Es gibt auch Obdachlose, die freiwillig obdachlos sind, weil sie ausgestiegen sind um frei zu sein und auf die Zwänge und Regeln der Gesellschaft sch**ssen.

...zur Antwort

Es gibt weder das eine, noch das andere. Schönheit liegt im Auge des Betrachters.

...zur Antwort

Kläre Deine Freunde über ihre Dummheit auf. Die Deutschlandflagge (schwarz, rot, gold) wie wir sie heute haben hat mit Nazis absolut nichts zu tun. Deren Flagge sah anders aus.

...zur Antwort
Nein, denn... (bitte ergänzen)

Ich bin 44 und habe keinen Führerschein. Es gibt Fahrräder, Mofas und öffentliche Verkehrsmittel. Führerschein ist somit überflüssig.

...zur Antwort

Marianne Faithfull - The Ballad Of Lucy Jordan: http://www.youtube.com/watch?v=YW6tLycCU5U

...zur Antwort

Alexandra - Zigeunerjunge: http://www.youtube.com/watch?v=3-GftsnDuyw

...zur Antwort

Amanda Lear - Follow Me: http://www.youtube.com/watch?v=t5wY-w4dbjM&feature=related

...zur Antwort
alles war besser

Die Musik war besser, weil abwechslungsreicher.

TV war, obwohl es nur 3 Programme gab, besser und die Sendungen für Kinder waren pädagogisch wertvoller als heute.

Alles war billiger.

Stabile Währung (D-Mark).

Weniger Arbeitslose.

Weniger Armut.

Freunde, die man draussen traf und nicht bei Fatzebock.

Keine paranoiden Eltern, die ihre Kinder einsperren, weil an der nächsten Ecke ein pädophiler stehen könnte, somit mehr Freiheit.

Es gab noch Mofas, die Fahrzeuge der Jugend.

Keine Ganztagsschulen (Nach den Hausaufgaben traf man sich mit Freunden).

...zur Antwort

Roller sehen immer wie Roller aus. Es gibt aber Zweiräder, die 45 km/h fahren und Motorräder aussehen. Diese nennt man Mokicks. Du kannst mit 16 sogar Leichtkrafträder fahren. Diese fahren 80 und sehen auch aus wie Motorräder, doch dazu brauchst du wieder einen anderen Führerschein.

...zur Antwort

Gemisch 1:50, selten 1:25 und etwas deutsch (eine alte Mofa = ein altes Mofa).

Für den Mofasprit gab es damals an Tankstellen seperate Zapfsäulen. Heute musst Du selber mischen.

...zur Antwort

Wie sehr beeinflussen uns Filme wie: "Hostel, Saw.." und andere Splatter Filme?

Hey,

Ich meine nicht nur Psychisch, auch wenn dies sicher eine interessante Frage wäre, welch Folgen solch Filme haben! Falls jemand gedacht habe, es geht darum! :)

Mir kam eben der Gedanke, ob sich diese Filme nicht noch Steigern könnten. Angefangen hat es mit SAW I den ich vor ein paar Jahren gesehen habe, zugegeben ich war sehr Jung. Nun ja, ich hätte ihn eigentlich nicht sehen dürfen. Für mich war es ein sehr schlimmer Film, da die Vorstellung heftig war, was den Menschen dort passierte. Aber genau das war es, man dachte sich nur die schlimmen Scenen.

Später ging es weiter mit SAW 2 3 4 5 6 etc. Dort waren diese gedanklichen Sachen nun Unzensiert zu sehen. Oder schaut man sich mal Final Destination 5 an. Sowas hätte man sich glaube ich nicht vor 5 Jahren getraut, so etwas zu zeigen.

Ich habe früher oft Horrorfilme / Splatter geschaut, bis mir dies doch zu heftig wurde, da ich gemerkt habe, das sie nicht Stoppen, sondern immer einen draufsetzen. Auch final Destination 5 habe ich mir bewusst nicht angesehen, da es jetzt kein Spannendes Thema mehr gibt, sondern nur Brutale (nicht stoppend zusehende) Gewalt.

Zur eigentlichen Frage, wo führt das hin? Zu realen Folterungen, wie es bereits in vielen Filmen gezeigt wurde? Siehe den Filme der mit ".com" endet. Ich weiß nicht mehr wie er heißt. Leute werden gefoltert, desto mehr Klicks diese Seite bekommt.

Realistisch Heute, in der Brutalen unzensierten Welt?

Man könnte das selbe Thema vergleichen mit: "Heute wird auch unzensiert Brüste auf Prosieben gezeigt um 15 Uhr - Schönheitsoperation - bla bla)

Eine meiner Meinung nach Spannende Frage. :) Nun ja, die besten Fragen die mir einfallen kommen mir meist um diese Uhrzeit, schlimm.

Chris :)

...zur Frage

Der Auslöser brutaler und blutrünstiger Splatterfilme ist nicht Saw. Splatterfilme mit harten Metzelszenen, also Splatterfilme gab es bereits in den 70er/80er Jahren. Die ersten Splatterfilme kamen sogar noch früher, in den 60ern.

...zur Antwort