Ob der Islam so etwas wirklich erlaubt, sei mal dahingestellt. Ich glaube sogar eher nicht. Gemessen nach dem, was ich gerade geschrieben habe, solltest Du es tunlichst verheimlichen. Sowohl deinen Freunden als auch deiner Familie. Keiner der beiden Seiten wird deine Entwicklung dulden. Und beide Seite würden Dich wohl nur zu gerne verstoßen. Dann handelst Du zwar in ihren Augen moralisch richtig, aber Du wirst am Ende der große Verlierer sein, weil Dir die Freiheit genommen wird, Dich frei zu entfalten.

Als Rettungsdienstler bin ich immer wieder auf den verschiedensten Fortbildungen, meistens zwangsläufig. Über die Sinnigkeit einige dieser Seminare will ich an dieser Stelle mal nicht diskutieren. Und als wir dann noch auf ein Seminar für Gesundheitsprodukte sollten, habe ich mit den Augen gerollt.

Wir hatten dann aber irgendsoeinen Top-Manager, der diese Gesundheitsprodukte verkauft und der hat zwischendrin auch mal sehr deutliche Worte für die eigene Arbeitsweise, aber auch Lebensfindung mitgegeben. Weißt Du, was der Top Manager in dem Seminar sagte? 

"Wenn man Erfolg haben will im Leben und positive Gedanken, so sollte man sich immer an höhere Person richten und auch im Bekanntenkreis haben. Nur das bringt Dich weiter."

Es ist zwar schön, wenn Dir eine Religion viel gibt, weil sie deine ultimative Wahrheit ist, oder deine Eltern/Verwandten glauben, dass sie die ultimative Wahrheit sind. Ich würde behaupten, dass ich auch nur ein kleiner unbedeutender Stein in einer riesen großen Mauer bin, der sich anderen großen, alteingesessenen Brocken noch beweisen muss. 

Dauerhaft bringt das keinen weiter, zumal gläubige, frenetische, fanatische Menschen oder angebliche Freunde, die homophob sind, niemals die Messlatte für einen sein können. Und für Dich schon gar nicht.

Auch meine Weste war nie weiß und wird nie weiß sein. Nur dauerhaft von Leuten umgeben zu sein, die nicht anders sind, als Du selbst, oder Leute und Religionen, die Dir vorschreiben sollen, wie Du zu leben hast, dann wird es kritisch. Sie bringen Dich nicht weiter.

Lebe also dein Leben, wie Du es für richtig hältst und nicht wie es der Koran oder andere "Propheten" vorschreiben, die aus Dir einen anderen Menschen machen wollen.

...zur Antwort

Servus. Dass jeder auf seine Weise verschiedene Erlebnisse oder Entscheidungen, die er mal nicht richtig getroffen hat, verarbeitet, ist sicherlich alles so richtig. Aber wie ich hier schon andeute: So gut wie jeder hat Probleme mit sich selbst und es wird auf Dauer keinen Menschen geben, der völlig im Reinen ist mit der eigenen Person.

Meine Freundin hat einen Herzfehler, meine Mutter mehrere Sorten Krebs überlebt, zuletzt einen Herzinfarkt, mein Vater war Trinker und selbst ich habe eine leichte Hörschädigung. Auch habe ich irgendwann mal eine für mich super wichtige Bezugsperson an den Tod verloren. Aber meiner Meinung nach darf man auch nicht über alles so rum lamentieren. Eine gesunde Härte bis zu einem gewissen Grad sollte man sich schon mal an den Tag legen, sonst wird das nie was. Menschen sterben, dazu sind sie da, nachdem sie gelebt haben, das ist eben nun mal so. Jeder hat seine Zeit hier auf dem Planeten,die sollte man tunlichst nutzen, anstatt sich selbst mit negativen Gedanken ein Bein zu stellen und im Weg zu stehen.

Wenn Du Dich dauerhaft ohne erkennbaren Grund so krass hinterfragst, dass dabei dein Selbstbewusstsein flöten geht, verändert sich deine Handschrift. Sie verblasst dann immer mehr, ohne dass Du das merkst. Das bringt einen nicht weiter.

