Ja, sowas funktioniert, auch wenn der Zauber etwas zuu simpel und unpersönlich, meiner Meinung nach, aussieht. Man muss es aber auch richtig machen. Wenn man sich mit der Materie nicht auskennt, wird es entweder nicht funktionieren oder nach hinten losgehen.

Ich bin froh, dass du schon mal die richtige Denkweise hast. Schwarze Magie zu wirken hat nicht nur Nachteile für die Person, die du mit deinem magischen Wirken beeinflusst, sondern es hat auch negative Folgen für dich selbst.

Zu aller erst gibt es ein sog. "dreifaches Gesetz" in der Magie, an das viele glauben. Also alles, was du aussendest, erhältst du dreifach wieder. Manche glauben, dass es dreifache Stärk hat, andere glauben, dass es auf drei Ebenen zu dir kommt. Wenn du also Negatives aussendest, erhältst du es auch zurück. Ähnlich wie Karma. -> Die zwanghafte Beeinflussung eines freidenkenden Individuums (zu eigenen Gunsten) gehört zum Negativen selbstverständlich.

Außerdem kann es auch nach hinten losgehen, sowohl bei positiven als auch negativen Zaubern (engl.: Spell Backfire). Vor allem, wenn eine Kraft die Person, die du beeinflussen willst, schützt. Das können spirituelle Führer, Engel, Ahnen, Geistwesen, magischer Schutz oder sonstiges sein.

Deswegen bitte niemals ausführliche rituelle Zauber ausführen, bevor du dich nicht mit (magischer) Energiearbeit, Schutz und generell alles, was dazugehört beschäftigt hast! Man sollte sowieso immer erst zaubern, wenn du in der physischen Welt keine anderen Möglichkeiten mehr hast, wobei das ja von Fall zu Fall unterschiedlich sein kann.

Statt zu zaubern kann man auch zu Methoden wie Manifestationen & Affirmationen, Sigillenmagie etc.

Hoffe, ich konnte helfen

...zur Antwort

Ich kann dir wärmstens dieses Buch empfehlen. Es klärt einen gut über die Glaubensrichtung auf und ist interessant zu lesen. Gut für Anfänger. Und falls eine Frage danach offen bleiben sollte: Es gibt viele Videos auf YouTube zu dem Thema. Manche seriöser als andere, versteht sich.^^

LG

https://www.amazon.de/Wicca-Eine-Einf%C3%BChrung-weisse-Magie/dp/3548740146/ref=sr_1_1?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&crid=2DONLV092B02U&keywords=wicca+einf%C3%BChrung+in+die+wei%C3%9Fe+magie&qid=1579556401&sprefix=wicca+einf%C3%BChru%2Caps%2C153&sr=8-1

...zur Antwort

Ich denke, dass der Konsum von Fleisch ethisch verwerflich ist, ab dem Zeitpunkt, wo der Mensch das Fleisch nicht mehr zum reinen Überleben braucht.

Man kann alle Nährstoffe bekommen, auch ohne Fleisch. Ich bin ein Beispiel dafür.^^ Und mir geht es super. Sowohl gesundheitlich als auch seelisch und geistig.

Man fühlt sich viel reiner und freier, wenn man denn für sowas ein Gespür hat. Fleisch "verdreckt" einen von innen, auch wenn man sich das nicht eingestehen will und das nicht so sieht. Den eigentlichen Hintergrund hinter dem Gewinn von Fleisch kennt ja wohl jeder. Wer das als natürlich sieht, hat das wörtliche "Leben" falsch verstanden.

Heutzutage sind so viele Menschen süchtig nach Fleisch und das ist traurig anzusehen, denn sie merken es selbst fast nicht. Auch, wenn sie sagen, dass sie sich damit vereinbaren können, blenden sie sich selbst und können nicht klar sehen.

Es schädigt sowohl die Umwelt, mit dem Ausstoß von Treibhausgasen, als auch die Gesundheit der Menschen und deren seelisches Gleichgewicht. Und obendrauf noch der wichtigste Aspekt, dass es sich um lebende, fühlende und denkende Wesen handelt.

Natürlich akzeptiere ich die Menschen, die es trotzdem tun und bin auch mit ihnen befreundet etc. Alles kein Problem. Immerhin leben wir in dieser besonderen zwischen-menschlichen Gesellschaft und mit derben Hass kommt man da nicht weit. Manche Menschen können einfach den Sinn nicht verstehen. Aber ich toleriere diesen Konsum nicht und hoffe im Hintergrund, dass die Einsicht sie irgendwann erreichen wird und wenn nicht, kann ich auch nicht viel machen. Sie sollten jedenfalls auf das Ausmaß ihres Konsums achten. Reduzierung ist auch schon ein super Anfang.

