Wenn sie nicht schon gestorben ist, wird Gertraud bald das zeitliche segnen. Und die Schuppen sehen nicht gesund aus, sie stehen weg - ein Zeichen, dass sie alles andere als gesund ist.

...zur Antwort

Wie es aussieht, sind nicht alle Blätter befallen. ich frage mich, wie es überhaupt so weit kommen konnte, das passiert ja nicht von heute auf morgen. Schneide konsequent alle stark befallenen Blätter ab, wenn veralgte Blätter mit gesunden länger in Berührung kommen, stecken sie sich an.

Schnecken sind eine gute Idee und bloß keine anderen Fische, die würden die Menge an Algen sowieso nicht fressen können und ein Kampffisch möchte gerne Einzelhaltung. Außerdem sieht dein Aquarium sowieso ziemlich pflanzenarm aus, der Kampffisch mag es aber ziemlich verkrautet, also rein mit neuen Pflanzen, dann habe Algen auch weniger Chancen! Und überdenke mal, ob du nicht zuviel fütterst, auch das begünstigt Algen

...zur Antwort

Eigentlich wurde die Frage schon mehrfach beantwortet.

Wenn du unbedingt beide haben möchtest, so nimm zwei kleine, 30 l Aquarien und du kannst beide beobachten. Lass das Aquarium schön mit Pflanzen verkrauten und schon hast du beste Voraussetzungen.

...zur Antwort

Die Flossen sind abgefressen. Wenn du deinen Kampffisch bei den anderen lässt, wird er über kurz oder lang schnell sterben.

Da ja schon fast alles gesagt wurde, möchte ich noch hinzufügen, dass ein Kampffisch Luft zum Atmen braucht, er muss also an die Wasseroberfläche, bei so einem großen Becken muß er da immer eine enorme Kraft aufwenden, das kann auch längerfristig schwächen.

Kaufe dir ein kleines 30l Aquarium, die sind nicht teuer, am Besten eines das eher in die Breite statt in die Höhe geht (Weg zur Wasseroberfläche ist kürzer), pflanze es schön krautig und du wirst sehen, dass deinem Kampffisch wieder Flossen nachwachsen und er sich wohl fühlt.

Alles Gute!

 

...zur Antwort

Wie Daniela schon beschrieben, müssen sich die Pfanzen erst umstellen. Ich würde aber auf jeden Fall die vergammelten braunen Blätter wegschneiden (sehr scharfe Schere oder Messer) und viele schnellwachsende Pflanzen hinzugeben.

Leider schreibst du nicht, wie gut bewachsen und groß dein AQ ist. Hast du nämlich zu wenig Pflanzen, haben Algen riesen Chancen überhand zu nehmen. Je mehr Pflanzen, desto weniger Nährstoffe bleiben für die Algen übrig.

Da du nur von Garnelen schreibst, nehme ich an, dass es ein 20 oder 30 l Becken ist. Gerade besonders die kleinen Becken können schnell kippen. Wenn du dann deine Garnelen einsetzt, zurückhaltend füttern, ansonsten hast du gleich wieder eine Algenpracht.

...zur Antwort

Das hatte mein Kater auch mal.
Der Tierarzt drückte die Drüsen aus und riet auch zur Drüsenentfernung, falls es öfter wieder kommen sollte. War bei unserem Kater allerdings nicht nötig, da es eine einmalige Sache war.

Der Tierarzt sagte, die Drüsen brauche eine Katze sowieso nicht unbedingt. Ich hätte kein Problem damit, sie entfernen zu lassen, zumal das Sekret wie bereits erwähnt bestialisch stinkt.

...zur Antwort

Ich habe im Sommer auch keinen Heizstab an, man muß eben immer mal wieder auf die Temperaturskala schauen.

Wenn deine Zimmertemperatur über dem der Wassertemperatur liegt, wird sich das Wasser aufwärmen. Liegt sie darunter, kühlt es sich ab und du brauchst deine Heizung wieder.

Steht womöglich dein Aquarium in Fensternähe mit Sonneneinstrahlung? Das könnte auch ein Grund sein, warum es sich bei diesen Temperaturen aufheizt.

Ansonsten ist der Gefrierbeutel ein guter Tipp. Oder klassisch: Mit Teilwasserwechsel runterkühlen, zur Not jeden Tag etwas.

So lange ist der Sommer ja nicht mehr, dann reguliert es sich von alleine wieder.

...zur Antwort

Also mir ist mal ein 200l Aquarium an der Seite geplatzt, das ich gebraucht gekauft habe. Das war eine riesen Sauerei, seither kaufe ich mir bei Bedarf nur noch Neue.

Wenn du neu anfängst, würde ich mit einem 60 - 120l AQ anfangen, keinenfalls kleiner, da die Kleinen oft schwieriger sind und einen Anfängerfehler nicht so einfach wegstecken. Größer kannst du später immer noch werden, ich finde, ein zu großes Becken kann einen auch leicht überfordern. (Zeitlich wie finanzell)

Über die Anschaffungskosten wurde ja schon einiges geschrieben, wenn du ein schön bepflanztes Aquarium hast, mußt du meist auch immer wieder zurückschneiden, Mulm absaugen... Auch das kostet Zeit, das sollte man nicht außer Acht lassen.                                                                               Ich brauche für mein 240l Aquarium in der Regel etwa 4-5 Stunden in der Woche für Wasserwechsel und zurückschneiden.(es ist gut bepflanzt)

Du kommst auch günstig oder im Tausch an Aquariumpflanzen, die  in  Aquariumforen angeboten werden.

