Normal diese Paranoia noch zu haben in der Hinsicht?

Ein Freund von mir dachte Mal, dass ich mir das Leben nehmen will und am nächsten morgen bin ich aufgewacht und ich hatte zum Glück frei und meine Eltern meinten, dass die Feuerwehr da wäre wegen der Äußerung von Suizidgedanken, die nach einer Aussage ernst zu nehmen seien. Naja aber in eine Klinik wollte ich nicht und ich komme gut zurecht und hab gesagt, dass es nur Gedanken waren etc . und dann sind sie kurze Zeit später gefahren.

Das Maß wie ich denke ist mittlerweile normal, aber naja trotz des Wissens um ein Muss vom richterlichen Beschluss zur Einweisung .. hatte ich das Gefühl , dass die Feuerwehr mich einfach hätte mitnehmen können, wenn irgendwas nicht normal gewirkt hätte . Gefragt wurde ich mehrmals, ob wirklich Alles ok ist .. sonst würden sie mich mitnehmen meinten sie .

Jedenfalls ist das Problem“ dass ich, wenn es klingelt und ich nicht weiß Wer Das sein könnte, dass ich denke die Feuerwehr ist da und schäme mich beim Gedanken, dass ich mitgenommen werden könnte und meine Familie und Nachbarn etc Das sehen könnten. Ich bin nicht so gestört und so eine Einweisung würde den Anschein aber erwecken. Ist dieser Zustand der Paranoia normal ? Ich glaub das Ereignis war vor einem Monat oder zwei. Es ist ja noch irgendwie aktuell für mich.

Aber wenn ich weiß, dass ich nicht mehr so denke gäbe es ja keinen Grund sowas zu befürchten oder ? Wäre es überhaupt zu einer Zwangseinweisung gekommen, wenn ich gesagt hätte,  ich hab diese Gedanken und möchte aber nicht mit ?

Immerhin hat der Rettungssanitäter gesagt , wenn es mir schlecht geht dann nehmen sie mich mit aber wenn ich Das nicht äußere nehmen sie mich ja nicht mit und so war’s ja dann auch .

Also die Fragen sind im Text und das mit der Paranoia in Hinsicht zum klingeln

Feuerwehr, Gedanken, Psychologie, Liebe und Beziehung, Rettungsdienst, Suizid, einweisung
3 Antworten
Arzt fragen wieso ich seit Jahren eine Tablette nehmen muss oder besser nicht ?

Ich muss jetzt schon länger eine bestimmte Tablette nehmen, wofür ich bei der Radiologie war. Dort wurde eine Szintigrafie gemacht. Bedeutet, dass eine bestimmte Menge schwach radioaktive Stoffe gespritzt bekommen hat und später wurde ein Bild der Schilddrüse per Röntgenaufnahme (mein ich) gemacht .

Naja jedenfalls war beim Hausarzt früher eine Routineuntersuchung, die bei Jedem gemacht wird und da war dann irgendwas vergrößert im Bereich der Schilddrüse . Ich hab da nie ganz durchgeblickt durch die Erklärung und dachte evtl ist es später noch selbsterklärend für mich .. und nun weiß ich gar nicht genau wofür ich die Tablette nehme. Jedenfalls bei erneuter Analyse per Röntgen der Schilddrüse war da wieder was vergrößert und naja ich hab die Tablette manchmal vergessen, woraufhin der Arzt meinte, dass ich darauf achten muss, die täglich zu nehmen und ernst klang . Ich war jetzt lange nicht mehr bei einer Untersuchung dafür und naja .. es könnte ja evtl ein Tumor sein oder sowas dessen Ausbreitung man eindämmen will.

Irgendwie ist es ja dämlich, dass ich ein Medikament nehme und gar nicht richtig weiß Wieso. Kann ich da einfach anrufen oder am besten noch in der Radiologie und fragen, ob ich eine Erklärung bekomme ? Ich meine ich muss doch selbst entscheiden können, ob ich ein Medikament nehme oder nicht und es nicht nach Arzt Rat einfach einnehmen.

Oder sollte man sich psychisch darauf vorbereiten, wenn es was schlimmes ist ? Oder lieber nicht nachfragen ?

Krankheit, Gesundheit und Medizin, Schilddrüse
5 Antworten