Jeder muss jedenfalls selbst an das Thema herangehen, denn es ist wichtig.

LG

...zur Antwort

Wie fühlst du dich denn, wenn du es nicht machen würdest? Versuch doch mal, wenn du es anfangen möchtest zu zeichnen, innerlich bis 10 zu zählen und tief durchzuatmen. Sag dir, dass du kein Auge zeichnen brauchst und dich auch so wohl fühlst, wenn du es nicht tust.

LG

...zur Antwort

Viele fanden cool, wenn man ein Zimmer designen sollte in einem Schuhkarton. Mit Ölfarbe ein Bob-Ross Tutorial nachzumachen könnte man auch mal bringen. Würde ich zumindest als Schüler extrem feiern. :D Und vor allem den Schülern vermitteln, dass man zeichnen und malen lernen kann und es nicht angeborenes Talent braucht.

LG

...zur Antwort

Also hier sind schon mal welche: https://craftycollegewitches.files.wordpress.com/2015/09/six.jpg

Ich weiß nicht, welche man jetzt direkt auf eine Box machen kann, also ich hafte für nichts xD

Ich würde jedoch nie ein Risiko eingehen, dass die Flüche jemanden treffen könnten, den sie nicht treffen sollen. Vielleicht überlegst du es dir ja nochmal genau damit. Es gibt definitiv positivere Wege, wie weiße Magie zum Beispiel :)

LG

...zur Antwort

Sehr schön! Auf jeden Fall schenkbar :D

LG

...zur Antwort

Also wenn du zum ersten Mal so richtig etwas gezeichnet hast, dann ist das sehr gut. :)

Lass dir von deiner Schwester nichts sagen. Nur weil ein Bild auf einer Serie o.ä. basiert, was vllt für Kinder ist, heißt das noch lange nicht, dass weder du noch deine Zeichnung kindisch ist. Sowas gibt es in der Kunst nicht. Zumindest nicht im negativen Sinne. Immerhin gibt es genug Erwachsene, die Kinderbücher zeichnen. :) Und das ist positiv.

LG

...zur Antwort

Schau mal hier. Die Tutorials haben mir auch geholfen.

https://www.youtube.com/watch?v=IOSbrckeyO4

https://www.youtube.com/watch?v=kUr0JjCnWFs

...zur Antwort

Pflanzen spüren nichts. Sie haben kein Gehirn und fühlen so keinen Schmerz und wissen nicht mal, dass sie überhaupt existieren. Sie können kein Gefühlsvermögen haben und somit also keine Gefühle. Tiere hingegen schon. Pflanzen haben keine üblichen Sinne, wie sie Menschen & Tiere haben.

Es gibt sog. Frutarier. Diese haben Empathie zu Pflanzen. Sie essen nur abgefallene Früchte wie z.B. Nüsse, Äpfel, Beeren usw., aber keine ganzen Pflanzen wie Kartoffeln oder Karotten.

...zur Antwort

Der Anfang ist zugleich das Ende. Es gibt keinen wirklichen Unterschied, den man auf einem Bild erkennen kann. Wenn die Sonne an der selben Stelle aufgehen würde, wo sie untergeht, gäbe es gar keinen Unterschied, weil sie ja die selben Stellen abläuft. Unterschiede ergeben sich nur durch Wetter- und Luftverhältnissen. Meine Meinung.

...zur Antwort

Wie erreiche ich es asexuell zu werden?

Hallo ich bin männlich und 22 Jahre alt.

Ich möchte wie oben schon erwähnt gerne asexuell werden. Ich halte meine Heterosexualität nicht mehr aus. Ich will nicht mehr an Frauen denken, da die Frauen und Männer meiner Meinung nach biologisch gesehen böse sind.

Ich finde es nämlich extrem unfair, dass Frauen soviel fordern dürfen und entscheiden ob ein Mann mit Ihnen Sex haben darf (ausgenommen von Vergewaltigung, aber das verachte ich). Allgemein das Prinzip der Natur, dass sich nur die stärkeren und dominanten fortpflanzen dürfen widert mich regelrecht an. Es ist allerdings nicht so, dass sich keine Frau für mich interessiert (trotz Babyface und geschätzten Aussehen eines 17-jährigen). Ich werde öfter regelrecht angestarrt von Frauen und auch schon an den Schwanz angefasst, aber ich ich finde die Regeln der Natur auf dieser Welt einfach abstoßend. Außerdem hasse ich dieses ständige Verhalten von Unterwerfung und Dominanz. Es ist einfach nur krank. Auch das sich Frauen von Männern beim Akt unterwerfen und somit ihre Würde verlieren macht mich extrem traurig. Da ich leider kein Alien bin, dass von einer Welt stammt in der diese Gesetze herrschen, möchte ich gerne asexuell werden.

