darf ich denn? Ist das Schikane? Vielleicht regt sie sich auf, weil sie selbst (davon gehe ich fest aus), kein Sexleben hat... Ich will ihr natürlich entgegenkommen, aber auch nicht komplett einknicken. Ich verhalte mich schließlich normal...

...zur Frage

Ach, das ist wahrscheinlich so eine, die den ganzen Tag Langeweile hat und sich über jeden Furz aufregt! Lass dich davon nicht beeindrucken, die hat sicherlich auch Stress mit den anderen Nachbarn...

...zur Antwort