Ein normales Deo bringt meist nicht so viel gegen Körpergeruch wie es sich der Anwender wünscht.

Durch die stark "flüchtigen" Duftstoffe im Deo ist es sogar oftmals so, dass neben den Duftstoffen auch der Körpergeruch transportiert wird, der Schweißgeruch also im Grunde über weiter Distanzen transportiert wird, als er normalerweise wahrgenommen würde.

Antitranspirante auf Basis von Aluminium sind sehr effektiv und reduzieren die Schweißmenge deutlich. In einigen Fällen wird mit der Reduktion der Schweißmenge aber auch der Geruch konzentriert. In diesen Fällen macht ein Antitranspirant dann natürlich wenig Sinn und man sollte sich darauf konzentrieren die betroffene Hautregion sinnvoll zu reinigen (siehe weiter unten), vielleicht sogar mehrfach täglich.

Es gibt medizinische Waschlotionen und auch einen speziellen Waschschaum gegen Körpergeruch und Bromhidrose (krankhafte Form des übersteigerten Körpergeruchs). Bei vorliegen einer Bromhidrose fangen betroffene Personen übrigens meist schon wenige Minuten nach der (intensiven) Körperwäsche wieder an zu stinken.

Noch ein Hinweis an die Allgemeinheit:

Kommentare wie "Wasch Dich mal!" sind deshalb unangebracht und können extrem verletzend wirken. Es gibt Bromhidrose-Betroffene, die sich wegen des sozialen Drucks immer wieder intensiv waschen, und zwar so lange und stark bis die Haut in Fetzen liegt und es bringt trotzdem einfach nichts :(

Hier eine Liste von den Mitteln, die gegen Bromhidrose wirken können https://www.hh-forum.de/phpBB3/viewtopic.php?t=621

Ich hoffe, ich konnte Dir mit meiner Antwort etwas weiterhelfen?

Wenn Du noch Fragen hast stehe ich gern weiterhin zur Verfügung.
Liebe Grüße Sascha Ballweg

...zur Antwort

Schwitzige Hände können durch eine Hyperhidrosis palmaris oder auch Stress ausgelöst werden. Im Grunde ist die Ursache aber auch egal. Viel bedeutender ist ja die Frage wie man die feuchten Hände los wird? 

Hier ein Video meiner Schweißhände im unbehandelten Zustand

https://www.youtube.com/watch?v=ngaoml347UU

Haushaltsmittel reichen bei stärkerem Schweißfluss in den meisten Fällen leider nicht aus. Wenn Du aber stark schwitzt und dauerhaft etwas gegen feuchte Hände unternehmen möchtest, bleibt bei Schweißhänden nur ein hoch dosiertes Antitranspirant die Leitungswasser-Iontophorese oder das bereits benannte Antihydral.

Antihydral verändert aber von den genannten Lösungsvorschlägen die Haut am meisten - sie wird rissig und spröde und verfärbt sich oft auch noch gelblich, was natürlich nicht gerade gesund aussieht.

Antitranspirante: Unter der Suchphrase "Antitranspirante im Vergleich" findest Du im Netz eine nach Dosierung sortierbare Liste der gängigsten Antitranspirante. Die besonders starken Varianten mit um die 30 % Wirkstoffanteil sind speziell für Hände und Füße gedacht, die sensitive Varianten mit Pflanzenextrakten für eine Anwendung unter den Achseln oder auch an den Schenkeln oder im Gesicht.

Bei der Leitungswasser-Iontophorese würde ich Dir auf jeden Fall zu einem modernen Gerät raten, dass eine deutlich schonendere Anwendung und mehr Anwendungsmöglichkeiten bietet. Ein gutes, sicheres, modernes und langlebiges Iontophoresegerät kosten aber um die 600 Euro. Die Iontophorese kannst Du an Händen und Füßen recht leicht anwenden. 

Abraten würde ich auf jeden Fall von Puder und auch Magnesium! 

