3 Monatsspritze länger als 2 Jahre bekommen?

Also erstmal zu meiner 'Krankheitsgeschichte'. Ich bekomme zurzeit die 3 Monatsspritze, da ich keine Pille vertrage (entweder dauerhafte Migräne, oder extreme unterleibsschmerzen/Blutungen) nichtsdergleichen zu nehmen ist auch keine Option, da ich auch ohne Pille o.ä. Starke unterleibsschmerzen habe & Migräne aufgrund von Progesteronmangel, bei der keinerlei Schmerzmittel helfen. Ich bekomme jetzt seit etwa 1 Jahr die Spritze, und bin total zufrieden. Jetzt ist es aber nun mal so, dass man diese Spritze normalerweise nicht länger als 2 Jahre nehmen soll (habe gelesen dass sich auf Dauer die knochendichte oder so verringern kann, besonders wenn man noch jung ist, ich bin 19) und wenn die Zeitspanne vorbei ist soll ich eine Spirale bekommen. Ich habe jedoch total Angst, daß diese mir nichts bringt. Ich habe eine Bekannte, die trotz Spirale jeden Monat ihre Regel inklusive Schmerzen bekommt, und falls ich wieder Migräne bekomme, muss ich dann vermutlich hormone nehmen, die ja auch allerlei Schaden anrichten können. Die Kosten sind natürlich auch ein Faktor, da dann der ganze Mist wieder raus muss wenn sie nicht funktioniert, und dafür setze ich dann 300€ in den Sand. Kann ich also länger die Spritze bekommen, ohne dass ich irgendwelche Schäden erwarten muss? Hat jemand ähnliche Beschwerden oder schon länger die Spritze bekommen?

Migräne, Pille, 3 monats spritze, Gesundheit und Medizin, Hormonspirale, Implanon, Periode, Unterleibsschmerzen, verhütungsmittel
3 Antworten
Hund folgt mir auf Schritt und Tritt und will nicht alleine bleiben-was tun?

Also, erstmal Info zur (Hunde)person: Terriermix, Rüde, kastriert, 9 Jahre alt

In letzter Zeit ist mir vermehrt aufgefallen, daß mein Hund mich im Haus verfolgt. Er liegt z.b. In meinem Zimmer (schlafend!) und ich hole etwas aus einem anderen Raum, er springt auf und läuft die 2 Meter hinterher. Wenn ich auf dem Klo bin sitzt er vor der Tür und wartet, manchmal winselt er auch. Sobald ich auf einem für ihn erreichbaren Möbelstück Platz nehme, legt er sich neben mich. Ganz schlimm ist es, wenn ich aus dem Haus gehe, dann fängt er nach Sekunden bitterlich an zu jaulen sodass es die ganze Nachbarschaft hört. Wenn ich mit dem Auto wegfahre ist das merkwürdigerweise kein Problem. Komischerweise macht er das nur bei mir, nicht bei meiner Mutter. Dieses Verhalten hat er erst im letzten Jahr entwickelt. Hatte letztes Jahr eine lange Krankheits-und somit bettliegephase, ich denke deswegen hat er diese 'die ist immer da' Haltung,vielleicht auch weil meine mutter sich von ihrem freund getrennt hat und jetzt der 'Rudelführer' fehlt. Jetzt ist es wieder schlimmer, weil ich zwischen Abi und Studium natürlich viel zuhause bin. Was kann ich dagegen tun? Hab schon öfter gelesen 'rumgehen bis es ihm langweilig wird' und 'in immer längeren Abständen aus dem Haus gehen' aber habt ihr noch andere Methoden? Ziehen bald in ein mehrparteien Haus deswegen ist es ein bisschen eilig mit dem Training :/

Tiere, Hund, Haustiere, Erziehung, Hundeerziehung, Kontrollzwang, anhaenglich
2 Antworten