Ich habe mir vor 2 Tagen vorgenommen auch nicht mehr zu masturbieren, aber es ist so unfassbar schwer. Dieses ganze Konstrukt von Sex und Beziehung ist so unfassbar schwer zu ertragen für mich.

Ich wäre auch so gerne wieder 10, wo die Sexualität noch keine Rolle gespielt hat, aber das ist leider nicht möglich.

Das soll jetzt übrigens keine Hassbotschaft an Frauen sein. Ich finde das Sexualverhalten von Männern genauso widerlich. Die Naturgesetze dieser Welt machen mich so kaputt. Die Schwachen bleiben auf der Strecke und die Starken dürfen sich durchsetzen. Ich verkrafte diese Tatsachen einfach nicht mehr und verliere jeden Tag mehr den Glauben an die Menschheit zu der ich leider auch gehöre.

Ich will unbedingt asexuell werden. Daher meine eigentliche Fragen an euch:

  1. Wie schaffe ich es nicht mehr an Frauen zu denken?
  2. Warum akzeptiert jeder die Tatsache, dass die Naturgesetze so grausam sind?
  3. Habt ihr konkrete Lösungen, wie mich Frauen anfangen abzustoßen?
  4. Warum zeigen Frauen ihren Körper in Hotpants oder Netz-Oberteilen. Sie verliern doch ihre Würde damit, genauso wie Männer in Tank-Tops, die jeden dominieren wollen?
  5. Bin ich der einzige der so denkt, ich glaube ich wurde einfach nicht in die Sexualität reingeführt? (Aufklärung von familiärer Seite gab es nie, das Thema wurde nie konkret angesprochen, obwohl meine Familie eigentlich nicht prüde ist. Aufklärung gab es nur in der 6. Klasse Sexualkunde, ich hatte aber pubertas tarda also spätpubertierend und habe mich erst später intensiv für Mädchen bzw. Frauen interessiert)

So das war es. Ich hoffe meine Probleme wurden einigermaßen anschaulich geschildert.

Schönen Abend noch

...zur Frage

Hi. Ich verstehe deine Gedankengänge, aber Sex ist etwas, was von der Natur kommt. Für die Fortpflanzung. Wäre jeder Asexuell würde die Menschheit nicht überleben. Genau wie fast alle anderen Lebewesen. Es gibt auch durchaus Frauen die bestimmt auch "Unterwerfung" usw. nicht mögen. Logischerweise. Jeder Mensch ist anders. Du bist nicht alleine.

Ich denke, dass Sex auch gewissermaßen der wahren Liebe im Weg steht. Oft kommen Paare ja auch wegen diesen sexuellen Reizen zusammen, also weil sie sich attraktiv finden und nicht wegen dem Interesse für den Menschen an sich bzw. Sex steht irgendwo im Weg oder löst etwas bestimmtes aus, was eigentlich nicht so wäre ohne sexuelle Attraktivität.

Eventuell befindest du dich momentan in einer Phase. Das geht dann bestimmt vorbei.

Ich persönlich interessiere mich auch nicht für Geschlechtsvekehr und so weiter. Mastubiert habe ich auch noch nie, weil es zum einen für eine bestimmte Zeit nicht möglich war bis ich 16 war und danach, als ich es theoretisch machen konnte, hatte ich kein Verlangen dazu. Hatte ich auch noch nie eigentlich so wirklich. Aber asexuelle Menschen mastubieren auch ebenfalls. Nur so als Info.

Nicht jeder Mann will jeden dominieren. Es gibt keine Schubladen in die man sowas stecken kann. Jeder ist individuell und anders und das ist auch gut so.

Leider wird es bei deinem Bedürfnis schwierig. Sexualitäten sind im Gehirn festgelegt. Man kann sie nicht ändern wie man will. Man kann sie gar nicht beeinflussen. Das passiert alles von allein und nicht so, wie man es will.

Vielleicht solltest du mal mit einem Psychologen o.ä. darüber sprechen. Sowas ist definitiv ein Thema bzw. ein "Problem", das diese behandeln. Es würde dir sicherlich helfen! :)

LG

...zur Antwort