Wenn dies nicht ausreichend wirkt hast Du einen flüssigen Brei in der Hand und hinterlässt mehlige Matsche auf allem was Du anfasst. Und Puder setzt sich leicht in den Ritzen der Hardware ab und ist nur schwer zu entfernen.

Konnte ich Dir etwas helfen? Würde mich sehr freuen :)

Liebe Grüße Sascha Ballweg

...zur Antwort

Wann ist dieses Schwitzen denn aufgetreten? Zusammen mit der Pubertät oder hast Du schon immer an den Händen geschwitzt? Welche Bereiche stören Dich denn am meisten?

Liebe Grüße Sascha

...zur Antwort

Deodorants helfen kaum gegen Schwitzen. Die mit Aluminium sind meist zu gering dosiert und die ohne überlagern bestenfalls den Körpergeruch und reduzieren das Schwitzen kaum.

Gegen starkes Schwitzen unter den Achseln helfen neben textilen Lösungen meist nur echte Antitranspirante (siehe weiter unten) oder die Leitungswasser-Iontophorese.

Hidrofugal würde ich als Antitranspirant einstufen, meine jedoch, dass deren Produkte eher gering dosiert sind (wie im Drogerie- und Consumer-Bereich zumeist).

Aus meiner Sicht macht die gelegentliche Anwendung eines hoch dosierten und dennoch hautschonenden Antitranspirants zur Schweiß- und damit auch Geruchsreduktion in den meisten Fällen am meisten Sinn.

Mit "gelegentlich" meine ich, dass das Antitranspirant nach einer ersten Eingewöhnungsphase nur noch 2-3x pro Woche und unter Verzicht auf den Einsatz eines herkömmlichen Alu-Deos verwendet wird.

Solch ein hautschonendes Antitranspirant sollte man praktischerweise auch an anderen sensiblen Körperregionen, wie z. B. im Gesicht oder zwischen den Beinen anwenden können.

Aber wie gesagt: Die meisten Drogerie- und Discount-Produkte die mit "Antitranspirant" betitelt werden verdienen diesen Namen nicht! Schau deshalb einmal nach den Suchbegriffen "Wiki-Products Antitranspirante im Vergleich" und Du findest eine gute, sortierbare Liste.

Ich hoffe, ich konnte Dir damit schon einmal etwas weiterhelfen? Wenn Du noch Fragen hast stehe ich gern weiterhin zur Verfügung (siehe auch mein Profil).

Liebe Grüße Sascha Ballweg

...zur Antwort

Gegen starkes Schwitzen unter den Achseln helfen neben textilen Lösungen meist nur echte Antitranspirante oder die Leitungswasser-Iontophorese.
hidrofugal würde ich als Antitranspirant einstufen, meine jedoch, dass deren Produkte eher gering dosiert sind (wie im Drogerie- und Consumer-Bereich zumeist).

Aus meiner Sicht macht die gelegentliche Anwendung eines hoch dosierten und dennoch hautschonenden Antitranspirants zur Schweiß- und damit auch Geruchsreduktion in den meisten Fällen am meisten Sinn.

Mit "gelegentlich" meine ich, dass das Antitranspirant nach einer ersten Eingewöhnungsphase nur noch 2-3x pro Woche und unter Verzicht auf den Einsatz eines herkömmlichen Alu-Deos verwendet wird.

Solch ein hautschonendes Antitranspirant sollte man praktischerweise auch an anderen sensiblen Körperregionen, wie z. B. im Gesicht oder zwischen den Beinen anwenden können.

Aber wie gesagt: Die meisten Drogerie- und Discount-Produkte die mit "Antitranspirant" betitelt werden verdienen diesen Namen nicht! Schau deshalb einmal nach den Suchbegriffen "Wiki-Products Antitranspirante im Vergleich" und Du findest eine gute, sortierbare Liste.

Ich hoffe, ich konnte Dir damit schon einmal etwas weiterhelfen? Wenn Du noch Fragen hast stehe ich gern weiterhin zur Verfügung (siehe auch mein Profil).