Ich wünsche dir gutes Gelingen und Geduld

...zur Antwort

Hatte bis vor kurzem den Juwel Lido 120l.
Hatte bisher immer einen Außenfilter und war auch erst skeptisch. Bin aber positiv überrascht worden, der Bioflow Innenfilter ist sehr ruhig und vor allem ist er sehr viel weniger reinigungsintensiv.

Habe jetzt ein wieder ein Juwel gekauft mit 240l und auch den Bioflow drin. Das einzige was gewöhnungsbedürftig war, ist dass der Filter rechts hinten sichtbar ist, kann man aber schön mit einer schnellwachsenden Pflanze kaschieren.

Ich würde Juwel mit Bioflow Innenfilter jederzeit weiterempfehlen!

...zur Antwort

Schnellstmöglichst Wasserwechsel machen. Je nachdem, wieviel reingelaufen ist mehrmals und mindestens 50%.

Wahrscheinlich hast du zuviel Hefe genommen! Oder die Flasche zu gut aufgefüllt.

...zur Antwort

Hallo,

ich habe auch ein Juwel Aquarium, allerdings andere Maße, aber mit den selben Zubehör. Ich hatte vorher im alten AQ einen Außenfilter, der viel mehr Zeit in Anspruch nahm, als der Bioflow. Bei diesem wechsle ich lediglich jede Woche die Filterwatte und bei Bedarf wasche ich die anderen Materialien aus. Man kann sich mehr dem AQ widmen als dem Filter.

Einzige Ausnahme: Der Filter ist von vornherein eingeklebt. Wenn mit diesem also mal etwas sein sollte - was ich nicht hoffe - was dann?

Ansonsten kann ich Juwel nur empfehlen!

...zur Antwort

Fällt auf dein Aquarium zeitweise Sonne? Das würde erklären, warum die Fadenalgen immer wieder kommen.

Entweder du stellst es um oder deckst die Seite, während die Sonne hinein scheint ab.

Zusätzlich mehrere schnellwachsende Pflanzen hinein und die Ratschläge der anderen Schreiber befolgen, da solltest du die Algen bald loswerden.

Mittel gegen Algen sind meist Mist oder wirken nur kurzfristig. Du musst die Ursachen bekämpfen.

...zur Antwort

Vielen Dank für die hilfreichen Antworten. Da kann ich jetzt den Zahnstochern "ade" sagen, ich hatte immer Bedenken, dass sich ein Fisch daran verletzen könnte.

...zur Antwort

Habe dasselbe AQ wie du und mein Kampffisch war auch oft an dem Filter dort.

Ich hatte nie den Eindruck, dass er angezogen wird und er konnte auch immer problemlos wegschwimmen.

...zur Antwort

Ich kann immer aus eigener Erfahrung sagen, dass es nie ein Fehler ist, sich ein kleineres AQ als Ersatz zu kaufen.

Die sind nicht teuer, und passt fast überall hin. Ich habe auch einen passenden Filter und Thermometer dazu gekauft, auch dass man kurzfristig einen Ersatz hat, wenn im eigentlichen AQ mal etwas kaputt geht.

Ob man es benutzt, um das eigentliche AQ umzugestalten, Jungfische aufziehen oder einen kranken Fisch kurzfristig extra zu halten, es ist einfach praktisch.

Außerdem kann man das mit Bakterien angereicherte Wasser erhalten, die Fische sind lange nicht so gestresst.

...zur Antwort

Wenn du tatsächlich nur Albinopanzerwelse hast, wurden deine Babys nicht von ihnen gefressen.

Ich sehe meine Kleinen manchmal tagelang nicht, da sie sich sehr gut zwischen den Pflanzen verstecken können, vor allem in Dichtbewachsenen wie Haarnixe oder Wasserpest.

Möglich ist auch, je nachdem, was für einen Filter du verwendest, dass sie da hineingeraten sind  -  und ein paar - können einfach auch nicht überleben.

...zur Antwort

Ja Mooskugeln wachsen, wenn auch langsam.

Man sollte sie aber immer mal rausnehmen und unter frischem Wasser auswaschen, man glaubt nicht, wieviel Dreck die einsammeln.

Ich habe meine Mooskugeln nach Jahren weggeworfen, weil ich feststellte, dass von ihnen aus das Algenwachstum begann

...zur Antwort

Obwohl die Frage inzwischen sicher hinfällig ist, da schon viel zu lange her, möchte ich sie beantworten, weil ich selbst Erfahrungen damit gemacht habe.

Ich hatte zwei Kampffisch Weibchen und ein Männchen. Nach einer Weile hatte "Er" abgefressene Flossen und war nur noch in einer Ecke. Die Damen stupsten ihn, wenn sie ihm begegneten, dann nahm er Reißaus.

Schließlich gab ich die Weibchen einem Freund und nach ca. 6 Wochen sah das Männchen wieder schön aus, die Flossen sind nachgewachsen, er schwimmt wieder durch das ganze Aquarium.

Leider wurde auch ich nicht gut aufgeklärt im Zoogeschäft, habe erst später erfahren, dass man Weibchen und Männchen nur kurzzeitig zusammen lassen soll, wenn er ein Schaumnest baut und man züchten will. (Was bei Kampffischen auch mit viel Mühen zusammenhängen soll - unbedingt vorher genau erkundigen!)

Letztendlich geht unsere Unwissenheit immer auf Kosten der Tiere. Ich habe daraus gelernt.

...zur Antwort