Du musst Dich selbst unabhängig machen von Menschen, die meinen, Dich beurteilen und zu bewerten zu können. Denn wenn eines Tages keiner mehr da ist, hast Du auch keinen mehr, der Dich bewerten kann. Das wird einen Konflikt in uns auslösen. Man darf nicht schwach und theatralisch werden. Das hemmt nur.

Hoffe, ich konnte Dir helfen.

LG.

...zur Antwort

Nein, so einfach gestaltet es sich sicher nicht. Grundsätzlich hat ein Patient das Recht, den Transport ohne Angabe von Gründen zu verweigern. Dafür muss aber gegeben sein, dass er

a) vollständig zurechnungsfähig ist. Ein Patient mit psychischen Problemen oder in Schockzuständen kann nur schwer vollkommen neutral und logisch begründen oder entscheiden, nicht ein Krankenhaus zu wollen.

b) bei Bewusstsein ist. Menschen ohne Bewusstsein können sich nur schwer äußern. Abgesehen davon ist bei Bewusstlosigkeit immer von Gefahr im Verzug auszugehen, weil dieser Zustand eben nicht ungefährlich ist. Es reicht auch nicht, wenn der Patient zwar die Augen auf hat, dafür aber nicht ädaquat antwortet.

c) volljährig ist. Wer das 18. Lebensjahr nicht erreicht hat, muss sich auf den ihm am nächsten stehenden Erziehungsberechtigten verlassen können. Eine 16 Jährige kann also nicht den Transport verweigern, wenn die Eltern dafür sind.

Ist im Grunde eigentlich ganz einfach. Und wenn etwas von oben genanntem zutrifft, während der Patient den Transport verweigert, wird so gut wie immer noch mal vom Rettungsfachpersonal argumentiert, warum eben der Transport in ein Krankenhaus so wichtig ist. Viele Patienten lassen sich dann vom RD-Personal überzeugen und werden vernünftig. Oder auch nicht.

In diesem Fall müssen sie eine Unterschrift leisten, dass sie vollumfänglich über mögliche Risiken informiert werden, die bei einem verweigerten Transport auftreten können.

Ich hoffe, ich konnte helfen!

Kameradschaftliche Grüße!

...zur Antwort

Schließe mich BarfussTobi an. Sich für ein Thema zu interessieren, ist erst mal nicht unnormal, solange es irgendwie illegal ist oder zum Nachteil anderer Personen. Das ist ja beim Kitzeln nicht gegeben. Es kann natürlich auch sein, dass Dich das Kitzeln ein bisschen erregt. Wenn Du starke Gefühle zu jemanden hast und ihr euch kitzelt, kann es schon mal vorkommen, dass Du Dich dann erregt fühlen wirst.

Dabei reichen auch starke, aber dennoch freundschaftlich geprägte Gefühle.

Wenn Du so fühlst, ist das für mich ein Indiz dafür, dass Du Dich bei dem Gegenüber, mit dem Du das gern machst, richtig wohlfühlst! :)

...zur Antwort

Ich bin zwar keine Lehrkraft, aber ich finde diese Frage ehrlich gesagt ein bisschen dämlich. Das ist auch nur meine Sicht der Dinge.

Was ist "weinen"? Weinen tut, wer seinen Gefühlen freien Lauf lassen will. Wir fühlen also, wenn wir weinen. Demnach ist das moralisch und ethisch gesehen vollkommen korrekt, denn Emotionen sind menschlich.

Zeugt Weinen hingegen von Professionalität? Nein. Warum? Wenn ein Mensch selbst in Berufen ständig weint, zeugt das eher von der Unfähigkeit, sich selbst in verschiedenen Situationen zu beherrschen. Daher wäre es natürlich erst mal mehr als peinlich, wenn die Lehrkraft es nicht schafft, vor den Schülern Contenance zu bewahren.