Liebe Grüße Sascha Ballweg

...zur Antwort

Woher das heftige Schwitzen kommt, sollte im Zweifelsfall mal von einem Arzt geklärt werden. Bis dahin (aber auch darüber hinaus) ist es für den Betroffenen jedoch sinnvoll nach einer praktikablen Lösung gegen übermässiges Schwitzen zu suchen, worum ich mich nun hier kümmern möchte.

Gegen starkes Schwitzen unter den Achseln helfen neben textilen Lösungen meist nur Antitranspirante oder die Leitungswasser-Iontophorese.

Aus meiner Sicht macht die gelegentliche Anwendung eines hoch dosierten und dennoch hautschonenden Antitranspirants zur Schweiß- und damit auch Geruchsreduktion in den meisten Fällen am meisten Sinn.

Mit "gelegentlich" meine ich, dass das Antitranspirant nach einer ersten Eingewöhnungsphase nur noch 2-3x pro Woche und unter Verzicht auf den Einsatz eines herkömmlichen Alu-Deos verwendet wird.

Solch ein hautschonendes Antitranspirant sollte man praktischerweise auch an anderen sensiblen Körperregionen, wie z. B. im Gesicht oder zwischen den Beinen anwenden können.

Doch Vorsicht: Die meisten Drogerie- und Discount-Produkte die mit "Antitranspirant" betitelt werden verdienen diesen Namen nicht! Schau deshalb einmal nach den Suchbegriffen "Wiki-Products Antitranspirante im Vergleich" und Du findest eine gute, sortierbare Liste.

Ich hoffe, ich konnte Dir damit schon einmal etwas weiterhelfen?  Wenn Du noch Fragen hast stehe ich gern weiterhin zur Verfügung (siehe auch mein Profil).

Liebe Grüße Sascha Ballweg

...zur Antwort

Hallo. Gegen Schwitzen im Gesicht würde ich Dir als ersten Schritt ein hoch dosiertes aber hautschonendes (sensitives) Antitranspirant empfehlen.

Hochdosiert (um die 20 %) sollte es auf jeden Fall sein, da der Mensch im Gesicht relativ viele Fette und Talg absondert, was dem Antitranspirant eine gewisse Stärke abverlangt.

Unter der Suchphrase "Antitranspirante im Vergleich" findest Du im Netz eine sortierbare Liste der gängigsten Antitranspirante. Sortieren kannst Du diese z. B. nach der Höhe der Wirkstoff-Dosierung in %.

Achte einfach auf eine Tropfflasche, denn ein RollOn oder eine Sprühflasche sind für die Anwendung im Gesicht nicht optimal (eigentlich für kaum eine Anwendung, außer für größere Flächen wie den Rücken oder die Beine).

Achte ebenfalls auf die Verwendung pflanzlicher Zusatzstoffe, die dem Antitranspirant eine verbesserte Verträglichkeit bescheren. Du möchtest im Gesicht ja sicher nicht mit unangenehmen Reizungen oder Rötungen oder Pusteln zu kämpfen haben.

Die Leitungswasser-Iontophorese wäre der 2. mögliche und meist überaus effektive Weg. Wenn ein Antitranspirant Wirkung zeigt, kann man meist aber davon ausgehen, dass auch die Iontophorese wirken wird.

Seit einigen Monaten gibt es für die Iontophorese im Gesicht eine komplett neuentwickelte Gesichtsmaske mit Graphit-Fasern. Hier kommen feder-leichte und biegsame Graffit-Leiterbahnen zum Einsatz, die die üblichen starren Metallplatten ersetzen. Diese Maske hat auch eine herausragend gute Abdeckung im Bereich der Stirn (herkömmliche Iontophorese-Masken bieten hier zu wenig Fläche und der Strom fließt vornehmlich im Bereich der empfindlichen Nase).

Ich hoffe, ich konnte Dir mit meiner Antwort weiterhelfen?  Wenn Du noch Fragen hast stehe ich gern weiterhin zur Verfügung. 

