Zum Islam konvertieren trotz streng katholischer Familie?

Hallo liebe Leute, dies wird ein langer text aber ich bitte euch ihn zu lesen und mir zu helfen. Wie ihr an der Fragestellung erkennen könnt handelt mein Problem über den Islam. Ich möchte hier keine Leute haben die davon gar keine oder nur geringe Kenntnisse haben. Also die letzte Zeit habe ich mich viel mit Religionen beschäftig insbesondere mit dem Christentum und den Islam. Das Ding ist ich bin Christin und merke aber schon seit langem das ich die Verbindung zu Gott verloren habe, obwohl ich regelmäßig bete und auch jeden Sonntag zur Kirche gehe, also kann es nicht aufgrund Vernachlässigung sein. Als ich auf der Weiterführende Schule kam, lernte ich viele Muslime kennen. Am Anfang um ehrlich zu sein, hasste ich diese Religion, denn ich dachte sie verbreitet nur Gewalt und Angst. Vor 3 Jahren aber habe ich beschlossen meinen Vorurteilen auf den Grund zu gehen. Dabei habe ich sehr viele schöne Dinge über den Islam erfahren und auch meine Freunde erzählten mir sehr schönes über den Islam. Nartürlich habe ich mich auch mit den negativen auseinander gesetzt und mir ist durchaus bewusst das der Islam nicht nur gute Seiten hat. Und dennoch fühle ich mich seit einigen Wochen extrem dazu hingezogen. Schon das Wort Allah allein bereitet mir Gänzehaut. Seit Ramadam angefangen hat habe ich Schuldgefühle weil ich nicht mitmachen kann warum auch immer. Es bedrückt mich und ich habe das Gefühl das ich mein ganzes Leben bisher mit Lügen verbracht habe. Ich möchte so gerne zum Islam konventieren mit Allah's Hilfe, aber ich habe Angst. Angst meine Familie zu verlieren und meine Nicht Muslimischen Freunde. Angst das wenn ich es tue am Ende alles umsonst war. Ich habe Angst vor so vielen Sachen die das konvertieren zum Islam mit sich ziehen würde. Ihr müsst wissen meine Mutter ist streng Katholisch und kommt aus Argentinien. Meine Familie würde es NIEMALS akzeptieren was ich sehr schade finde. Sie haben sogar den Kontakt zur einer Verwandten deswegen abgebrochen. Aber am Ende am Tag des jüngsten Gericht ist jeder selbst für seine Handlungen verantwortlich. Weswegen es eigentlich beschlossene Sache ist für mich zu konvertieren. Aber ich möchte dennoch eure Meinung hören und was ihr jetzt in meiner Situation machen würdet. Ich möchte mich diesen Freitag inshalla konvertieren lassen. Ich mache das nicht weil ich verliebt bin oder wegen Freunde.Das alles will ich aus reinem eigen Interesse. Zur meiner Person ich bin 16 und weiblich. Bitte versucht mir Ratschläge zu geben die mir wirklich helfen und mich nicht mit unsinnigen Vorurteilen wie beispielsweise Terrorismus oder Unterdrückung von Frauen davon abzubringen. Ich danke jeden der mir weiter hilft.

...zur Frage

"Tue das, was du für richtig hältst."

- ReportMyTeam (2016)

...zur Antwort

Man trinkt das Wasser ja nicht - es spricht auch nichts dagegen an Ramadan zu duschen.

...zur Antwort

Er wird es schaffen! mach dir kein Kopf💪💪

...zur Antwort