Schüler sind hinterhältig. Vor allem in der Masse, beim Auftreten. Die Lehrkraft könnte als verweichlicht angesehen werden und untergräbt damit erfolgreich ihre Autorität.

Ganz so einfach ist diese Sache also sicher nicht.

LG.

...zur Antwort

Es wäre auf jeden Fall ein wünschenswerter Verlauf. Gerade nach den ersten Malen ist es doch gerade für das Mädchen angenehm, einen Typen bei sich liegen zu haben, der nicht nur mit dem Schwanz denkt, sondern das Mädchen mal in den Arm nimmt und mit ihr kuschelt.

Anregende Gespräche oder eine gute Wasserpfeife mit einem Gespräch sind auch nie verkehrt.

...zur Antwort

Ich gehe einfach mal davon aus, dass Du kein Troll bist.

Auf jeden Fall würde ich sofort einen Arzttermin machen, dass Du Dich möglichst schnell bei ihm vorstellst. Wie lange sowas verheilt kann Dir hier niemand sagen, weil niemand weiß, wie es in deinem Mund aussieht und was Du hast.

Wenn Du Dir sehr unsicher bist, kannst Du auch den ärztlichen Bereitschaftsdienst unter der 116 117 rufen. Keine Sorge, der ist quasi die Vorstufe vom Rettungsdienst. Es kommt auch kein "Arzt" zu Dir nach Hause, sondern hast selbst einen an der Strippe. Krankenschwestern, Ärzte, Notärzte, die gerade ihren Dienst versehen und nebenbei Bereitschaftsdienst am Telefon betreiben. Die sagen Dir in der Regel, was zu tun ist.

Gute Besserung!

...zur Antwort

Lass das prüfen. Meines Wissens nach müssen erst einmal drei Mahnungen eingegangen sein, ehe sich das Inkassounternehmen Deiner bemächtigen darf.

...zur Antwort

Guude.

Kleine Brüste müssen nicht zwingend etwas mit deinem Ernährungsstil oder deiner körperlichen Beschaffenheit zu tun haben. Es gibt auch sehr voluminöse Frauen mit sehr kleinen Brüsten und sehr dünne Frauen mit großen Brüsten.

Kurzfristig würde es Dir am ehesten helfen, wenn Du versuchst, Dich zu akzeptieren, wie Du bist. Ich kann es langsam nicht mehr lesen, dass sich hier irgendwelche Menschen unwohl fühlen, die keinem Schönheitsideal entsprechen. So machst Du Dir unnötig Druck und verursachst unbewusst Stress. Denn Du willst sein, wie andere auch, die in deinem Alter eben etwas mehr Glück mit ihrer Oberweite haben.

Sieh es mal positiv: Du musst weniger Gewicht mit Dir herumtragen und hast ein natürliches Understatement. Überzeugungsarbeit sollte eher deinem wachen Geist und deinem flotten Mundwerk vorbehalten sein, anstatt deinen Brüsten. ;)

LG.

...zur Antwort

Ich nehme einfach mal an, dass Du Dich mitten in der Pubertät befindest. Dass auch erwachsende Frauen Probleme mit dem Höhepunkt haben, ist gewiss nicht auszuschließen, aber bei Jugendlichen keinesfalls ein fremdes Phänomen. Vielleicht reizen Dich einfach nur besondere SB-Techniken und die "herkömmliche" Art ist Dir zu lame.

Was Du probieren kannst: Zwei bis drei Finger leicht anwinkeln, vorsichtig einführen und die obere Vaginalwand stimulieren. Du müsstest dann eine "raue" Stelle ertasten. Dann kannstes krachen lassen ;)

http://www.menshealth.de/artikel/so-verwoehnen-sie-ihre-vagina.497588.html - Ich gebe zu, dass dieser Artikel aus einem Männer-Magazin stammt und auch eher auf männliche Leser abgerichtet ist. Jedoch scheint er mir für Dich einen Blick wert. Lass Dich einfach mal inspirieren. ;)

LG.^^

...zur Antwort