Wenn Du Dir mal mein Profil anschaust wirst Du feststellen, dass ich mich auch beruflich speziell mit dieser Materie beschäftige ;)

Beste Grüße Sascha Ballweg

...zur Antwort

AHC forte ist eine spezielles Antitranspirant, dass gegen Schwitzen an Händen und/oder Füßen konzipiert wurde. Dies zeigt sich an der fast beispiellos starken Dosierung, die auf die dickeren Hautschichten an diesen Regionen abzielt.

Für die von Dir beschriebenen Körperregionen würde ich eher AHC sensitive empfehlen, was zwar immer noch recht hoch dosiert, jedoch ebenfalls hautschonend konzipiert wurde.

Ich hoffe, ich konnte Dir mit meiner Antwort weiterhelfen?  Wenn Du noch Fragen hast stehe ich gern weiterhin zur Verfügung. 

Wenn Du Dir mal mein Profil anschaust wirst Du feststellen, dass ich mich auch beruflich speziell mit dieser Materie beschäftige ;)

Beste Grüße Sascha Ballweg

...zur Antwort

Von Puder und auch Magnesium würde ich auf jeden Fall abraten!

Wenn dies nicht ausreichend wirkt hast Du einen flüssigen Brei in der Hand und hinterlässt mehlige Matsche auf allem was Du anfasst. Und Puder setzt sich leicht in den Ritzen der Hardware ab und ist nur schwer zu entfernen.

Auch Haushaltsmittel reichen bei stärkerem Schweißfluss in den meisten Fällen leider nicht aus. Wenn Du aber stark schwitzt und dauerhaft etwas gegen feuchte Hände unternehmen möchtest, bleibt bei Schweißhänden nur ein hoch dosiertes Antitranspirant die Leitungswasser-Iontophorese oder das bereits benannte Antihydral.

Antihydral verändert aber von den genannten Lösungsvorschlägen die Haut am meisten - sie wird rissig und spröde und verfärbt sich oft auch noch gelblich, was natürlich nicht gerade gesund aussieht.

Antitranspirante: Unter der Suchphrase "Antitranspirante im Vergleich" findest Du im Netz eine nach Dosierung sortierbare Liste der gängigsten Antitranspirante. Die besonders starken Varianten mit um die 30 % Wirkstoffanteil sind speziell für Hände und Füße gedacht, die sensitive Varianten mit Pflanzenextrakten für eine Anwendung unter den Achseln oder auch an den Schenkeln oder im Gesicht.

Bei der Leitungswasser-Iontophorese würde ich Dir auf jeden Fall zu einem modernen Gerät raten, dass eine deutlich schonendere Anwendung und mehr Anwendungsmöglichkeiten bietet. Ein gutes, sicheres, modernes und langlebiges Iontophoresegerät kosten aber um die 600 Euro. Die Iontophorese kannst Du an Händen und Füßen recht leicht anwenden. 

Konnte ich Dir etwas helfen? Würde mich sehr freuen :)

Liebe Grüße Sascha Ballweg

...zur Antwort

Deos nicht aber spezielle Antitranspirante.

Auch Haushaltsmittel reichen bei stärkerem Schweißfluss in den meisten Fällen leider nicht aus. Wenn Du aber stark schwitzt und dauerhaft etwas gegen feuchte Hände unternehmen möchtest, bleibt bei Schweißhänden nur ein hoch dosiertes Antitranspirant die Leitungswasser-Iontophorese oder das bereits benannte Antihydral.

Antihydral verändert aber von den genannten Lösungsvorschlägen die Haut am meisten - sie wird rissig und spröde und verfärbt sich oft auch noch gelblich, was natürlich nicht gerade gesund aussieht.

Antitranspirante: Unter der Suchphrase "Antitranspirante im Vergleich" findest Du im Netz eine nach Dosierung sortierbare Liste der gängigsten Antitranspirante. Die besonders starken Varianten mit um die 30 % Wirkstoffanteil sind speziell für Hände und Füße gedacht, die sensitive Varianten mit Pflanzenextrakten für eine Anwendung unter den Achseln oder auch an den Schenkeln oder im Gesicht.

Bei der Leitungswasser-Iontophorese würde ich Dir auf jeden Fall zu einem modernen Gerät raten, dass eine deutlich schonendere Anwendung und mehr Anwendungsmöglichkeiten bietet. Ein gutes, sicheres, modernes und langlebiges Iontophoresegerät kosten aber um die 600 Euro. Die Iontophorese kannst Du an Händen und Füßen recht leicht anwenden. 

Abraten würde ich auf jeden Fall von Puder und auch Magnesium! 

Wenn dies nicht ausreichend wirkt hast Du einen flüssigen Brei in der Hand und hinterlässt mehlige Matsche auf allem was Du anfasst. Und Puder setzt sich leicht in den Ritzen der Hardware ab und ist nur schwer zu entfernen.

Konnte ich Dir etwas helfen? Würde mich sehr freuen :)

Liebe Grüße Sascha Ballweg

...zur Antwort

Schwitzige Hände können durch eine Hyperhidrosis palmaris oder auch Stress ausgelöst werden. Im Grunde ist die Ursache aber auch egal. Viel bedeutender ist ja die Frage wie man die feuchten Hände los wird? 

Hier ein Video meiner Schweißhände im unbehandelten Zustand https://youtube.com/watch?v=ngaoml347UU

Haushaltsmittel reichen bei stärkerem Schweißfluss in den meisten Fällen leider nicht aus. Wenn Du aber stark schwitzt und dauerhaft etwas gegen feuchte Hände unternehmen möchtest, bleibt bei Schweißhänden nur ein hoch dosiertes Antitranspirant die Leitungswasser-Iontophorese oder das bereits benannte Antihydral.

Antihydral verändert aber von den genannten Lösungsvorschlägen die Haut am meisten - sie wird rissig und spröde und verfärbt sich oft auch noch gelblich, was natürlich nicht gerade gesund aussieht.

Antitranspirante: Unter der Suchphrase "Antitranspirante im Vergleich" findest Du im Netz eine nach Dosierung sortierbare Liste der gängigsten Antitranspirante. Die besonders starken Varianten mit um die 30 % Wirkstoffanteil sind speziell für Hände und Füße gedacht, die sensitive Varianten mit Pflanzenextrakten für eine Anwendung unter den Achseln oder auch an den Schenkeln oder im Gesicht.

Bei der Leitungswasser-Iontophorese würde ich Dir auf jeden Fall zu einem modernen Gerät raten, dass eine deutlich schonendere Anwendung und mehr Anwendungsmöglichkeiten bietet. Ein gutes, sicheres, modernes und langlebiges Iontophoresegerät kosten aber um die 600 Euro. Die Iontophorese kannst Du an Händen und Füßen recht leicht anwenden. 

Abraten würde ich auf jeden Fall von Puder und auch Magnesium! 

Wenn dies nicht ausreichend wirkt hast Du einen flüssigen Brei in der Hand und hinterlässt mehlige Matsche auf allem was Du anfasst. Und Puder setzt sich leicht in den Ritzen der Hardware ab und ist nur schwer zu entfernen.

Konnte ich Dir etwas helfen? Würde mich sehr freuen :)

Liebe Grüße Sascha Ballweg

...zur Antwort

Hallo. Gegen Schwitzen im Gesicht würde ich Dir als ersten Schritt ein hoch dosiertes aber hautschonendes (sensitives) Antitranspirant empfehlen.

Hochdosiert (um die 20 %) sollte es auf jeden Fall sein, da der Mensch im Gesicht relativ viele Fette und Talg absondert, was dem Antitranspirant eine gewisse Stärke abverlangt.

Unter der Suchphrase "Antitranspirante im Vergleich" findest Du im Netz eine sortierbare Liste der gängigsten Antitranspirante. Sortieren kannst Du diese z. B. nach der Höhe der Wirkstoff-Dosierung in %.

Achte einfach auf eine Tropfflasche, denn ein RollOn oder eine Sprühflasche sind für die Anwendung im Gesicht nicht optimal (eigentlich für kaum eine Anwendung, außer für größere Flächen wie den Rücken oder die Beine).

Achte ebenfalls auf die Verwendung pflanzlicher Zusatzstoffe, die dem Antitranspirant eine verbesserte Verträglichkeit bescheren. Du möchtest im Gesicht ja sicher nicht mit unangenehmen Reizungen oder Rötungen oder Pusteln zu kämpfen haben.

Die Leitungswasser-Iontophorese wäre der 2. mögliche und meist überaus effektive Weg. Wenn ein Antitranspirant Wirkung zeigt, kann man meist aber davon ausgehen, dass auch die Iontophorese wirken wird.

Seit einigen Monaten gibt es für die Iontophorese im Gesicht eine komplett neuentwickelte Gesichtsmaske mit Graphit-Fasern. Hier kommen feder-leichte und biegsame Graffit-Leiterbahnen zum Einsatz, die die üblichen starren Metallplatten ersetzen. Diese Maske hat auch eine herausragend gute Abdeckung im Bereich der Stirn (herkömmliche Iontophorese-Masken bieten hier zu wenig Fläche und der Strom fließt vornehmlich im Bereich der empfindlichen Nase).

Ich hoffe, ich konnte Dir mit meiner Antwort weiterhelfen?  Wenn Du noch Fragen hast stehe ich gern weiterhin zur Verfügung. 

Wenn Du Dir mal mein Profil anschaust wirst Du feststellen, dass ich mich auch beruflich speziell mit dieser Materie beschäftige ;)

Beste Grüße Sascha Ballweg

...zur Antwort

Hallo. Das Antihydral nichts gebracht hat ist sehr ungewöhnlich, denn bei korrekter Anwendung sollte es das Schwitzen eigentlich innerhalb von ca. einer Woche komplett unterbinden.

Wichtig dazu wäre jedoch, dass Du es Abends anwendest und über Nacht einwirken lässt. Mindestens ebenso wichtig ist dabei, dass Du nach der Anwendung nicht gleich wieder schwitzt, so dass ein matschiger Brei entsteht und das Antihydral nicht trocknen kann.

Vielleicht beschreibst Du einfach mal, wie lange Du es mit Antihydral versucht hast, wie Du es angewendet hast und wie sich Deine Haut während der Anwendung verhalten und verändert hat? Das ist nämlich eher das Problem mit Antihydral, dass die Haut zu sehr angegriffen wird, weshalb ich Antihydral eigentlich nur als Initialtherapie empfehlen  würde, also um erst einmal ein trockenes Grundmilieu zu schaffen.

Danach kann man Antihydral stückweise durch ein hautschonendes aber hoch dosiertes Sensitive Antitranspirant ersetzen. Diese Methode wirkt eigentlich in fast allen Fällen sehr zuverlässig, weshalb ich gern Anwendungsfehler und mangelnde Geduld ausschließen würde.

Wenn Du Dir mal mein Profil anschaust wirst Du feststellen, dass ich mich auch beruflich speziell mit dieser Materie beschäftige und mich deshalb sehr gut auskenne. Beste Grüße Sascha Ballweg

...zur Antwort

Ein normales Deo bringt meist nicht so viel gegen Körpergeruch wie es sich der Anwender wünscht.

Durch die stark "flüchtigen" Duftstoffe im Deo ist es sogar oftmals so, dass neben den Duftstoffen auch der Körpergeruch transportiert wird, der Schweißgeruch also im Grunde über weiter Distanzen transportiert wird, als er normalerweise ohne Deo wahrgenommen würde.

Es gibt medizinische Waschlotionen und auch einen speziellen Waschschaum gegen Körpergeruch und Bromhidrose (krankhafte Form des übersteigerten Körpergeruchs). Bei vorliegen einer Bromhidrose fangen betroffene Personen übrigens manchmal schon wenige Minuten nach der (intensiven) Körperwäsche wieder an zu stinken. 

Kommentare wie "Wasch Dich mal!" sind da natürlich unangebracht und können extrem verletzend wirken. 

Es gibt Bromhidrose-Betroffene, die sich wegen des sozialen Drucks immer wieder intensiv waschen, und zwar so lange und stark bis die Haut in Fetzen liegt und es bringt trotzdem einfach nichts.

Ich hoffe, ich konnte Dir mit meiner Antwort etwas weiterhelfen? Wenn Du noch Fragen hast stehe ich gern weiterhin zur Verfügung. Ich beschäftige mich beruflich mit diesem Thema, wie aus meinem Profil  klar hervorgeht.

Liebe Grüße Sascha Ballweg

...zur Antwort

Ich finde Du machst vieles sehr richtig! Nur alle zwei Tage zu Duschen ist schon mal gut, zumindest dann, wenn man abends mal einen Waschlappen für die Achseln benutzt und diese Stelle nur mit Wasser oder Kernseife einzeln säubert. Dies kann man natürlich auch auf den Intimbereich ausdehnen, wobei gerade der meist sauberer ist als der Rest des Körpers.

Auch den Verzicht auf handelsübliche Deodorants halte ich für gut. Aus meiner Erfahrung tragen nicht wenige Deos Schweißgeruch auf Grund der "flüchtigen" Geruchsstoffe einfach noch weiter in den Raum, als es der Schweißgeruch allein vermag.

Dein Körpergeruch an sich liegt mit Sicherheit an der Pubertät. Das ist nicht nur für die Betroffenen eine schwierige Zeit, sondern auch für Freunde und Eltern.

Obwohl man einen unangenehmen Körpergeruch in dieser Zeit als "normal" einstufen kann gibt es doch Mittel, mit denen man recht gut etwas dagegen unternehmen kann.

Konkret sind das spezielle Waschseifen oder ein Waschschaum, der auch gegen krankhaften Körpergeruch, die Bromhidrose (medizinisch Bromhidrosis) eingesetzt werden kann. 

Vielleicht bei Google einfach mal nach folgender Suchphrase suchen: "waschschaum bromhidrose körpergeruch".

Ich hoffe, ich konnte Dir und auch anderen damit etwas weiterhelfen? Wenn Du noch Fragen hast stehe ich gern zur Verfügung.

Liebe Grüße Sascha Ballweg

...zur Antwort

Schwitzige Hände können durch eine Hyperhidrosis palmaris oder auch Stress ausgelöst werden. Im Grunde ist die Ursache aber auch egal. Viel bedeutender ist ja die Frage wie man die feuchten Hände los wird? 

Hier ein Video meiner Schweißhände im unbehandelten Zustand

https://youtube.com/watch?v=ngaoml347UU

Haushaltsmittel reichen bei stärkerem Schweißfluss in den meisten Fällen leider nicht aus. Wenn Du aber stark schwitzt und dauerhaft etwas gegen feuchte Hände unternehmen möchtest, bleibt bei Schweißhänden nur ein hoch dosiertes Antitranspirant die Leitungswasser-Iontophorese oder das bereits benannte Antihydral.

Antihydral verändert aber von den genannten Lösungsvorschlägen die Haut am meisten - sie wird rissig und spröde und verfärbt sich oft auch noch gelblich, was natürlich nicht gerade gesund aussieht.

Antitranspirante: Unter der Suchphrase "Antitranspirante im Vergleich" findest Du im Netz eine nach Dosierung sortierbare Liste der gängigsten Antitranspirante. Die besonders starken Varianten mit um die 30 % Wirkstoffanteil sind speziell für Hände und Füße gedacht, die sensitive Varianten mit Pflanzenextrakten für eine Anwendung unter den Achseln oder auch an den Schenkeln oder im Gesicht.

Bei der Leitungswasser-Iontophorese würde ich Dir auf jeden Fall zu einem modernen Gerät raten, dass eine deutlich schonendere Anwendung und mehr Anwendungsmöglichkeiten bietet. Ein gutes, sicheres, modernes und langlebiges Iontophoresegerät kosten aber um die 600 Euro. Die Iontophorese kannst Du an Händen und Füßen recht leicht anwenden. 

Abraten würde ich auf jeden Fall von Puder und auch Magnesium! 

Wenn dies nicht ausreichend wirkt hast Du einen flüssigen Brei in der Hand und hinterlässt mehlige Matsche auf allem was Du anfasst. Und Puder setzt sich leicht in den Ritzen der Hardware ab und ist nur schwer zu entfernen.

Konnte ich Dir etwas helfen? Würde mich sehr freuen :)

Liebe Grüße Sascha Ballweg

...zur Antwort

Ja, das liegt eigentlich fast immer an der Pubertät. Das ist nicht nur für die Betroffenen eine schwierige Zeit sondern auch für Freunde und Eltern.

Obwohl man einen unangenehmen Körpergeruch in dieser Zeit als "normal" einstufen kann gibt es doch Mittel, mit denen man recht gut etwas dagegen unternehmen kann.

Konkret sind spezielle Waschseifen oder Waschschaum, der auch gegen krankhaften Körpergeruch, die Bromhidrose (medizinisch Bromhidrosis) eingesetzt wird. 

Vielleicht bei Google einfach mal nach folgender Suchphrase suchen: "waschschaum bromhidrose körpergeruch".

Was die Nutzung eines Antitranspirants angeht: Aus meiner Sicht macht die gelegentliche Anwendung eines hoch dosierten und dennoch hautschonenden Antitranspirants zur Schweiß- und damit auch Geruchsreduktion als Ergänzung in den meisten Fällen Sinn.

Doch Vorsicht: Die meisten Drogerie- und Discount-Produkte die mit "Antitranspirant" betitelt werden verdienen diesen Namen nicht! Schau deshalb einmal nach den Suchbegriffen "Antitranspirante im Vergleich" und Du findest eine gute, sortierbare Liste.

Ich hoffe, ich konnte Dir und auch anderen damit etwas weiterhelfen? Wenn Du noch Fragen hast stehe ich gern zur Verfügung.

Liebe Grüße Sascha Ballweg

...zur Antwort

Ja, das liegt eigentlich fast immer an der Pubertät. Das ist nicht nur für die Betroffenen eine schwierige Zeit sondern auch für Freunde und Eltern.

Obwohl man einen unangenehmen Körpergeruch in dieser Zeit als "normal" einstufen kann gibt es doch Mittel, mit denen man recht gut etwas dagegen unternehmen kann.

Konkret sind spezielle Waschseifen oder Waschschaum, der auch gegen krankhaften Körpergeruch, die Bromhidrose (medizinisch Bromhidrosis) eingesetzt wird. 

Vielleicht bei Google einfach mal nach folgender Suchphrase suchen: "waschschaum bromhidrose körpergeruch".

Ich hoffe, ich konnte Dir und auch anderen damit etwas weiterhelfen? Wenn Du noch Fragen hast stehe ich gern zur Verfügung.

Liebe Grüße Sascha Ballweg

...zur Antwort

Ja, das liegt eigentlich fast immer an der Pubertät. Das ist nicht nur für die Betroffenen eine schwierige Zeit sondern auch für Freunde und Eltern.

Obwohl man einen unangenehmen Körpergeruch in dieser Zeit als "normal" einstufen kann gibt es doch Mittel, mit denen man recht gut etwas dagegen unternehmen kann.

Konkret sind spezielle Waschseifen oder Waschschaum, der auch gegen krankhaften Körpergeruch, die Bromhidrose (medizinisch Bromhidrosis) eingesetzt wird. 

Vielleicht bei Google einfach mal nach folgender Suchphrase suchen: "waschschaum bromhidrose körpergeruch".

Ich hoffe, ich konnte Dir und auch anderen damit etwas weiterhelfen? Wenn Du noch Fragen hast stehe ich gern zur Verfügung.

Liebe Grüße Sascha Ballweg

...zur Antwort